Schlittschuhlaufen

Eisschnelllauf ist eine Art Sport, bei dem die Teilnehmer der Wettbewerbe mit größtmöglicher Geschwindigkeit die Distanz in einem geschlossenen Kreis im Eisstadion überwinden müssen. Archäologen zufolge ist Skaten eine der ältesten – Schlittschuhe, die bei den Ausgrabungen entdeckt, haben ein Alter von 3200 Jahren die meisten gehörten wahrscheinlich zu den Cimmerier (einer der Nomadenstämme im Bereich der nördlichen Schwarzmeerküste leben).

Oft Skaten wurde in der Malerei reflektiert – eine der Gemälde dieser Art ist 1380 Jahre datiert. Die Erwähnung von Schlittschuhen findet auch in einigen schriftlichen Quellen statt, von denen die erste im „Anglo-Dutch Dictionary of Gemah“ datiert, datiert 1648 Jahre.

Im Jahr 1742 wurde in England der erste Eisschnelllauf-Club der Welt organisiert, und offizielle Wettbewerbe für diesen Sport fanden im Januar 1763 im selben Land statt. Auch in England im Jahr 1772 sah das erste Buch der Regeln des Eisschnelllaufs, die praktische Tipps für Skater und Skater enthält. In Russland wurde 1839 ein Buch namens „Winterspaß und Eiskunstlauf mit Figuren“ veröffentlicht.

Schlittschuhlaufen

Evolve Eisschnelllauf begann im 50-60s des XIX Jahrhunderts: 1830 gegründet im Jahr 1849 einen Skating Club in Glasgow, – in Philadelphia, im Jahr 1863 – in New York und in Norwegen. In den nächsten 5 Jahren Skating Clubs hat in vielen Ländern erschienen: 1864 – in Russland, im Jahr 1865 – in Frankreich, im Jahr 1867 – in Österreich im Jahr 1868 – in Deutschland, im Jahr 1869 – in Ungarn.

8. Dezember 1879 in England zum ersten Mal in der Welt wurde von der nationalen Meisterschaft im Eisschnelllauf organisiert. In der Mitte des XIX Jahrhunderts, zunächst in London und dann in anderen Städten Europa und Amerika war Flut Roller – bevor die Athleten nur natürliche Reservoire Skaten für Wettbewerbe im Eisschnelllauf und Figur verwendet haben.

Die erste Weltmeisterschaft für diesen Sport fand 1889 in Amsterdam (Niederlande) statt. Diese Wettkämpfe wurden von der Internationalen Skating Union als professionell erklärt.

Im Jahr 1892 wurde die International Skating Union (ISU) gegründet, die heute mehr als 60 nationale Verbände auf der ganzen Welt umfasst. Auf dem ISU-Kongress in Kopenhagen (1895) wurden die einheitlichen Regeln für Eisschnelllauf verabschiedet.

1893 – in Amsterdam war die erste offizielle Weltmeisterschaft im Eisschnelllauf unter den Männern. Im selben Jahr hielt und die Europameisterschaft in diesem Sport. Auch Frauen beherrschten das Eisschnelllauf aktiv – seit 1911 nahmen sie an Einzelrennen für 500 Meter und an Wettbewerben im Eiskunstlauf teil.

1936 fand die Weltmeisterschaft für Eisschnelllauf bei Frauen statt, und bei den Europameisterschaften nahmen Frauen erst 1970 teil. Seit 1972 findet die Weltmeisterschaft im Sprint rundum (500 und 1000 m) statt.

