Venedig

Venedig ist eine Stadt in Norditalien. Seine Bevölkerung ist etwa 270 Tausend Menschen. Die Stadt ist berühmt dafür, dass es allmählich unter das Wasser geht. Die Stadt ist in das Festland unterteilt, wo der Hafen-Industrie-Teil konzentriert ist und auf der Insel, durch Kanäle statt Straßen geschnitten.

Venedig

Venedig ist ein wichtiges touristisches Zentrum von Welt Bedeutung. In der Stadt gibt es viele Paläste, Kirchen, Museen. Es wird als sehr romantisch angesehen, um sich an diesem Ort auszuruhen.

Die Stadt ist in Geheimnisse gehüllt und es scheint unmöglich, sie vollständig zu kennen. Trotz weltberühmten, viele fälschlicherweise verleihen Venedig mit diesen oder anderen Eigenschaften. Lassen Sie uns versuchen, die wichtigsten Mythen über diese Stadt zu verstehen.

Venedig ist hinsichtlich der Anzahl der Brücken eine rekordverdächtige Stadt.

In dieser italienischen Stadt gibt es 398 Brücken, aber das ist kein Rekord. In Amsterdam gibt es viel mehr – 1281, und in Berlin im Allgemeinen – 1662. Der Rekordhalter ist auch Hamburg, der sogar im Guinness-Buch der Rekorde dahinter steckt. In dieser deutschen Stadt gibt es bereits 2123 Brücken.

Venedig Kanäle riechen schlecht

Um mit einem solchen Mythos zu kommen, konnte derjenige, der Venedig besuchte, nicht Die Bewohner der gleichen Stadt werden verwirrt sein, um die Frage zu beantworten, was ihre Dosen riechen: „Natürlich am Meer!“ Aber wie sonst? Das Meer und die Kanäle riechen nach Algen, Fischen und etwas Eigenem. Die Stadt zu atmen ist sehr einfach und frisch, es ist viel besser als auf unseren vergasten Straßen. Natürlich, einmal im Jahr ist der Lebenszyklus der Algen zu Ende, was zu einem Geruch führen kann, aber in Venedig werden die Kanäle regelmäßig gereinigt.

Es ist besser im Sommer in die Stadt zu fahren.

Auch der Autor dieses Mythos war nicht auf dem Höhepunkt der touristischen Saison in Venedig. Tatsache ist, dass die Stadt eine hohe Luftfeuchtigkeit hat, die in Verbindung mit hoher Hitze besonders unerträglich ist. Für viele Touristen ist der Anblick der Herbst Überschwemmungen viel interessanter und romantischer als Massen von Touristen im Juli. So ist die Stadt zu jeder Zeit des Jahres charmant.

Der Kaffee „Florian“ ist der teuerste Kaffee der Welt.

Dieses Rokoko-Café gilt als das älteste in Europa. Es ist eine unverzichtbare Bedingung für Touristen, es zu besuchen. Schließlich ist es so schön, auf roten Plüschsofas im Innenraum des 17. Jahrhunderts zu sitzen, weil Casanova, Byron, Dickens, Goethe und Brodsky sich dort entspannten. Die Beratungsfirma Mercer führte eine Studie durch und stellte fest, dass der teuerste Kaffee in Moskau Unter Berücksichtigung der Spitze, die durchschnittlichen Kosten für eine Tasse dieses heiße Getränk ist $ 10,19, während in „Floriana“, Espresso kostet 6 Euro.

In Venedig gibt es absolut nichts zu sehen, da alle Häuser alt sind, schief und schäbig.

Es ist merkwürdig, dass viele Leute einfach in die Stadt gehen, um es zu betrachten. Es liegt in der Authentizität der Stadt, dass ihre Einzigartigkeit liegt. Ja, es gibt Peeling, aber das ist eine Spur von Zeit, sein einzigartiger Geist, der nicht für Geld gekauft werden kann.

In Venedig ist es sehr einfach sich zu verirren.

Tatsächlich ist es schwierig, mit dieser Aussage zu argumentieren, da es wirklich nicht einfach ist, in komplexen Straßen zu navigieren. Wenn Sie sich jedoch dort verirren, werden Sie eine faszinierende Reise durchleben, denn der Aufenthalt in der Stadt, die Untersicht und die Touristenorte sind ein großer Erfolg.

Venedig lebt im Tourismus.

Viele vertreten die Stadt als einen Ort, an dem Tausende von Touristen ständig wandern, und Einheimische, so oder so, sind mit ihrer Unterhaltung beschäftigt. Das Festland Teil der Stadt ist berühmt für Schiffbau und Schiffsreparatur, gibt es metallurgische, chemische und leichte Industrie. In Venedig gibt es eine Universität und einen Wintergarten. So ist die Stadt nicht nur für den Tourismus berühmt.

Die Stadt geht aufgrund natürlicher Ursachen unter Wasser.

So traurig es auch sein sollte, der Mensch, der für das Eintauchen Venedigs ins Meer verantwortlich war, war ein Mann. Die Hauptursache der Katastrophe ist die jahrhundertealte Wasseraufnahme aus artesischen Brunnen. Infolgedessen nimmt das Aquifer-Niveau ab. Dies, verbunden mit dem Druck auf dem Boden von Landobjekten, führt dazu, dass die Stadt langsam ertrinkt. Auch die Schließung der Brunnen half nicht. Die Wissenschaftler sagen voraus, dass die Stadt bis 2028 unbewohnbar wird.Um die Stadt zu retten, wurde ein Projekt „Moses“ entwickelt, das den Bau von versiegelten Barrieren rund um die Stadt beinhaltet. Allerdings beziehen sich viele auf solche Pläne skeptisch, weil solche Aktionen in den Niederlanden ineffektiv waren.

Der Karneval in Venedig wurde der erste in der Welt.

Die Stadt ist berühmt für ihren Karneval, schaut sie an und nimmt jedes Jahr Tausende von Gästen teil. Und in der Tat war es in Venedig, dass diese Feier geboren wurde. Die erste Erwähnung des Karnevals in Venedig stammt aus dem Jahre 1094, und im Jahre 1296 erkannte der Senat der Stadt offiziell den letzten Tag vor der Großen Fastenzeit als festlichen Tag. Die Beliebtheit des Karnevals war auf die Tatsache zurückzuführen, dass während der fröhlichen Feiern irgendwelche Rücksichtslosigkeit und Ausschweifungen erlaubt waren, weil in Masken alle gleich sind. Karnevalsmasken waren so etabliert, dass sie an gewöhnlichen Tagen getragen wurden, um unzureichende Handlungen zu begehen. Deshalb wurde im Jahre 1608 das Tragen von Masken zur üblichen Zeit als Verbrechen betrachtet. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war der Karneval das Hauptveranstaltung im Leben der Stadt, die Bedeutung der Feier wurde in der Mitte des 20. Jahrhunderts wieder erhöht.

Add a Comment