Mythen über Frauen

Frauen haben nie eine Familie bereitgestellt. Es ist seit langem ein Stereotyp gewesen, dass der Ehemann ein Verdiener war, die Zeit mit der Jagd verbracht hatte, und die Frau war mit Kindern und Haushalt beschäftigt und sammelte vielleicht einige kleine Beeren. Nach den neuesten Daten der Archäologen waren die Hauptverdiener der Familie jedoch nur Frauen, die bis zu 80% der Nahrung (Nüsse, Eier, Wildgemüse) brachten. Das Tier zu töten, wurde damals als eine große Seltenheit und ein Glück angesehen, die Extraktion wurde von einer lang anhaltenden Verfolgung begleitet, so dass die Ehefrauen nichts anderes zu tun hatten, als die Familie zu versorgen. Nach Ansicht der Wissenschaftler – unsere Vorfahren lebten in praktisch gleicher Gesellschaft, jemand war in der Versammlung und jemand – Jagd beschäftigt.

Jede Mutter erkennt im Gegensatz zu ihrem Vater ihr Baby durch Geruch.

Schwedische Wissenschaftler haben 2001 beschlossen, diese alte Aussage zu testen. Zum Testen wurden 24 Babys bis zu 4 Wochen und 24 Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahren genommen. Sie schliefen in speziellen Hemden. Ausgewählte Proben wurden gegeben, um beide Eltern und kinderlose Männer und Frauen zu schnüffeln. Es stellte sich heraus, dass der Duft von Babys ausschließlich von Männern empfunden wurde und Frauen keinen Unterschied zwischen den Gerüchen von Babys und älteren Kindern fanden und zudem ihr Kind nicht identifizieren konnten.

Frauen sind mit Kindern besser in Kontakt als Väter.

Dies ist ein weit verbreiteter Mythos. In Kalifornien wurden die Väter überwacht und es wurde festgestellt, dass die Väter der Neugeborenen genau wie die Mütter sofort einen engen emotionalen Kontakt mit ihnen aufstellten. Die Männer, die die Wissenschaftler wie Mütter beobachteten, sprachen und spielten mit ihren neugeborenen Kindern, küßten und streichelten sie. Männer identifizieren genau die Signale ihrer kleinen Kinder – ein Gefühl von Hunger, Langeweile, Angst. Aber für das Lachen der Kinder reagierten Männer mehr zurückhaltend.

Die Intuition der Frauen ist besser als die Männer.

Nach dem etablierten Stereotyp, mit Freude, die von Frauen selbst unterstützt wird, ist ihre Intuition viel stärker entwickelt als Männer, Frauen sind empfindlicher gegenüber zukünftigen Veränderungen. Die Wissenschaftler haben die Forschung zu diesem Thema in den letzten 20 Jahren untersucht und analysiert und festgestellt, dass diese Aussage nur ein Mythos ist. Testing Intuition zeigt, dass sowohl Männer als auch Frauen haben etwa die gleichen Ergebnisse. Die Gesellschaft erlaubt es Frauen, an ihre Überlegenheit in diesem Aspekt zu glauben, aber es gibt keine besonderen genetisch bedingten Fähigkeiten in diesem Plan für den fairen Sex.

Frauen sind nicht so aggressiv wie Männer.

Es scheint, dass jeder weiß, dass Männer berüchtigte buzoters sind, und Frauen sind sanfte luftige Kreaturen, solche Katzen. Allerdings nicht alle so eindeutig. Dutzende von Studien haben gezeigt, dass in Fällen der physischen Manifestation der Aggression unter den Kindern Jungen sicherlich führen, aber in der Manifestation der Aggression in anderen Fällen sind Geschlechtsunterschiede nicht mehr so ​​spürbar. Mädchen sind anfälliger für indirekte Effekte – Klatsch, Weigerung, Freunde zu sein, Manipulationen. Und das ist der Grund, zu denken, dass nicht nur Männer aggressiv sind, besonders wie mit dem Alter, verlieren Männer ihre Mehrfachüberlegenheit in der körperlichen Stärke.

Die Arbeit der Frauen wird weniger bezahlt als die Arbeit der Männer.

In Deutschland führt das Soziookonomische Panel seit mehr als 20 Jahren eine regelmäßige Stichprobenerhebung durch, die in einer repräsentativen Stichprobe unerwarteterweise gezeigt hat, dass 35% der Frauen mehr verdienen als ihre Ehemänner. Ähnliche Schlüsse wurden von Richard Freeman aus Harvard gemacht. Er kam zu dem Schluss, dass in den USA fast 30% der berufstätigen Frauen mehr verdienen als ihre Ehemänner. Und nach Angaben der Wyrpul-Stiftung in Europa verdienen Frauen mehr als 59% der Männer im Allgemeinen.

Fast alle Erfindungen gehören Männern.

Tatsächlich gibt es Dinge, deren Erfindung den Menschen nicht zukommt – ein BH, Windeln, ein Kaffeefilter und viele andere. Im Leben gibt es Erfindungen, die das Leben erleichtern sollen und die von Frauen erfunden wurden.Auch in solchen Bereichen wie Computertechnik, Medizin und Naturwissenschaften besitzen Frauen auch wichtige Entdeckungen. So entdeckte Dorothy Crowfoot Hodgkin, mit Röntgenstrahlung, die Struktur von mehr als Molekülen, die Tochter von Lord Byron, Ada Lovelace Byron, schrieb Programme für mathematische Berechnungen, die ihr das Recht gab, sie den ersten Programmierer des Planeten zu nennen. Material für kugelsichere Westen, leicht, aber zugleich hart wie Stahl, wurde auch von Frauen erfunden – Stephanie Louise Kwolek. Und erinnere dich zweimal Nobelpreisträgerin Marie Curie! Und diese Liste kann weiter und weiter gehen.

Frauen interessieren sich überhaupt nicht für Pornografie.

Nach der Erforschung des Hamburger Instituts für Gewis-Institut, unter der starken Hälfte der Pornografieinteressierten, etwa 73%, und bei Frauen beträgt diese Zahl mehr als 50%. Während der gleichen Show der erotischen Action im Fernsehen, geht sein Bildschirm zu Frauen sogar mehr als Männer.

Add a Comment