Öffentliche Verkehrsmittel

Öffentliche Verkehrsmittel

ist ein Komplex von verschiedenen Arten von Transport, die Durchführung der Beförderung der Bevölkerung und Ladungen auf dem Territorium der Stadt und der nächsten suburbanen Bereich, sowie die Durchführung von Arbeiten im Zusammenhang mit der Verbesserung der Stadt. Wenn es Satelliten-Städte und Massen-Erholungsgebiete in der Stadt-System, die entfernt von Wohngebieten und Industriegebieten sind, öffentliche Verkehrsmittel die gesamte Metropolregion.

Öffentliche Verkehrsmittel sind in Straßentransport (Tram, Trolley, Bus) und extra-High-Speed ​​(U-Bahn, High-Speed-Tram, Monorail, Transport Transport) unterteilt; Pkw-Transport (Taxis, Abteilungs- und Privatwagen); zweirädrige Fahrzeuge (Motorräder, Motorroller, Mopeds und Fahrräder); Wassertransport (Fluss „Straßenbahn“, Motor- und Ruderboote, Fährüberfahrten); Luftverkehr (Hubschrauber).

Im öffentlichen Verkehr ist schmutzig, voller Boors, Bettler und Diebe.

Unglücklicherweise fahren wir auf gemeinsamen Straßen, wir haben nicht immer die Gelegenheit, einen Gefährten auswendig zu wählen. Auch im privaten Transport kann eine Person viele unangenehme Minuten überleben: schmutzige Autos, die überall rauchen, und Mütter, die uns unanständige Gesten zeigen, und Autoinspektoren, die immer Schuld haben. Im öffentlichen Verkehr sind diese gleichen Faktoren, aber in einem viel kleineren Volumen – und der russische Kumpel hier nicht so oft zu hören, und unanständige Gesten in der Metro oder Tram sehr wenige Menschen erlauben sich, und die Steuerungen sind nicht so streng mit den Passagieren dispense. Und wenn du den Fahrpreis rechtzeitig bezahlt hast – und überhaupt keine Probleme. Ist es manchmal schmutzig Also niemand zwingt dich, an diesem Ort zu sitzen – um Sitze zu wechseln, zumindest im Zug, da ist wo. Und du wirst nicht gezwungen sein, die Sitze zu säubern – die Angestellten machen das jeden Tag. Bettler und Diebe im öffentlichen Verkehr sind zu finden, außer während der Stoßzeiten, aber Autobesitzer werden von Bettlern an Kreuzungen, Diebe, Radiobandrecorder, Spiegel, etc. überfallen.

Öffentliche Verkehrsmittel sind unangenehm.

Vielleicht nicht so bequem wie ein persönliches Auto, aber ob es bequem ist oder nicht, ist ein umstrittenes Thema. Immerhin, eine Straßenbahn oder U-Bahn bringt Sie zu Ihrem Arbeitsplatz oder zu Hause manchmal deutlich schneller als ein persönliches Auto, im Leerlauf viel Zeit im Verkehr. Und man kann nicht auf die Straße achten – sitzen Sie sich, lesen Sie, genießen Sie die Landschaft, Sie können Musik hören, wenn es einen Spieler gibt. Möchten Sie ein Bier oder einen Rauch? Ohne Probleme – an jedem Halt können Sie gehen und Ihre Wünsche befriedigen und sogar gleichzeitig aufwärmen.

Die Lage der öffentlichen Verkehrsmittel ist nicht immer richtig für mich.

Es sollte daran erinnert werden, dass bei der Planung der Entwicklung die Designer versuchen, den optimalen Standort für den Standort des Transportstopps zu wählen. Vielleicht persönlich ist die Lage des einen oder anderen Stopps nicht ganz passend, aber immerhin im Falle eines Privatwagens gibt es oft ein Parkproblem, das sich nicht immer in der Nähe des Hauses befindet. Dieses Problem tritt sofort an allen Orten auf, wo Sie besuchen, und in der Regel gibt Autobesitzer eine Menge Ärger (schließlich sogar einen passenden Parkplatz zu finden, nimmt viel Zeit und das Ärger wartet auf Auto-Enthusiasten bei Parkplätzen an Orten dafür nicht beabsichtigt und nicht lohnt sich zu reden).

Öffentliche Verkehrsmittel sind ein Relikt der Vergangenheit, die Zukunft hinter dem Auto.

Diese Meinung ist fehlerhaft. In Europa und Amerika ist schon lange der Schluss gekommen, dass eine weitere Motorisierung unmöglich ist, wir sollten sofort den umgekehrten Prozess beginnen. Daher hat sich das Institut der öffentlichen Verkehrsmittel in diesen Ländern in letzter Zeit sehr aktiv entwickelt.

Öffentliche Verkehrsmittel sind oft die Ursache von Unfällen aufgrund seiner Gesamtgröße und Langsamkeit.

