Taekwon-tun

Thekvon-up

(Taekwondo, Taekwondo, Englisch Taekwondo -. Von den koreanischen Tae -. Kwon „Heel Kick bei einem Sprung“ – „Punch“ zu – „der Weg“, „Selbstverbesserung“) – eine der Kampfkunst, die von einer großen Anzahl von Sprüngen und Kicks, und das fast völlige Fehlen von Techniken Feind zu erfassen und halten gekennzeichnet ist.

Taekwon-tun

Gründer thekvon-up ist ein Generalleutnant der Armee von Südkorea Choi Hong Hallo, die diese Kampfkunst basiert taekken erstellt (der alte Name – „gaksul“, „thekgon“ – Kampfkunst Tritte von alten, gut bekannt in Korea) und Karate . Darüber hinaus nach Choi Hong Hallo, schaffte er die Kunst der Kriegsführung durch die Erhöhung der Beschäftigung tegvon (Kampfkunst), die eine Person zur Selbsterkenntnis und spirituelle Ebene ermöglicht.

Erstens dieser Trend üblich war nur unter den Militärs, wurde rein Charakter aufgetragen und „Über Kwan“ ( „Schule des erleuchteten Pfad“) genannt. Etwas später kam die sogenannte Zivilbereich – „Chong Kwan“. 11. April 1955 diese Selbstverteidigungstechniken wurden offiziell thekvon-up genannt.

International Federation thekvon-up (International Taekwon-Do Vereinigung ITF) wurde am 22. März 1966 in Seoul. Inklusive der Organisation von 19 Ländern und der ständige Präsident der ITF seit 36 ​​Jahren war Choi Hong Hallo. Da er gezwungen war, nach Kanada auszuwandern – die Zentrale der Organisation wurde im Jahr 1972 nach Toronto zog, und von 1985 bis in die Gegenwart ist in Wien. Verbleibende

in Toronto Schüler allgemein in der Vergangenheit – der Vorsitzende des Technischen Komitees ITF Tae Pak Dzjun, die im März 1990 gegründet, um die globale Föderation thekvon-up (Global Taekwon-do Federation, GTF).

Am 30. November 1972 in Seoul gibt es das World Center thekvon-up, in einem speziell konstruierte für diesen Palast „Kukkiwon“ -, dass jeder Sportler registrieren hat empfangen wird gegeben durch die thekvon-up World Federation anerkannt werden (World Taekwon-do Federation, WTF).

Diese Organisation, gegründet 28. Mai 1973, wurde bei der Aufnahme dieser Art von Kampfkunst in den Olympischen Spielen Programm richtet. Zur ersten thekvon-up-Zeit wurde an den XXIV Olympischen Spielen (Seoul (Südkorea)) und seit 2000 (XXVII Olympiade, Sydney (Australien)) gezeigt, der Sport zu den Olympischen hinzugefügt.

Heute gibt es 188 Länder WTF-Mitglieder, die die Kontinentalverbände bilden:
• 41 Ländern – thekvon Union, nach Asien;
• 49 Länder – Union thekvon-up von Europa;
• 42 Länder – Pan American Union thekvon-up;
• 43 Ländern – die Afrikanische Union thekvon-up;
• 13 Ländern – Union thekvon-nach Ozeanien.
• Im Jahr 1981 ist der Verband gebildet thekvon-up nach Nordkorea.

Auf thekvon-up veranstaltet regelmäßig die Weltmeisterschaften, Europameisterschaft, nationale und internationale Wettbewerbe und Meisterschaften, darunter Wettbewerbe in verschiedenen Disziplinen: Durchführung eines formalen Komplex ( „Poomsae“), Tests die Kraft des Aufpralls zu identifizieren (auf dem Boden – „verok“ und Springen – „tekgi“) sowie Pflichtspiele ( „matsogi“) Schutzausrüstung. Und in der Version verwenden ITF Athleten nur bedeutet, die Leiste und die Beine zu schützen und in der WTF-Version sind verpflichtet, in einer speziellen Kunststoff Rüstung und Helm zu kämpfen.

