Räuberische Pflanzen

Raubtiere sind weit verbreitet auf der ganzen Welt. In der Natur gibt es 450 Arten von ähnlichen Pflanzen, die in sechs Familien zu kombinieren. Die Grundlage ihrer Ernährung bilden Insekten, weshalb Raubpflanzen oft als Insektenfresser bezeichnet werden.

Raubtiere sind ein Wunder der Natur. Sie haben sich überraschenderweise an Orte angepasst, die durch einen Mangel oder Nährstoffe im Boden gekennzeichnet sind. Diese Pflanzen sind zu Raubtieren geworden! Die Notwendigkeit des Überlebens verlangt, dass sie in der Lage sind, lebende Beute zu fangen.

Predatorische Pflanzen produzieren Lebensmittel auf fünf Arten. Einige von ihnen benutzen Jäger, die wie ein Krug geformt sind; andere – klebrige Fallen; das Folgende sind Fallen vom Rachevan-Typ; die vierte – saugende Fallen; und schließlich geht der fünfte – knallende Blätter. Allerdings sollte man berücksichtigen, dass die Methode, Nahrungsmittel zu erhalten, nicht an eine bestimmte Familie gebunden ist.

Die Falle selbst arbeitet gewöhnlich wie folgt: ein Insekt, das von den Blättern oder Blumen einer Pflanze angezogen wird, sitzt auf einem der Blätter, die eine glatte Oberfläche haben. Abrutschen sinkt das Insekt im Verdauungssaft der Pflanze. Im Laufe der Zeit wird die Pflanze alle ihre Nährstoffe aufnehmen.

Prädiatorische Pflanzen haben „viele“ Wege entwickelt, um Insekten zu locken.

Zum Beispiel haben in einigen Raubtieren die Kanten der Fangblätter eine helle rote Farbe, während in anderen die Innenwände des Blattes eine saccharische Substanz sezernieren, die Insekten anzieht.

Die sarcaccia zuckerhaltige Flüssigkeit enthält eine betäubende Substanz.

Es wird schnell ein Insekt in den Krug, das auch nicht aussteigen kann, weil der überhängenden Deckel – es wird durch hanging down Haare gebildet.

Irgendein Insekt, das Innere einer Kanne trifft, ist zum Verderben verdammt.

Das ist nicht wahr. Zum Beispiel können Larven von Mücken leicht darin leben, und für Erwachsene, nichts verhindert, fliegen und fliegen aus diesem sehr Krug. Einige Spinnen begründen sogar ihre Wohnung darin. Die meisten Insekten fallen jedoch unter den Einfluss von Enzymen, die die Auflösung ihres Fleisches beschleunigen.

Der Pickel zieht das Opfer mit Wasser an.

Bubbles, die auf den Blättern dieser Pflanze vorstehen, locken Beute. Das Wirkprinzip ist das: Zunächst wird Wasser durch die speziellen Drüsen aus den Vesikeln abgepumpt. Dann öffnet sich das Fallenventil, zieht mit dem Wasser und dem gefangenen Insekt zusammen.

Venus Fliegenfalle ist eine bekannte Raubtierpflanze.

Schon mit dem bloßen Auge können Sie sehen, wie sich die Falle dieser Pflanze schließt, deren maximale Größe nur drei Zentimeter beträgt. Diese Pflanze wächst in den Sümpfen von Nord- und South Carolina. Jedes Blatt des Venus-Fliegenfängers wird in Form von Stiel- und Hamsterplatte präsentiert. Die Falle selbst wird von einer Scheibe gebildet, an deren Rändern Nektardrüsen vorhanden sind – sie sind notwendig, damit die Pflanze Insekten an sich selbst anzieht. Die Verdauungsdrüsen, durch die der Venusfliegenfänger die Beute verdaut, befinden sich in der Mitte der Falle. Der Mechanismus zum Auslösen der Falle ist so ausgelegt, dass er sich zum Beispiel noch nicht einmal im Regen schließt: die Falle ist nach doppelter Reizung zusammengebrochen. Wenn plötzlich das Blatt „versehentlich“ geschlossen wurde, öffnet es sich innerhalb der nächsten zwei Tage. Wenn die Pflanze eine große Beute fängt, wird ein Blatt etwa eine Woche (und vielleicht mehr) vollständig geschlossen.

Rosyanka – eine andere bekannte fleischfressende Pflanze.

Es gibt etwa 130 Arten dieser Pflanze. Sie finden sich in den australischen Subtropen und in tropischen Mooren. Und einige „kletterten“ in die Tundra – sie können sogar jenseits des Polarkreises gefunden werden. Die Produktion von Sonnentau ist meist kleine Insekten, aber es ist auch in der Lage, Beute größer zu greifen. Sein Name wurde durch den sundew wegen der kleinen Tröpfchen auf der Oberfläche des Blattes erhalten. Sie ziehen Insekten an, die mit der hellen (rötlichen) Farbe des Blattes und dem Geruch derselben übereinstimmen.Zwar hat das Insekt eine Chance, sich zu befreien, bis es vollständig in die klebrige Flüssigkeit verstrickt ist.

Vertreter der Gattung Nepten sind die mächtigsten unter räuberischen Pflanzen.

Etwa 80 Arten sind in dieser Gattung enthalten; Pflanzen wachsen vor allem in tropischen Wäldern mit reichlich Feuchtigkeit. Im Grunde handelt es sich um Lianen, deren Länge mehrere Meter erreichen kann. Einige Arten wachsen an offenen, sonnigen Hängen, zum Beispiel niedrige Sträucher. Pitchers erscheinen an den Enden der Blätter, zuerst sind sie vollständig mit einem speziellen Deckel bedeckt, der sich später öffnet. Je nach Art dieser fleischfressenden Pflanzen variiert die Größe der Krüge von drei bis vierzig Zentimeter. Die Farbe der Krüge kann auch anders sein – es gibt eine grüne, braune, rote und weiße Farbe.

Nicht-Handwerker sind in der Lage große Beute zu fangen.

Einzelne Arten können Kröten, kleine Nagetiere und Vögel fangen. Aber hauptsächlich in der Diät von Nicht-Pence-Insekten. Die Art und Weise, wie Nahrung aus Nicht-Pentinen extrahiert wird, ist etwas anders als andere Raubtiere. Der Inhalt des Kruges schützt den Deckel, der auch als Landeplatz für fliegende Insekten dient. Dieser Deckel, zusammen mit der Oberfläche des Kruges selbst, gibt einen speziellen Nektar ab, der zusammen mit einer hellen Farbe Beute anzieht. Das Insekt, das hier drin fällt, fällt runter, denn die innere Oberfläche des Kruges ist sehr rutschig und kommt in die Flüssigkeit. Ihre Enzyme verarbeiten Lebensmittel.

Das Geflügel hat echte Wurzeln. Dies unterscheidet sie von anderen Gattungen insektenfressender Pflanzen. Eine große Anzahl von Drüsen befindet sich auf der Oberseite eines Blattes dieser Pflanzen. Die Funktion von einigen ist, den zuckerhaltigen Schleim zu isolieren – es ist eine Falle für kleine Insekten. Die Aufgabe anderer Drüsen besteht darin, Enzyme zu erzeugen. Sie sind für die Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig. Die Insekten, die auf dem Blatt des Wurfwurms gekommen sind, beginnen sich natürlich zu bewegen, in der Hoffnung, auszusteigen. Doch ihre Bewegungen führen zu der Tatsache, dass das Blatt beginnt zu verdrehen, und das Insekt wird durch den Schleim der Pflanze verarbeitet.

Add a Comment