Tuberkulose

Tuberkulose

(aus lateinischem Tuberkulum, Tuberkulose, englische Tuberkulose) ist eine Infektionskrankheit, die durch Tuberkulose-Mikrobakterien verursacht wird. Am häufigsten beeinflusst die Lunge, aber in einigen Fällen kann es andere Teile des Körpers beeinflussen: das Knochensystem, Lymphknoten, Wirbelsäule, Hirnmembranen. Es zeichnet sich durch die Bildung von entzündlichen Veränderungen, die das Aussehen der kleinen Tuberkeln und im Laufe der Zeit neigen dazu, einen chronischen Kurs zu erwerben.

Tuberkulose

Tuberkulose wird durch luftgetragene Tröpfchen von Person zu Person mit Husten, Sprechen, Küssen, Niesen übertragen, weil was in alten Tagen Lungen-Tuberkulose wurde Verbrauch genannt.

Für eine lange Zeit kann es eine latente Form nehmen, ohne offensichtliche Symptome zu verursachen. In einer aktiven Form gibt es Symptome wie Fieber, Gewichtsverlust, Nachtschweiß, allgemeine Schwäche. Pulmonale Form verursacht Husten, Kurzatmigkeit, Lungenblutung. Tiere, obwohl in geringerem Ausmaß, sind auch anfällig für Tuberkulose-Bakterien.

Tuberkulose ist eine Krankheit von Benachteiligten.

Einer der häufigsten Mythen ist, dass Kochs Zauberstab in seinen Vorlieben selektiv ist, nur Vagabunden, Alkoholiker, Drogenabhängige sind betroffen. Aber die Praxis der letzten Jahre beweist die Irrtum dieser Aussage: buchstäblich vor 10 bis 15 Jahren konnte Tuberkulose noch auf soziale Krankheiten zurückgeführt werden, vor kurzem trat er über die angegebenen sozialen Beschränkungen und ging in die Kategorie der Infektionskrankheiten über. Laut Statistik ist der Anteil der Durchschnittsbürger aus ganz guten sozialen Schichten bei infizierten Personen etwa 50%. Die Prävalenz dieses Mythos führt dazu, dass viele Menschen die Möglichkeit einer Infektion nicht erkennen wollen, weil sie sich freuen, sich die schiefen Blicke von anderen zu nähern und sich Ärzten mit einer bereits aktiven aktiven Form der Krankheit zu widmen und so zu ihrer Verbreitung beizutragen.

Gefängnisse tragen zur Ausbreitung von Tuberkulose bei.

Diese Aussage ist nicht ohne Grund: Die Inzidenzrate in Gefängnissen ist wirklich 7 bis 8 mal höher als hinter ihren Wänden. Aber etwa ein Drittel aller Infektionsfälle werden in den ersten Tagen der Verhaftung in Untersuchungshaftzellen erkannt – die Menschen sind im Gefängnis, bereits infiziert.

Tuberkulose wird von Person zu Person so leicht verraten wie die Grippe.

Das ist nicht wahr. Der Beginn der Erkrankung ist nur bei längerem Kontakt mit einem Bakteriovirus (Träger der aktiven Form der Krankheit) in einem geschlossenen Raum möglich: ein Krankenhaus, eine Wohnung, eine Gefängniszelle. Die Wahrscheinlichkeit, Tuberkulose bei einem kurzfristigen Einzelkontakt auf dem Bus zu fangen oder zum Beispiel für die Nahrung zu stehen, ist extrem klein. Die Einhaltung der notwendigen Vorsichtsmaßnahmen macht den Kontakt mit einer Person, die krank ist mit Tuberkulose praktisch sicher.

Antibiotika können Tuberkulose vollständig heilen.

Antibiotika wurden zur Behandlung von Tuberkulose seit 1944 verwendet, als Streptomycin zuerst an Patienten untersucht wurde, die mit Kochs Zauberstab infiziert waren. Dieses positive Ergebnis führte dazu, dass Antibiotika aktiv zur Bekämpfung von Tuberkulose eingesetzt wurden. Das Virus wiederum war nicht in Schulden und reagierte auf eine solche Behandlung mit einer aktiven Mutation. In den letzten Jahren haben Ärzte mehr bakterizide Stämme resistent gegen einzelne Anti-Tuberkulose-Antibiotika aufgenommen. Die so genannte multidrugresistente, arzneimittelresistente Form der Tuberkulose findet sich bei etwa 15% der infizierten Menschen. Etwa 5% dieser Patienten reagieren nicht auf Antibiotika im Allgemeinen, die Behandlung des Restes ist ineffektiv und teuer.

