Leihmutterschaft

Die moderne Wissenschaft bietet eine Lösung für diejenigen Paare, die keine Nachkommen erwerben können. Es ist eine Leihmutterschaft, die Verwendung für die Führung eines Fötus durch eine fremde Frau. Diese Methode ist seit langem in der Welt als Behandlung für Unfruchtbarkeit verwendet worden.

Das Thema ist in der Gesellschaft sehr diskutabel. Für einige ist eine solche Möglichkeit, ein Kind zu konzipieren, kriminell, aber es gibt auch diejenigen, die dies als ihre einzige Chance sehen. Leihmutterschaft ist ein neues Phänomen, das viele Nuancen und Fragen hat. Es ist kein Wunder, dass es mit einer Reihe von Mythen, sowohl biologisch als auch legal, bewachsen ist.

Leihmutterschaft

Korrekt schreiben – ein Ersatz oder ein Spott.

In Anzeigen finden Sie Hinweise auf die Suche nach einem Surrogat oder einer mütterlichen Mutter. Sie sagen über die Mutterschaft. Tatsächlich lohnt es sich, die Grammatik zu huldigen. Das Wort „Surrogat“ bedeutet einen minderwertigen Ersatz. Das ist, es ist eine Mutter, die einfach ihre eigene ersetzt. Eine solche Frau hat nichts genetisch gemein mit ihrem Fötus.

Das geborene Kind wird das Blut einer Leihmutter haben.

Die Wahrheit ist, dass das Blutsystem der Leihmutter und des Fötus nicht miteinander kommuniziert. So zwischen ihnen gibt es nicht die gleiche Blutbeziehung, die von vielen Fachleuten und Forschern dieses Themas geschrieben wird.

Ein Kind, das einer Leihmutter geboren wird, wird wie sie aussehen.

Das wird nicht passieren, wenn es natürlich nicht wirklich ihr eigenes Kind ist.

Leihmutter, in der Tat, gibt ihr eigenes Kind.

Dies ist eine Täuschung, die nur realisiert werden kann, wenn ein Programm traditioneller Leihmutterschaft eingeführt wird. Es ist offiziell legalisiert in vielen Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten. Dort ist eine Leihmutter, sie ist auch eine reproduktive Person, fungiert als Eizellspender. Sie wird künstlich mit dem Sperma des Kunden befruchtet. Und in der Fortpflanzungs-Klinik wird es die Leihmutter sein, und nicht das unfruchtbare Paar. In dieser Situation wird gemäß der in Russland geltenden Gesetzgebung die Geburtsurkunde die Namen des leiblichen Vaters (wenn er die Tatsache der Vaterschaft anerkennt) und die reproduktive Mutter enthalten. Aber in Russland ist eine solche Situation nicht möglich. Wenn also eine solche Option vorgeschlagen wird, deutet dies auf die Inkompetenz der Partei hin, die den rechtlichen Teil bereitstellt.

Leihmutter verweigert das Kind im Krankenhaus.

Sie können nicht aufgeben, was Sie nicht wirklich besitzen. Bei der Geburt eines Kindes sollte eine Leihmutter sofort dem Eintritt im Geburtsbuch der Namen der biologischen Eltern des Kindes zustimmen. Diese Zustimmung erfolgt in der Regel schriftlich und wird durch das Siegel der medizinischen Einrichtung bestätigt, wo die Geburt stattgefunden hat. Das Dokument wird auch von der berechtigten Person unterzeichnet.

Nur verheiratete Paare können die Dienste von Surrogat-Müttern nutzen.

Der Familiengesetzbuch der Russischen Föderation legt fest, dass eine legale Ehe nur eine der Voraussetzungen für die Erfassung der Eltern im Geburtsregister im Standesamt ist. Sie können eine Analogie mit der Adoption ziehen – dieses Verfahren ist nicht zulässig für Personen, die nicht verheiratet sind. Um die Leihmutter-Stempel im Pass zu benutzen, ist es nicht nötig, bei der Registrierung des Kindes im Standesamt erforderlich zu sein. Wenn die Eltern zu dieser Zeit nicht in der offiziellen Ehe sein werden, dann wird die Mutter in den Dokumenten geschrieben werden Leihmutter. Sie müssen also noch unterschreiben, warum nicht vor Beginn eines solchen verantwortungsvollen Programms. Nach den Gesetzen der Russischen Föderation hat eine einzige Frau das volle Recht auf künstliche Befruchtung oder Implantation eines Kindes. Wenn sie medizinische Beweise hat, kann sie auf die Hilfe einer Leihmutter zurückgreifen, um ihr Kind zu tragen. Dann ist es bei der Geburt die biologische Mutter, die in den Dokumenten aufgenommen wird. Und hier ist die Zustimmung der Ersatzmutter für die Durchführung eines solchen Datensatzes erforderlich.

