Nierenknospen

Die Nierenzyste

ist eine Formation, die mit Flüssigkeit gefüllt ist. Die Zyste befindet sich im Inneren des Organs oder auf der Oberfläche. In der Regel verursacht die Nierenzyste allein keine Probleme für eine Person. Aber es ist notwendig zu wissen, dass die Komplikationen, die eine Zyste geben kann, ziemlich gefährlich sind – es kann Eiterung sein, Zyste Bruch, Tumor Entwicklung.

Die Zyste ist erworben und angeboren. Zysten werden am häufigsten mit Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle erkannt. Die Nierenzyste ist ein ziemlich häufiger Nierenschaden. Eine einfache Nierenzyste ist bei Männern häufiger. Solche Anomalien wie die Dermoidzyste, schwammige Niere und Multizystose der Niere sind selten.

Die Nierenzyste hat keine schweren Symptome. Solche Situationen sind oft aufgetreten. In diesem Fall wird die Nierenzyste in der Regel durch Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane nachgewiesen.

Eine einfache einsame Zyste der Niere wird auf der Oberfläche des Organs gebildet.

In der Tiefe des Nierengewebes ist eine solche Zyste (es ist einzeln) sehr selten gebildet. Die Form dieser Zyste ist oval oder rund. Erwähnte Zyste kann mit den folgenden Krankheiten auftreten. Diese Pyelonephritis, Tuberkulose oder Nierentumor, sowie Urolithiasis. Die Ursache für die Bildung der Nierenzyste ist die Tatsache der Überlappung des Nierentubulus. Als Ergebnis sammelt sich der Urin im Tubulus (der nicht aus der Niere ausgeschieden werden kann). Dies führt dazu, dass sich der Nierentubus erweitert, er kann große Größen erreichen – eine Zyste (Flüssigkeitsbildung) erscheint. Die Zyste hat eine kompressive Wirkung auf das umgebende Nierengewebe (mit einer Zunahme der Größe der Zyste Kompressen und Becken), was zu einer beeinträchtigten Blutversorgung des Nierengewebes führt. Dieser Prozess kann von einem Zustand der Hypertonie begleitet werden. Wenn die Zyste eine große Größe erreicht hat, dann kann sie leicht traumatisiert werden, was zu ihrem Bruch führen kann.

Schmerzen im Lendenbereich sind charakteristisch für die Nierenzyste.

Der Schmerz kann von unterschiedlicher Intensität sein, außerdem, wenn die Zyste klein ist, kann ihre Anwesenheit im Körper nicht wahrnehmbar sein. Während eine große Zyste zu chronischen und akuten Schmerzen führen kann, besonders wenn sie das Nierenbecken komprimiert. In solch einer Situation ist eine Verletzung des Ausflusses des Urins sehr wahrscheinlich (was zur Entwicklung der Pyelonephritis beitragen kann). Zyste von großer Größe wird durch die vordere Bauchwand untersucht.

Ultraschall ist die Grundlage für die Diagnose der Nierenzyste.

Ultraschall der Bauchhöhle ist ein wichtiges Stadium der Untersuchung des Patienten, aber nicht das einzige. Darüber hinaus ist er die Passage der Ausscheidungs-Urographie, Szintigraphie gegeben. Die Nierenarterien können durch Kontrast untersucht werden; In einigen Fällen wird eine Computertomographie durchgeführt.

Für eine einsame Zyste der Niere ist es nicht möglich, eindeutige klinische Zeichen zu identifizieren.

Eine einfache Zyste hat sie nicht. Häufige Fälle, in denen eine einfache Zyste sozusagen durch Zufall erkannt wird. Die Untersuchung im Zusammenhang mit völlig verschiedenen Krankheiten zeigt eine einsame Zyste der Niere. Allerdings können einige Symptome noch identifiziert werden. Dies ist das mögliche Auftreten von Schmerzen im Lendenbereich (wenn der Schmerz stattfindet, dann hat er in der Regel einen Ziehcharakter), Bluthochdruck, sowie die Möglichkeit, die Zyste zu untersuchen (auch der Patient kann sie erkennen). Schmerzen neigen dazu, nach körperlicher Anstrengung auf den Körper des Patienten zu steigen. Hypertonie – das heißt, hoher Blutdruck – ist eher in Gegenwart von großen Zysten. Wenn sich die Zyste im Körper befindet, kann sich auch eine Hypertonie entwickeln.

Die Nierenzyste und die polyzystische Niere sind zwei völlig verschiedene Krankheiten.

