Schildkröten

Schildkröten

– Reptilien Tiere, diese Bestellung ist bereits über 220 Millionen Jahre alt. Schildkröten können im Meer und an Land, in Salz und Süßwasser leben.

Der genaue Ursprung der Schildkröten ist der Wissenschaft unbekannt, aber schon vor 200 Millionen Jahren hatten ihre Vorfahren eine starke Schale. Die größte fossile Schildkröte hatte eine Länge von mehr als 4 Metern und wog etwa 2 Tonnen. Gegenwärtige Einzelpersonen sind von einer bescheidenen Größe – sie haben eine Schalenlänge von bis zu 2 Metern und ein Gewicht von bis zu 900 kg.

Schildkröten

Merkmal dieser Tiere ist ein kleiner Kopf von stromlinienförmiger Form, die die Schildkröte im Gefahrenfall in der Schale verstecken kann. Dort verbirgt sich auch ein kurzer Schwanz. Schildkröten züchten, Eier legen und in den Sand graben.

Obwohl das Gehirn der Schildkröte schlecht entwickelt ist und nur 0,1% des Körpergewichts ausmacht, hat das Tier eine Farbsicht und gute Ergebnisse auf dem Gebiet der Intelligenz. Schildkröten sind eines der beliebtesten Haustiere, sie sind von Kindern angezogen.

Mit der richtigen Pflege können Haustiere auch in Wohnungen bis 40 Jahre alt leben. Über Schildkröten können Sie so viel sagen, dass die Fülle von Informationen und einige Mythen über diese Tiere erzeugt haben.

Die Schildkröte ist ein langsames Tier.

Jeder kennt das Sprichwort „langsam wie eine Schildkröte“. Das gilt für große Landschildkröten, die durch ihre schwere Rüstung schnell verhindert werden. Aber über die Meer- und Süßwassertiere kann man nicht sagen. Zum Beispiel kann in einer aquatischen Umgebung eine Schildkröte Geschwindigkeiten von bis zu 40 km / h erreichen.

Schildkröten sind ausgezeichnete Schwimmer.

Viele Leute denken, dass Wasser eine natürliche Umgebung für Schildkröten ist. Allerdings sind nur Meeresarten gut, Süßwasser und nur ein wenig Land. Andere Land- und Halbwassertypen im Wasser können sogar ertrinken.

Schildkröten leben lange – mehr als 100 Jahre.

Schildkröten sind wirklich als langlebige Tiere, aber bis zu 100 Jahre oder mehr leben nur terrestrische riesige Arten, zum Beispiel Elefanten. Wenn wir über Haustiere von etwa 30 cm Länge sprechen, können sie nur bis zu 50 Jahre überleben und dann nur mit guter Sorge für sie und richtige Ernährung. Schildkröten 50-60 cm lang können 60-70 Jahre alt werden. Damit kann man abschließen, dass das Alter der Schildkröte direkt von der maximalen Größe der Spezies abhängt. Die bekanntesten wissenschaftlichen Exemplare – lange Leber erreichten die Bar in 170-180 Jahren.

Die Schildkröten haben eine harte Schale.

Wenn dem Tier Kalzium fehlt und krank mit Rachitis fällt, kann die Schale weich werden, drückte dabei. Dies wiederum kann zum Tod der Schildkröte führen. Auch gibt es eine Art elastische Schildkröten, deren Schale weich genug ist. Diese Eigenschaft, seltsam genug, schützt vor Raubtieren. Schließlich verstecken sich solche Schildkröten vor Feinden in den Felsspalten von Steinen, „aufblasen“ dort die Schale und hoffnungslos für einen Raubtier stecken.

Schildkröten sind mit Amphibien verwandt.

Jemand kann es seltsam finden, eine Beziehung zu anderen Amphibien zu haben, aber das ist eine Tatsache. Ihre Verwandten sind wirklich Reptilien und Reptilien, wie eine Eidechse, ein Krokodil und eine Schlange.

Die Schildkröte kann sich jederzeit von der Schale befreien.

Dies ist nur möglich, wenn der Körper des Tieres aus der Schale selbst fällt. Aber das bedeutet, dass die Schildkröte eigentlich eine halb verfallende Leiche ist. Immerhin ist sein Panzer im wesentlichen ein verschmolzener Knochen der Rippen und der Wirbelsäule. Die Erscheinung hat übrigens die Struktur der inneren Organe merklich verändert. Muskeln des Leibes atrophierten, aber die Beine und der Hals wurden merklich stärker.

Schildkröten

Das Leben der Schildkröten ist direkt mit Sand verbunden.

Es gibt eine große Anzahl von Schildkrötenarten, und jeder von ihnen lebt in seiner Umgebung – das sind Steppen und Wälder, Teiche und Seen, Flüsse, Meere und Berge. Du kannst eine so große Mannschaft nicht nur an ein Medium binden.

