Windenergie

Mit einer Abnahme der Menge an Mineralien, wandte sich eine Person an andere Arten von Energiequellen. Atomstationen, trotz ihrer hohen Effizienz, weiterhin durch die Verschmutzung der Natur erschreckt werden. Tschernobyl und Fukushima sind noch auf den Lippen. Es ist kein Wunder, dass die Menschheit auf natürliche Energiequellen – die Sonne, einen Wind, Hitze – aufgepasst hat. Heute entwickelt sich die Windenergie mit Sprüngen und Grenzen.

Immer mehr Menschen sind mit solchen Quellen konfrontiert und nutzen sie im Alltag. Obwohl die Windenergie selbst eine neue Technologie ist, haben sich bereits viele Mythen dort angesammelt. Zum größten Teil gehören sie zu alten Technologien, und sie werden von zahlreichen Gegnern des Fortschritts verbreitet. Wir werden unterhalb der wichtigsten Missverständnisse in Bezug auf diese Richtung der Energie zu beschreiben.

Windenergie

Windkraftanlagen sind sehr laut.

Nach diesem Mythos kann eine Person nicht lange neben den lärmenden Windmotoren bleiben. Allerdings arbeiten sie ganz leise. In einer Entfernung von 250-300 Metern von der Windkraftanlage, das Geräusch von seinem Betrieb nicht übersteigen die Lautstärke der Arbeit eines gewöhnlichen Hause Kühlschrank. In der Arbeit Turbinen der Klang ist ähnlich wie eine leichte Pfeife, ist es viel ruhiger im Vergleich zu anderen modernen Installationen. Auch in dünn besiedelten und ländlichen Gebieten, in denen Fremdgeräusche die Arbeit von Windenergieanlagen nicht verbergen können, ist der Klang des Windes selbst stärker. Es stimmt, es lohnt sich, sich über die Ausnahme zu erinnern. Also, laut sind die alten Einheiten, die mehr als 20 Jahre alt sind. Ja, und moderne Turbinen auf den Hügeln „ruhig“ können nicht genannt werden. In dem hügeligen Gelände, wo sich die Wohnungen auf Hängen oder Vertiefungen in Richtung Wind von Turbinen befinden, kann sich der Klang weiter ausbreiten und greifbarer sein. Um diesen Effekt zu lösen, ist es jedoch nur notwendig, die Lage der nahe gelegenen Häuser bei der Gestaltung eines neuen Kraftwerks zu berücksichtigen, das von ihnen in angemessener Entfernung abgewichen ist. Die gleichen Maschinen, die heute produziert werden, wurden ursprünglich so entworfen, dass die mechanischen Komponenten das geringste Geräusch sind. Entwerfer versuchen, nur das kleinste Geräusch vom Wind zu halten, das die Klingen der Rotoren berührt.

Die nächstgelegenen Häuser zum Bahnhof befinden sich im Bereich der „Schimmerschatten“.

Das Konzept der „Schimmerschatten“ bedeutet den Prozess, der auftritt, wenn sich die Schaufeln der Turbinenschaufeln zwischen der Sonne und dem Beobachter drehen. Das schafft einen bewegenden Schatten. Allerdings ist ein schimmernder Schatten für Häuser in der Nähe eines Kraftwerks nie ein Problem. Und auch dort, wo dies grundsätzlich möglich ist, sind Probleme bei der Konstruktion des Kraftwerks meist leicht zu lösen. Manchmal kann ein schimmernder Schatten diejenigen reizen, die in der Nähe lesen oder fernsehen. Aber dieser Effekt kann leicht berechnet werden, indem man bestimmt, wie viele Stunden im Jahr dies geschehen wird. Dies wird dazu beitragen, das Problem leicht zu identifizieren. Der Staat bietet jedoch eine Reihe von Lösungen, um die Auswirkungen der Wirkung zu mildern. Die einfachste Sache ist, die Station zu stationieren und sie aus den Häusern zu entfernen, ein anderer Weg kann Bäume pflanzen.

Turbinen erzeugen Interferenzen für Fernsehsignale und andere Kommunikationsarten.

