Mozart Wolfgang Amadeus

Mozart

(Mozart) Wolfgang Amadeus (1756.01.27, Salzburg – 1791.12.05, Wien) – österreichischer Komponist. Unter den großen Meistern der Musik steht Mozart in der frühen Blüte eines mächtiges und Allround-Talent, ungewöhnlichen Leben Schicksal – von den Triumphen eines Wunderkindes auf den harten Kampf um die Existenz und Anerkennung im Erwachsenenalter, unvergleichlicher Mut eines Künstlers, die ungesicherten Leben selbständigen Meister wählte den Dienst der Despot Adligen zu verschlechtern, und schließlich Abdeckung eine umfassende Wertschöpfung fast allen Genres der Musik. Das Leben von Wolfgang Amadeus Mozart, wie jedes anderen Genie, in Mythen und Legenden eingetaucht. Viele erschienen kurz nach seinem Tod, einige später geboren wurden, aber überraschend zäh bis jetzt. Im Laufe der Jahrhunderte halten wir nicht die Wahrheit, die Anlass Interpretationen von Mythen und ihre Offenbarungen zu mnogoschislennyh gibt.

Mozart Wolfgang Amadeus

Mozart Wolfgang Amadeus genannt.

getauft Mozart erhielt den Namen Iogann Hrizostom Volfgang Teofil gegeben. Griechisch „Theophilus“ auf Deutsch bedeutet „Gottlieb“ und die lateinische – „Amadeus“ (das heißt „Liebe zu Gott“). Von den drei Optionen ist am besten in der mündlichen Verhandlung Amadeus wahrgenommen. Dies ist der Name von Mozart selbst und wählte.

Mozart war das einzige Wunder; er tat Scherz, und alle gaben ihm eine ungewöhnlich leicht.

Natürlich war Mozart ein musikalisches Genie, er hat eine phänomenale Fähigkeit. Aber für seine Meisterwerke im Wert von einer titanischen Arbeit, ist er schwer und hart gearbeitet. Nicht möglich, für viele der frühen Kindheit. Mozarts Genie zeigte sich drei Jahre. Sein Vater, ein bekannter Pädagoge und Musiker, der unmittelbar an den Hof des Salzburger Fürst serviert begann seinen Sohn zu unterrichten. Kleine Mozart ist für seine Schwester ein kleines Stück und leicht merken sie einfach wiederholt. Seit vier Jahren komponierte er sein erstes Konzert für Cembalo und sechs – brillant das Cembalo, Violine und Orgel gespielt. Mozart war nicht einmal sechs Jahre alt, als er eine lange Konzertreise begann: zusammen mit ihrer Schwester Anna, ist auch ein talentierter Sänger und Mentor jungen Vaters Wolfgang hat halb Europa gereist. Seit einigen Jahren haben sie gegeben Konzerte in München, Paris, Wien, London, besuchte die Niederlande und die Schweiz. Das Publikum bewunderte den Jungen, der mit verbundenen Augen spielen konnte, brillant improvisiert, führen komplexe Passagen zusammen mit älteren Musikern … Genie erst sieben Jahre alt war, als er Sonaten für Klavier und Violine in Paris veröffentlicht zusammen. Natürlich trugen die Kinder diese Reisen nach unten. In gewisser Weise verletzt Wolfgang und Nannerl oft mehr als an den Rand der Zerstörung einmal gewesen. Beide erlitten und Lungenentzündung und Pocken. Es wird angenommen, dass der Grund für Mozarts frühen Tod – in Krankheit, die er während seiner schwierigen Kindheit verdient. Auf seinen Reisen nahm Mozart Unterricht, kennengelernt mit einer großen Anzahl von Komponisten und Musikern der Zeit, verschiedene Musikstile und Sprachen zu beherrschen. Nicht imstande, einen anderen Komponisten zu finden, konnte so brillant wie Mozart, eine große Vielfalt von Gattungen und Formen hatte: es bezieht sich auf die Sinfonien und Konzerte, und Divertimento Quartett, die Oper und die Messe und die Triosonate. Alle gehören dem Stift von mehr als 600 Werken von Mozart von fast allen wichtigen Musikgenres – Symphonien, Kammerensembles, Konzerte, Lieder, Arien, Messen, Kantaten.

Mozart in Armut lebte; Zeitgenossen nicht zu schätzen sein Talent.