Wettbewerbe auf thekvan-up Ort an der Stelle von 12×12 oder 14×14 Meter zu nehmen, auf dem Platz des Kampfes zentriert – ein Quadrat von 8×8 Meter mit einer Anordnung von elastischen Matte, deren Farbe in Harmonie mit den Farben der Ausrüstung Athleten und Oberflächenbeschaffenheit sein muss – ein Mindestmaß an, um sicherzustellen, die Reflexion von Licht, um nicht Kämpfer und Zuschauer zu blenden. Spiel um Platz auf dem Umfang der Trennlinie angedeutet, und manchmal auf einer Plattformhöhe angeordnet ist 1 Meter.

Im Laufe des Kampfes der Schiedsrichter Uhren, in 1 befindet.5 Meter von der Mitte des Geländes, 4 Richter, an den Punkten gelegen, die 0,5 Meter von der durch die Beschränkungslinien gebildeten Ecke liegen, sowie das führende Konto – sein Platz ist 2 Meter von der Grenzlinie. Der Zustand der Ausrüstung und der körperliche Zustand der Athleten wird durch eine Inspektion am Tisch am Eingang zum Ort des Spiels überwacht überwacht.

Wettkämpfe zwischen männlichen Athleten dauern 3 Runden für 3 Minuten (oder 2 Minuten – wenn mit WTF vereinbart), die Dauer eines Frauen- und Junior-Spiels beträgt 2 Minuten. Pausen zwischen den Runden – 1 Minute. Es gibt mehrere Kämpfe:
• Kreisverkehr – jeder Wettkämpfer konkurriert mit allen anderen Athleten seiner Gewichtsklasse, die an Wettkämpfen teilnehmen;
• Einzelkämpfe („olympisches“ System) – 2 Sportler nehmen am Kampf teil, der Verlierer wird aus dem Wettkampf eliminiert. Meistens finden Wettbewerbe dieser Art bei den Olympischen Spielen statt. Die Teilnehmer der Wettkämpfe sind in Gewichtsklassen eingeteilt, und wenn es weniger als 4 Teilnehmer in einer Kategorie gibt, werden die Wettkämpfe in dieser Gewichtskategorie nicht offiziell anerkannt.

Mannschaftswettbewerbe sind wie folgt: Ein Team stellt den Konkurrenten vor, und der zweite – wählt für ihn einen Gegner von seinem Stab. Daher können sich bei solchen Duellen auch Vertreter unterschiedlicher Gewichtsklassen treffen.

Olympia Taekwon-Do ist ganz anders als das Original.

Ja, es gibt viele Unterschiede. In der olympischen Taekwondo nicht verwenden Schläge, gibt es keine Wettbewerbe, die das Niveau der Besitz der technischen Techniken dieser Kampfkunst zu demonstrieren. Darüber hinaus müssen Kämpfer in speziellen Schutzausrüstungen (Westen, Helme, Beschützer auf Fäusten und Füßen, Schutz der Leiste und Brustplatte für Frauen) durchgeführt werden, was zur Wirksamkeit vieler Techniken deutlich reduziert. Die Modernisierung der olympischen Taekwon-Do, obwohl sie durchgeführt wird, hat ein Ziel – um die Spektakulärität des Kampfes zu erhöhen, wodurch der angewandte Wert dieser Kampfkunst manchmal völlig verloren geht.

Kleine Kinder können nicht für Taekwon-Do-Klassen vorbereitet werden.

Das ist nicht wahr. Für das Üben von Taekwon-do, Flexibilität, Ausdauer, Gedächtnis, versierte, Beweglichkeit des Denkens und die Fähigkeit, richtig zu fallen, um Verletzungen zu vermeiden – das sind die Qualitäten, die in einem Baby entwickelt werden sollten. Auch wenn Ihr Kind in der Zukunft kein Interesse an Kampfkünsten zeigt, wird er in der Lage sein, alle oben genannten Fähigkeiten im Alltag zu nutzen.

