ID Software

Sie können sicher sagen, dass dank ID Software, die Computer-Spiele-Industrie hat seine modernen Funktionen erworben. Schließlich veröffentlichte dieser Produzent solche Hits wie Doom, Quake, Wolfenstein. Dank ID Software wurden die Grundlagen eines neuen Spielgenre – 3D Action – gelegt. Wer waren diese Genies, die die ganze Branche so ernstlich verändern konnten?

ID Software

Das Unternehmen wurde von drei talentierten Programmierern gegründet – John Carmack, John Romero und Tom Hall. True, das Unternehmen ist immer noch mit dem Namen der ersten von ihnen verbunden. Es gibt keine Ungerechtigkeit in diesem, weil die anderen zwei Gründer schnell verlassen ID Software, um andere Projekte zu bewältigen. Carmack selbst war einhundertprozentiger Programmierer, und Romero und Hall sind immer noch Spieldesigner. Dies führte zur Entstehung schwerer Meinungsverschiedenheiten bereits zu Beginn der Tätigkeit des Unternehmens.

Und John Carmack wurde am 20. August 1970 geboren. Eltern träumten davon, ihm eine gute Ausbildung zu geben, die ihm erlaubte, einen anständigen Job zu wählen. Programmierung irgendwie nicht in diese Bilder passen. Immerhin, wie es damals schien, gab es keine Zukunft für diesen Beruf. Doch Johannes, wie jeder andere junge Mann, protestierte gegen die Ansichten seiner Eltern. Carmack erinnert sich, dass seine jungen Jahre verrückt waren, und in der Schule war er ein echter Hooligan.

Studium an der Universität, Carmack, wie es für Amerikaner üblich ist, arbeitete Teilzeit auch in einer Pizzeria. Doch die Ausbildung selbst dauerte nicht lange – nach ein paar Semestern, John ließ es fallen, weil es das Haupt-Hobby, Programmierung störte. Erster John arbeitete als Freiberufler und schuf Programme für Apple II. Und schon in 20 Jahren hat Carmack einen Job in der Firma Softdisk bekommen.

Dort traf er mit Hall und Romero. Die erste während seiner Ausbildung an der University of Wisconsin-Madison begann für die lustigen kleinen Spiele für Computer zu schaffen. Doch bald erkannte Tom, dass es gut Geld bringen könnte, also hat er sich 1987 in Softdisk niedergelassen.

судь In der gleichen Firma führte das Schicksal und Romero, wo er sich mit zukünftigen Partnern traf. Und das revolutionäre Werk von Carmack, das in der Lage war, ein sanftes Scrollen des Hintergrundes zu schaffen, vereint das Trio. Für die Gaming-Industrie war das ein ungewöhnliches Ereignis. Nur hier für das Management von Softdisk war diese Arbeit nutzlos. Deshalb haben sich Carmack, Romero und Hall entschlossen, die neue Technologie für ihr eigenes eigenständiges Projekt zu nutzen. Natürlich war die Arbeit an ihm geplant.

Die Entwicklung des Projekts umfasste Finanzinvestitionen, die die drei Programmierer einfach nicht bieten konnten. Deshalb mussten sie einen Investor suchen. Sie waren Scott Miller von Apogee Software, die schnell das Potenzial der neuen Entwicklung bewertet. Nach einiger Zeit nach der Entwicklung begann die Troika, dass sie ein anderes Mitglied des Teams brauchen würden. Es war der Angestellte Softdisk Adrian Carmack, der Namensvetter von John.

Viele Stunden der Arbeit sind vergangen, ohne Ruhe und freie Tage, während das erste ID-Software-Projekt namens „Commander Keen: Invasion der Vorticons“ erschien. Das Spiel war nicht revolutionär, aber es hat eine gute Presse, ein echter Hit. Und vorher hatte das Team Zeit, an einem solchen Kultprojekt wie Dangerous Dave zu arbeiten. Die Hauptarbeit wurde dann von John Romero durchgeführt.