Turbinen können in seltenen Fällen eingreifen, und selbst dann können sie vermieden werden. Große Windanlagen, die sich auf dem Boden befinden, können zu Störungen des Fernsehens oder Radios führen, wenn sie sich in Sichtweite befinden. In der modernen Windkrafttechnik werden verschiedene Methoden eingesetzt, um ein solches Problem zu lösen. Es ist möglich, die Empfangsantenne zu verbessern oder einen Repeater zu installieren, der das Signal überträgt, das die Zone der Lage der Windmühlen umgibt.

Das Aussehen der Turbinen ist ziemlich hässlich.

Schönheit ist ein eher subjektives Konzept. Für viele ist das Aussehen der Turbinen majestätisch. Wind-Station Plan-Entwickler haben Werkzeuge für Computer-Modellierung, die visuell zeigen können, ihre virtuelle Ansicht aus verschiedenen Blickwinkeln. Das sorgfältige Design der Station ermöglicht es uns, die Probleme eines hässlichen Erscheinungsbildes zu lösen.

Von Windparks gibt es nicht viel Nutzen für die Anwohner, ihr Eigentum ist nur im Preis reduziert.

Es gibt keine Beweise dafür, dass der Immobilienpreis untergeht, wenn es ein kommerzielles Windkraftwerk in der Nähe gibt. Im Jahr 2003 wurden nationale Studien in Amerika durchgeführt, die speziell die Preise für Immobilien in der Nähe des Windparks untersuchten. Es stellte sich heraus, dass die Anwesenheit eines solchen Objekts nicht nur die Kosten der Häuser beeinträchtigt, sondern in einigen Fällen sogar sogar erhöht.

Windparks sind schädlich für den Tourismus.

Es wurden keine dokumentierten Beweise gefunden. Manchmal ziehen Windenergieanlagen auch Besucher in diesen Bereich an. Dann arbeiten die örtlichen Behörden mit dem Bahnhofspersonal zusammen, um Informationstafeln und Sonderindizes zu installieren. Touristen sind bereits am Eingang oder in der Nähe Straßen können genau verstehen, wo diese ungewöhnliche Station befindet. Studien haben gezeigt, dass für die meisten Touristen die Anwesenheit von Windkraftanlagen in der Gegend ist keine Entschuldigung für die Stornierung der Reise. Also, in Palm Springs, Kalifornien, sind Tausende von Turbinen installiert. Sie haben nicht nur Touristen weggeschreckt, sondern sogar angezogen. Hier finden Sie in den Guides spezielle Busfahrten für den Besuch von Windparks.

Windkraftanlagen sind gefährlich, weil Eis von den Klingen brechen kann, was für das Leben der Menschen gefährlich ist.

Manchmal können Eisfälle auftreten, aber es trägt keine Gefahr. Die Entfernung von Windstationen von den Orten des ständigen Wohnsitzes der Menschen, die in der Regel die Geräuscheffekte zu reduzieren, reicht aus, um sicherzustellen und Sicherheit wegen des Falles des Eises. Und die große Absicht von Eis auf den Klingen ist einfach unmöglich. Immerhin führt es zu einer Verringerung der Rotationsgeschwindigkeit der Klingen. Die Turbine wird dadurch durch ihre Steuerung ausgeschaltet.

Windenergie

Manchmal brechen die Klingen von den Turbinen ab, und die Windstationen sind zerstört.

Heute sind Windkraftanlagen sehr sicher. Damit können sie auch in der Nähe von Kinderinstitutionen in ländlichen, städtischen und dicht besiedelten Gebieten platziert werden. In der Vergangenheit waren die Klingen tatsächlich gebrochen, aber jetzt ist die Turbine schon technisch fortgeschritten. Alle Windmotoren sind nach internationalen Normen zertifiziert. Die vom Germanischen Lloyd und Det Norske Veritas entwickelten Kriterien beinhalten also Normen für unterschiedliche Widerstandsgrade gegen Hurrikane. Heute sind Tausende von Windkraftanlagen in ganz Europa und Amerika installiert. Alle erfüllen die höchsten Sicherheitsstandards, die ihren zuverlässigen Betrieb garantieren.

Windkraftanlagen sind gefährlich für die Natur, weil viele Vögel und Fledermäuse sterben.