Die Besitzer des braunen Gürtels von Taekwon-Do kennen die Techniken dieser Kampfkunst gut, weil sie dem Trainer beim Training Anfänger helfen, und manchmal ersetzen sie ihn.

In der Tat, Lehrer haben braune Gürtelhalter verpflichtet zu führen. Allerdings führt das moderne System der Zuordnung von farbigen Gürteln (außer Schwarz) nach den Ergebnissen der Konkurrenz dazu, dass die Athleten die Fähigkeiten des Sparringes (Gerugi) auf einem ziemlich hohen Niveau haben, aber das Wissen um Technologie (хосинсуль) ist viel weniger.

Taekwon-do ist die Erfindung des Generalleutnants Choi Hong Hi.

Wie viele moderne Kampfkünste, taekwon-do ist eine Synthese von mehreren alten Weisen des Kampfes. In der Mitte des letzten Jahrhunderts in Korea gab es viele Schulen der verschiedenen Kampfkünste (subak, tayyon, yusul (weiche Kunst) tansudo („der Weg der Tang (chinesische) Hand“), Charkhok („geliehene Macht“), etc.) ohne Kontrolle durch die staatlichen Strukturen handeln. Die Regierung des Landes beschloß, diesen Sachverhalt zu ändern und, wenn möglich, die verschiedenen Künste des Kampfes zu vereinen, die Kontrolle über die Lehre der Kampfkünste zu erlangen und sie in den Dienst des Staates und des herrschenden Regimes zu stellen. Solche Pläne wurden am einfachsten durch die Schaffung eines Einzelkampfes erreicht, der in der Lage wäre, das Beste aus den langjährigen Systemen zu absorbieren und damit zu ihrer Fusion beizutragen.Einer dieser Bereiche entwickelte Choi Hong Hallo, Fähigkeiten taekken Kombination (alte Kampfkunst Tritte, seit der Antike in Korea bekannt), während seiner Ausbildung an der Han Il Don erworben – Meister der Kalligraphie und taekken und Erfahrung auf den Karate-Klassen, die Generalleutnant beherrschte in Japan. Die Feinabstimmung ihrer Fähigkeiten Choi Hong Hallo begann in den letzten sieben Jahren Haft in einem japanischen Gefängnis, wo er als aktiver Kämpfer für die Unabhängigkeit von Korea gefangen gehalten wurde. Nach seiner Freilassung er in der Armee gedient, wo er die Gelegenheit erhalten zu testen, polieren und in der Praxis umgesetzt eine neue Kampfkunst, die am 11. April ist, wurde 1955 die Namen thekvon-up offiziell angegeben. Allerdings ist diese Verbesserung des Systems nicht abgeschlossen. Schleifen zunächst etablierte System von 20 Komplexe, von denen einige kata Karate waren, Teil – Innovationen entwickelt von Choi Hong Hallo, beteiligt nicht nur die allgemeine, die für eine Zeit gezwungen wurde, das Land zu verlassen, sondern auch die Master links in Korea – dass sie sich entwickelt haben „acht Diagramme“ ( „palgve“) – ein Satz aus acht Komplexen. In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts von thekvon-up wurden schließlich Karate kata entfernt und Techniken und Methoden waren gründliche Untersuchung die neuesten Techniken der modernen Wissenschaft mit. Komplexe „palgve“ wurden mit einem anderen Satz ersetzt, die ebenfalls aus 8-Komplexen bestand, bezeichnet als „großes limit“ ( „teguk“), und gekennzeichnet durch hohe Drehzahlen. Darüber hinaus hat es eine Reihe von 9-Komplexe, die für die Studie aller, die den Titel des Meisters erhalten möchten entwickelt. Erst in den 80er Jahren des Kampfkunst Schleifen fertig gestellt wurde – jetzt thekvon-do ITF 24 Komplex – die Anzahl der Stunden am Tag.

