Tarotkarten

Ot

Tarot

(vom französischen Namen des Kartenspiels) sind Karten, Zeichnungen, die eine reiche Symbolik enthalten, die in den meisten europäischen und orientalischen Kulturen vorhanden ist. Complete

Das komplette Kartendeck besteht aus 22 Large (Old) und 56 Small (Junior) Arcana, Bildern, auf denen sich eine Synthese und eine Einheit bilden. Jede Karte erhält einen tiefen Inhalt, der mit der Erklärung dieses oder jenes Phänomens verbunden ist, alles, was das menschliche Leben ausmacht, die Geheimnisse der Natur, „Farbe und numerologische Symbolik“ usw.

Tarotkarten

22 Großes Arcana (von null bis 21) vom Dummkopf zur Welt) enthalten die Erfahrung des menschlichen Lebens:
vom 1. bis zum 11. – der bewusste, aktive, solare Weg; vom 12. bis zum 22. – es ist ein passiver, lunarer Weg.

56 Kleine Arcana Tarot sind eine Metapher für die Reise der Seele entlang vier paralleler Pfade auf dem Weg zur Erleuchtung.

Zur Geschichte der Entstehung, Entwicklung und Essenz des Tarot gibt es viele Legenden und Mythen, die nichts mit dem tatsächlichen Zustand der Dinge zu tun haben. Ja, Mythen sind manchmal amüsant und interessant, aber wenn man sie mit historischen Fakten vermischt, bekommt man Verwirrung, die nicht so leicht zu verstehen ist. Allerdings werden wir versuchen, dies zu tun.

Tarot erschien in Ägypten (Indien, China, Marokko, etc.).

Es gibt viele Legenden über den Ursprung des Tarot, aber viele von ihnen sind weit von der Realität entfernt. Tatsächlich erschienen Tarot-Karten zuerst in den aristokratischen Höfen von Norditalien im frühen oder mittleren XV Jahrhundert.

Der Name und die Symbolik der Tarot-Karten stammen aus Ägypten (Indien).

Am Anfang wurden die Tarotkarten „carte da trionfi“ genannt (Karten von Triumphen [Trümpfe]). Nach einem Jahrhundert wurden sie „tarocchi“ (Einheiten von tarocco) genannt, um nicht mit „triumphs-trumps“ verwechselt zu werden, für das Spiel, welches herkömmliche Spielkarten verwendet wurden. Die auf den Tarot-Karten dargestellten Symbole haben Analoge in der europäischen Kunst und sind charakteristisch für das europäische Christentum.

Taro in Europa brachte und verbreitete die Zigeuner.

Nein, die Vorhersagen der Roma basieren hauptsächlich auf Handlesen oder der Verwendung herkömmlicher Spielkarten. Berichten zufolge, Taro-Karten, die sie erst im IX – XX Jahrhundert zu verwenden begann.

Gewöhnliche Spielkarten stammen aus Tarotkarten.

Das Mutterland der Spielkarten ist islamische Länder. Und diese Karten erschienen in Europa früher als der Tarot. Ergänzungen, die vom Tarot zum Deck der Spielkarten „wanderten“ – ein System von Trümpfen, eine Reihe von Damen und ein Narr (mit dem der Joker, der nach 1857 auf dem Kartenspiel erscheint, ist wahrscheinlich nicht verbunden).

Die hebräischen Buchstaben des Tarot waren die ersten, die Eliphas Levi um 1850 zuordnen.

Tatsächlich wurde der Graf der Verbindung zwischen den Buchstaben des hebräischen Alphabets und dem Tarot vom Grafen de Melle im Jahre 1781 geschrieben.

Die anfängliche Verwendung von Tarot-Karten ist die Ausbildung von geheimen Wissen, Wahrsagerei, Magie.

Nein, laut schriftlichen Aussagen wurde Tarot ursprünglich ausschließlich für Kartenspiele verwendet. Zu anderen Zwecken (Wahrsagen, Magie usw.) wurden Karten viel später verwendet.

Die Bildung der Symbolik des Tarot wurde nicht von irgendeinem philosophischen Strom, außer dem Christentum, bereitgestellt.

Sicherlich sind die Symbole des Tarot dem in der christlichen Kultur allgemein akzeptierten, aber andere Bereiche des philosophischen Denkens (Astrologie, Neuplatonismus, Hermetik usw.) hatten einen erheblichen Einfluss auf die Bildung dieser Karten.

Tarot war zu jeder Zeit die Grundlage der esoterischen Tradition Europas.

Das ist nicht wahr. Das okkulte Interesse am Tarot erschien erst 1791, davor, seit mehr als 300 Jahren haben diese Karten die Philosophie in keiner Weise beeinflusst.

Die korrekte Tarotkarte ist Waite-Smith („Rclasser-Waite“).

