Snowboarden

Snowboarden

(Snowboarden, vom englischen Schnee – „Schnee“ und Brett „Brett“) – Abstieg auf schneebedeckten Hängen der Berge auf einem speziellen Sportgerät – Snowboard. Dies ist der ursprüngliche Wintersport, einige Extremalen engagieren sich auch im Sommer, nachdem sie sich für das Reiten auf den Brettern entschieden haben. Das Ergebnis war Sandboarding (Sandboarding, aus englischem Sand – „Sand“, Board – „Board“).

Für Snowboard Sandboarding und den Einsatz spezieller boards – Snowboards einer Gleitfläche (Deck) besteht, die in Kontakt mit dem Schnee ist, die die Beine zur Befestigung und einer Metallkante, die für Verkehrssteuerung Snowboarder ( „Flankenwechsel“) gesetzt sind.

Snow Jäger begannen Snowboard vor über hundert Jahren zu benutzen, und die erste offiziell aufgezeichnete Abstammung vom Berg an der Tafel fand 1929 statt. Aber es war erst 1965, dass Sherman Poppen von Muskegon, Michigan, für seine Tochter zwei Skis ein Schnüffel machte, ein Gerät, das entfernt ein modernes Snowboard ähnelt und mit einem Seil ausgestattet ist , durch die die Kontrolle über dieses Design durchgeführt wurde.

Ein Jahr später Produktion snerferov begann (zunächst – wie ein Kinderspielzeug) und das Design Kräfte wie Enthusiasten als Dzheyk Borton (Gründer von Burton Snowboards), Tom Sims (Gründer von Sims Snowboards) zu verbessern, Mayk Olson, Dmitry Milovic (Gründer Winterstick), Jake Burton, der den Snuffer mit einer Fußstütze etc. ausgestattet hat.

Die ersten Bretter waren eher instabil und schlecht kontrolliert, was zu dem Verbot der Nutzung dieser Sportausrüstung in vielen Skigebieten der Zeit führte. Aber das hinderte das Wachstum der Einsteigen nicht, und 1979 fand die erste Snowboard-Meisterschaft statt, und 1998 wurde dieser Sport offiziell bei den Olympischen Spielen in Nagano vorgestellt.

Modernes Snowboarding ist in Schwierigkeiten geteilt (Speed-Skating auf den vorbereiteten Pisten mit dem Einsatz von speziellen Geräten, Reittechniken, etc. (Rennen, Carving)) und Sport, einschließlich Freestyle und Freeride.

Freestyle

(aus englischer Freestyle – „freier Stil“) – Abstieg, bei dem Sprünge und verschiedene Akrobatik-Tricks durchgeführt werden. Passt auf eine speziell vorbereitete Strecke und schließt solche Sportdisziplinen ein:
– große Luft (aus englischer Großluft) springt von einem Sprungbrett, das Vorhandensein eines Sprungbretts und eines Hügels mit einem Landeplatz für die Landung;
– bordercross (crosscross) – ein Kreuz auf Brettern (Bretter), in dem mehrere Snowboarder gleichzeitig teilnehmen (und die Athleten dürfen nicht nur „schneiden“, sondern auch die Hände des Gegners drücken oder halten);
– Jibbing – Skaten auf „Schienen“ (Konstruktionen bestehend aus miteinander verschweißten Rohren), Handläufe, Bänke, Treppen, Brüstungen und andere Elemente der Stadtgebäude;
– Slop-Style (Slope-Style) – Skaten auf einer Linie bestehend aus Trampolinen, Handläufen, Pyramiden, die für eine klare Ausführung von Tricks sorgen, da der Fall unweigerlich zum Geschwindigkeitsverlust führt und als Konsequenz – Unmöglichkeit der Durchführung der folgenden Tricks;
– Slalom – Hochgeschwindigkeit (Geschwindigkeit – bis 100 km / h) Abstieg entlang der Strecke, die auf dem Hang in bestimmter Weise markiert ist;
– hayfpayp (aus dem Englischen Hälfte -. „Die Hälfte“, Rohr – „pipe“) – Fahren (mit der Leistung dreht, dreht sie und andere Tricks) in einem speziellen polutrube Schnee, deren Höhe etwas mehr als drei Meter, und die Länge – achtzig Meter .