Nur Choi Hong Hallo versucht bestehende Trends in Korea Kampfkunst zu konsolidieren.

Falsche Meinung. die Schaffung einer einheitlichen Kampfkunst (Tong-Il Moo-Do) im Jahr 1979 – Versuche dieser Art im letzten Jahrhundert wurden einige Male, die berühmt gemacht. Sein Gründer – Großmeister Joon Ho Souk – suchte mittels wissenschaftlicher Analysetechniken verschiedener Schulen zu kombinieren und eine harmonische Kombination aus Kreis- und gerade, harten und weichen Bewegungen, sowie die Verbesserung die Technik von Würfen und Tritte zu erreichen. Darüber hinaus ist diese Kampfkunst des latenten Idealismus zu erwecken, um harmonisch die Werte des Westens und des Ostens, die geistige und das Material, Tradition und Moderne zu verbinden.

Während des Spiels jeweils thekvon Bekämpfung gleichermaßen als Abwehr- und Angriffs Technik zu verwenden.

Das ist nicht wahr. Meistens wählt Athleten irgendeine Technik, durch die die maximale Anzahl von Kugeln gewinnt. In Übereinstimmung mit dem, was Technik (Angriff oder Verteidigung) begünstigt die Sportler bestimmt wird, dass er gehört der Angreifer entweder oder zu Kontern Typ.

Thekvon-up – Verteidigung Kunst, und damit werden die Angriffstechniken im Unterricht nicht untersucht.

Falsche Meinung. Manchmal in Selbstverteidigung muss und die Techniken des Angriffs verwendet werden, weil die Ausbildung gründlich durchgeführt wird, und zwar nicht nur Abarbeiten von Schutzmethoden ist begrenzt.

In thekvon-up keine Waffen benutzen und nicht studieren und Schläge auf den Kopf wirft.

Das ist nicht ganz richtig. Schläge auf den Kopf sind im Wettbewerb verboten, aber in einem echten Kampf um ihr Leben zu schützen oder das Leben ihrer Lieben Daten Techniken sehr effektiv ist. Und arbeiten mit verschiedenen Arten von Waffen in dieser Kampfkunst gibt es einen Abschnitt „hosinsul“ genannt ist, und nur der Trainer wird entscheiden, ob dieser Abschnitt gelehrt Studenten voll, teilweise beleuchtet oder im allgemeinen nicht gelehrt werden. Darüber hinaus ist zu beachten, dass diese Art von Technologie zu Besorgnis ist sehr komplex. Mandatory Studie wirft, Methoden der Verteidigung gegen einen bewaffneten Feind, die Auswirkungen auf den empfindlichsten Stellen usw. seit 5 ist für Sportler oben.

Mastering taekwon-do ist am besten mit dem Studium der Geschichte dieser Kampfkunst zu beginnen.

Es ist am besten, wenn das Studium der Geschichte und Theorie im Einklang mit dem Erwerb von praktischen Fähigkeiten (Studium von Haltungen und Bewegungen, Grundtechniken usw.) steht. Sie müssen Ihren Körper und Geist und Geist ausbilden, und es ist am besten, es gleichzeitig zu tun, um Harmonie zu erreichen. Immerhin, sehr oft ein Kämpfer, der die Technik perfekt beherrschte, aber nicht die Aufmerksamkeit auf die psychologische Vorbereitung gebe, verliert die Schlacht den Schwächeren technisch, aber mit einem stärkeren Kampfgeist Sportler.

Es ist nicht notwendig, an Taekwon-Do-Wettbewerben teilzunehmen, denn die ursprüngliche Bedeutung der Kampfkünste ist es, die Fähigkeiten der Verteidigung zu lernen und nicht um den Sieg in einem Spiel zu streben.