Eisschnelllauf (Entfernung – 500, 1500, 5000, 10.000 m und insgesamt) von Männern wurde in den ersten Olympischen Winterspielen (Chamonix (Frankreich)) im Jahr 1924, und diese Art von Wettbewerb unter dem weiblichen Athleten aufgenommen hat begonnen seit den 1960er Jahren. Es lohnt sich, an der II-Olympiade (1928, St. Moritz (Schweiz)) nicht gilt Wettbewerbe in Allround-Veranstaltungen und Wettbewerben auf einer Entfernung von 10 000 m zu erwähnen, dass

Heute konkurrieren Skater in der Geschwindigkeit auf dem kurzen -. 500, 1000 ( bei Männern seit 1976) und 1500 m und lang – 3 000, 5 000 (für Frauen seit 1988) und 10 000 m Entfernungen. Skating Wettbewerbe werden auf Eis Spuren mit einer Länge von 400 m gehalten wird, eine Breite – 10 m (sowie zusätzliche Sicherheits m 2 und konkurrierenden Schneeräummaschine Bequemlichkeit), den Wenderadius – 25 und 30 Meter. Darüber hinaus wurden in einigen Stadien Warm-up interne Tracks erstellt (Länge – 333 Meter, Breite – 5 Meter).Da die Hälfte des Kreisläufers die innere Spur und die zweite Hälfte entlang der äußeren Spur passiert, ist die Länge der Spur gleich der halben Summe der Länge der äußeren und der inneren Spur. Auch berücksichtigt die Distanz, die vom Athleten während des Übergangs von einer Spur zur anderen überwunden wird. Um die Spuren zu unterscheiden, wurde eine Linie (Breite – 5 cm) verwendet, die mit leuchtender Farbe auf das Eis gemalt wurde. Es wird eine Schneewalze (Breite – 15 cm) überlagert, deren Außenkante mit der Außenkante der Markierungslinie zusammenfällt. Falls die Größe des Eisfeldes nicht ausreicht, um eine Standardspur zu erstellen, können die Organisatoren der Konkurrenz den Wendekreis verkleinern oder eine kleinere Spur markieren. Each

Von jeder Nationalmannschaft in allen Arten von Wettkämpfen im Eisschnelllauf nehmen 3 Athleten teil (bis 1972, auf den Strecken 500 und 1500 m, 4 Sportler für Männer). Alle Teilnehmer des Wettkampfes werden in Paare geteilt und passieren die Distanz, die sich gegen den Uhrzeigersinn entlang der Eisstrecke bewegt. Der Skater gewinnt, nachdem er die beste Zeit gezeigt hat.

Arten von Eisschnelllauf:
• tatsächliche Eisschnelllauf – Wettkampf im Eisschnelllauf, auf einem langen Laufband (400 m) gehalten; • Eiskunstlauf – Athleten (meistens zur Musik) bewegen sich um das Eisfeld und führen zusätzliche Elemente verschiedener Art durch (Springen, Drehen, Stützen usw.);
• kurze Strecken – Eislaufwettbewerbe, auf einer kurzen Strecke (111,12 m) durchgeführt.

Im Anfang wurden Skates aus Holz gemacht.

Das ist nicht ganz richtig. Laut Archäologen waren die ersten Schlittschuhe die Oberschenkelknochen von Tieren. In der Zeit von XIII bis XVIII Jahrhunderten. Die Basis der Schlittschuhe war hölzern mit befestigten Schiebern aus Eisen oder Bronze und etwas später – aus Stahl.

High-Speed-Skaten und Eiskunstlauf sind verschiedene Arten von Speed-Skaten.

Tatsächlich begann Ende des 19. Jahrhunderts der Prozess der „Spezialisierung“ in den Skaten – es erschienen Athleten, die Eisschnelllauf oder Eiskunstlaufen bevorzugten. Eine vollständige Trennung fand jedoch erst zu Beginn des XX. Jahrhunderts statt, bevor alle Wettkämpfe, ob Eiskunstlaufen oder Überwindung von Geschwindigkeitsstrecken, von denselben Athleten besucht wurden.

Beim Speed-Skaten wurde die absolute Überlegenheit des Allrounds nie ausgespielt.

Das Verfahren zur Bestimmung von Weltmeistern und Olympiasiegern in diesem Sport hat sich mehrfach geändert. In der Zeit von 1909 bis 1915, um den oben genannten Titel Skater zu bekommen, war es wirklich genug, um 1-2 Distanzen zu gewinnen und die kleinsten Punkte im Allround zu bekommen. In den Jahren 1926-27 war der Gewinner der Athlet, der in 4 Distanzen den größten Zinssatz sammelte und mindestens ein Rekordergebnis zeigte. Aber in der Zeit von 1915 bis 1925, insbesondere 1924 bei den 1. Olympischen Winterspielen (Chamonix (Frankreich)), um den Champion zu bestimmen, wurden die Ergebnisse der Athleten in allen 4 Entfernungen des Allround-Ereignisses zusammengefasst.