Freeride

(von der englischen Freerclasse – „freies Reiten“) – Reiten auf schwierigen und gefährlichen Pisten. Diese Art von Sport wird von erfahrenen Snowboardern bevorzugt.

In der ersten Snowboard-Meisterschaft nahmen viele Athleten teil.

Das ist nicht ganz richtig. Im Jahr 1979, in der Nähe der Stadt Grand Rapids (Michigan) hielt eine Weltmeisterschaft im Schnarchen.Jake Burton, der an diesen Wettbewerben teilnehmen wollte, verbesserte sein Board und fügte Fußstützen hinzu. Als sich sein Sportprojekt von den anderen unterscheidet, entstand ein eigener Wettbewerb, in dem Burton der einzige Teilnehmer und Gewinner war.

Alle Snowboards sind gleich.

So kann es nur einem Anfänger erscheinen, der mit all den Feinheiten des Snowboardens nicht vertraut ist. Tatsächlich unterscheiden sich die Bretter sowohl in der Konstruktion als auch in ihrem Hauptzweck. Es gibt mehrere Arten von Board Klassifizierung. Snowboards zum Beispiel sind hart, weich und für das Freeriden ausgelegt. Hard (Alpine) boards – lang, schmal, mit engen Bindungen, so dass die höchste Geschwindigkeit zu entwickeln und vor allem für solche Sportarten wie Slalom und Riesenslalom (wie Bretter des kürzeste und kleinster Radius), Schnitzen und extremer Carving verwendet wird (lange – manchmal mehr als 2 Meter, die sich in der spezifischen Torsionssteifigkeit unterscheiden). Boards zum Skifahren im Pulverschnee (Freeride) werden am häufigsten durch eine große Länge und ein Schleifbereich aus, sowie die Fähigkeit, „float“ im Schnee hat, die viel einfacher Fahrt. Und schließlich – die häufigste weiches Bord kurze Länge, mit schwacher Richtwirkung und einem geringen Härte, die oft für Freestyle und jibbing verwendet. Für Anfänger ist es am besten, weiche Universalbretter (All-Mountain) zu benutzen und nur dann andere Arten von Brettern zu beherrschen. Es gibt auch eine Abteilung von Snowboards auf den Brettern für Freeride (universal), Freestyle und Downhill (Carving) – entsprechend dem gewählten Fahrstil, sowie die Klassifizierung FRME und Größe in symmetrischen (Twin-Tip), Regie (direktional The) und breit (wclasse ).

Irgendwelche Schneeschuhe passen zum Snowboarden.

Achten Sie beim Kauf eines Boards für das Fahren auf die Art der Befestigung. Immerhin sind weiche Mounts, die eine Plattform sind, verbunden mit Snowboard-Spezialriemen, ausgestattet mit Snaps, sind voll kompatibel mit jedem weichen Schuh. Aber nur spezielle Kunststoff-Stiefel eignen sich für starre Anbauteile.

Snowboarding – sehr travmtichny Sport und härter als Skifahren auf dem Brett zu reiten.

Natürlich fällt beim Abstieg möglich, sollte aber einige Merkmale snoubordiera Ausrüstung berücksichtigen, so dass das Verfahren weniger traumatische. Zuerst sind die Schuhe nicht so steif und schwer wie Skifahrer, daher wird die Möglichkeit einer Fußverletzung minimiert. Und Verstauchung nicht so einfach bekommen – die Beine an die Platte angebracht ist, nicht verlassen, im Herbst Licht Bord verursacht viel weniger Beschwerden als mit spitzen Zehen Skifahren, ausgestattet mit dem gleichen Skistöcke (das, wie wir wissen, im Herbst fliegen überall). Der große Vorteil der Snowboard-Ausrüstung ist in dem Fall gezeigt haben, nach oben auf ihre eigenen klettern – eine Lichtplatte kann sogar ein Kind tragen, während die Skier und Skischuhe – eine schwere Belastung, nicht jeder Erwachsene tun können. Zugleich sei darauf hingewiesen, dass das Snowboard, wie viele Athleten haben ihre „professionelle“ Krankheit – Krümmung des Rückens (aus dem Seitenständer), Probleme mit den Kniegelenken (aufgrund der starken Belastung auf sie, wenn Skating) .