Wettkämpfe in Kampfkünsten sind nötig, aber nicht zu gewinnen, sondern ihre eigene psychologische Kampfbereitschaft zu testen und die Konsequenz ihrer Kampftechniken sowie ihren Kampfgeist und die Fähigkeit, alle im Training gewonnenen Erkenntnisse anzuwenden, zu testen. In einigen Kampfkünsten (z. B. Aikido) dienen Demonstrationsaufführungen für denselben Zweck, die manchmal nicht weniger ernsthafte psychologische Tests sind als Wettbewerbe in Taekwon-Do.

Taekwon-do ist ein Sport, und das Wissen in der Klasse gewonnen ist nicht geeignet für das normale Leben.

Das ist nicht wahr. Die Hauptaufgabe von Taekwon-Do, sowie jede andere Kampfkunst – ist es, die Möglichkeit zu geben, aus schwierigen Lebenssituationen mit der geringsten Schädigung der körperlichen und geistigen Gesundheit und maximal effektiv zu beenden. In diesem Fall ist es nicht möglich, während des Wettbewerbs eine Auszeichnung zu erhalten. Die Hauptaufgabe von taekwon-do ist, eine Person zu lehren, wie sie sich schützen und ihre Verwandten und Freunde schützen können. Um diese Technik der Selbstverteidigung zu meistern, wird es viel Zeit und Arbeit, aber das Ergebnis ist es wert.

Taekwon-do Klassen erfordern speziell ausgestattete Zimmer.

Nein, keine Ausrüstung, keine spezialisierten Voraussetzungen für die Bewältigung dieser Art von Kampfkünsten erforderlich sind.

Wenn eine Person für 30 – taekwon-tun, kann er nicht umgehen.

Natürlich wird es für einen solchen Schüler mehr Schwierigkeiten geben, aber der Weg zu Kampfkünsten ist ihm nicht geschlossen. Darüber hinaus gibt es spezielle Komplexe, die die Methoden der Selbstverteidigung nicht nur für sehr erwachsene Männer, sondern auch für Frauen, die die 50-jährige Grenze überschritten haben, lehren. Ein erfahrener Trainer ist in der Lage, Klassen für Menschen unterschiedlicher Altersstufen, Teint und Fertigkeiten zu organisieren.

Taekwon-do kann unabhängig trainiert werden, mit Büchern und Bildungsfilmen.

Selbststudium dieser Art von Kampfkünsten ist nur möglich, wenn eine Person außergewöhnliche Erfahrung in allen anderen Arten von Kampfkünsten, Hand-zu-Hand-Kampf oder Ringen hat. Wenn es keine solche Erfahrung gibt, ist es besser, besser unter der Leitung eines erfahrenen Trainers zu üben. Schließlich ist es für einen Anfänger schwierig, diese oder jene Technik zu meistern, ohne Fehler zu machen. Während des Trainings weist der Lehrer sofort auf die Ungenauigkeiten hin und erklärt die verschiedenen Nuancen dieses oder jenes Elementes, Bewegung, Rack. Das Studium der Kampfkünste auf eigene Faust, sind Sie der Möglichkeit, einen Rat zu beraten, so können Sie viel falsch lernen. Aber es ist viel schwieriger, Bewegungen aus Fehlern zu korrigieren, als sie von Grund auf neu zu lernen. Deshalb sollten Filme und verschiedene Arten von Literatur über Taekwon-do nur als Hilfsmittel für die Ausbildung unter der Leitung eines erfahrenen Instruktors und nicht als grundlegenden Lernfaktor betrachtet werden.

Kampfkünste beinhalten viele Verletzungen.

Ja, meistens verzichtet es nicht darauf. Besonders oft Athleten, professionell und für eine lange Zeit in dieser Art von Kampfkunst engagiert, leiden Kniegelenke. Taekwon-do zu betrachten, wäre die traumatischste Art des Sports ein Fehler.Denn in anderen wäre es sichere Disziplinen (Eiskunstlauf, Gymnastik, Laufen, Radfahren) scheint Verletzung, nicht weniger, und manchmal sogar mehr als während des Unterrichts in der Kampfkunst.

Kinder von kleiner Statur sind besser als Kampfkunst sind nicht verlobt – sie werden immer noch keinen großen Erfolg erzielen.

