Sergius von Radonezh

Sergiy Radonezhsky

(vor der Annahme des Mönchtums – Bartholomew K.) (etwa 1321 in der Nähe von Rostov der Große, – 1391.09.25, das Kloster der Heiligen Dreifaltigkeit, jetzt Zagorsk, Moskau Region) – Russische religiöse und politische Figur. Er wurde in die Familie eines Bojaren geboren. Die Familie Sergius von Radonezh, die unter tatarischen Erpressungen und fürstlichen Kriegen litt, zog in das Moskauer Fürstentum und erhielt Land in der Nähe der Stadt Radonezh.

Sergius von Radonezh zusammen mit seinem älteren Bruder Stefan um 1330-40 gründete das Dreifaltigkeitskloster (siehe Trinity-St. Sergius Lavra) und wurde sein zweites Hegumen (ca. 1353-91). Sergius von Radonezh führte eine Herbergecharter im Kloster ein und zerstörte die vorher existierte getrennte Residenz der Mönche.

obschezhitiynogo Annahme des Statuts und deren anschließenden Verteilung, mit der Unterstützung der Groß Behörden, russische Metropolen und der Patriarch von Konstantinopel zu anderen Klöstern des Nord-Ost-Russlands war eine wichtige Kirchenreform, um die Transformation der Klöster in den großen feudalen Unternehmen zu fördern.

die moralische Autorität Sergiya Radonezhskogo, eine enge Beziehung mit der Familie des Großherzogs Dmitriya Iwanowitscha Donskogo (Sergiy Radonezhsky war der Pate seiner Söhne Georg und Peter), den prominentesten Adligen und leitende Kirchenhierarchie erlaubt ihm aktiv die religiösen und politischen Angelegenheiten seiner Zeit zu beeinflussen.

Im Jahr 1380 half er Dmitry bei der Vorbereitung der Kulikow-Schlacht, und im Jahre 1385 setzte sein Konflikt mit dem Ryazan-Prinzen Oleg. Sergius von Radonezh ist in dem von ihm gegründeten Kloster begraben; kanonisiert von der russischen Kirche. Das älteste „Leben“ von Sergius von Radonezh wird von Epiphanius der Weise geschrieben.

Sergius von Radonezh aus der Kindheit streckte Gott zu.

Ehrwürdiger Vater Sergius wurde in einer edlen Bojar-Familie mit frommen Eltern namens Cyril und Maria geboren. Das genaue Jahr der Geburt von Pater Sergius ist nicht bekannt, aber nach dem Zeugnis seines Jüngers Epiphanius der Weisen ist dies der 1314. Es wird angenommen, dass vor der Geburt Sergiya Radonezhskogo, Gott schon Baby in seinen Dienst gewählt hatte, und gab ihm ein Schild die Gläubigen, wenn Mary kurz vor der Geburt kam, wie üblich, in der Kirche Liturgie, das Baby, das sie dreimal in dem Bauch hatten (in den wichtigsten Orten Anbetung) schrie, damit jeder in der Kirche es hörte. Das Baby, damals Bartholomäus, hatte auch dieses Merkmal – er berührte die Brust seiner Mutter nicht während der Tage, an denen sie Fleisch aß, und verweigerte Milch mittwochs und freitags (bekannte Fastentage für orthodoxe Christen).

Sergius von Radonezh gab keinen Brief in seiner Kindheit.

Im Alter von sieben Jahren wurde der Junge, statt seines älteren Bruders Stefan und des Jüngeren Petrus, für die Lehre aufgegeben, aber im Gegensatz zu den Brüdern, die gut gelernt hatten, konnte sich Bartholomäus an nichts erinnern. Die Orthodoxen neigen dazu, diese Episode aus dem Leben des Heiligen als Symbol für die Tatsache zu sehen, dass die Weisheit des heiligen Sergius ihm von Gott und nicht von Menschen gegeben wurde. Doch als Kind hat Bartholomew wahrscheinlich nicht so etwas gedacht, sondern betete inbrünstig für den Herrn, um ihm einen Bucheinblick zu geben. Einmal ging der Junge auf Antrag seines Vaters für die Pferde und traf auf der Straße einen Engel im Bild eines Mönchs. Bartholomäus fragte den göttlichen Ältesten für die Fürsprache vor Gott, und nach dessen Gebeten fing er an, harmonisch Psalmen zu lesen, die er vorher noch nie erfahren konnte.

Sergius von Radonezh hat seit der Kindheit ein klösterliches Leben geführt.

Bartholomew nie einen Gottesdienst verpasst haben, nicht mit anderen Kindern in den lauten Spiele spielen, widmet seine ganze Zeit zur Erkenntnis der göttlichen Weisheit, aß nur Brot und Wasser mittwochs und freitags – nichts essen.

Sergius von Radonezh, zu Beginn seines Lebens, kämpfte in einem dichten Wald.