Snowboarder sind unangenehm, den Lift zu benutzen – man muss seitwärts klettern.

Das ist nicht so – weil Snowboarder in dieser Position reiten, weil die Beschwerden in der Regel nur Anfänger erfahren werden, Erstbenutzer des Lifts. Normalerweise nach ein paar Anstiege Athlet hört sich unbehaglich zu fühlen, und wenn die Steigung mit einem Sessellift oder hissen Wagen ausgestattet – über Unwohlsein und kann keine Rede sein.

Lernen auf dem Brett zu skaten ist ein langer und komplexer Prozess.

Es ist ein Irrglaube – Grundkenntnisse des Snowboard-Handling, dann in wenigen Stunden gelernt werden – eine Frage der Übung.In einer Woche werden Sie in der Lage sein, kompetent zu skaten und Ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Um ein Snowboard zu beherrschen, musst du in die Alpen gehen.

In der Tat, Snowboarder und Skifahrer aus dem ganzen Welt lieben die schneebedeckten Hänge des Kaukasus gebaut darüber hinaus eine Vielzahl von professionellen Snowboard-Parks und Stadien, zum Beispiel in den Vororten (Yakhroma) und in Moskau selbst (Krylatskoye, Ski-Komplex „Kant“) , Peter (Ohta-Park), Ufa (Snowpark Ak Yorty), Novosibirsk (Sheregesh) Gebiet Tscheljabinsk (Beloretsk Triokhgorny) Region Murmansk (Sorochany, Khibiny, Wohlen Park), Nowokusnezk, Samara, Kamtschatka und t. e.

Outfit für Snowboarden ist extrem teuer.

Zweifellos ist qualitativ hochwertige Ausrüstung für das Üben jeder Art von Sport nicht billig. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, ein Snowboard zu meistern, auch ohne in der Tasche ein paar tausend Dollar für kleine Ausgaben zu haben. Erstens bieten viele namhafte Unternehmen für Anfänger und erfahrene Snowboarder zu einem sehr günstigen Preis – innerhalb von $ 300, und die Ausrüstung, die in gutem Zustand verwendet wird, kann ganz realistisch erworben werden. Zweitens, um die Grundlagen des Skifahrens auf dem Brett zu meistern, ist auch die gemietete Ausrüstung geeignet. Im Sommer wird es möglich sein, Geräte von namhaften Herstellern zu einem sehr niedrigen Preis zu kaufen – in der Tat werden die Produkte der vergangenen Saison mit einem Rabatt von bis zu 50% der ursprünglichen Kosten der Ware verkauft.

Snowboarder, vor allem Anfänger, trinken vor dem Abstieg, um keine Angst zu haben.

In der Praxis geschieht dies sehr selten – der erste Abstieg macht die Anfänger nicht wirklich aus. Aber näher am Abend sind viele auf der Basis etwas beschwipst, aber wieder nicht aus Angst, sondern nur weil beim Abendessen lieber Glühwein trinken, um warm zu werden.

Am häufigsten treffen Reiter auf Füchse, Eichhörnchen und verschiedene Waldvögel.

Irreführende Meinung – auf der Straße eines Snowboarder, Hunde und … Fotografen, die versäumt, rechtzeitig zur Seite zu gehen, sind viel wahrscheinlicher.

Viele Mädchen (Jungs), die mit dem Snowboarden angefangen haben, fanden unter den Fahrern einen Freund (Freundin).

Tatsächlich passiert das, aber die paar, die nach der Hochzeit auf dem Brett gestiegen sind, viel mehr.

Sie können „Voice of America“ ​​im Radio eines Snowboarders hören.

In der Tat, das Radio von Sportlern verwendet, um die Bestimmung ihrer Lage in den Bergen zu erleichtern, hat eine Reichweite von nur 5.000 Metern.

