Syndrom der autonomen Dysfunktion

Das Syndrom der vegetativen Dysfunktion

(SVD) für Kinder ist eine gefährliche Krankheit, es ist nicht verwunderlich, dass es so interessant für Eltern ist, die eine Menge Fragen dazu stellen. Es genügt zu sagen, dass das Internet 214 Tausend Russischsprachige Dokumente zu diesem Thema anbietet, mehr als 10 Millionen englischsprachig.

In der Presse in den 50 Jahren gab es nur 68 Publikationen zu diesem Thema, und im Jahr 2000 gab es bereits mehr als 10 Tausend. Allerdings schließt die Fülle von Informationen nicht das Entstehen einer Gruppe von Mythen aus, die nicht nur bei Patienten, sondern auch bei praktizierenden Ärzten üblich sind. Lassen Sie uns versuchen, das Wesen der Kinder-SVD zu verstehen und eine Gruppe der häufigsten Mythen zu diesem Thema zu zerstreuen.

Syndrom der autonomen Dysfunktion

SVD ist keine unabhängige nosologische Einheit.

In der 10. Revision der Internationalen Klassifikation der Krankheiten gibt es eine Klasse von „Erkrankungen des Nervensystems“, es gibt einen Block „Andere Erkrankungen des Nervensystems“. Dort gibt es die Nummer G90.8 ist die Definition von „Andere Störungen des autonomen (autonomen) Nervensystems“, das ist die SVD.

SVD erschien erst im zwanzigsten Jahrhundert.

Das Studium der funktionellen Pathologie, deren Manifestation zu Störungen der Herzaktivität wurde, wurde bereits im 19. Jahrhundert begonnen. Im Jahre 1871 beschrieb ein amerikanischer Therapeut das nach ihm benannte Syndrom, das das erregbare Herz der jungen Soldaten war, die am Bürgerkrieg teilnahmen. In Russland wurden die Grundlagen des Studiums der Physiologie und der Klinik des autonomen Nervensystems von herausragenden Wissenschaftlern gelegt: Sechenov, Botkin, Pavlov, Speransky und andere. Bereits 1916 komponierte der russische Staatsbürger F. Zelensky in seinen „Klinischen Vorlesungen“ die Symptome einer Herzneurose. Moderne Ideen über die Organisation des vegetativen Nervensystems, über die klinische Vegetation, die sich wirklich unter dem Einfluss der Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts gebildet hat. Ein Arzt, der im 21. Jahrhundert praktiziert, in seiner Arbeit mit vegetativen Dysfunktionen, kann einfach nicht ohne die Arbeit von A.M. Wayne und N.A. Belokon, die Erklärungen für fast alle klinischen Fälle geben.

Die Grundlage der vegetativen Dysfunktion ist die Unterdrückung einer Abteilung aufgrund der Aktivität der anderen.

Diese Annahme ist eine Reflexion des „Prinzip der Gewichte“, sympathische und parasympathische Systeme üben entgegengesetzte Einflüsse auf das Arbeitsorgan aus. Diese können sein: Schnelligkeit und Verlangsamung des Herzschlags, Veränderungen im Bronchiallumen, Verengung und Verbreiterung der Gefäße, Sekretion und Peristaltik der Organe des Magen-Darm-Traktes. Unter physiologischen Bedingungen wird jedoch bei der Kontrolle eines der Teile des autonomen Nervensystems in den regulatorischen Mechanismen des anderen die Kompensationsbelastung in anderen beobachtet, wodurch das System auf eine neue Funktionsebene übergeht und die entsprechenden homöostatischen Parameter wiederhergestellt werden. Bei diesen Prozessen wird ein wichtiger Ort für supra-segmentale Formationen und segmentale vegetative Reflexe gegeben. Wenn der Körper in einem gestressten Zustand ist oder die Anpassung gebrochen ist, dann wird die Regulierungsfunktion verletzt, wodurch die Aktivität einer der Abteilungen keine Änderungen von der anderen verursacht. Und das ist die klinische Manifestation der Symptome der autonomen Dysfunktion.

Stress spielt eine führende Rolle in der Ätiologie der autonomen Dysfunktion.

