Zigeunerfamilien

Manchmal ist es schade, dass wir keine große, große Familie haben, in der sich alle gegenseitig helfen, sich gegenseitig unterstützen und für einander stehen. Es ist jedoch nett, eine große Familie am Tisch für die Ferien zu versammeln, die Familie und Freunde zu sehen und zu wissen, dass sie Ihnen jederzeit helfen können.

Zigeuner sind nomadisch in ihrem Wesen, aber in der modernen Welt ist es sehr selten, solche nomadischen Wanderer von einem Ort zum anderen zu finden. Es ist nicht üblich für sie, getrennt zu leben und oft leben alle Mitglieder einer riesigen Zigeunerfamilie an einem Ort: Großmütter, Großväter, Schwestern, Brüder, Tanten und Onkel.

In der Vergangenheit, als Zigeuner in die Lager zogen, wurden bereits Hochzeiten verhandelt, als die Kinder gerade anfingen zu laufen. Die Eltern entschieden das Schicksal ihrer Kinder völlig, und die Hochzeit war schon eine bloße Formalität, eine allgemeine großartige Feier.

Die Roma hatten eine Sitte, eine Braut zu entführen, aber das war eine sehr gefährliche Besatzung, denn wenn der Bräutigam seine Geliebte wegnehmen kann, damit sie nicht gefangen werden, dann werden sie nach einer Weile als Mann und Frau erkannt. Wenn aber der Dieb des Zigeuners gefangen wird, dann gibt es keine Flucht vor der brutalen Bestrafung des tapferen Mannes.

Zurzeit wird dieser Brauch beibehalten, aber er wird nur mit der Zustimmung von Verwandten ausgeführt und gilt nur als zusätzliches Spiel, obwohl es ziemlich ernst aussieht. Die Braut wird auf ein schnelles Pferd gesetzt und bringt sie zu einem unbekannten Ziel.

In manchen Roma-Familien entscheiden Eltern immer noch über das Schicksal ihrer Kinder, und es kommt oft vor, dass sich Braut und Bräutigam nur an ihrem eigenen Hochzeitstag sehen. Die Wahl einer Zigeunerbraut wird durch die Position ihrer Familie, ihren Reichtum und auch durch die Schönheit der Braut selbst und ihre Fähigkeit, zu bauern, bestimmt.

Allerdings hat die Liebe der Roma auch einen Platz zu sein, und liebevolle Zigeuner können heiß und lang sein. Moderne Zigeuner werden natürlich wie alle einfachen Menschen kennengelernt, es können gemischte Ehen sein, aber Familientraditionen und Traditionen der Roma haben schon heute überlebt.

Matchmaking ist Pflicht, wenn die Eltern der Braut ein solides Lösegeld bezahlt werden. Jedoch wird etwas von diesem Lösegeld dann zu den Jungvermählten als Hochzeitsgeschenke zurückgebracht.

Zigeuner werden verwendet, um Geschenke zu geben, und wenn Sie die wahnsinnige große Anzahl von verschiedenen Verwandten berücksichtigen, können Sie sagen, dass die Jungvermählten praktisch mit allem, was für das Familienleben notwendig ist, zur Verfügung gestellt werden. Während der Matchmaking der Braut ist nur ihre Zustimmung erforderlich, mehr von ihr zu der Zeit nichts nötig ist, alles andere wird von den Eltern entschieden.

Die grandioseste Veranstaltung ist eine Zigeunerhochzeit. Alle Verwandten kommen zur Hochzeit, gratulieren den Jungvermählten und geben Geschenke. Das Fest ist der letzte Teil der Hochzeit, nach dem die Jungen offiziell Mann und Frau werden.

главное Für ein Zigeunermädchen ist die Hauptsache, eine Jungfrau zu heiraten. Diese Tatsache wird nach der Hochzeitsnacht festgestellt, als die Mutter der Braut demonstrativ die blutbefleckten Blätter für eine Besprechung der ganzen Familie herausnimmt. Bis jetzt hat kein Zigeunermädchen ihre Familie mit einer engen Beziehung zu einem anderen Mann geschändet.