Tuberkulose kann überhaupt nicht behandelt werden.

So Menschen, die eine Krankheit haben, ist einfach und asymptomatisch. Laut Statistik sind 21% der Patienten geneigt, Ärzten nicht zu vertrauen und die vorgeschriebene Behandlung zu ignorieren.Es gibt auch diejenigen, die versuchen, von der aktuellen Situation zu profitieren – nach der bestehenden Gesetzgebung eine Person, die unter einer offenen Form der Tuberkulose innerhalb von sechs Monaten leidet hat das Recht, ein separates Gehäuse zu beanspruchen. Gleichzeitig kann diese fahrlässige Haltung gegenüber der eigenen Gesundheit dazu führen, dass sich die Krankheit zu einer multidrugresistenten Form entwickeln wird, auch wenn sie anfangs nicht so war und es unmöglich wäre, einer solchen Person zu helfen.

Traditionelle Medizin kann Tuberkulose heilen.

Leider ist das nicht der Fall. Es gibt keine ausreichende Alternative zur medikamentösen Behandlung im Moment. Alle Arten von gesundheitsfördernden und gesundheitsfördernden Verfahren werden zweifellos überflüssig sein, aber eine vollständige Heilung ist nur möglich, wenn alle medizinischen Empfehlungen beobachtet werden.

Ein gutes Fluorogramm ist eine Garantie für das Fehlen von Tuberkulose.

Das ist nicht immer wahr. Nach den Ergebnissen einer Studie der Weltunion gegen Tuberkulose und Lungenkrankheiten konnten 24% der teilnehmenden Ärzte keine Tuberkulose auf das ihnen zugeteilte Fluorogramm erkennen, 5% haben ihre ansteckende Form nicht bestimmt, 17% diagnostizierten Tuberkulose bei gesunden Menschen. Eine exakte Diagnose ist nur mit der Anwendung der Smear-Mikroskopie eines Patienten möglich, die es ermöglicht, die Anwesenheit von Mikrobakterien sowohl im Anfangsstadium der Infektion als auch in der aktiven Form der Erkrankung zu bestimmen.

Die Verantwortung für die Ausbreitung der Tuberkulose liegt auf den Schultern der Ärzte.

In der Tat ist in diesem Fall die Position des Patienten selbst, sein Bewusstseinsgrad und seine Verantwortung gegenüber der Gesellschaft viel wichtiger. Nicht alle Menschen erkennen, wie gefährlich die Infektion mit Tuberkulose ist und was das für den Patienten und seine Umgebung ist. Dies führt zu einer Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Regelung und manchmal sogar einer vollständigen Ablehnung der Behandlung. Laut Statistik im Jahr 2006 wurden nur 24% der Patienten in vollem Umfang behandelt.

Ein Patient hat das Recht zu entscheiden, ob er behandelt werden soll oder nicht.

Zweifellos hat jeder Mensch die Freiheit der Wahl und die Gesellschaft muss mit seiner Entscheidung rechnen. Aber wenn es um eine so gefährliche Infektionskrankheit wie Tuberkulose geht, sind die Interessen nicht nur der Patient selbst, sondern auch die Menschen um ihn herum betroffen. Wenn der Patient aus irgendeinem Grund die Behandlung verweigert, sollte er zumindest isoliert sein. In einigen Ländern sind im Einklang mit dem Gesetz über die epidemiologische Sicherheit der Bevölkerung die Patienten für die Ablehnung der Behandlung verantwortlich, in anderen die Gesetzgebung legt den obligatorischen Krankenhausaufenthalt fest.

кто Jeder kann Tuberkulose werden, aber nicht ich.

Wir alle glauben, dass Tuberkulose eine Krankheit von Obdachlosen und Gefangenen ist, dass wir niemals berührt werden. Aber oft leben wir neben kranken Menschen, ohne auch nur über ihre Krankheit zu wissen. Ja, oft wissen die Patienten selbst nicht, dass sie infiziert sind. Am häufigsten tritt eine Infektion mit dem Koch-Stab bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem auf oder hat eine Infektionskrankheit. Jeder von uns ist gefährdet

Add a Comment