Absolut falsche Meinung! Zuerst werden in den Kampfkünsten die Konkurrenten in etwa gleicher Erfahrung und einer Gewichtsklasse ausgewählt. Zweitens waren die Meister der Gründung vielen Kampfkunstart (zum Beispiel Gichin Funakoshi, den Gründer von Shotokan Karate und Morihei Ueshiba, O-Sensei Aikido, und der Gründer thekvon-up Choi Hong Hallo) weder groß noch groß körperliche Kraft, und in der Kindheit oft stand unter Peers ein zerbrechlicher Körper und Morbidität. Doch dank der Sorgfalt und Beharrlichkeit gelang es ihnen, tolle Ergebnisse zu erzielen und gewann noch viel größere und körperlich stärkere Gegner in Kämpfen.

Mädchen, die sich in Taekwon engagieren, werden männlich.

Falsche Meinung. Natürlich wird sich der Körper stärker, aber Weiblichkeit Mädchen in dieser Art von Kampfkunst beschäftigt, nicht verlieren, in der Tat – bleiben fragile Körper.

Schmerzhafte Kinder in der Sektion taekwon-do kann nicht verlobt werden.

Ja, einige Sportarten brauchen wirklich eine vollkommene Gesundheit. Im Falle von Taekwon-Do gibt es jedoch keine Einschränkungen. Auch wenn das Kind Herzerkrankungen, Asthma oder Gelenkerkrankungen hat – können Sie es tun. Die einzige Bedingung – vor dem Beginn der Klassen sollte der Trainer warnen, dass das Kind etwas gesundheitliche Probleme hat. Der Instruktor korrigiert die Last unter Berücksichtigung der physischen Fähigkeiten des kleinen Athleten – und nach einer Weile wird Ihr Baby in der Lage sein, mit allen zu engagieren. Nach thekvon-up nicht nur die Kunst der Selbstverteidigung, sondern auch ein ausgezeichnetes Werkzeug für die Entwicklung von Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, die Verbesserung der Koordination der Bewegungen, sowie den Sauerstoffaustausch in der Lunge und Herz, usw.

Es ist ziemlich schwierig, einen Abschnitt auszuwählen.

In der Tat ist die Aufgabe nicht einfach. Allerdings solltest du wissen, was man zuerst suchen soll. Abschnitts Wahl, sollten Sie zumindest eine Sitzung besuchen und festzustellen, dass die Hauptsache für einen Trainer – und Preise gewinnen oder geistige und körperliche Gesundheit der Schüler? Und gibt er allen Kindern gleichermaßen Aufmerksamkeit, oder beschäftigt er sich nur mit den fähigsten, anderen Schülern und gibt ihnen völlige Handlungsfreiheit? Ist die Disziplin während des Trainings gepflegt? Schlägereien zwischen den Schülern, Klärung von Beziehungen und Unhöflichkeit oder Necken und Spott im Unterricht sind nicht akzeptabel. Darüber hinaus denken Sie daran, dass ein Kind dazu zwingen, zur Ausbildung zu gehen, keineswegs unmöglich ist – nur sein Wunsch sollte bei der Auswahl eines Abschnitts grundlegend sein.

Während der Taekwon-Do-Konkurrenz um das Gesicht eines Konkurrenten zu schlagen, erhält der Athlet Strafpunkte.

Vieles hängt davon ab, wie der Schlag auf das Gesicht geschlagen wurde: Wenn die Stirn oder Hand – der Athlet erhält eine so genannte Warnung – 0,5 Strafpunkte. Wenn ein direkter Schlag ins Gesicht Fuß Sprung gemacht wurde – Kämpfer bekommt die maximale Anzahl der Punkte (3), wenn ein Tritt ins Gesicht aus dem Stand zum Sturz des Feindes führt – 2 Punkte, und in dem Fall, wenn der Gegner eines gestaffelten vom Schlagen – 1 Punkt wird vergeben.

