Murmeltiere

Murmeltiere

sind Säugetiere. Sie sind Vertreter einer Abteilung von Nagetieren, eine Familie von Eichhörnchen. Es gibt fünfzehn Arten von Murmeltieren, deren Ahnenhaus der amerikanische Kontinent ist. Alle Murmeltiere haben denselben gemeinsamen Vorfahren.

Ein bedeutender Teil der Wissenschaftler in Eurasien verteilt acht Arten von Murmeltieren. Unterschiedliche Spezies dieser Tiere haben inhärente Eigenschaften nur des Verhaltens, das mit verschiedenen geographischen Lebensräumen verbunden ist. Allerdings ist für alle Murmeltiere ein gemeinsames Merkmal typisch für das Auftreten von Winterschlaf.

Murmeltiere sind Pflanzenfresser. Im Laufe ihres Lebens graben Murmeltiere graben. Fast alle Menschen leben in den Kolonien. Murmeltiere sind mit warmem Pelz ausgestattet.

Forscher unterscheiden Bergmurmeltiere (die in den eher harten Bedingungen der Alpenberge leben) und einfache Murmeltiere (auch Baibak genannt).

Der wichtigste Vertreter der Murmeltiere ist ein Steppenmurmeltier. Die Anzahl der Murmeltiere im Vergleich zum 18. Jahrhundert ist erheblich gesunken, was sowohl mit der Fischerei dieser Tiere als auch mit der wirtschaftlichen Entwicklung jener Gebiete zusammenhängt, in denen sie lebten.

Murmeltiere bauen mehrere Arten von Höhlen – vorübergehend, die notwendig sind für Schutz vor Gefahr, und dauerhaft (oder Nesting). Letztere haben eine sehr komplexe Struktur und können von mehr als einer Generation von Tieren verwendet werden.

Murmeltiere leben in großen Kolonien in einem bestimmten Gebiet, dessen Größe zweieinhalb Hektar erreichen kann. Life-Murmeltier kann in zwei Perioden aufgeteilt werden – die Periode der Aktivität und der Winterschlaf.

Die Lebensdauer der Murmeltiere in ihrem natürlichen Lebensraum beträgt etwa acht Jahre. Sexuelle Reife diese Tiere erreichen bis drei Jahre. Murmeltiere sind Nutztiere (ihr fettes und leichtes Fell wird geschätzt).

Amerika ist der Geburtsort von Murmeltieren.

Interessant ist die Tatsache, dass die Murmeltiere das umgekehrte Bild beobachteten, als viele Vertreter verschiedener Arten von Asien nach Amerika wanderten. Sie zogen aus Amerika in verschiedene geographische Zonen. Trotz des Unterschieds in den Verhaltensmerkmalen in Murmeltieren, die in ungleichen natürlichen Bedingungen leben, haben alle Individuen eine ähnliche Physiologie von Prozessen (insbesondere die Anwesenheit von Winterschlaf), sowie äußere Ähnlichkeit.

Einfache Murmeltiere sind entfernte Verwandte von Eichhörnchen.

Dies ist der Fall in der Taxonomie. Die Körperlänge der Bobaks kann sechzig Zentimeter erreichen, und unter Berücksichtigung des Schwanzes, sogar fünfundsiebzig Zentimeter. Das Gewicht der Murmeltiere erreicht manchmal zehneinhalb Kilogramm. Baibaks sind mit einem unangenehmen, dicken Körper und starken, aber kurzen Beinen ausgestattet. Plain Murmeltiere haben einen abgeflachten großen Kopf, der auf einem kurzen Hals gepflanzt ist. Die Vorhöfe sind kaum spürbar. Die vorderen Beine der Bobaks haben große Klauen. Die letzteren sind notwendig für Murmeltiere beim Graben von Löchern. Da sich diese Tiere oft um ein heterogenes oder unebenes Gelände bewegen müssen, um Verletzungen an den Sohlen ihrer Pfoten zu vermeiden, ist die keratinisierte Epidermis gut entwickelt. Einfache Murmeltiere in natürlichen Bedingungen bewegen sich nur auf zwei Arten. Es ist ein Schritt und ein Galopp. Gleichzeitig können sie Geschwindigkeiten von bis zu fünfzehn Kilometern pro Stunde erreichen.

