Rolls-Royce

Für die Auto-Welt ist Rolls-Royce die echteste Legende. Obwohl die Geschichte der Marke sehr beeindruckend ist, wurden nur 20 Modelle dieser Marke produziert. Und in der Tat kürzlich Automobil-Unternehmen neue Modelle fast jedes Jahr. Aber Rolls-Royce kann sicher sagen, dass es nie die Menge zum Nachteil der Qualität gejagt hat. Diese Marke wurde immer als prestigeträchtig angesehen, diese Ansicht bleibt heute gleich.

Es ist kein Zufall, dass das Unternehmen versucht, sein eigenes Modell zur Perfektion zu bringen. Eine kleine Anzahl von Modellen führt dazu, dass jeder von ihnen eine echte Legende wird und nach vielen Jahren nach dem Start des Verkaufs verkauft wird. Auf solchen klassischen englischen Autos in den XX Jahrhunderts Berühmtheiten, Geschäftsleute und Show-Business-Stars reisten.

Rolls-Royce

In der gleichen Form wie wir heute Rolls-Royce kennen, erschien es dank der enormen Auswirkungen seiner Schöpfer. Fast alle Grundlagen der Firmenaktivitäten wurden von Charles Stuart Rolls und Frederick Henry Royce gelegt. Es kommt oft vor, dass Kinderfreunde ein gemeinsames Geschäft beginnen, aber das war nicht der Fall. Darüber hinaus repräsentierten diese Männer ganz andere Schichten der Gesellschaft, direkt gegenüber einander. Aber die gemeinsame Arbeit von Rolls und Royce hat das luxuriöseste Auto des letzten Jahrhunderts hervorgebracht.

Frederic Royce wurde am 27. März 1863 in der Stadt Alvor in der Grafschaft Lincolnshire geboren. In seiner Jugend glaubte er nicht, dass er jemals eine sehr reiche und anständige Person werden würde. Vater Friedrich war ein Müller, aber nicht lange – bald ging er gerade in Konkurs. Die Familie hat gelernt, was Armut ist. Bereits in 10 Jahren musste Frederic anfangen zu arbeiten. Er beschäftigte sich mit diversen Zeitungen und Telegrammen, die auf der Eisenbahn arbeiteten.

Aber solche frühen Beginn der Arbeit Aktivität nicht entmutigen den Jungen vom Lernen. Frederic verstand, dass seine Zukunft direkt von seinem Wissen abhängt. In seiner Freizeit tauchte Royce in die Mathematik ein, die Grundlagen der Elektrotechnik und studierte sogar Fremdsprachen. Aber am allermeisten war er von der Technik angezogen. Es war Arbeit mit der Technik, die ihm das Vergnügen brachte.

Die erste Arbeit im Zusammenhang mit Fredericks Hobby war in der Firma von Hajer Maxim. Dieser Erfinder wurde berühmt für die Schaffung eines Maschinengewehrs, dem er seinen Namen gab. Diese Arbeit erfreut Royce, aber er träumte davon, sein eigenes Geschäft zu schaffen. Das ist der Grund, warum der Kerl aus dem ersten ernsten Geld begann, Geld zu sparen, um das Startkapital seiner zukünftigen Firma zu schaffen.

Am Ende ist das Unternehmen wirklich erschienen – in Manchester, zusammen mit seinem Freund Royce, gegründet F.H. Royce & Co. Allmählich wurde das Geschäft erweitert, der wichtige Punkt war 1903, als Royce sein erstes Auto kaufte. Es war das französische Decauville. Das Auto erwies sich als sehr schlecht, mit vielen technischen Problemen. Es hat den Besitzer buchstäblich angewidert. Die Seele des Ingenieurs war buchstäblich entrüstet. Infolgedessen war er müde, mit Designfehlern zu kämpfen und beschloss, sein eigenes Auto zu kreieren, das das importierte Analogon übertreffen sollte und den Schöpfer selbst arrangieren sollte.