Diese Meinung entstand, weil es dieses Deck war, das seit langem am weitesten verbreitet war. Tatsächlich gibt es keine „kanonische“ Version des Tarot. Das 1909 erschaffene Waite-Smith-Deck entspricht nicht der früheren französischen (und ursprünglichen italienischen) Tradition, da seine Symbolik der Symbolik des hermetischen Ordens der Goldenen Dämmerung am nächsten kommt, von der Weiß ein Mitglied war.

Tarot ist eine Art schwarzer Magie, also ist es ratsam, sie zu gefährden.

Für sich genommen kann das Tarot-System keinen Schaden anrichten, vorausgesetzt, Sie haben sich an den Spezialisten gewandt – den Tarologue. Für Liebeszauber, Verwöhnung und andere Rituale der schwarzen Magie wird Tarot nicht benutzt.

Tarot-Karten können nicht vertraut werden.

Der blinde Glaube an Vorhersagen, wie blind nach jemandem Rat zu folgen, wird dir nur wehtun. Aber hören Sie auf Vorhersagen und bauen Sie Ihr Leben kompetent auf, um Ärger und Ärger zu vermeiden, vielleicht lohnt es sich. Auf jeden Fall ist der Mann der Meister seines Schicksals, und den Empfehlungen des Tarologe zu folgen oder nicht zu folgen, liegt an Ihnen.

Wenn Sie sich ständig auf die Karten beziehen, können Sie süchtig werden.

Abhängigkeit kann bei Menschen entstehen, die zu etwas süchtig werden (zB Alkohol, Online- oder Spielsucht). Menschen, die im Anfangsstadium nicht geneigt sind, in etwas zu „versinken“, können eine ziemlich scharfe Vorhersage bekommen, aber nach einer Weile geht es vorbei. Dieses Hobby ist verwandt mit Hobby für ein neues „Spielzeug für Erwachsene“ (Fahrrad, Tonbandgerät, Auto, etc.), die selten in eine Abhängigkeit wächst. Wenn Sie nach einer Weile mit Tarot-Karten arbeiten, wird deutlich, dass einige alltägliche Probleme ohne Rückgriff auf Karten gelöst werden können.

Während der Sitzung kann die Geistprogrammierung des Klienten programmiert werden.

Ein guter Spezialist-Leser wird niemals einen Client für Negativ programmieren. Es gibt jedoch viele Scharlatane, die in das Unterbewusstsein des Klienten ein bestimmtes Verhaltensmuster einbringen können. Deshalb lohnt es sich, die Wahl des Prädiators aufmerksamer zu nähern, und wenn es Ihnen ein Gefühl von Angst oder Abneigung gibt, ist es besser, sofort zu verweigern, zu kommunizieren.

Die Qualität der Vorhersagen hängt nur vom Tarifologen ab.

Das ist nicht wahr. Immerhin sind beide Seiten in den Wahrsagungsprozess involviert, daher hängt viel von der Persönlichkeit des Klienten ab, und wie harmonischer Kontakt zwischen dem Prädiktor und dem Klienten besteht. Außerdem müssen Sie nicht auf die Antwort auf das Problem auf einen Schlag warten, oder es wird ein fertiges Rezept für alle Krankheiten zur Verfügung stellen. Der Prädiktor kann Ihnen nur bei der Festlegung von Taktiken und Strategien für das nachfolgende Verhalten in Übereinstimmung mit den von Tarotkarten erhaltenen Informationen helfen. Aber du wirst auf jeden Fall handeln. Dies sollte in Erinnerung bleiben und versuchen, keine zu hohen Anforderungen an die Vorhersagen und den Tarifologen zu stellen.

Es ist unmöglich, das Tarot-System unabhängig zu beherrschen.

Das Tarot-System ist für ein unabhängiges Studium sehr gut zugänglich, zumal es zu diesem Thema jetzt viel Literatur gibt. Wenn es Zeit und Erfahrung der analytischen Arbeit gibt (schließlich müssen Sie unabhängig voneinander verschiedene Quellen lesen, vergleichen, wählen, Parallelen zeichnen und diese Situation selbstverständlich verstehen), gibt es keine Probleme. Noch besser, wenn Sie bereits einige Kenntnisse der Esoterik, Psychologie, Astrologie, Numerologie, Mythologie und sind vertraut mit Symbolik (schließlich ist der Tarot ist ganz eng mit diesen Bereichen des Wissens verflochten). Aber die ideale Option – wenn Sie sich im Anfangsstadium mit einem Fachmann, der Sie in den Verlauf der Angelegenheit einführt, konsultieren, die Struktur und das System des Wissens verstehen. Außerdem könnten Sie das Tarot selbst studieren und sich nur für notwendige Beratungen zu einem erfahrenen Tarot wenden.

Add a Comment