Der Einfluss der wachsenden Windenergie und ihre Verteilung auf Vögel ist stark übertrieben. Es ist viel weniger als andere gewöhnliche menschliche Aktivitäten. Auch jede mögliche Entwicklung der Windenergie wird keine Auswirkungen auf die Vögel haben. Schließlich ist die Zahl der Todesfälle von Anlagen dieser Art nur ein kleiner Teil des Gesamtvolumens des „menschlichen Faktors“. Vögel gehen von Hochhäusern, Hauskatzen, Flugzeugen, Bauen, Umweltunfällen um. In diesem Fall ist das Problem des Todes von Vögeln durch Windstationen unter besonderer Aufmerksamkeit. Also, auf einem der ältesten Gegenstände dieses Typs im Altamont Pass, Kalifornien, ist der Tod von Raubvögeln seit den 1980er Jahren ein langjähriges Problem. Die Mitarbeiter dieser Station arbeiten ständig mit offiziellen Stellen und Experten zum Naturschutz zusammen, um die gefährlichen Auswirkungen auf die Vögel zu minimieren. Seit 2003 hat die Forschung über die Auswirkungen von Windanlagen auf Fledermäuse begonnen. Immerhin hat der Tod dieser Säugetiere in West Virginia im selben Jahr die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler und der Öffentlichkeit angezogen. Als Reaktion darauf führt das Nationale Laboratorium für Erneuerbare Energien zusammen mit der Gemeinde zum Schutz der Fledermäuse noch ein Studium über das Verhältnis von Bahnhofsbetrieb zum Tod dieser Tiere durch.Solche Studien sollen die Mortalität reduzieren, die Ergebnisse der Arbeit werden ständig veröffentlicht. Obwohl die Auswirkungen der Windenergie auf die Bevölkerung von Vögeln und Mäusen klein sind, sind die Industriellen ernsthaft über Fragen der möglichen Interaktion mit Lebewesen. Zusätzlich zu den allgemeinen Feldstudien werden zusätzliche Untersuchungen über die Auswirkungen auf Vögel vor dem Bau von Anlagen durchgeführt. Es ist eine allgemein anerkannte Praxis geworden, um die möglichen Auswirkungen auf die Natur auch im Entwurfsstadium der Station zu untersuchen.

Windenergieanlagen werden in Teile der Lebensraumzone von Wildtieren aufgeteilt.

Typischerweise sind solche Stationen um Stromleitungen aufgebaut. Hier sind die Lebensräume von Tieren bereits zersplittert und verändert worden, der Grund ist die Viehzucht und die Landwirtschaft. Für die Station selbst braucht es ein bisschen Boden, um die Turbine selbst, den Weg zu ihr und die Stromleitungen unterzubringen. Die Erde um solche Gegenstände kann im üblichen Modus weiter verwendet werden. Oft sind Bereiche mit geeigneten Windcharakteristiken auf unbebauten Flächen zu finden. Dann kann die Zersplitterung von Gebieten wirklich zu einer Sorge kommen. Schließlich sind die Wiesen und Wälder noch intakt. Die Industrie in jeder Hinsicht unterstützt das Studium dieser Orte, um die möglichen Auswirkungen auf sie besser zu verstehen. Es ist notwendig, die möglichen Auswirkungen mit dem zu vergleichen, was in der Abwesenheit von erneuerbaren Energiequellen auftreten kann. Immerhin ist das mit der globalen Erwärmung, der Emission von Schadstoffen, verbunden.

Windkraftanlagen sind unzuverlässig und teuer, sie können nicht die einzige Energiequelle sein.

Die Netzwerkgeräte sind so, dass es für jedes von der Windstation erzeugte Megawatt nicht benötigt wird, um die gleiche Energiemenge aus anderen Quellen zu erzeugen. Kein Sender kann 100% zuverlässig sein, das hat das Netzwerk so gemacht, dass es mehr Quellen hat, als es gleichzeitig benötigt wird. Ein solches komplexes System wurde speziell entwickelt, um auf mögliche Diskontinuitäten einer der Quellen oder die Einbeziehung von industriellen Verbrauchern mit hohem Verbrauch besser zu reagieren. Im elektrischen Netz gibt es also sehr viele Variablen, die vom Betreiber berücksichtigt werden. Die Unbeständigkeit von Windenergieanlagen ist nur einer der Faktoren des gesamten Netzes. Gibt es sehr zuverlässige Stromquellen? So werden auch Kernreaktoren und kohlebefeuerte KWK-Anlagen kurzfristig mit einer Warnung abgeschnitten, um Wartungs- oder Notfallreparaturen durchzuführen. Aber niemand will Atom- oder Thermalstationen mit den gleichen leistungsfähigen Einrichtungen duplizieren. Die Realitäten sind so, dass die Windkraftindustrie aus der Natur zuverlässig ist. Immerhin werden Stationen in windigen Gebieten errichtet, Modelle von saisonalen Luftbewegungen, wo man vorhergesagt werden kann. Im Gegensatz zu Standardstationen müssen die Windschutzscheiben bei Ausfall oder Wartung nicht vollständig getrennt werden. Wenn die Turbine defekt ist, kann sie repariert werden, ohne die restlichen Installationen vom Netz zu trennen.