Mozart ist ein klassisches Beispiel dafür, wie herausragende Akteure betrieben herrschenden Klasse spärlichen Lohn geben. In der Tat erhielt Mozart eine sehr ordentlichen Gebühren. In einer Stunde Klavier unterrichtet er an zwei Gulden in Rechnung gestellt (zum Vergleich – seine Magd erhielt 12 Gulden pro Jahr). 1782-m war Mozarts Oper „Die Entführung aus dem Serail“ ein großer Erfolg. Seit einigen Jahren gab er zahlreiche Klavierkonzerte. Obwohl, es passiert ist, es hat nicht die Zahlung für seine Arbeit erhalten, oft er enorme Gebühren bezahlt (zum Vergleich war das Jahresgehalt des Vaters von Mozart in Salzburg 350 Gulden, und bei einem Konzert seines Sohns dreimal bekommen kann so viel).Für persönliche Korrespondenz zeigt, dass das Ausmaß der Armut in der Familie Mythen deutlich übertrieben. Allerdings extravaganter Lebensstil aß schnell die ganze Geld auf. Irgendwie die Präsentation fabelhafte Summe zu verdienen, verbrachte Mozart sie für zwei Wochen. Der Freund, das Genie gekommen war, Geld zu leihen, fragte er: „Sie haben keine Burg oder Ställe oder teure Mätressen, keinen Haufen von Kindern … Was mit Geld, das Sie tun?“ Und Mozart antwortete: „Aber ich habe eine Frau Constanza Sie – meine Burg, mein Herd Vollblutpferd, meinen Geliebten und mein paar Kinder …!“ Die Kinder in einer Familie von sechs geboren, aber vier von ihnen starben im Kindesalter. Rhode Mozart hielt auf seine Söhne Carl Thomas und Franz Xaver, der Nachwuchs nie bekam. Ehe Mozart, die er ohne die Erlaubnis seines Vaters eintrat, war ein glücklicher. Wolfgang und Constanza waren ähnlich, beide sind leicht und freudige Einstellung zum Leben. Die Legende besagt, dass, sobald der Winter kam ihnen ein Gast, und fand sie tanzen: Mozart versuchte, um sich aufzuwärmen, nicht Geld für Brennholz mit … Aber selbst wenn in Wien launisch Publikum gestoppt Mozart und sein Werk „aus der Mode“, den Komponisten zu hören er fuhr fort, gute Gebühren aus anderen europäischen Ländern zu erhalten, sowie höfischen Gehalt.

Mozart Wolfgang Amadeus

Mozart und Salieri.

Die Tatsache, dass Mozart vergiftet wurde, begann er kurz nach seinem Tod, Gift zu sprechen und das Thema damals vergiftet war sehr beliebt. Und trotz der Tatsache, dass in den frühen Biographien der Mozart diese Version alles verweigert, darunter seine Frau Constance, haben die Gerüchte nicht aufhören. Fast 30 Jahre nach dem Tod von Mozart übergeben, wenn dieser Mythos Antonio Salieri kommt, während schon sehr kranken Mann. Nach dem Zeugnis derer, die in jenen Jahren die ihm nahe waren, tat Salieri nie erkennen, dass Mozart getötet, wie sie in der Zeitung behauptet. Vielleicht in den Zeitungen über diese Gerüchte und verewigte sie in seinen Geschichten über „das Genie und Gemeinheit.“ Liest Puschkin hatte Später hörte sich dieses Thema in Peter Shaffer Spiel „Amadeus“, auf dem der Film von Milos Forman gedreht wurde. Allerdings gibt es keine historischen Beweise für die Feindschaft der beiden Komponisten. Im Gegenteil, ist das Gegenteil gut dokumentiert: die bewundernden Bemerkungen über Mozart Salieri; Mozarts Geschichte darüber, wie Salieri war auf die Darstellung seiner Oper. Kein Grund zur Mozart Salieri zu beneiden war nicht: so die letzte kleine Komponieren Ruf Instrumentalmusik und eine Oper Salieris viel höher war unter seinen Zeitgenossen. Es ist bekannt, dass Mozart Salieri als Tutor für seinen Sohn Franz ausgewählt. By the way, unter den vielen Schülern von Salieri, der eine große Rolle im Musikleben Europas gespielt hat, waren Beethoven, Czerny, Meyerbeer, Schubert, Liszt …

Requiem Mozart zu seinem Tod schrieb.