In einer Zigeunerfamilie sind beide Ehegatten gleich, alle Pflichten sind gleichmäßig geteilt, und in der Regel sind die Roma-Familien sehr stark. Zwischen den Ehegatten gibt es gegenseitigen Respekt, sie leben, Seele zur Seele und erziehen ihre zahlreichen Kinder in Liebe und Respekt für die Eltern und die ältere Generation.

Wenn eine Zigeunerin nicht mit ihren Pflichten als Herrin und Mutter fertig wird, hat der Ehemann das Recht, eine solche Frau von zu Hause aus zu vertreiben, da sie nicht in der Lage ist, sie zu Hause zu halten. Im Gegenzug kann sich die Frau über den Mann an den Kopf der Familie beschweren, wenn der Mann seine Hand auf sie hebt oder sich unwürdig benimmt.

In jedem Fall ist eine Hochzeit für die Zigeuner ein sehr wichtiger Moment im Leben. Nach der Hochzeit können die Jungvermählten mit ihren Eltern für eine Weile leben, aber schließlich erwerben ihre eigenen Wohnungen. Allerdings sind alle Kosten im Zusammenhang mit der Zahlung für den Kauf von Wohnraum für junge nehmen auf die Eltern, sowie komplette Haus Verbesserung.

Roma sind immer glücklich, ein Kind in der Familie zu haben, obwohl mit dem Aufkommen jedes nächsten Babys die Kosten der Familie zunehmen. Das hat die Zigeuner nie aufgehört, weil sie ihre Kinder mit Liebe behandeln und ihre Kinder selten bestrafen. Von der frühen Kindheit an beginnen die Kinder an die Arbeit und an die harte Wahrheit des Lebens zu gewöhnen. Sie bringen Liebe und Respekt für die Traditionen der Familie und die Traditionen der Menschen.

Finanzielle Fragen werden in der Regel von einem Mann behandelt, auf jeden Fall versuchen, genug Geld zu verdienen, um sicherzustellen, dass die Familie nichts braucht. Allerdings versuchen Frauen auch, nützlich zu sein und zu leben, was sie können, nämlich durch ihre Fähigkeiten, die von Generation zu Generation weitergegeben werden – das Geheimnis des Wahrsagens.

Zigeuner haben vielen Leuten geholfen, ihren Weg im Leben zu finden oder ihr Leben zu beheben, und diejenigen, die einem echten Zigeuner begegnet sind, werden die Hilfe, die sie zur Verfügung gestellt hat, niemals vergessen.

Neben der Hochzeit versammeln sich die Roma-Familien immer zusammen, und am Tisch sammeln sich alle Verwandten und zählen sogar die jüngsten Kinder. Alle Familienfeiern, Jubiläen, Geburtstage und auch alle traditionellen Feiertage werden gefeiert. Sie werden an dem Ort gefeiert, an dem Zigeuner leben. Trotz der Tatsache, dass Feste ganz oft gesammelt werden, trinken Zigeuner sehr wenig, um einen betrunkenen Zigeuner zu sehen, ist eine Seltenheit.

Zusätzlich zu den Feiertagen gibt es Probleme und Unfälle. Zu solchen Zeiten kommt die ganze Familie dem Opfer zu Hilfe, und jeder investiert seinen eigenen Beitrag zur Krankheit des Kindes, eines der Verwandten und auch im Falle des Todes.

Beerdigung für die Zigeuner ist auch eine Art Ritual, wenn man sehr interessante Traditionen beobachten kann. Bei der Beerdigung am Tisch sitzen Männer und Frauen immer getrennt, und in der Beerdigungsprozession kann man nicht in Paaren gehen, weil man glaubte, dass ein Tod zum zweiten führen kann. Auf dem Rückweg kannst du nicht zurückblicken, damit die Seele des Verstorbenen ihn nicht zurückschauen konnte.

Add a Comment