Marmot Wolle hat eine einheitliche Farbe.

Wie für die Steppenmurmeln ist das praktisch der Fall. Die vorherrschende sandig-gelbe Farbpalette wird durch die schwarzen Wellen auf der Rückseite leicht unterschieden. Kräuselungselemente verdicken auf der Oberseite des Kopfes und am Hinterkopf. Die Seiten und Wangen des Murmeltiers sind leicht. Die Pfoten und der untere Teil des Körpers des Tieres haben eine buffy-gelbliche Farbe. Unter den Augen der einfachen Bobaks gibt es schwarze oder braune Pestrine. Lippen von Murmeltieren sind mit weißen Haaren umsäumt. Nach dem Winterschlaf kommen Murmeltiere mit einem leichteren und härteren Mantel aus ihren Unterkünften. Moulting in Bobaks wird einmal im Jahr beobachtet. Die Mauserzeit ist in der ersten Maihälfte recht lang und endet in der zweiten Augusthälfte. In diesem Fall wird zunächst das Fell auf der Rückseite ersetzt. Schon nach dem Hämmern wirkt die Seiten, Kopf, Bauch. Der Schwanz und die Beine vergossen die letzten.

Murmeltiere sind weit verbreitet.

Dieses Urteil war bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts anwendbar. Zu dieser Zeit bewohnten diese Tiere das ganze Gebiet der Waldsteppe und der Steppenzone des europäischen Teils der ehemaligen UdSSR. Murmeltiere trafen sich oft und auf dem Territorium von Podolien bis zum linken Ufer des Irtysh. Die wirtschaftliche Tätigkeit des Menschen hat die Anzahl der Murmeltiere ernsthaft untergraben. Wegen der intensiven Jagd auf Murmeltiere, sowie das Pflügen von Land, wurden die Lebensräume dieser Tiere in getrennte Bereiche geteilt, die eher voneinander isoliert waren – die größten Standorte waren in den Gebieten Samara, Uljanowsk und Saratow. Die größte Anzahl von Murmeltieren wurde auf dem Territorium des Wolga Uplandes sowie in den Reservaten „Streletskaya Steppe“, die sich auf dem Territorium der Region Lugansk befindet, und „Kamennaya Step“, die sich auf dem Gebiet der Voronezh Region befindet, beobachtet. Die Anzahl der Murmeltiere war auch in einigen Gebieten der Regionen Rostow, Lugansk und Charkow groß. Gegenwärtig ist die Zahl dieser Tiere deutlich gesunken, die vollständige Vernichtung wurde durch den Schutz der Murmeltiere durch den Staat und das Verbot der Jagd für sie vermieden. Jetzt leben Murmeltiere nur in Form getrennter Kolonien. Im europäischen Teil werden diese Tiere an Orten wie der Ukraine, im Süden von Uljanowsk, im Nordwesten des Saratow und im Süden der Voronezh-Regionen gefunden. Die reinen Steppen von Nord-Kasachstan und der Trans-Ural sind Orte, an denen das Steppenmurmeltier am häufigsten vorkommt. Manchmal finden sich Murmeltiere in den Ausläufern und Bergen des östlichen Tien Shan und Altai. Die Zahl der Steppenmurmeln auf dem Territorium von Russland hat eine stabile Tendenz, die Zahl der Viehbestände zu erhöhen – nach 2007 Daten, die Zahl der einfachen Murmeltiere, die auf dem Territorium der Russischen Föderation lebten, waren 352,1 Tausend Einzelpersonen.

Murmeltiere bilden Kolonien.