Aufzeichnungen im Eisschnelllauf wurden seit 1893 registriert. Im Jahre 1893 erhielt er erstmals offiziell den Titel Europameister (Schwede R. Eriksson) und Weltmeister (Holländer Eden), doch die Aufzeichnungen in diesem Sport begannen bereits 1890 zu registrieren, unter Berücksichtigung der früher stattfindenden Errungenschaften.

Weltrekorde, die von weiblichen Athleten gegründet wurden, sind seit 1929 registriert, obwohl die erste Weltschnelllauf-Meisterschaft bei Frauen erst 1936 stattfand. Aufzeichnungen für kleine All-Runden sind seit 1956 registriert.

Schlittschuhlaufen

Je früher eine Person beginnt, Eislaufen zu üben, desto besser.

Nein, das gilt für Eiskunstlauf. Aber Speed ​​Skating ist am besten in 10-11 Jahren beginnen.

Engage in Speed ​​Skating ist am besten auf gut gefrorenes Eis.

Das ist nicht wahr.Das Eis sollte nicht zu kalt sein, da in diesem Fall der Schlittschuh mit dem Eis in Kontakt kommen kann, was mit weiterer Verfestigung der genannten Substanz abnimmt.

Für alle Arten von Eisschnelllauf wird Eis mit der gleichen Temperatur und Dicke verwendet.

Falsche Meinung. Von der Temperatur des Eises hängt das Niveau der Adhäsion an den Schlittschuhen, Stärke, die Möglichkeit des Absplittens, etc. Da für verschiedene Sportarten erfordern unterschiedliche Temperatur Eis: in skating – -3 bis -5 ° C (gute Haftung auf den Grat zur Verfügung gestellt) in Shorttrack – bis -6 ° C, für Eishockey-Spiele benötigen ein kaltes Eis – von -6 bis -8 ° C und auf Eislaufplätzen liegt die Temperatur des Eis von -7 ° C (für Sprinter) bis -10 ° C (für Stayer-Rennen). Die Dicke der Eisdecke für verschiedene Arten von Eisschnelllauf ist ebenfalls etwas unterschiedlich. Für den Sprint- und Dämpfungslauf reicht eine Eisschicht von 25 mm Dicke aus, aber auf dem Gelände der kurzen Strecke ist das Eis etwas dicker – etwa 40 mm.

Eis auf künstlichen Eisbahnen ist immer glatt und glatt.

Leider ist dies nicht der Fall, besonders wenn die Eisbahnen selbstgemacht sind. Und für produktive Beschäftigung durch Skating Sport die meisten gleich und glatte Oberfläche Ansätze, die nur in speziell vorbereiteten Eisstadien stattfindet.

Es dauert 2-3 Tage, um die Eisbahn in der Sportanlage zu füllen und das Eis in anderthalb Tagen zu schmelzen.

Schmecken Sie das Eisfeld und arrangieren, sagen wir, Tennisplätze oder zusätzliche Stände kann ganz schnell sein. Ja, und für die Füllung selbst, nach internationalen Standards, dauert nicht mehr als 3 Tage. Allerdings kann die Vorbereitungsarbeit auf dem Eisfeld viel länger dauern. Denn bevor das Eis gießen, die an sich schon ein recht komplexer Prozess, der Betonplatte an der Basis der Eisbahn, sorgfältig zu untersuchen, Reparatur, schleifen. Dieser Vorgang kann mehrere Wochen dauern.

Alle Distanz, die einer der Athleten auf der äußeren, der andere – auf dem inneren Weg überwindet.

Falsche Meinung. Um die Chancen des Sieges auszugleichen, in einer speziellen Zone Skater Tauschwege. Aus diesem Grund verläuft jeder von ihnen den halben Kreis entlang der äußeren Spur, die zweite Hälfte – entlang der inneren Spur.