In taekwon-do sind Schläge in die Leiste verboten.

Ja, solche Streiks beinhalten die Abgrenzung von Strafen an den Athleten, der sie zum Sportler gebracht hat. Allerdings, wenn der Schlag das Ergebnis eines Austausches von technischen Techniken ist oder die Handlungen des verletzten Athleten zu seinem Fügen führte, wird es keine Strafe geben.

Wenn nach einem Duell bei beiden Athleten eine gleiche Anzahl von Punkten – ein Unentschieden erklärt wird.

Nein, bei gleichem Konto ist der Sieger derjenige der Konkurrenz, der erfolgreichere Schläge begangen hat und die Angriffstaktik häufiger benutzt hat.

Für Missbrauch oder eine Aussage über einen Gegner erhält ein Taekwon-Do-Kämpfer Strafpunkte.

Das ist ja so.Außerdem kann es Strafpunkte bekommen, auch wenn sein Trainer den ihm zugewiesenen Platz verlässt oder sich unwürdig verhält.

Ein Kämpfer und sein Trainer können die Entscheidung eines Richters herausfordern.

Falsche Meinung. Ein Versuch, sich gegen die Entscheidung eines Richters auszusprechen, ist als unwürdiges Verhalten qualifiziert und beinhaltet eine Warnung – das heißt, Abgrenzung von 0,5 Strafpunkten.

Die ersten praktischen Ergebnisse von Taekwon-Do-Klassen werden sehr bald spürbar sein.

Es hängt davon ab, welche Ergebnisse diskutiert werden. Die ersten Erfolge kommen oft nach 3-4 Monaten Klassen. Um farbige Gürtel („gup“ oder „gyp“) zu bekommen, muss der Student eine gewisse Zeit verbringen. Zum Beispiel, um einen weißen Gürtel zu bekommen (10 Gips) wird es mindestens einen Monat dauern, und um ein gelbes oder in einigen Schulen zu finden, weiß und gelb (9 Gips) 2 Monate hartes Training ausgeben müssen. Es dauert drei Monate, um orange oder gelb (8 Gips), grün oder gelb-grün (7 Gips), violett oder grün (6 Gips) Gürtel zu bekommen. Etwas mehr Zeit – von 4 bis 6 Monaten – ist notwendig, um blaue oder blau-grüne (5 Gips), blaue (4 Gips), rote oder blau-rote (3 Zigeuner) Gürtel zu erhalten. Weitere 6 Monate regelmäßige Klassen machen den Athleten hellbraun oder rot (2 Gips) und einen dunkelbraunen oder braunen Gürtel. Und um einen schwarzen Gürtel zu bekommen (der erste Dan) muss mindestens 1 weitere Jahre hartes Training verbringen und erfolgreich an vielen Wettbewerben teilnehmen. Es ist zu berücksichtigen, dass der Erfolg der Beherrschung und Anwendung dieser Kunst des Kampfes in der Praxis von vielen Faktoren abhängt: vom Wunsch des Schülers über die Qualifikation des Lehrers, die Regelmäßigkeit und Intensität der Ausbildung, die physischen Daten und die Moral des Praktizierenden usw.

Die Person, die den schwarzen Gürtel in taekwon-do (1 dan) erhielt, beherrschte in dieser Kampfkunst.

Falsche Meinung. Erst ab dem 7. wird derjenige gegeben, der die Kunst des Taekwon-Do’s versteht, den Titel des Meisters erlangt (um dieses Level zu erreichen, ist es notwendig, mindestens 7-10 Jahre zu trainieren und eine mündliche und schriftliche Prüfung abzugeben). Und von 1 bis 3 (Assistant Instructor) und von 4 bis 6 (Lehrer) sind nur als Schritte der Treppe zur Meisterschaft. Der schwarze Gürtel (1 dan) dient nur als Indikator dafür, dass die Person, die es erhielt, die Techniken von Taekwon beherrschte – gut, und um die spirituelle Seite zu perfektionieren, deren Harmonie das Markenzeichen eines wahren Kampfkünstlers ist, muss der Trainee viel Zeit und Energie verbringen.

