Remy Martin

Remy Martins Haus nimmt einen der Hauptplätze in Frankreich unter einer Reihe von Cognac-Produzenten ein, die mit Hennessy und Martel konkurrieren. Seit 1724 ist die Marke buchstäblich von der Schaffung eines perfekten edlen Getränks besessen. Und es entsteht im Herzen der Weinregion von Cognac. Die Ernte wird von den besten Weinbergen verwendet, etablierte Methoden der Destillation, lange Alterung in Fässern von Limousine Eiche. Dafür schaffen die Meister der Keller wirklich einzigartige Geschmacksrichtungen und Geschmäcke.

Remy Martin

Ein feines Getränk beginnt mit einem Weinberg in der Provinz Fine Champagne. Es gibt einen besonderen Boden, gesättigt mit Kalkstein. Ein besonderes Mikroklima ermöglicht es dem Weinstock, eine ideale Menge und eine Kombination aus Sonne und Feuchtigkeit zu erhalten. Auf den Hängen in diesem Gebiet wächst außergewöhnlich wertvolle Trauben seit Beginn unserer Ära. Zwischen den Weingärtnern und dem Cognac-Haus sind seit langem starke Bindungen gebildet. Diese Zusammenarbeit hat die Rechtsform einer Allianz namens Alliance Fin-Champagne erworben. Es umfasst mehr als 60% aller lokalen Grundstücke. Die Weinbauern verstehen, dass sie sich nicht nur um die Rebe und die Ernte kümmern, sondern auch die kompletten Partner von Remy Martin, die dazu beitragen, das höchste Qualitätsniveau zu erreichen.

Und das Cognac-Haus wurde von dem Sohn des Winzers und dem erblichen Winzer Remy Martin im Jahre 1724 geschaffen. Zu dieser Zeit hatte er schon viel in seinem Leben gesehen und eine einfache Tatsache erkannt – ein starkes Geschäft sollte sich immer entwickeln. Deshalb war Marten der erste im Bezirk des überschüssigen Weines, um Alkohol zu machen, den er sorgfältig verkaufte. Dieser Winzer bot dieses Produkt in den Jahren der schlechten Ernte an, als der Preis davon wuchs, und als die Preise fielen, hielten sie es bis zu besseren Zeiten. Eine solche kompetente Geschäftsführung brachte guten Gewinn. Remi hat diese Mittel weise investiert, um Land oder Leihen an Interesse an seinen Mitwinzern zu erwerben. Das selbe bezahlte sich manchmal mit ihren Zuteilungen.

Im Jahre 1730 zog die Familie zum Manor von Buabréte. Zu dieser Zeit war ihre Lava schon ein einflussreicher Mann mit Ständen in Lineare und La Gaşheree. Aber leider 1758 Remi starb sein einziger Sohn und Erbe Pierre. Mein Enkelkind Remy der Zweite war damals nur noch 6 Jahre alt. So war es für einen Mann mittleren Alters notwendig, seine Kraft zu sammeln und sein Geschäft fortzusetzen. Nach 15 Jahren starb Remi Martin und ließ seinen Enkel ein wohlhabendes Unternehmen.

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass der Ahne des Unternehmens auf den Erwerb von Land konzentriert, und Remy Jr. kam zu dem Schluss, dass für den Wohlstand der Wirtschaft muss man immer noch ein guter Politiker sein. Dies half ihm, sein Familienunternehmen zu gründen, damit er alle wirtschaftlichen und politischen Probleme problemlos überwinden konnte. Aber es gab viele Hindernisse – das ist der frostige Winter von 1789 und die französische Revolution. Im Jahr 1821 starb Remi Martin Zweiter und verließ den vierzigjährigen Remy der Dritte ein sehr wohlhabendes Geschäft. Das Einkommen der Familie erlaubte ihr sogar, sich auf die Burg von Lineare zu begeben. Es kann argumentiert werden, dass diese Generation die erste war, die sich nicht direkt im Weinbau und in der Weinbereitung beschäftigt hat. Die Martens waren die größten Bauern, die umsichtig Geschäfte machten. Im Jahre 1841 ging die Verwaltung des Staates in die Hände des vierten Familienmitglieds, Paul Emile Remy Martin. Und die Wirtschaft begann, eines der größten Cognac-Häuser des Landes genannt zu werden.

Remy Martin

Paul Emil mit Ehre setzte sein Familienbetrieb fort. Er war eine gebildete, aber zugleich eine sanfte und freundliche Person. Dank seiner Meinung, machte er erhebliche Fortschritte, die dazu beigetragen, die Marke Remy Martin zu schaffen. Es war dieser Besitzer, der auf das Wichtigste in Cognac aufmerksam machte – seine Qualität. Paul Emil war einer der ersten in der Region, die vom Verkauf von Cognac aus Fässern zu Flaschen zog. Danke ihm erschien und die berühmte Flasche Ludwig XIII. Am Ende ist es Paul Emile, der Autor des Markenhauses ist. Und diese Faszination half ihm dabei. Martin war ein Amateur-Astronom, also wählte er Schütze für sein Produkt. Schließlich ist er der Schutzpatron des Feuers, des Alkohols und der Brennereien.So erschien das berühmte Logo in Form eines Zentauren. Im Jahre 1874 weigerte sich der 64-jährige Paul Emile dem Sohn des Hauses zu seinem Sohn.

