Messer

Messer

– Schneidwerkzeug: ein Metallstreifen mit scharfer Kante, im Griffgriff befestigt. Es gibt viele Arten von Messer, die sich in Form und Funktion unterscheiden: Speisesaal mit einer stumpfen, gerundeten Klinge; küche; butsnitsky, mit einer massiven Klinge; Tischler (Schneider); medizinisches Ganzmetall (Skalpell); zum rasieren (rasiermesser); ein Kampfmesser (normalerweise zweischneidig); Dolch – die Hauptwaffe der Infanterie im alten Russland, in späteren Zeiten – Hilfswaffen; Das finnische Messer ist ein kleines Kampfmesser; Taschenmesser – in der Vergangenheit ein kleines Messer zum Schärfen von Federn, jetzt heißt ein Taschenmesser ein kleines Klappmesser; Jagd; Gartenmesser, etc.

In östlichen Slawen waren Messer mit apotropen (schützenden) Funktionen ausgestattet; Er wurde in die Wiege gelegt, an die Tür geklebt, in zahlreichen Riten gegen Hexen und böse Geister eingesetzt. Das Messer könnte sowohl böswillige Funktionen ausführen, als Zauberwaffen verwendet werden; mit diesem ist das Verbot des Spiels mit einem Messer („Streit wird“), das Messer nachts auf den Tisch zu lassen („schlaue Schlachtung“).

Ein gutes Messer sollte Granit Felsbrocken brechen, durch Bügeleisen brechen, hacken und planen Nägel (Münzen), Kratzglas, etc.

Nein, diese Verwendung von Messern ist nur Werbetricks der Hersteller, um potentielle Käufer von höchster Qualität des Produkts zu überzeugen. Für die oben aufgeführten Operationen gibt es spezielle Werkzeuge: Meißel, Metallsäge, Axt, Dosenöffner usw. Ein Messer ist entworfen, um Lebensmittel zu schneiden (Brot, Wurst, Tomaten, Fleisch), reinigen Sie den Fisch, entfernen Sie die Haut von dem Tier auf der Jagd getötet. Und es ist am besten für jede dieser Funktionen, eine separate Klinge zu haben (schließlich mit einem Küchenmesser ist es nicht so einfach, die Karkasse zu schnitzen, so dass das Jagdmesser nicht besonders für den dauerhaften Gebrauch in der Küche geeignet ist).

Messer

Beste Messer für „harten“ Kerl – „Schmetterling“: langlebig, komfortabel, einfach zu bedienen.

Eigentlich ist dieses Messer nicht so stark, mit einem durchdringenden Aufprall gibt es kein Abutment, es ist unangenehm, und es zerfällt langsamer als andere Messer. Darüber hinaus ist das Risiko, eine chinesische Souvenir-Kopie zu kaufen, die für nichts nicht gut ist, extrem hoch. Automatic

„Automatic“, wie „Schmetterlinge“, sind wegen ihrer extremen Effizienz und potenziellen Gefahr für andere verboten.

Daß der „Schmetterling“ selten eine wirklich gefährliche Waffe ist, haben wir schon gesagt. Die Messer mit automatischem Auswerfen der Klinge („Automaten“) weisen leider ebenfalls keine Mängel auf. Die Geschwindigkeit der Öffnung bei ihnen gibt nur für ein-zwei Sekunden vor „Einhand“ Messer, das Design ist eher unzuverlässig – auch ein kleiner Mote, der nach innen kommt, kann den Mechanismus verklemmen, und beim Tragen von Handschuhen kann man den Knopf kaum drücken. Hinzu kommt das Spiel der Klinge in allen Ebenen, spontane Öffnung in der Tasche, schneller Verschleiß des Mechanismus – und Schlussfolgerungen ziehen.

Besseres „finki“ Messer ist nicht gefunden

Mehr als oft nicht, was stolz heißt „finnisch“ hat nichts mit der finnischen Klinge zu tun. Diese Messer sind „aus der Zone“ aus improvisierten Materialien, praktisch ohne Werkzeug. Auf die Einhaltung von Technologie und Sprache kann nicht sein. Darüber hinaus Kontakt mit dem Messer muss sehr vorsichtig sein, da es nicht mit einem Anschlag versehen, daher besteht die Gefahr, das Band zu beschädigen (Gerücht hat es, dass es ein Ergebnis des sorglosen Umgangs mit „Finca“ gebildet hat proprietären pahanskaya raspaltsovka „Ziege“ ist). Natürlich, nachdem man den spezifischen Griff gemeistert hat, der am häufigsten für Stoßstanzen benutzt wird, bekommst du ein paar Zentimeter der Länge des schädlichen Gliedes. Allerdings ist zu bedenken, dass mehr als 80% der Bewegungen in modernen Messertechniken auf einen Schnitt gerichtet sind, und nicht auf einen Stachel, und für diese „Finca“ ist nicht sehr geeignet.