grauen Herbstabend ein Fremder an der Tür klopfte Mozart … Er ein Requiem auf die Anweisungen seines Meisters bestellt, Graf Valzegg-Shtuppaha seine Frau vor kurzem begraben. In Erwartung seinen bevorstehenden Todes, besessen mit dunkelen Gedanken, begann Mozart ein Requiem zu komponieren – für sich. So die Legende. Doch aus Mozarts Korrespondenz zu urteilen letzten Monate des Lebens, er war in guter Stimmung. Und sein Tod war ein Schock für Familie und Freunde. (Das Salieri schrieb nur ein Requiem zu seinem Tod im Jahr 1804. Er starb aber viel später, im Jahr 1825-m.) Umstrittene und Todesursachen von Mozart. Die Krankheit ist es sehr schnell ging, und 5. Dezember 1791 Wolfgang Amadeus starb schreckliches Leid von „hohem Fieber.“ Was das Fieber verursacht, ist nicht klar, und es ist für das Niveau der Entwicklung der Medizin nicht überraschend. Genius von den besten Ärzten Wien Methoden zum Zeitpunkt akzeptiert behandelt. (Als Ergebnis er vorgeschrieben Aderlass, wird geschätzt, dass Mozart etwa zwei Liter Blut verloren hat.) Es ist wahrscheinlich, dass im selben Jahr in Wien war eine Epidemie von entzündlichen Infektionskrankheiten, so etwas wie die Grippe. Obwohl Theorien über die Krankheit, das Genie-Scores von Trichinose zu Vergiftung getötet.

in Vergessenheit geraten.

Mozart wurde in einem Massengrab auf dem Friedhof der Armen begraben … es begleitet nur eine Person …Die Witwe weigerte sich, zur Beerdigung zu kommen … Der reiche Familienfreund van Sweeten bedauerte das Geld für die Beerdigung … Das alles ist nicht ganz richtig. Unter den Reformen des österreichischen Kaisers Joseph waren neue Begräbnisregeln. Nach ihren Angaben wurden die Bestattungsorte in Europa von den Stadtgrenzen entfernt (davor war der Brauch, die Toten im Zentrum nahe der Hauptkathedrale zu begraben). Das Begräbnisverfahren selbst wurde extrem vereinfacht. 85% der städtischen Bestattungen wurden in gemeinsamen Gräbern begangen, die keine Gedenkzeichen (sie sprachen Platz) erlaubten. Alle 7-8 Jahre wurden die Gräber ausgegraben und wieder benutzt. Die Witwe ging nicht nach dem Grab auf dem Friedhof, und das war auch in der Reihenfolge der Dinge. Die Zeremonie von Mozarts Gedächtnis wurde in seiner Freimaurer-Hütte gehalten. Der Leichenwagen ging erst nach sechs Uhr abends auf den Friedhof. Um ihm nach draußen zu folgen, wurde die Stadt nicht akzeptiert, es wurden keine Rituale an der Grabstätte arrangiert, und nur Totengräber waren anwesend. Ein „mittlerer“ van Sweeten, der mehrere Jahre lang großzügig für die Ausbildung der Söhne Mozarts bezahlt wurde, organisierte die erste Aufführung seines Requiems, arrangierte Konzerte für Constanta und Kinder in verschiedenen Städten Europas.

Von den Freimaurern geopfert.

Mozart wurde, wie viele seiner Zeitgenossen, von den Ideen der Freimaurerei mitgerissen und war Mitglied der Freimaurerloge (zusammen mit einem Freund von Haydn). Seine letzte Oper, die Zauberflöte, enthält Freimaurerthemen und Allegorien. Aber … Weitere Vermutungen: Die Führer des Ordens glaubten angeblich, dass die Oper zu karikiert war, außerdem wurde ihnen bewusst, dass Mozart seine geheime Gesellschaft erschaffen würde. So wurde das Genie einer antichristlichen freimaurerischen Verschwörung zum Opfer gefallen: Die Freimaurer vergifteten ihn mit Quecksilber, versteckten bewußt die Spuren des Grabes und stahlen sich für ihre Riten aus ihrem Schädel. Dieser Mythos wurde von den Nazis kultiviert; Er wurde später erinnert. Nach der Theorie der 60er Jahre des XX Jahrhunderts wurde Mozarts Tod ein Opfer bei der Weihe des neuen Freimaurertempels.

Mozart Wolfgang Amadeus

Wirkung von Mozart.

Dieser Begriff bezieht sich auf eine Reihe von widersprüchlichen wissenschaftlichen Schlussfolgerungen, dass die klassische Musik (Minuten um 15-20) einen Teil des menschlichen Geistes (z. B. räumliches Denken) erhöht. Und das, das Mozart in der Wiege hört, ist für den Säuglingsgeist nützlich. Passives Hören von Mozarts Werken oder klassischer Musik im Allgemeinen führt nicht zu einer kurzfristigen oder dauerhaften Verbesserung der intellektuellen Fähigkeiten. Solche Schlussfolgerungen wurden von deutschen Wissenschaftlern im Rahmen einer von dem Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft in Auftrag gegebenen Studie erreicht. Das heißt, einige positive Wirkung, die nicht mehr als 20 Minuten nach dem Hören dauerte, wurde entdeckt, aber es zeigte sich von jeder Musik und sogar zu lesen.

Add a Comment