In der Tat hat die SVD mehrere Ursachen des Auftretens, mit Funktionen, die sowohl erworben und angeboren sind.Lassen Sie uns die Hauptgründe auflisten:
– psychoemotionale Merkmale der Persönlichkeit des Kindes, Angst, Depression, hypochondrische Fixierung auf den Zustand der Gesundheit;
– erblich-konstitutionelle Merkmale des autonomen Nervensystems;
– ungünstiger Verlauf der Schwangerschaft und Arbeit, was zu einer Verletzung der Reifung von Zellstrukturen suprasegmental System, zentrales Nervensystem Trauma und Halswirbelsäule;
– psychoemotionale Spannung, bestehend aus komplexen familiären Beziehungen, falsche Erziehung, Konflikte in der Schule, Teilnahme an informellen Gruppen;
– Schädigung des Nervensystems durch Trauma auf den Schädel, Infektionen, Tumoren;
– körperliche und geistige Erschöpfung, die sich aus Berufen in Fachschulen, Sportabteilungen ergeben kann;
– ein sesshafter Lebensstil, der die Fähigkeit zur dynamischen Belastung reduziert;
– hormonelles Ungleichgewicht;
– akute oder chronische Krankheiten, vorhandene Anfälle von Infektionen – Karies, Sinusitis, etc.
– negativer Einfluss von Produkten des Rauchens, Alkohols, Drogen;
– andere Gründe (Osteochondrose, Anästhesie, Operationen, Wetter, Gewicht, übermäßiges Hobby für TV, Computer).

Syndrom der autonomen Dysfunktion

In klinischen Fällen manifestiert sich SVD als Läsion des Herz-Kreislauf-Systems.

Niemand bestreitet die Tatsache, dass Herz-Kreislauf-Manifestationen in verschiedenen Manifestationen der autonomen Dysfunktion vorhanden sind. beeinträchtigt temperiert, Hauterkrankungen, Veränderungen in den Atemweg bis psevdoastmaticheskih Angriffen, Störungen im Magen-Darm-Trakt, Miktionsstörungen: Aber wir können in der Diagnose und die folgenden anderen Manifestationen dieser Krankheit nicht vergessen. Vegetative Paroxysmen sind in der Regel schwierig für einen praktizierenden Arzt in den Aspekt ihrer Diagnose. In der Struktur des Angriffs in der Kindheit dominieren vegetativ-somatische Manifestationen über die emotionalen Erfahrungen des Kindes. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass in der Kindheit Vegetologie gibt es eine Reihe von unerforschten Probleme, obwohl es ziemlich häufig ist.

Die Manifestation der autonomen Dysfunktion ist nur für Jugendliche typisch.

Diese Krankheit ist in der Tat eine der häufigsten in der jugendlichen Umgebung, so bei Jungen ihre Frequenz reicht von 54% bis 72% und bei Mädchen von 62% bis 78%. Indirekter Indikator für die Krankheit ist die Anzahl der Publikationen zu diesem Thema – die Zahl der Jugendlichen ist mehr als das 7-fache der Anzahl der Artikel für Neugeborene. Es ist wahrscheinlich, dass diese bei der Diagnose von autonomen Funktionsstörungen in der Neonatologie zu Schwierigkeiten zurückzuführen ist, obwohl Hausärzte bereits in dieser Zeit können vegetative Symptome festgestellt werden, „Marmorierung“ der Haut, beeinträchtigter Wärmeregulierungs, Aufstoßen, Erbrechen, unregelmäßigen Herzschlag, usw. Nach 4-7 Jahren werden vegetative Verschiebungen verschärft, die parasympathische Orientierung beginnt zu überwiegen, die durch die Unentschlossenheit des Kindes, die Angst und die Gewichtszunahme gekennzeichnet ist. Der dritte Peak in der Manifestation der Dysfunktion tritt im pubertären Alter auf, zu dieser Zeit gibt es eine Manifestation von gewalttätigen Emotionen, persönlichen Ausfällen und Störungen. Dementsprechend gibt es einen häufigen Zugang zur medizinischen Versorgung und folglich die Registrierung von Krankheiten.