Fredericks Ingenieurgenie erlaubte ihm, sein eigenes Auto wirklich zu erschaffen, und ein Jahr später wurde sein erstes Exemplar verkauft. Das Auto war viel besser als französische Modelle, wie die Presse schmeichelhaft erwähnt hat. Royce’s Auto hatte kühle Laufeigenschaften, war zuverlässig und kostete eine vernünftige 395 Pfund. Für diese Zeit war es eine Menge Geld, aber das Unternehmen zunächst nicht für Billigkeit jagen.

Charles Rolls hatte ein anderes Schicksal. Er wurde 1877 in einer edlen und wohlhabenden walisischen Familie geboren. Es ist logisch, dass Rolls eine hervorragende Ausbildung erhielt. Er hatte sogar zwei Diplome – Eton und Cambridge. Studium in der Schule, Rolls ernsthaft interessiert in Engineering. Und das erste Auto des jungen Dandys war Peugeot Phaeton. Sie wurde von Karl’s Vater gekauft, als der junge Mann in Cambridge studierte.

Der junge Herr beherrschte schnell dieses Ingenieurwunder und begann sogar in Rennen daran teilzunehmen. Charles war sogar in der Lage, eine der Welt-High-Speed-Platten zu etablieren.Liebe Rolls zu Autos war wirklich grenzenlos. Er entschied sogar nach seinem Abschluss, seine eigene Firma zu eröffnen, die das neugebildete Transportmittel verkaufen würde.

Rolls-Royce

Im Jahr 1902 erschien CS Rolls & Co.. Sie beschäftigte sich mit dem Verkauf von Autos. Der Besitzer gelang es, den berühmten in diesem Industrie-Spezialisten – Claude Johnson zu gewinnen. Bald ging es bergauf, die Firma Royce wurde einer der größten Anbieter von Autos in Großbritannien.

Aber Charles hat nicht nur fertige Autos verkauft, er träumte davon, sein eigenes Modell zu kreieren, das ihn verherrlichen würde. Aber es war zu teuer, um die Produktion von Grund auf neu zu organisieren. Es war notwendig, ein kleines, vielversprechendes Unternehmen zu finden, das ein guter Partner werden könnte. Das ist, was die Manchester F.H. Royce & Co.

Schicksalhafte Bekanntschaft fand im Jahre 1904 statt. Rolls und Royce gelang es schnell, alles zu vereinbaren, und schließlich ging Charles mit Skepsis nach Manchester. Aber er hat mit ihm schon eine Vereinbarung über eine vollwertige Zusammenarbeit gehabt. Bald hat die Partnerschaft die ersten Autos geboren. Presse und Kritik sprachen von ihnen mit Sympathie, am Ende des gleichen Jahres erschien die bereits vereinigte Firma Rolls-Royce. Die ersten Autos unter dieser Marke haben sich gut verkauft.

Nachdem Royce im Technikplan einen hervorragenden Ingenieurbüro erstellt hatte und Rolls wusste, wie man sie gewinnbringend verkaufte. Darüber hinaus gab es ein umfangreiches Vertriebsnetz, das leicht Autos im ganzen Land verkaufte. Aber das Unternehmen hatte ehrgeizige Pläne, ein England wollte nicht zufrieden sein. Bald wurde Rolls-Royce in Europa verkauft, und 1906 wurde das Auto in New York präsentiert. Der Eroberer der englischen Straßen wurde in Amerika enthusiastisch angenommen.

Es ist sehr wichtig, dass die Mächte erfolgreich zwischen den Gründern geteilt wurden. Der Spezialist sagt, dass die Person entweder der Schöpfer des Produkts oder sein Verkäufer ist. Sie müssen so schnell wie möglich verstehen, wer Sie wirklich sind und finden Sie den Partner, der Sie in einem anderen Bereich ergänzen wird. In diesem Fall spielte Royce die Rolle des Schöpfers, er war der Chefingenieur, der für die Schaffung von Klassenwagen verantwortlich war. Und Rolls tat, was er am besten tat – er verkaufte Autos. Diese Kooperation ergänzte sich und war der Hauptgrund für den Erfolg ihres gemeinsamen Unternehmens.