Edelstahl als Material für die Messerherstellung hat sich erschöpft, die Zukunft hinter dem Kohlenstoffstahl.

Tatsächlich sind „Carbon“ Messer besser geschnitten, während sie sich zu einem ziemlich akzeptablen Preis unterscheiden.Es sollte jedoch beachtet werden, dass bei langem Kontakt mit Feuchtigkeit, korrosionsbeständiger Stahl aufgrund der großen Menge an Kohlenstoff mit Rostflecken bedeckt werden kann. So ist „rostfreier Stahl“ im Großen und Ganzen nicht nur einem guten „Kohlenstoff“, sondern auch Damast- und Damastklingen in nichts nachsteht.

Das beste Messer besteht aus Kohlenstoffstahl mit einer Korrosionsschutzbeschichtung.

Das ist nicht ganz richtig. Immerhin fällt jede Beschichtung früher oder später zusammen, und wenn es ein paar mikroskopische Löcher gibt – das Metall stößt unbemerkt und irgendwann wird es eine unangenehme Überraschung für Sie. Darüber hinaus sollte daran erinnert werden, dass das Schloss, Teile des Mechanismus des Messers, etc. Beschichtung kann nicht durchgeführt werden.

Edelstahlmesser sind die besten. In der Tat sind solche Messer relativ preiswert, leicht zu schärfen, korrosionsbeständig. Sie müssen jedoch oft geschärft werden, da diese Klingen einen schwachen Widerstand gegen die Schneide haben, weil sie schnell stumpf werden. Von den pulverförmigen Stählen sind bessere Messer gemacht, aber ihr Preis ist für jeden nicht erschwinglich.

Jedes Messer kann geschärft werden.

Das ist nicht ganz richtig. Zum Beispiel werden Messer mit keramischen Klingen auf Zirkonoxid-Oxid nicht geschärft, da sie eine sehr hohe Härte aufweisen, die nur Korund und Diamant unterlegen ist und fast nicht stumpf ist. Schärfen Sie keine Messer, deren Kanten mit einer Hartmetall- oder Titankeramikschicht bedeckt sind, die für eine erhöhte Verschleißfestigkeit sorgt (Schärfen zerstört die aufgebrachte Beschichtung). Es ist besser, das Messer nicht mit einer Serrettekante zu schärfen, da es möglich ist, den Schärfwinkel falsch zu bestimmen und das Produkt zu beschädigen.

Ein geschärftes Messer schneidet leicht ein Stück Papier in ein Gewicht.

Das ist nicht ganz richtig. Mit einem kleinen Schärfwinkel kann die Schärfe des Messers nicht durch das obige Verfahren bestimmt werden.

Das lange Messer ist das Beste.

Alles hängt davon ab, wie du die Klinge benutzen wirst. Wenn Sie zum Beispiel mit der Spitze eines Messers arbeiten müssen, ist die größere Länge der Klinge eher ein Hindernis als eine Hilfe. Historisch gesehen wurde festgestellt, dass die optimale Länge des Messers 10-15 cm, mit einer Breite von 1,5-2 cm ist.

Das Geheimnis von Damaskus Stahl und Damast ist unwiederbringlich verloren.

Das ist nicht ganz richtig. In Europa wurde seit dem Mittelalter aus Damaskus-Stahl die Innendekoration hergestellt, nicht nur Messer und Waffenstämme. Die Klinge, die aus einem modernen Analogon von Damaskus-Stahl gefertigt ist, kann sich um die Taille drehen, und ein Seidenschal auf der Fliege wird geschnitten, und ein Blatt, das entlang des Baches schwimmt, wird geschnitten. Aber gleichzeitig muss man sich daran erinnern, dass der moderne Windelstahl schärfend, reinigend (wie es stark verstopft) und sorgfältiges Handling (weil es versteckte Mängel enthalten kann, die auch für den Meisterhersteller nicht wahrnehmbar sind). Natürlich kommen manchmal ganz gute Klingen, aber meistens ist Damaststahl ein dekoratives Material.