Allerdings traten Schwierigkeiten auf, von denen niemand es erwartet hatte. Im späten XIX. Jahrhundert fielen die Phylloxera in Frankreich ein. Sie zerstörte schnell die Trauben. Aber Paul Emil Jr. hat hier nicht viel beachtet. Sobald die Trauben sterben, bedeutet das, dass du ein neues pflanzen musst. Der Kopf des Hauses lebte in rücksichtslosem Luxus, verschwendete Geld und bezahlte nicht viel Aufmerksamkeit auf aktuelle Angelegenheiten. Bis 1901 wurde plötzlich klar, dass das Familienunternehmen in einem beklagenswerten Zustand war und er brauchte Hilfe von außen. Marten fand es in der Person des jungen Anwalts Andre Renault. Tatsächlich war er derjenige, der neues Leben in das Haus von Remy Martin eingeatmet hat. Im Jahre 1916 appellierte Paul Emil Jr. an die Regierung mit einem Antrag, seinen Namen zu Remi Martin zu ändern, der gewährt wurde.

Allmählich bekam André Renault mehr und mehr Macht, und nach dem Tod von Paul Emil Jr., übernahm er komplett das Haus. Aber für das Unternehmen selbst ging der Wechsel des Eigentümers gut. 1927 wurde unter dem Markennamen Remy Martin der erste berühmte Cognac produziert – VSOP Fine Champagne. Die Einzigartigkeit des neuen Getränks war, dass in seinem Namen nicht nur Alter, sondern auch geographische Herkunft angegeben wurde. Andre setzte den Kurs auf die Qualität, die von einem der Martens gelegt wurde, was sich als ein Gewinner herausstellte. Über das Cognac-Haus begann immer häufiger zu sprechen. André selbst hat sich entschlossen, ein einfaches Geschäftsprinzip zu nutzen – weniger zu verbringen und mehr zu bekommen. Deshalb hat er sein eigenes Vertriebsnetz für seinen Cognac geschaffen. Aber trotzdem, bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges Remy Martin House blieb klein und verkaufte nur 6.000 Schachteln Cognac pro Jahr.

Wichtig für die Geschichte des Hauses war die Ehe der ältesten Tochter Andre Reno im Jahr 1942. Ihr Auserwählter war ein zurückhaltender junger Mann Andre Eryar Dubrei, der seinen Schwiegervater übertreffen sollte. Renault selbst war ganz gewissenhaft, kategorisch und impulsiv. Aber diese Qualitäten hinderten ihn nicht daran, strategische Entscheidungen zu treffen. So entschied er sich zum Beispiel, Cognac exklusiv aus den Alkoholmarken Gran und Petit Champagne zu produzieren. Eine andere Entscheidung wurde nur vom Schwiegersohn ausgewertet. Renault bestand darauf, die Produktion von VS Cognac zu stoppen, um sich auf die Marke VSOP Fine Champagne zu konzentrieren. Die Entscheidung erwies sich als richtig, wenn auch umstritten. Nachdem Cognac VS 90% des gesamten Marktes besetzt hatte, obwohl es notwendig war, mit sehr starken Rivalen zu konkurrieren. Obwohl die Veränderung der Landmarken und verursacht Unzufriedenheit mit den Skeptikern, das Leben erwies sich als richtig Renault. Zwei Jahre später verkaufte das Unternehmen 60.000 Schachteln seines VSOP. So begann der Drink mit dem Bild des Zentauren seine siegreiche Prozession um die Welt.

1965 starb Andre Reno, und seine Firma blieb in den Händen seiner Töchter und Schwiegersöhne. Der neue Geschäftsführer war Andre Eryar Dubrei. Er schaffte es, für diese Zeiten einmalige Verträge mit Winzern aus Champagner zu schließen. Dubrei eifrig an die Arbeit – 1966 gründete er ein internationales Vertriebsnetz für das Produkt. 1972 wurde eine berühmte matte Flasche dunkelgrünes Glas für das meistverkaufte Hausgetränk geboren. Das Unternehmen wuchs, es erwarb neue Vermögenswerte, kooperierte mit asiatischen Unternehmen.

Remy Martin

1990 wurde eine große Holdinggesellschaft namens Remy-Cointreau gegründet, zu der auch Champagnerhäuser und Whisky-Produzenten gehörten. Im Jahr 1999 wurde ein amerikanischer Vermögenswert, Jeam Beam, erworben, der den Ausbau des Vertriebsnetzes ermöglichte. Und im Jahr 2005 hat das Cognac House Remy Martin seine Beziehungen zu 1255 Winzern in der Region Cognac legal formalisiert. Die gebildete Allianz hat ihren Anteil an der Muttergesellschaft, was ein Interesse an der Erhaltung der Qualität bedeutet. Remy Martin wurde als erstes Unternehmen eine solche Vereinbarung mit den Winzern der Cognac-Region abzuschließen, mit dem zentralen, dem besten Teil davon.

Add a Comment