Wie Sie wissen, ist polyzystische Nierenerkrankung eine Krankheit, die durch Vererbung übertragen wird. Diese Krankheit ist durch die Anwesenheit von mehreren Zysten im Nierengewebe gekennzeichnet.Darüber hinaus beeinflusst Polyzystose beide Nieren des menschlichen Körpers, die Wahrscheinlichkeit einer polyzystischen Nierenerkrankung ist bei Frauen und Männern ungefähr gleich, die Krankheit findet sich weit von sofort und bei etwa dem Alter von 30 Jahren, wenn das Bild der Krankheit am meisten entwickelt ist. Nieren der Nieren sind gutartiger im Charakter, verglichen mit Zysten in der Polyzystose. Diese Krankheit kann in jedem Moment des Lebens erworben werden, kann nur eine Niere treffen.

Die einsame Zyste der Niere sollte chirurgisch entfernt werden.

In der Regel ist das nicht ganz richtig. Wenn eine einfache Nierenzyste eine große Größe erreicht hat, ist der Patient transkutan cysted – diese Methode ist für den Patienten am meisten sparsam, es vermeidet offene (kavitäre) Operationen. Eine perkutane Punktion der Nierenzyste ist die Entfernung des Inhalts der Zyste. Der Patient wird auch mit speziellen Medikamenten in die Zystenhöhle injiziert – das Ziel: Verhinderung des möglichen Risikos einer wiederholten Wiederaufnahme der Krankheit. Wenn jedoch die Einzelzyste eine kompressive Wirkung auf die an die Niere angrenzenden Organe hat, kann dem Patienten eine chirurgische Behandlung angeboten werden. In diesem Fall besteht sein Wesen in der unmittelbaren Entfernung der Nierenzyste, deren Wände ausgeschnitten sind, und nach vielen Experten, je früher diese Operation durchgeführt wird, sind diese für den Patienten besser, da die Niere ihre Funktionalität schneller wiederherstellen kann.

Die perkutane Punktion der Nierenzyste erfolgt mit einer speziellen Nadel.

Der Patient liegt in der angezeigten Position auf dem Bauch, die Lokalanästhesie wird ihm angetan. In Fällen, in denen sich die Zyste auf der Oberfläche des Organs befindet, wird die Punktion hierzu speziell mit einer Nadel durchgeführt. Der gesamte Vorgang wird mit einem Ultraschallgerät oder einem Computertomographen überwacht. Der Spezialist bestimmt, wo die Zyste liegt, führt dann die Einführung der Nadel in den Hohlraum der Zyste. Dann wird der Inhalt gelöscht.

Sklerotherapie ist ein unverzichtbarer Schritt bei der transkutanen Entfernung des Inhalts der Nierenzyste.

Sklerotherapie selbst ist die Einführung bestimmter Medikamente direkt in die Zystenhöhle. Nach ihrer Verabreichung werden Sklerose und anschließende Kontraktion der Nierenzyste verursacht. In den meisten Fällen werden 95% Ethylalkohol in die Zystenhöhle injiziert, jedoch zeigen medizinische Untersuchungen ein positives Ergebnis, wenn antiseptische Lösungen in die Zystenhöhle, Alkohol in Kombination mit antibakteriellen Arzneimitteln und ein anderer eingeführt werden. Um das erforderliche Volumen des in den Hohlraum der Nierenzyste eingespritzten Arzneimittels zu bestimmen, ist es notwendig, das Anfangsvolumen der Zyste festzulegen – der vierte Teil dieses Volumens und ist gleich dem erforderlichen Volumen des verabreichten Arzneimittels (weniger als 25% – unwirksam). Welches Medikament verwendet wird, wird es für einen bestimmten Zeitraum (nicht dauerhaft) verabreicht. Normalerweise ist dies ein Intervall von fünf bis zwanzig Minuten. Nach Ablauf der geplanten Zeit wird die Lösung aus der Zystenhöhle entfernt. Die medizinische Praxis zeigt, dass die Krankheit ohne begleitende Punktion der Nierenzyste mit Sklerotherapie nicht nur in 10-20% der Fälle wiederkehrt, dh in der Zukunft entsteht die Krankheit wieder.

Die perkutane Punktion der Nierenzyste gibt eine hundertprozentige Garantie, um die Krankheit loszuwerden.

Um genauer zu sein, variiert die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Beseitigung der Erkrankung von 75% bis 100% (verschiedene Autoren geben unterschiedliche Schätzungen).