Praktischer Arzt hat keine Möglichkeiten für objektive Einschätzungen des Zustands des autonomen Nervensystems.

In der Tat ist die Diagnose von SVD subjektiv und hängt weitgehend von der Erfahrung des Arztes und seiner Weltanschauung ab, basierend auf klinischen Symptomen. Das heißt, der vegetative Status wird durch spezielle Fragebögen beurteilt, die für Kinder modifiziert werden. Eigenschaften des autonomen Tonus in der Pädiatrie werden mit Hilfe mathematischer Modelle berechnet und entwickelt nach den 1996-Standards, die folgenden vier numerischen Index: SDNN, SDANN, HRV-Index und RMSSD. In jüngster Zeit hat sich aufgrund der angewandten Spektralanalyse die Möglichkeit einer mathematischen Auswertung der Variabilität der Herzfrequenz erhöht.Die Möglichkeiten zur Beurteilung der Funktionsstörung werden ständig erweitert, die Anwendung von Stresstests, Drucküberwachungssystemen, Bewertung ihrer Rhythmen etc. eingeführt. Der komplexe klinisch-experimentelle Ansatz zusammen mit der funktional-dynamischen Untersuchung des vegetativen Zustands ermöglicht es dem behandelnden Arzt, Anomalien im Funktionieren des Organismus zu identifizieren, um den Zustand seiner adaptiven Mechanismen zu beurteilen.

Es gibt keine wirksame Therapie für Kinder und Jugendliche mit SVD.

Um die Behandlung von Kindern erfolgreich zu machen, sollte die Therapie rechtzeitig angewendet werden und angemessen sein, darüber hinaus ist ihre Dauer und Komplexität, Alter des Patienten, Manifestationen der Krankheit erforderlich. Die Behandlung sollte mit der aktiven Teilnahme des Patienten und der Menschen um ihn herum durchgeführt werden. Bevorzugt werden nicht-pharmakologische Methoden, aber die medikamentöse Behandlung sollte mit einer Mindestanzahl von speziell dafür ausgewählten Arzneimitteln durchgeführt werden. Unter den nicht-medikamentösen Methoden kann die Normalisierung von Ruhe- und Arbeitsregimen, therapeutischen Massagen, Physiotherapie, Hydro-, Reflex- und Psychotherapie identifiziert werden. Zu medizinischen Mitteln gehören Sedativa, Pflanze Adaptogene, Vitamine und Spurenelemente, Antidepressiva und eine Gruppe von spezialisierten Drogen wie Cavinton, Trental oder Phenibut.

Syndrom der autonomen Dysfunktion

ADD ist einfacher zu verhindern als eine lange Behandlung zu führen.

Die Prävention von ADD sollte vor der Geburt des Kindes von der aktuellsten Mutter beginnen, dafür ist es notwendig, den Alltag, die psycho-emotionale Umgebung und das Gewicht zu kontrollieren und auch die Rolle der Ärzte, die die schwangere Frau bevormunden, ist nicht von geringer Bedeutung. Für die Verhinderung von SVD bei Jugendlichen und Kindern ist es notwendig, ihnen eine korrekte und angemessene Erziehung zu geben und eine harmonische körperliche und geistige Entwicklung zu gewährleisten. Eine Überlastung des Kindes ist nicht akzeptabel, und sesshafte Verfolgungen sind auch nicht akzeptabel. Für Menschen jeden Alters ist es notwendig, in der Leibeserziehung zu engagieren, da dies der wichtigste Weg ist, um SVD zu verhindern. Allerdings sollten sportliche Aktivitäten auch bei informeller, aber qualitätskontrolle des Arztes zur Verfügung gestellt werden. Heute ist es mehr denn je wichtig, einen gesunden Lebensstil zu fördern, gegen das Rauchen und die schlechten Gewohnheiten zu kämpfen. Es ist notwendig zu verstehen, dass das Problem der SVD-Prävention nicht nur auf medizinischen Maßnahmen liegen, soziale und ökologische Transformationen erforderlich sind und das Wohlbefinden der Bevölkerung erhöht wird.

Add a Comment