Bulat und Damaskus sind ein und dasselbe.

Der Begriff „gemusterter Stahl“ kann in der Tat auf beide Materialien angewendet werden. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass die Technologie der Produktion und ihre Eigenschaften unterschiedlich sind, daher sollte die Gleichheit zwischen Damaskus und Damaskus nicht festgelegt werden.

Messer

Der bequemste Dial-up-Griff.

Leider ist das nicht ganz richtig. Tatsächlich sind Birkenrinde und Leder-Bindungsknöpfe warm und leicht zu handhaben unter jeder Hand nach dem Kauf (allerdings kann die gleiche Passform hergestellt werden und vorausgesetzt, dass der Griff aus einem anderen Material hergestellt ist). Allerdings ist darauf hinzuweisen, dass nicht alle Produzenten Birkenrinde richtig verarbeiten können. Das Ergebnis ist, dass der Griff nicht kontaminiert, es kann austrocknen, zerbröckeln usw. Imprägnierungsbehandlung erhöht die Festigkeit des Materials, aber die Birkenrinde verliert Wärme und Weichheit, die von Käufern geschätzt wird. Wenn der Griff mit Epoxidharz oder Cyanocrylaten behandelt wird, kann dies bei der Verwendung zu einem erheblichen Schaden für die Gesundheit des Besitzers führen.
Das Set Lederhandgriff aus hochwertigem Material und die Technik zu beobachten hat hervorragende Eigenschaften.Da jedoch die Verarbeitung von langen und mühsamen (Trocknen, Recken, Polieren, Pressen der Haut manchmal ein paar Jahre dauern kann), zeitgenössische Hersteller bevorzugen haberdashery Leder zu kaufen, die mit Epoxidharz verklebt ist, geschoben auf den Schaft, dann mahlen und mit Imprägnierung behandelt. Ein solcher Griff ist nicht in der Lage, Frost und schwerer Belastung standzuhalten, verträgt keine Feuchtigkeit und verschlechtert sich sehr schnell.

Es ist am besten, ein Messer mit einem Griff aus natürlichem Material zu wählen.

Ja, wenn der Griff von den Meistern ihres Handwerks, unter Beachtung der Technik, usw. erstellt wird. Wie bereits erwähnt, folgen die Hersteller jedoch nicht immer den Jahrhunderten der genehmigten Regeln für die Herstellung von Griffen, weshalb das Produkt nicht sehr hochwertig ist. Daher ist es besser, bevorzugt sind die Messer zu geben, die aus rezinoplastikov hergestellt Griff, Kunststoffen c Füllstoff, verschiedene Verbundwerkstoffe, gekennzeichnet Leichtigkeit, Festigkeit, Wasserbeständigkeit, Beständigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen und aggressive Umgebung (Salze, Öle, Schmierstoffe, etc.).

Die entwickelte Wache (vor allem mit geschwungenen Dornen oder Schnurrbärten), kraftvolle Stützen, tiefe Rillen sind die Besonderheiten eines guten Messer.

Falsche Meinung. Der Handgriff im nackten (dh ohne Handschuh) Hand wird ziemlich sicher und ohne Anschläge gehalten (vorausgesetzt, dass die Handfläche und der Griff trocken sind). Bei einem durchschlagenden Aufprall können Sie sich nicht auf die Betonung verlassen – Sie können Ihre Finger brechen und den Pinsel beschädigen. Podpltsevye Nuttiefe von nicht mehr als die Hälfte des Dicke eines Finger, eine kleine „Wucherungen“ auf dem Handgriff oder die Klinge, die Griffdicke unter dem Zeigefinger schmäler ist durchaus in der Lage, eine zuverlässige Haftung und Abschneide narezochnyh Werken bereitzustellen, und Stoßen. Ein zu massives Fadenkreuz kann nur dann zu einer Behinderung werden, wenn die Klinge aus der Scheide herausgezogen, getragen und herausgezogen wird.

ты Die effektivsten und einfach zu bedienenden Messer Messer.

Nein, wirklich effektiv perpender das Messer schlagen zu Miniatures (faltbar ist viel sicherer) und travmoopasen (zu starke Wirkung kann nach unten und die Finger brechen und auf die Hand ist die Belastung sehr hoch). In der Arbeitsstellung ist das Messer nicht zu schnell (weil es auch notwendig ist, aus dem Gehäuse zu entfernen), und schließlich, weder zu jedem Haushalt angepasst braucht den oben genannten nett „mezhdupaltsevaya“ Trick.