Jeder Gürtel in Taekwon-Do hat einen gewissen Wert.

Das ist ja so. Der niedrigste Grad der Graduierung – die Abwesenheit eines Gürtels – hat auch seine Bedeutung (Leere, Keuschheit). Der weiße Gürtel bedeutet Bereitschaft zur Perfektion, orange und gelb – ein Sonnenaufgang, ein Lust zu lernen. Frühling, der Wunsch nach Wachstum und Perfektion bedeuten lila und grüne Gürtel. Blaue und blaue Gürtel symbolisieren Himmel, Jugend, Kreativität, Rot – Stärkung von Körper und Charakter, Blut und Warnung vor Gefahr. Der braune Gürtel ist ein Symbol für eine starke Basis in militärischer Ausrüstung, ein unerschütterlicher Charakter, das ist die Farbe der Erde, Berge. Der schwarze Gürtel, der alle Farben vereint, symbolisiert die Tiefe und Stärke des während der gesamten Vorbereitungszeit gewonnenen Wissens.

Der zehnte dan in taekwon-do ist nur posthum zugewiesen.

Ja, das war ursprünglich für die posthume Aufgabe reserviert. Aber in unseren Tagen gelang es mir, mehrere Kämpfer aus Korea (zB Jun Jong-re) im Leben zu bekommen.

Die Taekwon-Do-Komplexe sind auf die gleiche Weise aufgebaut wie die alten Kombinationen der Kampfkunsttechniken.

Leider ist das nicht ganz richtig. In der Antike wurden die Bewegungen auf der Grundlage einer langfristigen praktischen Forschung zu einem Komplex zusammengefasst, der es ermöglichte, ein System der zweckdienlichsten Kombination verschiedener Elemente militärischer Ausrüstung zu entwickeln. Heute, am häufigsten für die Schaffung der komplexen Nutzung bestimmte ideologische Voraussetzungen.Zum Beispiel, die Trajektorie der Bewegung manchmal wiederholt das Schreiben eines Charakters, die Anzahl der Bewegungen oder obligatorisch für das Studium der Komplexe entspricht entweder ein Zeitintervall (24 Stunden pro Tag – 24 Komplexe offiziell von der ITF angenommen) oder eine legendäre Anzahl von herausragenden Persönlichkeiten (zum Beispiel, ). Es gibt auch Fälle, in denen ein Komplex von Bewegungen eine symbolische Darstellung des Lebens eines der nationalen Helden ist (z. B. Admiral Li Sun Cin).

Um Taekwon-Do Meisterschaft zu erlangen, sollten Sie so viel Zeit wie möglich dem verstärkten Training des physischen Körpers widmen. In der Tat ist regelmäßiges Training absolut notwendig. Darüber hinaus praktizieren die Anhänger des Taekwon-Do Meditation, durch die sie „gi“ – spirituelle Energie erhalten. Es ist dank der Vertiefung der Athleten, dass sie den inneren Frieden gewinnen, der auch im Alltag andauert. Dies ermöglicht es ihnen, vernünftiger und ausgeglichener sowohl im Treffen mit dem Konkurrenten als auch angesichts verschiedener Lebenshärten zu sein. Meditation ist ein ausgezeichnetes Mittel zum Entspannen und Clearing der Gedanken von Emotionen, und ermöglicht es auch, wenn nötig, sofort auf etwas zu konzentrieren und leicht von einem Objekt zum anderen zu wechseln. Darüber hinaus sollte daran erinnert werden, dass das Merkmal dieses Meisters von Taekwon-Do ein entwickelter Sinn für Gerechtigkeit, Zweckmäßigkeit, Humanismus und hohe spirituelle Kultur ist und nicht nur perfekt entwickelte Kampfkünste und Fähigkeiten – nur die technischen und angewandten Aspekte der Kampfkünste konzentrieren sich nur auf Anfänger.

Add a Comment