Unter den Athleten Snowboarder keine Homosexuellen, weil sie extreme Sportarten sind nicht auf der Schulter.

Das ist nicht wahr – auch bei Profis gibt es Menschen mit nicht-traditioneller sexueller Orientierung.

Wegen der globalen Erwärmung müssen Snowboarder manchmal riesige Taschen voller Schnee tragen.

Der Schnee, der notwendig ist, um eine zum Skifahren mehr oder weniger geeignete Piste zu schaffen, kann selbst in sehr großen Taschen kaum untergebracht werden. In großen internationalen Wettbewerben, wenn das Wetter heruntergelassen hat, werden spezielle Kanonen verwendet.

Im Snowboarden gibt es viele Rapper und informelle Leute, von denen viele Drogen benutzen.

In der Tat, unter den Snowboardern gibt es auch informelle Leute und Leute, die Rap (vor allem in Freeride, Halfpipe, etc.) verehren. Unter den Sportlern sind solche Leute sehr selten, und für den Gebrauch von Drogen ist jeder Profi mit Disqualifikation bedroht, weil Leute, die zum Beispiel zum Marihuana süchtig sind, nur unter den Amateuren gefunden werden.

Nur Kinder von wohlhabenden Eltern können Snowboarden sein.

Das ist ein Mythos. In vielen postsowjetischen Ländern gibt es staatliche Sportschulen, in denen junge Athleten mit der notwendigen Ausrüstung versorgt werden – sowohl ein Brett als auch Stiefel zum Snowboarden. Eltern kaufen nur für Trainingskostüm geeignet.

Snowboarden ist ein Sport für furchtlose und rücksichtslose Menschen.

Tatsächlich ist jeder professionelle Sportler keineswegs frei von Zurückhaltung und Selbstbewusstsein.Eine andere Sache ist, dass Sie in der Lage sein, mit Ihrer Angst zu kämpfen, und auch alles tun, um die Möglichkeit einer Gefahr während des Abstiegs zu minimieren. Deshalb müssen die Profis vor dem Start die Strecke untersuchen, durch die optimale Trajektorie nachdenken, die Qualität der Schneedecke auswerten, nach der ein oder andere Fahrweise ausgewählt wird. „Bezbashennostyu“ unterscheiden sich meistens von den Liebhabern, die nicht in der Lage sind, alle Vor- und Nachteile der Strecke korrekt zu beurteilen, furchtlos vorwärts zu gehen und oft in unangenehme Situationen fallen und manchmal ziemlich schwere Verletzungen bekommen.

Um ein Snowboard zu beherrschen, musst du in die Berge oder einen speziell ausgestatteten Park gehen.

Zweifellos, wenn Sie viele Eindrücke und praktische Erfahrungen machen wollen. Aber wenn Sie ein Anfänger sind und wollen, um elementare theoretische Fähigkeiten zu erwerben, die die spätere Entwicklung eines Snowboards erleichtern werden, müssen Sie nur ein neues Spiel kaufen Shaun White Snowboarding: Road Trip (Firma Nintendo), verwaltet von der Wii Balance Board (Plattform für den Umgang mit Yoga, Fitness, Aerobic). Zu Ihrer Verfügung steht ein Brett, das die Funktion eines Snowboards ausführt, mit Sensoren, die an ihm befestigt sind, erkennen jede Bewegung einer Person, die auf dem Brett steht, und ein großer Plasmabildschirm auf der Seite. Einfache Tastenbetätigung, Routenauswahl – und hier ist kein ganz realistischer, aber plausibler Spielraum, der reichlich mit Aufforderungen versehen ist, die auf dem Bildschirm erscheinen. Übrigens ist das Ausgleich auf dem Brett nicht so einfach – obwohl es nicht so schwingt, geht eine gute Last auf die Beine und Rückenmuskulatur, besonders wenn man kämpft, um Kollisionen mit verschiedenen Objekten, Menschen und Tieren zu vermeiden, dann Geschäft auf der „Autobahn“. Natürlich ist die Last unvergleichlich mit denen, die der Athlet auf einem echten Hang erlebt, aber für Anfänger ist ein solcher Simulator eine gute Hilfe.

Add a Comment