Diese Tiere leben in großen Kolonien für eine ziemlich lange Zeit, in der Regel auf den Gebieten von Federgras, Chernosem und hügeligen Steppen, und im Falle von Pflügen als Folge der menschlichen Wirtschaftstätigkeit wandern Murmeltiere auf die nächste Jungfrau Land. Eine weitere Variante der neuen Residenz dieser Tiere sind die Grenzen der Weiden, die aufgeknöpften Hänge der Rinnen, die Straßenränder der Dorfstraßen. Obligatorische Bedingungen, die neue Lebensräume haben müssen, sind die folgenden: erstens die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln und zweitens die Verhinderung der Präsenz von Gebieten mit einem hohen Grundwasserspiegel in dem besiedelten Gebiet. Die Größe der Stelle, auf der sich die Murmeltierkolonie befindet, hängt direkt von der Verfügbarkeit und Größe der Futterreserve ab. Die Größe eines solchen Ortes kann zweieinhalb Hektar erreichen, und Murmeltiere markieren das Gebiet mit Hilfe von Sekreten der postorbitalen Drüsen und Exkremente.

Baibaks graben mehrere Arten von Löchern.

Die Höhlen der einfachen Murmeltiere sind in permanente und vorübergehende Höhlen unterteilt, deren Tiefe bis zu vier bis fünf Meter erreichen kann. Ständige Höhlen können in Höhlen unterteilt werden, die für die Sommerperiode bestimmt sind, und Höhlen, die für die Winterperiode vorgesehen sind. Konstante Höhlen sind sehr kompliziert. Angesichts dessen können mehrere Generationen das gleiche Loch verwenden. Die Anzahl der Löcher, die zum permanenten Bau eines Murmeltieres führen, variiert in der Regel von zwölf auf fünfzehn. Weit weg von den permanenten Höhlen bauen diese Tiere flache temporäre oder schützende Höhlen, die zum Zeitpunkt der Gefahr Tiere schützen sollen, obwohl manchmal Murmeltiere einfach die Nacht in ihnen verbringen. Besonders vorübergehende Höhlen sind nützlich für den Fall, dass die Gefahr Murmeltiere weit von einem permanenten (oder Nest) gegraben hat. Der Eingang zum Dauerbau ist in der Regel mit Tierhaaren abgewischt und etwas vergrößert. So können Sie sogar eine Analogie mit dem Trichter ziehen. Diese Expansion ist notwendig für Tiere, um die nahe gelegenen Gebiete zu untersuchen, wenn sie an die Oberfläche kommen. Der Weg zum Loch erreicht dreißig Zentimeter breit und etwa zwanzig Zentimeter hoch.Der Haupttunnel des Baues fällt nach unten (etwa zwei Meter), dann dreht er sich entweder nach links oder nach rechts; Darüber hinaus trennt es mehrere kleine Züge, die in einer Sackgasse enden. Ihre Tiere werden als Toilette benutzt. In einer Tiefe von etwa zwei bis drei Metern befindet sich eine Schlafkammer (die sogenannte Tasche). Dies ist eine vergrößerte Depression mit Abmessungen von etwa 50 x 100 Zentimeter, in denen einfache Murmeltiere Wurzeln und trockenes Gras ziehen. Diese Löcher, die eine besonders komplexe Struktur haben, haben oft mehrere ähnliche Kammern auf einmal. Ihr Unterschied zueinander ist in verschiedenen Größen. Die Züge der Murmeltierländer können mehrere Stockwerke bilden. Vor dem Eingang befindet sich ein Hügel. Es ist aus einem ausgeworfenen Untergrund, der eine hellere Farbe hat, im Vergleich zum umgebenden Boden gebildet. Dieser Hügel wird auch als Quirl bezeichnet, dessen Höhe zwischen vierzig und hundert Zentimeter beträgt. Im Durchmesser variiert die Größe der Grundschicht von drei bis zehn Meter.

Das Leben eines Murmeltiers kann in zwei Perioden unterteilt werden.