Schildkröten sind weise und intelligente Tiere.

Dies lag daran, dass Schildkröten lange Zeit leben. Dementsprechend, im menschlichen Auge, sehen die Tiere klug aus, da ihr Alter hilft, Wissen zu akkumulieren.Aber auch beim Testen zeigen die Schildkröten ziemlich gute Ergebnisse. So können sie lernen, einen Ausweg aus dem Labyrinth und Platz für die Fütterung zu finden, übertreffen bei der Prüfung von Schlangen und Eidechsen. Auch die Ergebnisse des nächsten Tests sind neugierig. Die Schildkröte bewegte sich hinter der sich langsam bewegenden Zuführung entlang der Schiene. Plötzlich verschwand sie hinter dem Bildschirm. Das Tier fuhr fort, sich in die gleiche Richtung zu bewegen und entdeckte als Ergebnis seine Nahrung auf der anderen Seite des Bildschirms. Die Lösung einer solchen Aufgabe erwies sich als über die Macht einiger Vögel hinaus, standardmäßig intelligenter. Es gibt Fälle, in denen in den Wüsten die Schildkröten, nach dem Regen, selbst Schwimmbäder konstruieren, in denen Wasser für eine lange Zeit bleiben kann. In Nordamerika haben schlafende Schildkröten gelernt, Eier in die Nester von Alligatoren zu legen, wo Raubtiere viel seltener arbeiten.

Es ist leicht, sich um Schildkröten zu kümmern.

Schildkröten sind wilde Tiere. Sie haben manchmal mehrere Kilometer breite Territorien. Sie nur in die Schachtel zu legen, wird eine Manifestation von Grausamkeit sein. Wir wollten nicht an ihrem Platz sein und den Rest der Tage im Badezimmer verbringen. Schildkröten werden empfohlen, in speziell ausgestatteten Terrarien gehalten zu werden. Wenn die Schildkröte eine Wasserschildkröte ist, dann ist es notwendig, 2/3 der Fläche mit Wasser zu besetzen. Für ein Tier ist es besser, ein Haus an seiner Größe zu bauen und eine konstante Wärme zu erhalten. Darüber hinaus gibt es bestimmte Anforderungen an die Ernährung. Schildkröten müssen mit einer Vielzahl von Gemüsefutter gefüttert werden, nicht Quark, Brot. Der Meister muss sich daran erinnern, dass man das Tier nicht in einen Winterschlaf fallen lassen sollte – das wird zur Krankheit führen.

Schildkröten haben eine ausgezeichnete Gesundheit.

Es gibt einen Mythos, dass dieses Tier und Tierarzt nicht benötigt wird. Die Tatsache ist, dass Schildkröten einen langsamen Stoffwechsel haben, und sie zeigen keine Anzeichen einer Krankheit, bis die Krankheit weit gegangen ist. Symptome und Symptome sind leicht erkennbar: geschlossene und geschwollene Augen, Appetitlosigkeit, bleiben an der gleichen Stelle, feuchte Augen und Nase. Wenn solche Zeichen im Tier erschienen sind, ist es notwendig, es dringend dem Arzt zu zeigen.

Es ist am besten, eine Schildkröte in einem Geschäft für Haustiere zu kaufen.

Diese Aussage ist eher zweifelhaft. Es ist klar, dass der Laden für viele der am meisten zivilisierten Ort, um einen Kauf zu machen scheint. Denken Sie jedoch darüber nach, was Sie tun müssen, um die Schildkröte zu liefern. 90% von ihnen auf dem Weg nur sterben. Vielleicht ist die beste Option, eine Schildkröte in irgendeinem Schutz oder von vertrauten Leuten zu finden.

Schildkröten schlafen im Boden in ihren Löchern.

Diese Aussage gilt für einige Arten, zum Beispiel für kastenförmige Schildkröten. Einige schlafen mit Wasser, wie rote Ohrenschildkröten. Jede Art hat ihre eigenen Gewohnheiten. Der Besitzer muss sich auch erinnern – vor dem Winterschlaf müssen Schildkröten stark und gesund sein.

Manchmal Schildkröten zischen wie Schlangen, es zeigt, dass sie verrückt geworden sind.

Ja, manchmal hörst du ein Zischen von den Schildkröten, aber das ist nicht genau das. Die Tatsache ist, dass, wenn das Tier erschreckt ist, beginnt es schnell in den Kopf zu ziehen. Die Luft kommt heraus und macht so ein Geräusch. So ist dieses Phänomen absolut natürlich und unbeabsichtigt.

Schildkröten können alles essen.