Diese Reise nach Amerika ist für Rolls-Royce sehr wichtig geworden. Immerhin, neben erfolgreichen Verkäufen, infizierte sie Charles Royce mit einer neuen Hobby-Luftfahrt. Über dem Ozean traf der Engländer die Brüder Wright, verliebte sich sofort in das Fliegen. Royce’s neue Leidenschaft war die Luftfahrt. Er beherrschte schnell die Grundfertigkeiten des Fluges und schaffte es sogar, über den Kanal zu fliegen. Das Interesse Rolls spiegelt sich in seinem Geschäft. Das Unternehmen begann, Flugzeugtriebwerke zu produzieren und setzte diese Richtung heute fort.

In vielerlei Hinsicht konnte Rolls-Royce in vielen Jahren in den Jahren des Ersten Weltkrieges überleben, als die Leute nicht besonders teuer waren, die Nachfrage nach ihnen fiel stark. Im Jahr 1910 endete die Begeisterung für die Luftfahrt für Rolls Tragödie. Der Engländer stürzte im Alter von nur 33 Jahren auf ein Flugzeug und wurde der erste Brite, der in einem Flugzeugabsturz gestorben war. Und das Management des Unternehmens ging in die Hände von Frederick Royce, der sofort in viele ungewöhnliche Probleme für ihn fiel.

Während des Ersten Weltkriegs produzierte das Unternehmen Panzerwagen für die Briten und ihre Verbündeten. Und in den 20er Jahren fing alles an, Sportwagenwettbewerb zu rühren. Racing wird in Europa sehr beliebt. Einer der wichtigsten Teilnehmer ist die Firma Rolls-Royce, sie gewinnt wiederholt in verschiedenen Grand Prix. Dank der Erfolge im Sport, hat Frederick Royce sogar den Titel des Ritters verdient. Und 1933 starb auch der zweite Gründer der Automobilmarke. So begann die Geschichte des Unternehmens ohne Rolls und Royce.

Kurz vor seinem Tod schuf Sir Frederick Henry Royce seinen letzten Motor, Merlin. Es war auf vielen Flugzeugen des Zweiten Weltkriegs, insgesamt wurden 160.000 solcher Einheiten produziert.

Dank der Gründer wurde ein solides Fundament für die Entwicklung und den Wohlstand der Marke gelegt. Es ist bereits der ganzen Welt bekannt geworden, ihre Hauptmerkmale wurden gebildet. Rolls-Royce Autos wurden nicht nur ein nouveau riche Transport, es war eine Status-Ding, dass die Chosenness seiner Besitzer demonstriert. Es wird gelesen, dass dieses Auto rein englisch ist, für Aristokraten entworfen. Es ist kein Zufall, dass Rolls-Royce von echten Stars gekauft wurde.

Die Creme der Gesellschaft wurde durch eine teure, aber eine Status-Ding geschätzt. Wiederholt standen Hollywood-Stars neben ihrem Auto und machen so kostenlose Werbung für Rolls-Royce. Es ist interessant, dass manchmal der Kauf einer solchen Maschine von dem schlechten Geschmack des Besitzers sprach. Immerhin, wenn der soziale Status nicht einem solchen Auto entspricht, dann gibt es keine Notwendigkeit zu versuchen, mehr prestigeträchtig zu sehen.

Rolls-Royce

Der Rolls-Royce war unter anderem schon immer hervorragend in seiner Qualität. Manuelle Montage wurde verwendet, und Details wurden perfektioniert. Es ist kein Zufall, dass eine Marke als Qualitätsstandard bezeichnet wird. 1931 erwarb das Unternehmen auch die Firma Bentley, die auch für ihre Luxuswagen berühmt war. Damit konnten wir die angebotenen Modelle erweitern. Derzeit ist der Fall bei Rolls-Royce nicht mehr so ​​gut wie zuvor.

1971 erklärte das Unternehmen in der Regel Konkurs, der nationale Schatz wurde von der britischen Regierung gerettet. In den späten 1990er Jahren begann ein langes Epos, das Unternehmen zu verkaufen. Im Jahr 2003 wurde es von einem deutschen BMW gekauft. Die goldenen Jahre von Rolls-Royce sind unwiderruflich vergangen, verbleiben im XX Jahrhundert. Die Verkäufe fallen, und die Marke selbst ist nicht mehr so ​​beliebt.

Add a Comment