Die perkutane Punktion der Nierenzyste kann nicht immer durchgeführt werden.

Im Allgemeinen müssen nur 8% der Patienten mit dieser Erkrankung im Allgemeinen behandelt werden. Die Frage nach dem Behandlungsbedarf ergibt sich in den folgenden Fällen. Dazu gehören Blutung in die Zystenhöhle (die Schmerzen verursacht), das Aussehen des Blutes im Urin, eine Verletzung des Ausflusses von Urin, Nierenversagen, die Entwicklung von Pyelonephritis, etc.In Gegenwart solcher Beschwerden kann ein Verfahren der perkutanen Punktion der Zyste durchgeführt werden, aber nur, wenn die Punktion der Zyste kein Risiko für die umgebenden Strukturen der Niere mit sich bringt. Andere Fälle erfordern chirurgische Eingriffe.

Die Dermoidzyste der Niere ist äußerst selten.

Dies ist eine Kavitationsbildung. In der Höhle dieser Zyste kann Fettgewebe, Haare und sogar Zähne sein – für eine solche Zyste, die der Gegenwart von Uncharakteristika für diesen Bereich der Gewebeelemente eigen ist. In der Regel ist die Dermoidzyste eine einsame Formation. Die Form ist rund, oft nicht ganz richtig. Die Größe der Dermoidzyste variiert von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern. Die Zyste gibt in der Regel keine Schmerzen und kann viele Jahre nach ihrem Aussehen erkannt werden. Eine Dermoidzyste ist bei Männern und Frauen gleichermaßen wahrscheinlich. Es ist ziemlich schwierig, diese Art von Zyste zu diagnostizieren, da es keine signifikanten Symptome gibt (es kommt oft viele Jahre nach der Bildung). Computertomographie im Falle der Diagnose Dermoidzyste ist die informativste Methode. Die Zyste wird chirurgisch behandelt. Es ist gutartig.

Schwammige Niere ist eine seltene Krankheit.

In gewissem Maße tritt es bei Jungen auf. Die schwammige Niere ist eine Anomalie der Entwicklung, in der viele kleine Zysten in der Tiefe des Nierengewebes lokalisiert sind. In der Regel breitet sich die Läsion in dieser Anomalie auf beide Nieren aus, aber nicht die ganze Orgel, sondern nur ein Teil davon kann abdecken. Die schwammige Niere manifestiert sich nicht für eine lange Zeitspanne. Die Erkennung dieser Anomalie kann durch Ausscheidungs-Urogramm erfolgen. Dank ihr ist eine große Anzahl von Hohlräumen im Medulla der Niere zu finden. Die schwammige Niere kann eine Komplikation in Form von Urolithiasis geben, in der sich kleine Steine ​​in den Nierenbechern bilden. Mögliche Anzeichen dieser Anomalie (die nicht immer ausgedrückt wird) sind das Aussehen von Blut im Urin und Schmerzen im Lendenbereich. Von sich aus erfordert die schwammige Niere keine spezielle Behandlung, aber es ist notwendig bei der Entwicklung von Komplikationen. In einigen Fällen (wenn eine Infektion mit einer Anomalie und Pyelonephritis verbunden ist), kann die Niere entfernt werden.

Multicystose der Niere ist eine ziemlich seltene Anomalie.

In der Tat ist die Inzidenz von Multicystose in der Niere etwa 1% aller Anomalien bei der Entwicklung dieses Organs. In der Regel ist die Multicystose der Niere eine einseitige Erkrankung (dh sie betrifft nur eine Niere). Die Entwicklung der bilateralen Multicystose ist selten mit dem menschlichen Leben vereinbar. Am häufigsten wird die Krankheit bei Jungen beobachtet. In der Regel erstreckt sich die Anomalie auf die linke Niere. Die Multizystose der Niere ist durch ein vollständiges Verschwinden des Nierengewebes gekennzeichnet. Es wird durch zystische Formationen (gefüllt mit Flüssigkeit) ersetzt, durch die die Niere in der Größe stark ansteigt – sie kann palpiert werden, ihre Oberfläche ist uneben.

Mutikistoz Niere wird chirurgisch behandelt.

Und nur so. Die Operation kann dringend durchgeführt werden, wenn es eine Eiterung der Zysten ist. Der Bruch der Zyste ist auch die Grundlage für den chirurgischen Eingriff. Das Wesen der Operation besteht darin, die durch Multizystose beeinträchtigte Niere zu entfernen.

Add a Comment