Alle Teilnehmer an zyklischen Wettkämpfen (Radfahrer, Schlittschuhläufer, usw.) fahren die Kurve gleichmäßig – weg vom inneren Rand der Strecke.

Nein, in einem maximalen Abstand von der Innenkante der Spur der Spur, wenn versuchen, in Kurven nur Athleten zu halten, die alle Fahrzeuge für das Bestehen der Strecke benutzen (Radfahrer, Läufer, etc.) Da in diesem Fall werden sie fast senkrecht zur Fahrbahnoberfläche sein, die Kraft Reibung wird minimal sein, der Neigungswinkel der Gleisfläche zum Horizont ist am wenigsten. Es ist dieser Sachverhalt, der es den Athleten ermöglicht, durch die Wende mit der schnellstmöglichen Geschwindigkeit zu gehen. Aber im Gegensatz Skater versuchen, auf die Innenkante der Schiene näher zu bleiben, da in diesem Fall das Resultierende der drei Kräfte (Reibung, Schwerkraft, Bodenreaktions), um die Zentripetalbeschleunigung verursacht, was bedeutet, dass während einer Kurvenfahrt minimiert wird.

Wenn der Athlet vor dem Ziel fällt, kann er nicht zum Sieger erklärt werden.

Das ist nicht wahr. Nach der Grundregel des Eisschnelllaufs, wenn der Skater des Athleten die Ziellinie überquert, wird er selbst im Falle eines Sturzes das Ergebnis zählen.

Die Technik des Eisschnelllaufs wird nur während des Trainings auf Eis gemeistert.

Natürlich sind Klassen dieser Art sehr wichtig. Allerdings sollten Sie nicht die Bedeutung der Ausbildung minimieren, die zu Hause durchgeführt werden kann. Experten empfehlen, dass Anfänger zuerst Schlittschuhe mit abgedeckten Klingen anziehen und auf dem Boden um das Haus laufen, Kniebeugen (beides auf zwei und auf einem Bein) machen.Hinzu kommt, zu Fuß auf der Fersen, Socken, Außen- und Innenseite des Fußes, Lunges, skrestnye und Stechschritt, verbunden mit Bewegungen Hände – Übungen Koordination und ähnlich in der Natur zu entwickeln, auf Schlittschuhe zu laufen. So gewinnt eine Person Stabilität und Selbstvertrauen, was für Anfänger-Skater so fehlt.

Die Hauptsache ist zu lernen, wie man auf dem Eis rennt und die Beine so schnell wie möglich bewegt.

Falsche Meinung. Professionelle Athleten laufen nicht, sondern rutschen, machen die gleiche Länge Schritte und mit der Beschleunigung von jedem Schritt bis zum Ende. Gleichzeitig versuchen sie, sich gleichmässig und gleichmäßig zu bewegen, machen starke Stöße ohne Idioten – nur so kann man wirklich hohe Geschwindigkeit entwickeln. die Frequenzschritte zu erhöhen ist nur Stärke Schock verringert im Langstreckenlauf (5000 und 1000 Meter), als Folge der zunehmenden Müdigkeit beobachtet und Skater haben den Lauf Taktik zu ändern. Es ist jedoch zu bedenken, dass hochklassige Sportler die gesamte Strecke ohne Geschwindigkeitsreduktion durchlaufen, ohne die Schrittfrequenz zu verändern.

Beim Laufen über weite Strecken fühlt sich der Skater am Anfang am besten an, Müdigkeit sammelt sich gegen Ende des Rennens an.

Nicht erforderlich Experten sagen, dass für 10 oder 20 Minuten erforderlich, um den Abstand zu decken, die Sportler wie verschlechtern fühlen können und stabil bleiben, und manchmal verbesserten im Vergleich zu der am Anfang des Rennens aufgetreten.

Skate-Modelle ändern sich nicht sehr oft, die neueste Erfindung – skate-clapps.