Windenergieanlagen arbeiten nur einen kleinen Teil der Zeit.

Es stellt sich heraus, dass solche Pflanzen für den Großteil des Tages Strom produzieren, 65-80%. Natürlich variiert die Leistungsabgabe von Zeit zu Zeit. Aber 100% seiner Kapazität können nicht immer von einem Kraftwerk gegeben werden. Alle von ihnen sind manchmal für Reparaturen und Wartung geschlossen oder produzieren weniger Leistung aufgrund der fehlenden Nachfrage nach Strom im Moment. Windkraftwerke sind an den Orten gebaut, an denen der Wind den größten Teil des Jahres weht. Aber die Schwankungen des Windes führen dazu, dass nur 10% der Zeit für die Produktion von maximaler Leistung erzeugt werden. Infolgedessen wird die durchschnittliche jährliche Stromproduktion etwa 30% der Nennkapazität betragen. Bei Stationen auf nicht erneuerbaren Quellen variiert dieser Parameter von 0,4 auf 0,8. Insgesamt betrug für 2005 im Jahr 2005 der Gesamtkapazitätsauslastungsfaktor aller Stationen 0,5.

Windenergieanlagen sind unwirksam.

Ganz im Gegenteil, der Vorteil von Windenergieanlagen ist ihre Effizienz.Der einfachste Weg, um die Gesamteffizienz der Technologie zu bestimmen, ist die Gesamteffizienz. Die für die Produktion verbrauchte Energiemenge wird geschätzt. Es stellte sich heraus, dass die Erholungszeit für Windenergieanlagen nahezu schlechter ist als die Leistung von konventionellen Anlagen, die manchmal sogar übertreffen. Vor nicht allzu langer Zeit führte die University of Wisconsin eine Studie durch und stellte fest, dass die durchschnittliche Energierückgewinnung der Midwest-Windparks 17-39 Mal (abhängig von der aktuellen Windgeschwindigkeit) mehr Energie verbraucht wird. Aber für Kernkraftwerke ist dieser Parameter gleich 16, für Kohleanlagen – 11. Und im weiteren Sinne soll man über die Effizienz von Windenergieanlagen sprechen. Immerhin produzieren sie Strom aus natürlichen Quellen, die unerschöpflich sind. Es gibt keine sozialen oder ökologischen Auswirkungen. Kraftstoff muss nicht extrahiert, transportiert werden, es gibt keine Umweltverschmutzung. Es gibt kein Abfallproblem, das auch irgendwo genommen und irgendwo gelagert werden muss. Die Windparks verschärfen den Treibhauseffekt nicht, was für die KWK typisch ist.

Windenergie ist teuer.

Heute macht die Windenergie Strom zu den gleichen Kosten wie neue Stationen, die mit konventionellen Kraftstoffen betrieben werden. Die Kapitalkosten für Windanlagen sind in der Tat höher als bei herkömmlichen Energiequellen, zum Beispiel mit Gas. Aber zur gleichen Zeit gibt es keine Treibstoffkosten, und andere normalisierte Kosten (Kosten der Arbeit, Wartung) dieser Richtung der Energie sind letztlich wettbewerbsfähig in Bezug auf andere Quellen. Analysten schlossen, dass die Windenergie den Gesamtmarktwert der Elektrizität reduziert. Im Laufe der letzten 30 Jahre in Europa hat sich die Leistung der Turbinen dieser Art fast 300 Mal erhöht, während dieser Zeit sind die Produktionskosten um 80% gesunken. Jeder neue 5% des Marktes, der Windenergie gegeben wird, ermöglicht es, die Stromkosten um 1% zu senken. In den vergangenen 5 Jahren hat die Windenergie in der EU täglich 33 Arbeitsplätze gegeben. Dieser Markt wächst stetig, nur in Russland im Jahr 2013 werden es 3,1 Milliarden Euro und 2015 – 7 Milliarden Euro betragen.