Das Messer kann nicht mit einer Patrone beladen werden.

Es hängt davon ab, welche Klinge in Frage steht. Zum Beispiel kann im Griff der Messer, die in den Truppen der Spezialkräfte verwendet werden, ein kleiner Lauf mit einer Patrone von 9 mm montiert werden. Es gibt auch Messer, die unter der Wirkung des eingebauten Federblattes (Reichweite – ca. 5 Meter) herausgeworfen werden.

Es gibt selbstschärfende Messer.

Das ist ein Mythos. Über Kohl- oder Brotmesser werden nicht geschärft.

Messer schärfen mit Laser ist am effektivsten.

Wir werden klären: Es ist unmöglich, das Messer mit einem Laser zu schärfen. Das „Zacken“ -Schärfen (im allgemeinen Sprachgebrauch als „Laser“ bezeichnet) erfolgt unter Verwendung einer Maschine mit einem Cutter. Der Laser unterstützt nur die Kontrolle des Schärfwinkels.

Messer

Solingen ist der Name der Pflanze oder Stahlsorte.

Tatsächlich ist Solingen eine Stadt in Deutschland. Man nennt sie manchmal die Stadt der Klingen, denn in Solingen gibt es eine alte Tradition, qualitativ hochwertige Messer, Klingen usw. herzustellen. Gleichzeitig haben Profis aus Solingen längst die Produktion nach China und in die Türkei verlagert.

Der Markt ist mit billigen Fälschungen aus China überflutet, ein gutes Messer ist fast unmöglich zu kaufen.

Natürlich kann nur ein Spezialist die Qualität des Produktes „per Auge“ bestimmen. Aber auch ein einfacher Mann auf der Straße sollte in der Lage sein, das richtige Produkt zu wählen (und nicht nur ein Messer!). Also, beim Kauf einer Klinge, sollten Sie beachten Sie einige der Features:
– Überprüfen Sie die Anwesenheit auf dem Messer der Marke des Herstellers (zeigt nicht nur den Namen des Unternehmens, sondern auch das Logo der Anlage);
– Der Stempelstempel sollte in verschiedenen Fragmenten gleichmäßig eingehend sein.Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, dass das Messer aus kohlenstofffreiem Stahl, das der Hersteller respektiert, den Stempel nicht verderben wird (schließlich wird die Kristallstruktur des Metalls verletzt, die Klinge „schwächt“). Bei solchen Produkten wird das Stigma durch andere Methoden (elektrochemisch oder Ätzen) angewendet. Messer, auf denen das Logo gemalt ist – hundertprozentige Fälschung;
– Denken Sie daran, dass viele bekannte Marken „Zwillinge“ haben, deren Name nur wenig verändert ist (der Unterschied ist manchmal nur in einem Brief);
– Das Wort „International“ nach dem Namen des bekannten Herstellers sagt, dass vor Ihnen das Modell, das in China oder der Türkei gemacht wurde, nicht besonders hochwertig ist;
– Hochwertiges Schleifen – ein besonderes Merkmal eines Markenprodukts;
– Ein gutes Messer ist qualitativ montiert – keine Chips oder Risse in der Nähe der Nieten, alle Details sind sorgfältig angepasst und gut poliert;
– Gute Verpackung, die es ermöglicht, ein Messer „auf den Arm“ aufzunehmen – ein Zeichen für ein Qualitätsprodukt. Das Produkt in der Blisterpackung, die nicht die Möglichkeit gibt, das Produkt zu „versuchen“, ist in der Regel nicht so gut;
– Messer mit den Inschriften „Hand made“, „German Design“, „Japan Design“, „Laser Edelstahl“ sind keineswegs das Beste;
– Es ist besser, kein stumpfes Messer zu kaufen – Sie werden es kaum in der Lage sein, es zu schärfen ohne Erfahrung und Spezialwerkzeuge zu schärfen;
– Die Verpackung sollte die Produktbeschreibung in der Sprache des Kundenlandes enthalten (Angabe der Stahlsorte, Härte, Produktionstechnologie). In diesem Fall ist zu beachten, dass die „Rockwell-Skala“ für Küchenmesser eine Härte von 48 bis 57 bietet. Die Abbildung unterhalb von 52 HRC + \ – 1-2 zeigt eine Blüte mit geringer Qualität an. Und für Jagdmesser ist diese Zahl von 58 bis 62 HRC.

Add a Comment