Tatsächlich kann der Kauf von Skates keine Angst haben, dass sie in ein paar Jahren in ein neues Modell umgestellt werden müssen. Jedoch schien es, in den späten 90er Jahren Schlittschuh-Clapp (oder Schlittschuh-Cracker, die ihren Namen von der Tatsache erhalten, dass die Feder, dass das Pferd zurück zu setzen, wenn Skater Antreiben einen charakteristischen Ton erzeugt), wobei die Klinge zu einem großen angebracht ist Zeh und nicht an der Schuhsohle, ist keineswegs die letzte Erfindung. Neben ihnen gibt es Modelle Klinge Schlittschuh, deren Dicke in der Vorder- und Rückseite ist etwa 1,1 mm, und in der Mitte – 0,9 mm, so dass die Ergebnisse von Athleten während des Wettkampfes gezeigt zu erhöhen. Und in Rußland entwickelt die sogenannte adaptive Skate oder „adakonov“ (Erfinder – Leo Nikolayevich Aksenov), ausgestattet mit Einstelleinheit, so dass die Position des Blattes in Übereinstimmung mit der Anatomie des einzelnen zu etablieren. Nach Angaben der Erfinder, werden diese Schlittschuhe deutlich erhöhen die Geschwindigkeit der Sportler, sondern auch eine Vielzahl von Problemen mit dem Bewegungsapparat verursacht durch die Tatsache verhindert, dass alle modernen Position Standard Kufe (auf der Linie von der Mitte der Ferse auf die zweite Zehe erstreckt), nicht immer fällt mit der Linie der Fußunterstützung zusammen.

Die teureren Skaterschuhe, desto leichter wird es, die Weisheit dieses Sports zu meistern.

Ja, teure Schuhe haben einige unbestreitbare Vorteile. Zum Beispiel, wenn der Schuh aus thermoformbarem Kunststoff besteht, kann er selbst am Fuß montiert werden. Es ist genug, um die Schuhe auf eine Temperatur von 60-70 ° C (in einer Sauna oder einem Bad) zu erhitzen, auf die Füße zu legen, aufzuräumen und eine Form zu setzen, die deinem Fuß mit deinen Händen entspricht, nur drückend den Schuh an deinem Bein drückt. Nach dem Abkühlen erhalten Sie Schuhe, die perfekt für Sie sind. Widerstände auf dem Eis hängen an den hohen Seiten der Schlittschuhe, die den Knöchel bedecken. Allerdings sollten Sie nicht denken, dass ohne bestimmte Fähigkeiten, können Sie leicht koordinieren ihre Bewegungen auf dem Eis nur dank Markenschuhe. Um bestimmte Ergebnisse zu erzielen, wird es viel Zeit dauern, sich dem Training zu widmen, das darauf abzielt, die Muskeln des Fußes und des Schienbeins zu entwickeln, die Koordinierung der Bewegungen, die Gefühle des Gleichgewichts usw. zu verbessern.

Schlittschuhlaufen

Je stärker die Schnürstiefel – desto besser.

Dieses Prinzip wird öfter von Anfängern gefolgt, um die Schnürsenkel im unteren Teil des Stiefels zu spannen.Profis argumentieren, dass in der High-Speed-Bein erfordert einige Freiheit. Wenn die Schnürsenkel angezogen sind, damit du deine Finger nicht bewegen kannst – deine Beine werden schnell müde und auf der Eislaufbahn – sie werden auch einfrieren. Es empfiehlt sich, die Schuhe mit einer kreuzförmigen Überlappung zu spitzen, während das Anziehen im unteren Teil des Schuhs nicht sehr stark ist, der mittlere Teil des Schuhs sollte enger gefesselt werden, und der obere – der freieste. Nur in diesem Fall sind Sie mit Komfort während eines längeren intensiven Trainings ausgestattet.

Am Anfang, für die Ausbildung, Skates verwendet werden, sind ganz geeignet.

Tatsächlich können Schlittschuhe gemietet werden und es ist nicht sehr teuer – ca. 4-5 $ für ein paar Stunden. Allerdings sollte man sich erinnern, dass solche Skates sind selten von hoher Qualität, so ist es besser, Ihre eigenen zu kaufen – ihre Kosten variiert von $ 40 bis $ 120.

Add a Comment