Eine Frau, die bereits mindestens zwei Kinder hat, kann eine Leihmutter werden.

In den Dokumenten des Gesundheitsministeriums Russlands heißt es, dass eine Person mit einem Kind eine Leihmutter werden könnte.

Leihmutterschaft

Die Leihmutter hat drei Tage, um sich zu entscheiden, das Kind für sich allein zu lassen.

Das Gesetz liefert nicht den Zeitraum, in dem der Leihmutter seiner Zustimmung zur Eintragung in dem Register von Geburten biologisch Eltern zu geben hat. Diese Zustimmung kann jederzeit nach Lieferung und vor der Entlassung erteilt werden. Normalerweise beträgt dieser Zeitraum genau drei Tage. Aber auch spätere Zustimmung wird die Registrierung des Kindes nicht verhindern. Nach dem Gesetz muss dies innerhalb eines Monats nach der Geburt erfolgen.

Wenn eine Ersatzmutter beschließt, ein Kind zu behalten, bleibt es nur noch, es zu akzeptieren.

Durch Gesetz ist es möglich, nicht nur Vaterschaft, sondern auch Mutterschaft herauszufordern. Daher ist es möglich, den Eintrag im Geburtsbuch herauszufordern, obwohl er bereits in der gerichtlichen Ordnung ist. Initiate diesen Prozess kann eine Person, die in der Tat der Vater des Kindes ist. Hier benötigen Sie zahlreiche Dokumente von Rechtsanwälten, die an der gesetzlichen Erbringung von Leihmutterschaft beteiligt sind.

Leihmutterschaft ist von Natur aus unmoralisch und widerspricht Gottes Willen.

Auch in der Bibel beschrieben als zwei biblische Figuren Abraham und Jakob, verwendet auch die Dienste von Leihmütter. Nur so engstirnige Gläubige können einen solchen Prozeß verurteilen, den auch die Bibel nicht gelesen hat. Gott gab dem Menschen die Möglichkeit zu reproduzieren, auch mit der Hilfe der Wissenschaft.

surrogacy sind diejenigen, die nicht wollen, Zeit pflegende und zu verderben, seine Form zu verbringen.

Diese Aussage ist weit von der Realität entfernt. In der Tat, für einen solchen Schritt Frauen zurückgreifen, die haben oder haben eine schwere Erkrankung der Gebärmutter, oder es fehlt, und wenn zahlreiche Versuche, schwanger zu werden mit IVF ist fehlgeschlagen. Sich mit den Diensten einer Leihmutter zu befassen, ist keine Abneigung gegen eine Schwangerschaft, aber leider ist es völlig unmöglich. Jeder, der sich solchen Diensten zuwendet, steht vor einer großen Trauer. Und nur mit Hilfe der Leihmutterschaft bekommt das Paar die Chance, sein eigenes Kind zu erziehen. Und denke nicht, dass für biologische Eltern diese Prozedur einfach ist. Die „Konzeption“ beinhaltet eine eher aggressive Intervention im Körper einer Frau. Und es ist nicht bekannt, was es in Zukunft zu tun hat. Deshalb ist es nicht sinnvoll, über die Zeit zu sparen oder die Figur zu bewahren.

Leihmutterschaft ist sehr teuer.

Sie sagen, dass für die Dienste einer Leihmutter ist es notwendig, fast eine Wohnung in Moskau zu bezahlen. Tatsächlich sehen diese Aussagen fantastisch aus. Das ganze Verfahren, auch mit voller Unterstützung, wird viel billiger. Und oft surrogate Mütter werden durch ihren eigenen Willen angeboten, Verwandte zu werden.

Leihmutterschaft ist eine illegale Methode.

Im Jahr 2011 wurde das Gesetz „Über die Grundlagen des Gesundheitsschutzes der Bürger der Russischen Föderation“ verabschiedet. Er wurde in der Presse aktiv besprochen, was das Bewusstsein der Bürger ermöglicht hat. Natürlich ist Leihmutterschaft eine legitime Prozedur, da auch die Show-Business-Stars sie offen nutzen. Und Rechtsanwälte hätten keinen offen illegalen Fall begleitet.