Windenergie

Windenergie erfordert Subventionen, im Gegensatz zu konventionellen.

Analysten der Internationalen Energieagentur bewerteten Subventionen für Energie in Europa. Es stellte sich heraus, dass in allen EWG-Ländern 29 Milliarden Euro zugeteilt wurden, wovon nur 19% für Windenergie verantwortlich waren. Dieser Indikator zeigt an, dass diese Richtung einfach mit den traditionellen Technologien der Energieproduktion gleichgesetzt wurde.

Windkraftanlagen sind nicht für ein gemeinsames Netzwerk geeignet und arbeiten nur in kleinen autonomen Systemen.

Damit das gesamte Stromnetz von einer instabilen Leistung aus Windparks abhängt, ist es notwendig, dass ihr Anteil etwa 20-25% der Gesamtkapazität beträgt. Zum Beispiel in Russland, mit bestehenden Indikatoren und Raten, kann dieses Verhältnis nicht früher als 50 Jahre ab jetzt erreicht werden.

доля In der Welt Energiebilanz ist der Anteil der Windenergie unwesentlich.

Im Jahr 2010 betrug die von dieser Art von Station erzeugte Energiemenge 2,5% des Gesamtbetrags. Die Windenergie wird zum Beispiel in Dänemark hoch geschätzt, dazu werden bereits 20% der Elektrizität produziert und in Deutschland – 8%. Pläne für die Entwicklung dieser Richtung wurden von China, Indien, Japan, Frankreich angekündigt. Das Tempo der Windenergieentwicklung deutet darauf hin, dass bis 2020 der Anteil dieser Branche 10% des Gesamtbetrags beträgt.

Die Windkraft selbst ist instabil und nicht so vorhersehbar wie andere Arten.

Energie kommt instabil, was seine ständige Reservierung und Akkumulation erfordert. Um die Probleme dieser Instabilität zu lösen, gibt es Optionen. Heute, mit einer Genauigkeit von 95%, werden Prognosen für die stündliche Lieferung von Energie während des Tages gemacht. Dieser hohe Planungsindex ermöglicht die Verbesserung der Arbeitsqualität und der Zuverlässigkeit der Stationen. Um die Stabilität des Betriebs eines Systems von Stationen dieser Art zu beurteilen, schuf eine Gruppe von Wissenschaftlern aus den Universitäten von Delaware und Stony Brook ein virtuelles System von Objekten.Sie waren in der Ostküste der USA in einer Entfernung von der Küste entfernt. Es stellte sich heraus, dass ein solches System als zuverlässige Energiequelle dienen kann. Obwohl Windanlagen ein hohes Potenzial haben, kann das wechselnde Wetter ihr Potenzial noch reduzieren. Die Wissenschaftler schlagen vor, sich in einem einzigen Netzwerk von Windgeneratoren zu vereinen, die voneinander getrennt sind, um Windschwankungen in den Gebieten zu glätten. Allerdings wurden noch keine genauen Berechnungen vorgenommen. Im Laufe der Studie wurden Daten von 11 automatischen Wetterstationen für 5 Jahre berücksichtigt. Sie waren für 2500 Kilometer zwischen Florida und Maine. Es stellte sich heraus, dass während dieser Zeit, vorausgesetzt, dass die Stationen zu einem einzigen Netzwerk vereint waren, die Stromversorgung niemals ganz aufhören würde. Die Kraft des ganzen Systems würde nicht so stark schwanken wie eine einzelne Pflanze. Wenn es sich um 50% pro Stunde ändern könnte, dann für das ganze Netzwerk konnte der Sprung grundsätzlich 10% pro Stunde nicht überschreiten. Die Teilnehmer in der Studie schlossen, dass diese „instabile“ Energiequelle tatsächlich recht zuverlässig ist, wenn sie richtig verwendet wird.

Add a Comment