In der Tat sind öffentliche Verkehrsmittel mit 4-5 Bremssystemen ausgestattet (während es nur zwei in Pkw gibt) sind technisch perfekt, dank der Design-Features, die sie reibungslos bewegen, ohne Ruckeln.Und es gibt nicht viel öffentliche Verkehrsmittel auf der Straße – Sie sollten berücksichtigen, dass es mehr Leute in der Kabine gibt, als jedes Auto unterbringen kann. Zum Beispiel, ein Bus mit 30 Passagieren (vorausgesetzt, dass nur Sitze besetzt sind), und in den Spitzenzeiten viel mehr, dauert 30 m der Fahrbahn. Tram (2 Autos) mit 120 Passagieren – 50 m. Zur gleichen Zeit ein Auto mit 2 bis 5 Passagieren – 25 Meter.
Darüber hinaus können nur Fachleute, die eine spezielle Ausbildung und Ausbildung erhalten haben, zur Verwaltung der Fahrzeuge des öffentlichen Verkehrs zugelassen werden. Solche Menschen zeigen maximale Vorsicht auf den Straßen, im Gegensatz zu Fahrern von Autos, von denen viele Amateure sind, die sich an die Regel halten „Ich sehe das Ziel, ich sehe keine Hindernisse.“ Laut Statistik, trotz der Größe, sind öffentliche Verkehrsmittel Autos viel weniger wahrscheinlich, um Unfälle als Autos zu verursachen.

Auf Ihrem eigenen Transport können Sie an die gewünschte Stelle viel schneller als auf öffentlichen Verkehrsmitteln zu bekommen.

Leider ist diese Aussage nicht immer wahr. Sicherlich, eine Reise für eine Stadt, eine Geschäftsreise (mit einem erfahrenen Fahrer), durch die Straßen einer kleinen Stadt zu bewegen oder durch eine große Stadt an einem freien Tag auf Ihrem eigenen Auto zu fahren, wird wirklich schneller gehen. Aber in einer großen Stadt und sogar in der Hauptverkehrszeit ist es am besten, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, und vorzugsweise unterirdisch (z. B. die Metro), nicht störungsabhängig.

Niemand wird freiwillig sein eigenes Auto für einen unangenehmen und unprivilegierten öffentlichen Verkehr wechseln.

Diese Meinung stimmte in der Mitte des letzten Jahrhunderts, als die Motorisierung erfolgreich den langweiligen öffentlichen Verkehr ersetzte. Heutzutage machen die Probleme der Verkehrsstaus, die den Bewohnern einer Metropole vertraut sind, und das Geld für die Instandhaltung des Fahrzeugs (das heißt die ständig steigenden Kosten für Parken und Wartung) machen die Menschen in vielen entwickelten Ländern ihre Einstellung zum öffentlichen Verkehr. Es ist zu beachten, dass der persönliche Transport im Westen nur Teil einer gut ausgebauten Verkehrsinfrastruktur ist. Das Auto wird am häufigsten verwendet, um den Besitzer an die Haltestelle der öffentlichen Verkehrsmittel zu liefern, in der Nähe des Parkhauses gebaut wird. Als nächstes fährt die Person im Zug, U-Bahn, Straßenbahn oder Bus weiter.

Der öffentliche Verkehr sollte selbsttragend sein.

Falsche Meinung. Schließlich ist der öffentliche Verkehr eine sozial wichtige städtische Infrastruktur, deren Haupteigenschaften die Erreichbarkeit, die Allgegenwart und die Einhaltung bestimmter Qualitätsstandards sind. Weder die Wirtschaft noch das Geschäft, so ist er deshalb nicht, das Budget zu füllen und die Selbstgenügsamkeit zu gewährleisten.

Privatisierung der öffentlichen Verkehrsmittel zum Fahrpreis wird nicht beeinträchtigt.

Leider wird der privatisierte öffentliche Verkehr zu einem Geschäft, das dem Besitzer Einkommen bringen sollte. Zum Beispiel in London, wo es mehrere private U-Bahn-Linien, die Preise für Reisen in privatisierten Transport sind sehr hoch.

Shuttlebusse sind mobiler als zB Bus oder Tram.

Nicht erforderlich Der Shuttlebus, der zur gleichen Zeit wie der Shuttlebus fuhr, überholt es nicht viel. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Fahrer des Minibus kann das Fahrzeug überall zu stoppen, und so oft wie nötig. Und der Wunsch der Fahrer (und keineswegs immer Profis) der genannten Fahrzeuge, um verloren zu gehen, verursacht Unannehmlichkeiten für die Passagiere und endet manchmal bei einem Unfall. Darüber hinaus folgen Strecktaxis nicht immer dem Zeitplan, daher garantiert niemand, dass in den nächsten 20 Minuten der nötige Bus zum Stillstand kommt.

Add a Comment