Wegen der Zerstörung der südrussischen Tataren und exorbitant Abgaben Moskau Prinz Ivan Kalita, die Eltern von St. Sergius (der Junge war damals 15 Jahre alt) floh nach Radonezh, Sitz der Regierung jüngster Sohn Kalita – Andrew, der versprach, alle Vertriebenen und Steuererleichterungen zu helfen.Im Alter von 20 Jahren beschließt Bartholomew, dem Mönchtum zu schneiden, aber die Eltern, die sich auf senile Gebrechen in der Abwesenheit von Brüdern beziehen, die bereits ihre eigenen Familien erworben haben, überzeugten ihn, sich um eine Weile um sie zu kümmern. Verbleibende nach dem Tod von Sergei mageren Erbe an die Armen verteilt, gibt er einen Teil seiner jüngeren Bruder Peter und zusammen mit Senior Stephen, durch die Zeit, verwitwet, geht in die „Wüste“ – dicke und dichte Wälder. An einem Ort namens „Makovets“ errichten die Brüder eine Hütte und dann eine kleine Kirche im Namen der Gesegneten Dreieinigkeit. Später wird dieser Ort die berühmte heilige Dreifaltigkeit Lavra von St. Sergius errichtet. Unfähig, dem Wüstenleben standzuhalten, verlässt Stephen Bartholomäus für kurze Zeit, und der zukünftige Sergius von Radonezh bleibt allein im Wald. Nachdem man durch die Unbilden des Klosterlebens, erkannte er, dass er in der Lage war, auf einem solchen Schicksal zu nehmen, 23-jährige Bartholomew ruft zu seinem Abt Mitrofan, er mäht er als Mönch und geben ihm einen neuen Namen – Sergei.

Sergius von Radonezh hatte Macht über Dämonen.

Während seiner einsamen Askese im Wald erlebten die Dämonen den Mönch ständig – sie verlegen ihn, verführten ihn und wurden mit dem Unglück bedroht, mit dem Tod bedroht. Das Gebet und ein Kreuz trieben sie von sich selbst weg Sergius. Und das ging weiter, bis der bescheidene Mönch das Hammel seines wachsenden Klosters wurde.

Zuerst hatte Sergius von Radonezh 12 Jünger.

Im Laufe der Zeit ging das Gerücht über St. Sergius um den Bezirk herum, die gottesfürchtigen Mönche begannen, zu ihm zu scharen und baten um Bruderschaft. Es waren 12 solcher Leute, und diese Zahl beharrte für eine lange Zeit. Für den Fall, dass einer der Brüder im Sterben lag, kam ein anderer, der aus dem Nichts in den Kloster kämpfen wollte.

Sergius von Radonezh selbst arbeitete im Kloster.

Wünschte, allen zu dienen, wie der Herr diente, der Mönch Sergius, er baute Zellen, trug Wasser für seine Brüder, zerhackte Holz, nippte Brot, genähte Kleider, gekochtes Essen und führte andere Haushalt und Hausarbeit. Besonders Vater Sergius liebte es, den Prosphora zu backen, ließ nicht das Kochen von Kutya, und auch das Reiten der Kerzen für die Anbetung.

Sergius von Radonezh wollte nicht sein Abt.

lange er den Posten abgelehnt, aber in den End-Brüder, verzweifelt zashantazhirovat Reverend seinen Weggang aus dem Kloster, bat ihm, an der Metropolitan ersetzt Abt Athanasius, den der Pfarrer einfach nicht ablehnen kann.

Sergius von Radonezh während seines Lebens arbeitete Wunder.

Wenn zum Beispiel des Kloster wegen der niedrigen Wasserversorgung nicht genug Wasser war, ging Vater Sergius in ein nahe gelegenes Gebüsch, und dort auf Regenwasser betete und bat Gott nicht nur reichlich, aber auch Quellwasser Heilung, die nicht nur das Kloster fehlte, sondern lebt auch in Bezirk zu den Bauern. Sergius von Radonezh ist auch bekannt als ein Heiliger, der viele Menschen heilte, sowohl von körperlichen als auch von psychischen Erkrankungen. Es gibt Fälle von Heilung von Menschen mit tödlichen Krankheiten und besessen von Dämonen. Die Brüder sahen einmal neben Pater Sergius, der im Altar diente, ein göttlicher Ehemann mit einem Gesicht, der weißer als Schnee war, ein anderer Zeitpunkt – sie waren Zeugen der feurigen Flamme um den Mönch. Über diese Fälle bat Sergius von Radonezh aus der Bescheidenheit, die Zeugen zu schweigen und über alles erst nach seinem Tod zu erzählen, was er übrigens auch den Brüdern im voraus gelernt und darüber erzählt hat.

Sergius von Radonezh hatte Anzeichen für die Unauffälligkeit seines Wohnsitzes.

So eine Nacht sah St. Sergius das Licht und hörte eine Stimme vom Himmel und zeigte auf ihn, die plötzlich erschienenen Vögel, die die Mönche symbolisierten. Der bekannteste Fall ist das Phänomen von Pater Sergius von der Mutter Gottes, zusammen mit den Aposteln Petrus und Johannes, die versprachen, den Wohnsitz niemals durch ihre Gefallen zu verlassen.

Sergius von Radonezh hat nicht nur die Trinity-Sergius Lavra gegründet. Auch

ist er der Gründer des Klosters von Sts betrachtet, in der Nähe von Rostow, der Verkündigung Kloster auf Kirzhach, Andronievskogo der Erlöser-Kloster in Moskau, Old-Golutwina Kloster in der Nähe von Kolomna.Darüber hinaus wurden mehr als 40 Klöster von seinen Schülern gegründet.

Sergius von Radonezh prognostiziert Dmitry Donskoy Sieg über Mamai.

Vor der entscheidenden Schlacht nahm Pater Sergii den Prinzen im Kreuz und gab ihm die Hilfe der ehemaligen Bojaren, die aktuellen Mönche Alexander Peresvet und Andrei Oslyablu, die eine wichtige Rolle bei der Befreiung von Rus aus der tatarischen Invasion spielten. Auf dem Schlachtfeld schickte der Mönch Sergius eine Ikone an den Herrn Allmächtigen und am Tag des Schlachtprofhoras und seines Segens. Während des Kampfes mit den Tataren betete Sergius von Radonezh und sah die Schlacht, sowie alle, die umkamen und für sie beteten.

Add a Comment