Leihmutter Mütter verlassen oft das Kind selbst.

Gesetzliche Normen erlauben einer Leihmutter, ihr Kind zu behalten. Immerhin, dass in der Geburtsurkunde aufgezeichnete biologische Eltern, die Zustimmung der Leihmutter ist erforderlich. In der Theorie kann es wohl nicht erlaubt sein, dies zu tun. In der Praxis ist dies sehr selten. Das gesamte Verfahren basiert auf einem Vertrag, bei dem die Rechte und Pflichten der Parteien klar angegeben sind. Damit können Sie die Interessen aller Beteiligten im Prozess verfolgen und den Vertrag mit dem Ersatzmaterial vom Notar bestätigen. In der Tat, eine solche Notarisierung wird nicht den Vertrag zusätzliche Rechtskraft. Deshalb hat ein solcher Schritt keine praktische Bedeutung.

Es ist besser, nicht auf eine so komplizierte Prozedur zurückgreifen, sondern einfach ein Kind adoptieren.

Wer unter uns träumt nicht von einem Baby, das unsere Eigenschaften nehmen würde, wäre wie Großeltern. Annahme bedeutet dagegen, ein völlig fremdes Kind für die Erziehung zu nehmen, mit einem anderen Satz von Genen, die sich von der Familie unterscheiden. Das ist ziemlich ernst und nicht jeder kann diesen Schritt entscheiden. In diesem Fall ist die einzige Möglichkeit, die Gattung zu erweitern, die Leihmutterschaft.

Wenn die reproduktiven weiblichen Indikatoren normal sind und das Alter nicht die Geburt zulässt, dann müssen Sie den Traum aufgeben, ein Baby zu haben. Age Heute ist Alter kein Urteil. Frauen erwerben Leihmutterschaft der Kinder nach 50. Für ein solches Verfahren ist die Hauptsache, dass mindestens ein lebensfähiges Ei im Körper reif ist. Es ist auch möglich, das biologische Material vorab einzufrieren, um später darauf zurückgreifen zu können. Genau das hat Alla Pugacheva getan, ihr Plan wurde erfolgreich umgesetzt.

Um die Geburt auch mit der Hilfe einer Leihmutter nach 40 Jahren gebären ist riskant.

Und das ist die Wahrheit. Wenn die biologische Mutter schon auf eine Wechseljahre wartet, wird das Risiko der Geburt eines Kindes mit einer abnormen Entwicklung so hoch sein, als wäre sie allein geboren. Es ist gut, dass es heute Methoden der pränatalen Diagnostik gibt, die es erlauben, den genetischen Hintergrund des Embryos zu erkennen und Verstöße zu erkennen.

Kinder, die einer Leihmutter geboren wurden, unterscheiden sich von denen, die auf natürliche Weise geboren wurden.

Dies ist nicht wahr, solche Kinder unterscheiden sich nicht von gewöhnlichen. Im Gegenteil, ihre Gesundheit wird ständig von Ärzten überwacht. Selbst in Vorbereitung auf die Schwangerschaft werden biologische Eltern und eine Leihmutter überprüft. Der ganze Prozess des Tragens eines Kindes und der Geburt ist unter der engen Aufsicht von Spezialisten, die nur die Chancen einer gesunden Person erhöht.

Leihmutterschaft

Für dieses Verfahren kann ein Ei für eine Leihmutter und nicht für eine biologische Mutter verwendet werden.

In diesem Fall würde die Leihmutter ihre Gene dem Kind geben und sein eigenes werden. In Fällen, in denen es nicht möglich ist, das Ei für eine Frau zu benutzen, die Hilfe sucht, greifen sie auf die Dienste eines Spenders zurück. Die Idee einer Leihmutterschaft ist, dass ein Kind mit einem verwandten Satz von Genen zu einem kinderlosen Paar geboren wird. Und der Befruchtungsprozess ist hier ähnlich wie bei der IVF. Die biologische Mutter unterliegt einer Hormontherapie, die die Reifung der Follikel stimuliert. Wenn sie die richtige Größe erreichen, dann unter Vollnarkose, wird eine Punktion genommen. Das Eier wird mit männlichen Embryonen befruchtet und nach 3-5 Tagen werden Embryonen zur Leihmutter verpflanzt.

Add a Comment