LEDs

Energie wird ständig verbessert Früher beleuchteten sie ihre Häuser mit Kerzen, Kerosinlampen. Es schien, dass die Glühlampen einen Platz auf dem Markt für eine lange Zeit einnahmen. Aber heute sind sie schon mit einer neuen Technologie – LED (Light Emitting Diode) oder LEDs überfüllt.

Immer mehr Länder führen ein solches Produkt ein. Aber nur für die Zeit ist es nicht immer von der richtigen Qualität. Dies, wie die Unkenntnis der Technik selbst, führt zum Auftreten einiger Mythen über LEDs.

Hier sind die beliebtesten Missverständnisse über diese Technologie. Die Menschen müssen selbst entscheiden, ob sie für Leuchtdioden geeignet sind und in welchen Fällen ihre Verwendung gerechtfertigt ist.

LEDs

LEDs haben eine kurze Lebensdauer.

Sie sagen, dass die LEDs schnell ausbrennen. Mittlerweile wird die Lebensdauer durch nur ein Kriterium bestimmt – die Qualität der Produktion. Für eine Lampe ist es erforderlich, dass die LED aus einem guten Kristall, einem richtig ausgewählten Gehäuse oder Heizkörper und einer hochwertigen Stromquelle hergestellt wird.

LEDs bestehen aus vielen Elementen, aber das wichtigste ist der Kristall.

Es wird aus mehreren Dutzend sehr dünnen Schichten mit Halbleitern gewachsen. Die Qualität des Kristalls bestimmt die Lebensdauer der LED selbst. Wenn die Basis ist minderwertige Materialien, dann wird das Gerät schnell ausbrennen. Berühmte Hersteller garantieren eine hohe Qualität ihrer Produkte und ihre Haltbarkeit. Es ist auch wichtig, die Parameter des Lampengehäuses zu berechnen. Wir müssen seine Masse, Oberfläche, Material wählen. Dies bestimmt die Kühlung der Diode. Wenn Sie die Parameter des Gehäuses vernachlässigen, wird die LED nicht richtig abkühlen, und selbst ein hochwertiger Kristall bietet keine lange Lebensdauer. Eine Stromquelle ist auch wichtig, was die LEDs nicht flackern lässt. In Kombination all dieser drei Parameter wird eine dauerhafte Lichtquelle geboren. Wenn mindestens einer von ihnen von schlechter Qualität ist, dann kann die LED aufhören zu arbeiten früher als geplant. Idealerweise kann das Gerät bis zu 50 Tausend Stunden arbeiten, das ist 11 Jahre in 12 Stunden am Tag. Aber solche Indikatoren können natürlich nur die besten Qualitätsprodukte zeigen. Um ein wirklich gutes und langlebiges Gerät zu kaufen, sollten Sie nicht zögern, nach der Marke der LEDs, der Verfügbarkeit von CE-Zertifikaten, der Einhaltung der Energy Star und LM-80 Standards zu fragen. Der Verkäufer muss diese Informationen teilen, es lohnt sich, nach Garantie und Nachgarantieservice zu fragen. Vergessen Sie nicht so ein wichtiges Kriterium wie Preis und Qualität. Ein billiges Produkt wirft sofort den Verdacht auf, denn wenn es hergestellt wurde, wurden unterdurchschnittliche Komponenten sicher verwendet.

LEDs haben schwaches Licht.

Moderne Geräte mit LEDs sind in keiner Weise schlechter als herkömmliche Lampen oder Lampen. Vieles hängt von der erwarteten Lichtintensität ab. Um die Realität nicht mit den Wünschen nicht einverstanden, kann die Arbeit der Lampe mit LEDs mit einem luxmeter überprüft werden. Dieses Gerät ist in der Regel für jeden Verkäufer von Vorrichtungen zur Verfügung. So können Sie die wahre Beleuchtung messen. Erkennen, wie viel „lux“ benötigt wird, wird es einfacher sein, die richtige Beleuchtung zu wählen. Digitale Auswertung ist viel besser als subjektiv „viel Licht“ oder „kleines Licht“. Normalerweise gibt es in den Innenräumen genug und 50-300 Suiten, aber für den Arbeitsplatz werden 300-1000 Suiten benötigt.

LEDs sind schädlich für die Augen.