Oft haben einige Schildkröten, wie Fleischfresser, lebende Nahrung – Schnecken, Würmer, Fische. Hamburger, Hot Dogs und die üblichen Speisen passen sie nicht, denn es ist nicht in einer wilden Umgebung. Darüber hinaus können einige Arten von Wasserschildkröten im Allgemeinen nur unter Wasser essen.

Schildkröten können drinnen leben und künstliche Beleuchtung haben.

Tatsächlich brauchen diese Tiere nur echtes Sonnenlicht. Das gibt ihnen die Möglichkeit, normal zu wachsen und starke Knochen zu haben. Wenn die Sonne die Tiere nicht sieht, dann ist die Entwicklung eines Zustandes, der als metabolische Knochenerkrankung bekannt ist, möglich. In diesem Fall werden die Knochen zerfallen. Also nur in der Sonne kann die Schildkröte wirklich glücklich sein

Nette kleine Bugs bleiben immer gleich groß.

Dieses Missverständnis ist eines der häufigsten.Infolgedessen finden viele Menschen, die Haustiere gekauft haben, schnell heraus, dass sie nicht für ihr Zuhause geeignet sind. Immerhin sind kleine Schildkröten in der Regel sehr jung, aufwachsen, sie wachsen schnell.

Um die Salmonellenkeime loszuwerden, muss die Schildkröte gespült werden.

Reptilien (Eidechsen, Schlangen, Schildkröten) finden sich bei 3% der Familien, mit 90% der mit Salmonellen infizierten Tiere. Der Fehler ist anzunehmen, dass einfaches Waschen des Tieres das Problem lösen wird. Egal wie sauber es von außen ist, es kann immer noch gefährliche Bakterien tragen. Deshalb ist es wichtig, sich nach der Kommunikation mit der Schildkröte und ihrer Umgebung immer die Hände zu waschen. Viele halten es auch für allgemein gefährlich, dieses Tier in Häusern mit kleinen Kindern zu haben, oder wo sie erwartet werden, dass sie erscheinen.

Frauen und Männer von Schildkröten sind äußerlich nicht zu unterscheiden.

Bei männlichen Schildkröten haben Männer einen längeren Schwanz als Frauen. Im Falle von Landtieren werden Femoralsporen bei Männern besser ausgedrückt. Beide besitzen eine Nut auf dem Plastron, mit der es für Männer einfacher ist, ihre Position beim Zusammenpassen zu behalten. Einige Arten haben einen Unterschied zwischen den Geschlechtern und in Bezug auf Größe. So sind in der Stern-Schildkrötenschildkröten die Männchen kleiner als die Weibchen, aber im Falle einer Schildkrötenschildkröte wird das Bild umgekehrt. Es gibt Arten, in denen sich Männchen und Weibchen in der Farbe der Iris der Augen unterscheiden. So haben die Weibchen der karolin-schachtelförmigen Schildkröte gelbe Augen und die Männchen sind rot.

Schildkröten

Schildkröten unterscheiden nicht die Farben.

Eigentlich haben diese Tiere eine gute Farbsicht. Wenn sie Nahrung beschreiben, sind sie in erster Linie darauf ausgerichtet, anstatt auf Geschmack und Geruch. Es wurde festgestellt, dass Landarten vor allem in rote Farbe verliebt haben. Deshalb sind sie besonders an Gemüse und Früchten dieser Farbe und sogar an ungenießbaren Dingen interessiert. Schildkröten wie und grün, und helle Farben.

Schildkröten bewachen ihre Eier nicht.

Im Allgemeinen gilt diese Regel für fast alle Arten. Fast alle Schildkröten nach Eiablagerung verlieren alle Interesse an ihnen. Aber es gibt Ausnahmen von dieser Regel. Zum Beispiel baut eine braune Schildkröte für ihre Eier ein separates Nest, wo die zukünftige Mutter sie bis zum Erscheinen der Nachkommen schützt. Die Bahamian verzierte Schildkröte kümmert sich um Nachwelt. Sie findet ihr Mauerwerk direkt vor dem Schlüpfen, gräbt ihre Vorderpfoten und hilft den Nachkommen, raus zu kommen. Einige Arten sind in der Lage, ihre Bevölkerung zu regulieren. Bei einer hohen Dichte legt das Weibchen weniger Eier, und bei einem niedrigen – im Gegenteil, mehr.

Turtles sind in der Tat Einzelgänger.

Normalerweise bevorzugen diese Tiere eine einzige Lebensweise. Nur in der Paarungszeit suchen sie nach einer Gemeinschaft ihrer Art. So sind zhabogolovye Schildkröten so einsam, dass sie aggressiv und aus der Paarungszeit auch auf ihre Verwandten reagieren. Aber es gibt einige Arten, die sich zum Zeitpunkt der Überwinterung in Gruppen versammeln.

Add a Comment