Dies sind die Perioden der Aktivität und des Winterschlafs, aus denen Murmeltiere zu Beginn des Frühlings herauskommen. Am Ende des Sommers werden die einfachen Murmeltiere sehr fett, und im Spätsommer oder Frühherbst schlafen sie ein, die von ganzen Gruppen in der Nestkammer durchgeführt wird. In diesem Fall, vor dem Winterschlaf im Winterschlaf Murmeltiere blockieren alle Ausgänge mit dichten Stöpseln, so dass die Temperatur im Loch auch bei schweren Frostnationen Null Grad überschreitet. Während des Winterschlages verlangsamen sich alle Lebensprozesse bei diesen Tieren. Die Temperatur des Murmeltieres wird auf ein Niveau von 4,6-7,6 ° C reduziert. Die Atmung dieser Tiere wird auf zwei oder drei Atemzüge pro Minute reduziert. Die Anzahl der Herzschläge sinkt auf drei bis fünfzehn. In der Periode des Winterschlafes sind die einfachen Murmeltiere in einem Zustand der Stupor, der durch die Anhäufung von Fett im Sommer beibehalten wird. Baibaks liegen, praktisch nicht bewegen und nichts essen Während des Winterschlafes verliert der Bobak etwa ein Drittel seines Gewichts. Das Erwachen nach dem Winterschlaf dauert nur wenige Stunden, danach beginnt das Tier intensiv zu mästen. Nach dem Winterschlaf beginnt das Murmeltier an den Stellen, an denen die geforderte Bauweise verletzt wurde, eine Sanierung. Murmeltiere sind tagsüber aktiv.

Während der Fütterung tragen einige Murmeltiere eine Patrouille.

Dies geschieht wiederum. Wenn die geringste Gefahr auftritt, macht der Murmeltier, der „im Dienst“ ist, ein lautes Pfeifen. Danach versteckt er sich im nächsten Loch, und auf sein Beispiel folgen alle anderen Personen, die zuvor andere warnen. Baibaks sitzen eine Weile im Bau, und dann erscheinen sie mit großer Vorsicht an der Oberfläche.

Murmeltiere sind durch Tagesschlaf gekennzeichnet.

Am Mittag ruhen sie und schlafen in Löchern, die unter der Erde gegraben werden, und wenn die Sonne anfängt, über den Horizont zu rollen, tauchen diese Tiere auf der Oberfläche auf. Sie essen und ruhen in der Nähe ihrer Höhlen (auf den Grundwürmern). Im Frühjahr sind einfache Murmeltiere in der zweiten Hälfte des Tages aktiver.

Murmeltiere oft in einer Haltung einer Säule einfrieren.

Zuerst ist diese Haltung charakteristisch für Murmeltiere, wenn sie während der Fütterung eine Uhr tragen. Zweitens friert das Murmeltier in dieser Form oft ein, wenn es sich um intermittierende Bindestriche handelt. Wenn ein Murmeltier aus der Gefahr entflieht, kann es dies bei einer ziemlich hohen Geschwindigkeit tun. Gleichzeitig fällt er oft in Bauchnähe und wechselt auf dem Weg zu seinem Loch oft die Bewegungsrichtung.

Die sexuelle Reife des Bobaks wird im Alter von drei Jahren erreicht.

Es gibt Zeiten, in denen die Murmeltiere schon zwei Jahre nach der Geburt bereit waren. Der Beginn der Paarungszeit bei diesen Tieren tritt zum Zeitpunkt ihres Erwachens nach dem Winterschlaf auf. Die Schwangerschaft in den weiblichen Murmeltieren dauert etwa fünfunddreißig Tage, nach denen drei bis sechs nackte und blinde Menschen (sie beginnen, um den dreiundzwanzigsten Tag des Lebens zu sehen) auf dem Licht erscheinen, dessen Länge von neun bis elf Zentimeter variiert. Ihr Gewicht ist nur dreißig oder vierzig Gramm. So ist das Gewicht der Kälber gleich 1% des Gewichts seiner Mutter.Cubs innerhalb von fünfzig Tagen erhalten Milch von der Mutter, für diese Zeit bewegt sich der Mann auf eine andere Höhle. Grundsätzlich sind die Waggies, die sich bereits am vierzigsten Tag des Lebens befinden, in der Lage, selbständig auf Gras zu fressen, und junge Murmeltiere kümmern sich nicht innerhalb eines Monats nach der Geburt auf die Oberfläche. Etwa zwei bis drei Tage, nachdem der Junge an die Oberfläche gekommen ist, erwecken die Instinkte der „Wächter“ in ihm, was bedeutet, dass die Jugendlichen auch anfangen, die Haltung der Post zu nehmen. Im Falle einer Gefahr beginnen die Würmer, wie Erwachsene, zu pfeifen und zucken ihr Schwanz. Cubs sind mit ihren Eltern bis zum nächsten Sommer. Danach beginnt ein eigenständigeres Leben dieser Tiere, unter anderem auch grabende Höhlen, aber für den zweiten Winter verbringen die Murmeltiere wieder mit ihren Eltern. Es ist erwähnenswert, dass innerhalb der Population von Bobaks extrem friedliche Tiere sind. Murmeltiere können nur dann mit anderen Tieren in einen Kampf verwickelt werden, wenn sie in Gefahr sind.