Aus der subjektiven Meinung ist es notwendig, auf die Wissenschaft zu gehen. Wenn wir das von der LED emittierte Lichtspektrum betrachten, stellt sich heraus, dass es nur im sichtbaren Bereich aussendet. Es gibt keine schädliche Ultraviolett- und Infrarotstrahlung, so dass es keinen Schaden für den Anblick einer solchen Quelle geben kann.

Die LEDs emittieren eine bläuliche Farbe.

Dies ist ein sehr beliebtes Missverständnis über LEDs. Tatsächlich können sie, wie kleine Leuchtstofflampen, sowohl warmes als auch kaltes Weiß ausstrahlen. Du musst nur den richtigen Schatten wählen. Und LED-Leuchten können auch andere Farben geben – rot, blau, orange, grün. Bei der Auswahl einer solchen Quelle müssen Sie auf die Farbtemperatur achten.Warmes weißes Licht liegt im Bereich von 2200 bis 3000 Kelvin. Neutralweiß – 3000-4500 Kelvin und kaltweiß – 4500-6000 Kelvin. Kaufen Sie eine Lampe, es lohnt sich zu sehen, welche Farbtemperatur es gibt. Warmes weißes Licht hat eine gelbliche Färbung. Es ist einfacher, eine gemütliche und entspannende Umgebung zu schaffen. Aber neutrales weißes Licht eignet sich eher für Büroflächen. Der bläuliche Schatten ist in kalter weißer Farbe vorhanden, aber sein Vorteil in der genauen Farbübertragung und im Schatten. Solche LEDs werden in Werbeschildern und an anderen Orten verwendet, wo es wichtig ist, die Farben der Objekte genau zu vermitteln.

LEDs

LED-Lampen haben schlechtes Licht.

Dieser Mythos behauptet, dass LEDs Farben und Schattierungen verzerren. Es gibt ein wichtiges Merkmal, das Ihnen erlaubt, festzustellen, ob dies so ist oder nicht – der Farbwiedergabeindex. Je näher es um 100 geht, desto natürlicher werden die Farben erhalten, in der Nähe von natürlichem, als ob die Sonne scheint. Moderne Standards erfordern, dass in Büros und Haushalten Beleuchtung mit einem Farbwiedergabeindex von mehr als 80. Wenn LED-Leuchten mit einem Farbwiedergabeindex von weniger als 70 verwendet werden, werden die beleuchteten Objekte verblasst aussehen.

Um die Beleuchtung besser zu machen, müssen Sie den Lichtwinkel breiter machen.

Bei der Wahl der Beleuchtung lohnt es sich zu überlegen, wie das Licht diffundieren wird, damit es die im Zimmer nicht blind macht. Bei einem schmalen Winkel von 5 bis 30 Grad werden kleine und hoch beleuchtete Räume erzeugt. Diese Beleuchtung eignet sich hervorragend für Richtstrahlen. Es kann über Nischen, Säulen, Pflanzen sein. Aber mit einem Weitwinkel von 100-160 Grad, werden die Lampen stark streuen die Strahlen. Aber sie werden blenden, sichtbar von überall im Raum. Diese Beleuchtung eignet sich für ein großes und geräumiges Zimmer. Im Alltag ist es besser, eine Zwischenvariante in 40-90 Grad zu verwenden. So wird das Licht in der richtigen Weise zerstreuen, perfekt für die allgemeine Beleuchtung des Raumes.

LEDs werden nur für akzentuierte Beleuchtung benötigt.

LEDs können in verschiedenen Fällen eingesetzt werden, einschließlich akzentuierter Beleuchtung. Es versteht sich, dass solche Spezialleuchten nicht für die allgemeine Beleuchtung geeignet sind, das Gegenteil gilt auch. Um akzentuierte Beleuchtung zu erzeugen, sind Low-Power-LEDs von 0,01 bis 0,2 Watt geeignet. Sie geben einen schmalen Winkel, perfekt umgehen mit der zugeordneten Aufgabe dieser Art von Beleuchtung. Bei herkömmlichen Diodenleuchten werden leistungsstärkere LEDs (1-5 W) eingesetzt. Die Effizienz der Lichtquelle wird durch den Indikator angezeigt – mehr als 100 Lumen pro Watt Strom verbraucht. Bei Glühlampen ist dieser Parameter nur 10-15 lm / Watt.

Chinesische LED-Produkte sind alle minderwertig.

