Meerschweinchen

Meerschweinchen

Das häusliche Meerschweinchen

(aus dem lateinischen Cavia porcellus) ist ein Säugetier aus der Nagetierreihe und gehört zur Familie der Meerschweinchen. Diese Tiere wurden in alten Zeiten von den Inkastämmen domestiziert. Heute werden mehr als 20 Meerschweinchen zu Hause gehalten: Angora (lange Haare), Rosette (Abyssinier) (Haare wachsen in Form von Rosetten auf dem Kopf), englisch-shorthair, etc. Das Wachstum der Tiere übersteigt nicht mehr als 35 cm, und der Körper ist mit Wolle bedeckt. Auf den vorderen Pfoten haben sie vier Finger und auf der Rückseite – drei. Die Lebenserwartung der Tiere beträgt sechs bis acht Jahre. Die sexuelle Reifung bei Männern erfolgt in zwei Monaten, bei Frauen – um fünf. Die Schwangerschaft variiert von 60 bis 65 Tagen. In einem Wurf kann es von einem bis sieben Welpen geben, je nach Rasse (Multi-Frucht und Kleinkind).

Meerschweinchen erhielten diesen Namen, weil sie im Meer leben.

Eigentlich waren sie so nicknamed, weil diese Tiere aus Südamerika nach Europa kamen, von denen bekannt ist, dass sie sich in Übersee befinden. Übrigens leben diese Tiere bis heute noch in Form von Wildtieren. Einmal in Europa wurden die Tiere in Übersee-Schweine genannt, und ein wenig später wurde das Präfix „für“ abgeschnitten und der Name „marine“ wurde erhalten.

Home Meerschweinchen sollten in einem Aquarium mit Wasser leben.

Nun, das ist völlige Absurdität! In solch einem „Haus“ werden sie nicht lange dauern, sie werden ertrinken. Das Meerschweinchen wird in gewöhnlichen Käfigen gehalten, die speziell für domestizierte Nagetiere (Hamster, Mäuse usw.) entwickelt wurden.

Diese Tiere wurden als „Mumps“ bezeichnet, weil sie unrein waren.

Tatsächlich erzeugen diese Tiere einen Klang, der dem Grunzen eines echten Schweins sehr ähnlich ist. Deshalb werden die Tiere „Mumps“ genannt. Auch gibt es eine Version, die sie so nicknamed wegen der speziellen Struktur des Kopfes waren.

Von Meerschweinchen gibt es einen unangenehmen Geruch und viel Schmutz.

Wenn etwa ein Monat keine Bestellung an den Käfig des Tieres bringt, dann wird es natürlich schlecht riechen. Wenn Sie den Käfig regelmäßig reinigen und reinigen, dann wird es keinen unangenehmen Geruch geben. Das einzige, was die Tiere riechen können, ist Sägemehl (was als Wurf dient) und Heu (Futter). Darüber hinaus Mumps täglich waschen ihre vorderen Pfoten, was ihre Sauberkeit anzeigt.

Schweine können beißen.

In den meisten Fällen sind diese Tiere nicht aggressiv und behandeln andere friedlich. Meerschweinchen bevorzugt zu entkommen und sich vor Gefahren zu verstecken, anstatt zu verteidigen. Wenn sie sich nirgends verstecken will, klammert sie sich an die weite Ecke und man hört ihre Zähne klappern. Um dieses Tier zu beißen, musst du es sehr hart bekommen

Meerschweinchen schaffen nicht viel Lärm.

Umstrittene Aussage. Bei dem geringsten Rauschen kann das Tier einen völlig nicht ruhigen Klang erzeugen, den er über seinen Zustand zu sagen versucht (Freude, Gruß, Schreck …). Und Töne können in Form von Pfeifen, Quietschen, Gurgeln, Grunzen, etc. sein.

Meerschweinchen können kein Wasser trinken, die erforderliche Menge an Flüssigkeit, die sie von Obst und Gemüse erhalten.

Auf unserem Land ohne Wasser kann kein Lebewesen leben, einschließlich Meerschweinchen. Deshalb muss im Käfig eine Trinkschale mit Wasser vorhanden sein. Vor allem im Wasser ist ein schwangeres Meerschweinchen erforderlich, da es in einer solchen „interessanten“ Position doppelt so viel Flüssigkeit braucht wie immer.

Irgendwo eine Woche vor der Geburt eines schwangeren Meerschweinchens, müssen Sie die Nahrungsaufnahme zu reduzieren, sonst wird es nicht in der Lage zu züchten.

Füttere nicht genügend Tiere, besonders schwanger – das ist ein echter Spott! Ein solcher Ansatz kann die Gesundheit des Weiblichen und ihrer Nachkommen negativ beeinflussen. Im Gegenteil, während dieser Zeit braucht das Weibchen doppelte Sorgfalt und verdreifachte Ernährung, weil es so viel nützliche Substanzen und Vitamine braucht.

Gilts neigen dazu, früh am Morgen zu gebären, bis ruhig.

Keine Tatsache. Mit dem gleichen Erfolg können sie gebären und zum Mittagessen, und am Abend und nachts.Was die Stille anbelangt, ist das Weibchen zum Zeitpunkt der Geburt auf den Prozess selbst konzentriert, so dass die Umgebung für sie von geringem Interesse ist.

Diese Tiere ernähren sich von Resten vom „Stehtisch“ und von Speiseresten.

Dieses „Menü“ bringt das Tier schnell „ins Grab“. Meerschweinchen sind sehr empfindliche Kreaturen, die eine ausgewogene Ernährung benötigen. In ihrer Ernährung müssen verschiedene Gemüse, Getreidemischung und Heu vorhanden sein.

Das sind uninteressante Tiere, da sie nichts lehren können, und deshalb wissen sie nichts zu tun außer zu essen und zu schlafen.

Sie können damit streiten. Meerschweinchen sind sehr leicht zu erlernen. Sie sind durchaus in der Lage, ihre Schale durch Farbe zu unterscheiden, die Glocke zu läuten, auf ihren Namen zu antworten, die Melodie zu erraten und vieles mehr. Die Hauptsache ist hier, Geduld zu haben (wie bei jedem anderen Tier) und das Ergebnis wird nicht lange dauern.

Meerschweinchen können nicht mit Karotten überschüttet werden.

Das können Sie nicht, können Sie nicht. Und das liegt daran, dass das in Karotten enthaltene Beta-Carotin von der Leber des Tieres zu Vitamin A verarbeitet wird, was bei Schweinen mehr als ausreichend ist. Infolgedessen kann eine „Überdosis“ auftreten, die die Leber des Tieres nachteilig beeinflusst.

Add a Comment