Die Lebensdauer der Murmeltiere in ihrem natürlichen Lebensraum beträgt etwa acht Jahre.

Das ist so. Viele junge Murmeltiere kommen jedoch aus den Fängen von Räubern. Darüber hinaus gehören die Feinde dieser Tiere Füchse, Hunde, Wölfe, Raubvögel und auch Menschen.

Murmeltiere sind „Rupfer“.

Zu dieser Kategorie können sie der Art des Konsums von Grünfutter zugeschrieben werden. Baibaks tut dies wie folgt. Sie heben selektiv Pflanzen auf eine beträchtliche Fläche. Aufgrund dieser Selektivität wird die Vegetationsdecke nicht gestört. Murmeltiere sind eher saftige und junge Pflanzen zu essen – und im Sommer, wenn die Sonne besonders heiß ist, gehen Murmeltiere oft weit von ihren Löchern auf der Suche nach saftigem Gras. Die Notwendigkeit für die gleichen Bobaks im Wasser ist völlig erfüllt durch die Feuchtigkeit, die in den Pflanzen vorhanden ist (daher sind die Bobaks sehr empfindlich auf eine Abnahme der Feuchtigkeit in ihnen), und auch der Morgentau. Murmeln verhältnismäßig mild kauen Nahrung, und während des Tages kann bis zu einem Kilogramm grüne Masse essen. Das sind vor allem bunte Gras- und Pflanzenwurzeln. Übrigens, im Magen der Bobaks sind oft kleine Pflanzenstücke zu finden. Wenn saftige Pflanzen nicht vorhanden sind, zum Beispiel als Folge eines Steppenfeuers, dann liegen die Bobaks lange vor den Fristen der Natur.

Murmeltier wird oft zum Haustier.

Große Größe eines Murmeltieres zieht eine Person an und zwingt ihn oft, dieses Tier in seiner Wohnung zu bekommen. Allerdings vergessen Sie nicht, dass dies ein sehr wichtiger Schritt ist und bevor Sie es begehen, müssen Sie über alle Details des Murmeltieres Aufenthalt in der Wohnung denken. Zusätzlich zu der Notwendigkeit, alle Bedingungen der Fütterung, des Laufens und des Haltens des Tieres im Allgemeinen einzuhalten, ist ein wichtiger Aspekt der Bedarf an einem Winterschlaf. Letzteres erfordert viel Arbeitskräfte und Zeit, da es immer noch schwierig ist, diesen Vorgang korrekt zu organisieren. Mit Murmeltieren, die den Inhalt nicht befriedigen, können sich die Bobaks nicht nur verletzen, sondern auch erhebliche Schäden an der menschlichen Gesundheit verursachen. Und sie kommen vielleicht nicht einmal aus dem Winterschlaf heraus.

Der Käfig, in dem das Murmeltier enthält, ist, starke Metallstäbe zu haben.