Dieser Mythos betrifft im Allgemeinen alle zahlreichen chinesischen Produkte. Aber unter ihnen gibt es offene billige Waren und hochwertige Waren. Alles hängt vom Preis ab. In der gleichen Fabrik kann der Hersteller mehrere Preise für das gleiche Produkt anbieten. Nur für hohe Qualität muss man bezahlen. Bei uns sind die Leute immer noch bereit, billig zu kaufen, die Augen auf Eigenschaften zu schließen. So wird ein Mythos geboren, dass in China nur schlechte Produkte produziert werden. Aber in diesem Land werden nicht nur eigene Produkte geschaffen, sondern auch große Aufträge aus anderen Ländern umgesetzt. Die sehr hochwertigen Waren können in jedem entwickelten Land entwickelt werden. Und in China, nach sorgfältiger Auswahl durch seine Freigabe, ist das Unternehmen, das die erforderlichen Eigenschaften garantiert, engagiert. Auf dem Markt gibt es ein Qualitätsprodukt. Auch deutsche und amerikanische Unternehmen produzieren ihre Produkte in China. Achten Sie darauf, wo die Lampe gemacht wird, aber wie es gemacht wird. Die Kriterien wurden bereits oben erwähnt.

Wegen der LED-Birnen können Sie Krebs bekommen.

Dieser Mythos erschien den Menschen, die nicht einmal versuchen, die Dinge aus wissenschaftlicher Sicht zu betrachten.Weder LEDs noch in Gebäuden, noch in Stromquellen haben Quecksilber, Blei oder andere schädliche Stoffe, die Krebs verursachen. Und wenn sie nicht da sind, dann kann die Krankheit nicht überall genommen werden. Auch die LEDs funktionieren nicht im schädlichen Ultraviolettbereich. Licht emittiert nur im sichtbaren Bereich. Es gibt keine negativen Auswirkungen auf die Haut oder auf das Sehvermögen. Qualitätsprodukte im Bereich der Lichttechnik, die gleichen Stromquellen, keine elektromagnetischen Störungen, die durch spezielle Geräte festgelegt sind. Aber solche Ausfälle könnten andere elektronische Geräte beeinflussen. Das ist es, was das Leben des Mythos verlängert. Es scheint, dass, wenn die Belichtung der Elektronik ausgesetzt ist, dann hat die Person etwas zu befürchten.

LEDs

LEDs schaden der biologischen Uhr einer Person.

Der menschliche Körper ist in der Lage, auf Licht zu reagieren. Dies wird als biologische Uhr bezeichnet. Die Kommunikation erfolgt mit Hilfe des Hormons Melatonin. Es wird in unserem Körper während des Schlafes produziert. Melatonin beeinflusst Konzentration, Leistung, Wachsamkeit. Die Erhöhung des Niveaus eines solchen Hormons im Körper macht eine Person schläfrig, ruhig, hört auf zu konzentrieren. Blaue Farbe in der besten Weise verlangsamt die Produktion von Melatonin. Deshalb ist es abends oder nachts nicht zu empfehlen, Licht mit einer großen blauen Komponente zu verwenden, kaltweiß. Am Abend beruhigt sich der Körper besser. Am Abend ist es gut, warmes weißes Licht mit einer niedrigen Temperatur von 2700-3500K zu verwenden. Aber den ganzen Tag ist es besser, kaltes weißes Licht mit einer Temperatur von 4000-6000K zu verwenden. Es blockiert die Synthese von Melatonin und stimuliert die Aktivität, lässt Sie nicht einschlafen am Arbeitsplatz. Aber fluoreszierende und fluoreszierende Lampen haben auch eine blaue Komponente. Aber LED-Lichter können ihre Farbtemperatur ändern und die Höhe des Blaus anpassen. Bei der Wahl der Beleuchtung, ist es eine Überlegung wert, wo es verwendet wird. In Büros wird ein kühles Weißlicht besser, es gibt eine aktive Aktivität. Aber zu Hause, wenn du dich entspannen willst, wird sich das warme weiße Licht gut zeigen.

Flackernde LEDs Reifenaugen.

Die LEDs blinken überhaupt nicht, sondern die Leuchtstofflampen. LED-Lampen flackern nur im Falle einer schlechten Stromquelle. Die Auswahl der Qualitätskomponenten kann Sie vor einem Problem mit Flimmern speichern. Es kann seine Natur nicht sein, da die LEDs einen konstanten Strom benötigen.

Add a Comment