Das liegt daran, dass zum Beispiel Plastikstäbe durch einen Murmeltierblitz schnell gestrahlt werden. Darüber hinaus können die Bobaks nicht in Glasaquarien, Schachteln, Weidenkörben, Sperrholzkisten etc. aufbewahrt werden. Die geeignetste Zellgröße, in der Murmeltiere leben, sollte wie folgt sein. Die Länge der Zelle sollte nicht weniger als 65 Zentimeter, in der Breite – 55 Zentimeter und in der Höhe – 65 Zentimeter. Die Abmessungen der Tür sind 41×43 cm. Die Tür sollte entweder mit einem Schloss oder einem starken Schloss versehen sein. Andernfalls öffnen die Baibaks sie mit Hilfe ihrer klugen Pfoten. Damit das Murmeltier an der etablierten Stelle auf die Toilette geht, ist es notwendig, in den Käfig entweder ein spezielles Tablett oder eine Palette einzubauen.Für bobaks für Schutz physiologischen Bedarf inhärent, so dass es möglich Zelle ist eine weiche Liege enthalten soll, Lappen usw. Darüber hinaus sollte die Zelle in keinem Fall unter direkter Sonneneinstrahlung und in der Nähe des Heizgeräts oder der Batterie sowie unter der Klimaanlage aufgestellt werden. Wenn die Wohnung nicht gut gedämmt ist und der Boden durch Zugluft „durchlaufen“ wird, ist die Zelle am besten auf einer kleinen Höhe zu platzieren. Das Murmeltier muss immer Zugang zu Wasser haben, also müssen Sie einen Spender (Trinkschale) an der Wand des Käfigs installieren. Im Hinblick auf die Schüssel mit Essen, kann es in den Käfig nur die Murmeltiere gestellt wird während der Fütterung (übrigens, sollte dies zumindest getan wird zweimal täglich). Überfütterung der Bobak ist unmöglich, weil in der Natur Murmeltiere tagsüber sehr oft essen.

Murmeltiere sind Vegetarier.

Der natürliche Lebensraum für Murmeltiere, sie essen nur pflanzliche Nahrungsmittel – diese Pflanzenteile (Triebe, Blätter, Blumen), sowie saftige Grasmischung. Pi Inhalt Murmeltier in der Wohnung, verschiedene Brotsorten (frisch), eine Vielzahl von Früchten (Birnen, Äpfel, Bananen, Kaki, etc. zusätzlich zu exotischen) und Gemüse (Paprika, Gurken, Rüben, Karotten) kann in seiner Ernährung aufgenommen werden. Murmeltiere können Dill, Petersilie, Blattsalat, etc. gegeben werden. Vergessen Sie nicht, dass alle oben genannten Produkte immer unter fließendem Wasser gewaschen werden müssen und ihre Qualität überwachen. Ein bedeutender Teil der Bobaks sind anspruchsvolle Tiere. Daraus folgt, dass es wünschenswert ist, eine Diät für das Murmeltier so vielfältig wie möglich zu machen. In den Frühlings- und Sommermonaten können Murmeltiere auch von Ripppflanzen mit eigener Hand gefüttert werden, bevor sie gewaschen werden müssen. Das einzige, was beachtet werden muss, ist die Tatsache, dass es keine giftigen Pflanzen unter den zerrissenen Pflanzen gibt. Baibakov sollte niemals Produkte tierischen Ursprungs gegeben werden (dh Fleisch, Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte).

Murmeltiere sind sehr neugierige Tiere.

Baibaki versucht während des Spaziergangs überall, wo immer möglich, überall hin zu klettern – in Schränken, Ecken, Rissen usw .; aber auch ohne einen solchen Spaziergang können Murmeltiere nicht verlassen werden. Sie sind sehr wichtig für die physische und soziale Entwicklung von Murmeltieren; die Häufigkeit solcher Spaziergänge sollte mindestens zweimal am Tag und die Dauer – mindestens eine Stunde pro Tag. Faulenzer jedoch nicht nur die Liebe zu den Themen Umwelt zu klettern, sondern auch auf dem Zahn zu versuchen, so dass, wenn ein Bummler mit den beliebtestenen Orten in der Wohnung bestimmt wird, dann sollten es die Dinge aufschreiben, die nicht bemitleiden. Dies ist notwendig, damit das Tier seine physiologische Notwendigkeit erfüllt, etwas zu reißen oder zu kauen. Baibaki kümmert sich nicht darum, auf die Betten zu klettern, während sie in die Decken graben, die auf ihnen sind. In diesem Murmeltier erfüllen Sie einfach ein anderes natürliches Bedürfnis – Löcher und Unterstände zu graben. Kontrollieren Sie jeden Schritt des Tieres während eines Spazierganges ist nur notwendig. Ansonsten kann es sehr tragisch enden. Und als Murmeltier kann beginnen, etwas zu kauen, bevor skizzierte Fuß alle Ausgänge zu schließen, alle Kabel und Leitungen zu entfernen. Die Aktivität des Tieres wird merklich geringer, wenn es sich dem Winterschlaf nähert. Das Tier beginnt schwer zuzunehmen und widmet mehr Schlaf.

Murmeltier kann nicht gewaschen werden.

Es ist einfach unwahrscheinlich, dass aus diesem Verfahren eine Person hervorgehen wird. Groundhogs haben so viel Angst vor Wasser, dass sie beim Schwimmen beißen, schreien und versuchen, ihr Bestes zu geben, um sich zu befreien. Baibak muss überhaupt nicht baden, weil dieses Tier von selbst gereinigt wird. Wenn sich Schmutz auf seiner Wolle ansammelt, dann beißt das Murmeltier es. Das Einzige, was eine Person bei der Aufbewahrung eines Bobaks tun sollte, besteht darin, sie gegebenenfalls mit feuchten Servietten zu wischen und mit einem Pinsel zu kämmen.

Der Mensch muss alle Bedingungen für den Ruhezustand im Winterschlaf erstellen.

Der beste Platz, der nicht beheizt, aber auch vor Regen und Wind geschützt ist, ist ein Balkon (evtl. Loggia), wo ein Haustierhaus installiert werden soll. Da letzteres ist sehr geeignet für eine normale Box mit Futter mit einem Deckel. Die Mindestabmessungen sind wie folgt: Höhe und Breite – fünfzig Zentimeter, Länge – fünfundsiebzig Zentimeter. Darüber hinaus muss das Winterheim Murmeltier ein Schloss oder ein starkes Schloss haben und mit Holzspänen oder Heu gefüllt sein. Die Temperatur in den Häusern der Murmeltiere für die Ruhezeit sollte nicht mehr als drei bis vier Grad Celsius betragen (und auf diesem Niveau gehalten werden). Neben der Vorbereitung einer Hütte für den Winterschlaf ist es notwendig, das Tier selbst vorzubereiten. In den natürlichen Bedingungen der Murmeltier Lebensraum aufgrund einiger Faktoren fühlen sich die Annäherung der Winterschlaf. Dies sind Faktoren wie das gewonnene Gewicht vor der notwendigen Norm, eine Verringerung der Futterbasis, eine Abnahme der Lufttemperatur. In Anbetracht dessen muss eine Person sicherstellen, dass das Murmeltier in dem neuen für ihn geschaffenen Lebensraum auch die Notwendigkeit des Winterschlafs bald erkennt. Hierfür brauchst du etwa zwei bis drei Wochen vorher (du kannst diesen Zeitraum durch das Verhalten des Tieres bestimmen – das Murmeltier wird träge, seine motorische Aktivität sinkt und der Appetit verschwindet), hört auf zu füttern und das Tier zu bewässern. Darüber hinaus sollte die Zelle mit ihr mit Material bedeckt sein (so dass das Murmeltier versteht, dass der Lichttag deutlich gesunken ist) und in dieser Form für etwa zwei Stunden an die frische Luft nehmen. Wenn ein Murmeltier gepflanzt wird, beabsichtigt eine Person nicht, sie in den Winterschlaf zu bringen, dann ist es besser, einen Bobak nicht zu starten. Andernfalls wird das Tier, das seine physiologische Notwendigkeit nicht befriedigt, einfach krank und kann sogar sterben.

Murmeltiere sind kommerzielle Tiere.

Fette Murmeltiere werden geschätzt, ebenso wie ihr helles, aber warmes Fell. Unter natürlichen Bedingungen werden sie mit Hilfe einer Schleife und einer Falle gefangen. Die Waffe wird auch ein Weg der Jagd Murmeltiere. Interessant ist, dass die Bobaks die Annäherung einer Person in einer Entfernung von vierhundert Metern sehen können.

Add a Comment