Dann hat das Team mehrere weniger bedeutende Projekte erstellt: Rescue Rover 1 und 2, Shadow Knights, Hovetank 2 und Catacomb 3D. In letzterem wurde der zukünftige Style von ID Software bereits eingesehen. Doch damals war das Unternehmen selbst nicht rechtmäßig vorhanden. Es war 1990, Carmack war erst 20 Jahre alt. Und ab dem 1. Februar 1991 arbeitete die Gruppe bereits in einer eigenen Firma, ID Software. Das erste ernste Projekt der Firma wurde ein Hit. Der Wolfenstein 3D Shooter wurde zu einer echten Revolution. Der Entwurf des Spiels wurde von Hall und Romero entwickelt, und in jeder Phase gab es Caches, die in der Zeit eine Visitenkarte der Produkte des Unternehmens wurden.

ID Software

Und die Schaffung des Motors Wolfenstein Carmack inspirierte das Spiel Ultima Underworld: The Stygian Abyss 1991 Release.Und Carmacks Arbeit für diese Zeit wurde zu einer echten Perfektion. 5. Mai 1992 das Spiel erschien in den Regalen, der Verleger war Apogee Software. Das Spiel wurde so populär, dass der Name ID Software auf der ganzen Welt bekannt wurde. Aber die wahre Herrlichkeit kam erst nach dem nächsten Projekt zur Marke, die es geschafft hat, die berühmteste in der Gaming-Branche zu werden – Doom.

Das Spiel war viel technisch fortgeschrittener als sein Vorgänger. Die Entwicklung wurde auf Next Computern mit dem NextStep-Betriebssystem von Steve Jobs durchgeführt. Aber es war in diesen goldenen Jahren, dass Konflikte innerhalb des Unternehmens entstanden sind. Egal wieviel der Designer Tom Hall versuchte, die Ebenen, die er entwickelte, wurden ständig beiseite geschoben.

Romero hat es besser gemacht und es waren seine Optionen, die als Grundlage genommen wurden. Das Studium der Handlung auf der Seite der Halle brauchte auch nicht Carmack, er sah keine besondere Bedeutung darin. Infolgedessen war Romero mit Design beschäftigt, und Carmack schuf den Motor. Andere Künstler und Programmierer führten Nebenrollen durch. Die angespannte Situation wurde nur mit der Abfahrt von Hall zu einem neuen Arbeitsplatz in Apogee Software gelöst.

Ich muss sagen, dass die Arbeit am Kult-Spiel war nicht einfach. Dann war Anfang der 1990er Jahre die Entwicklung nicht besonders an den Computer gebunden. Infolgedessen haben einige Monster nicht gezogen, sondern körperlich gesammelt, auf Kameras gefilmt und dann die daraus resultierenden Bilder verarbeitet. Eine Reihe von Texturen sind in der Regel aus dem wirklichen Leben genommen. Zum Beispiel war die Kult-Kettensäge ein echtes Bild von dem Gerät, das im Besitz des Mädchens Tom Hall war. Und einige Modelle von Waffen wurden aus Spielzeug-Analoga entfernt.

Das Spiel erschien im Oktober 1993 auf den Regalen. Es wurde auf ein neues, dann Shareware-Geschäftsmodell verteilt. Mit anderen Worten, jeder konnte für eine Weile kostenlos spielen, nachdem er mehrere Testphasen durchgeführt hatte. Wenn eine Person das Spiel mochte, dann hättest du es schon gekauft, um den Vorgang fortzusetzen. Im September 1994 erschien der zweite Teil des Spiels. Und obwohl es nicht viel anders als das erste war, sollte es ein Teil der Geschichte werden. Immerhin stellte sich heraus, dass es viel vielfältiger war, und Monster sind viel interessanter geworden.

True, rief Doom eine vollwertige Revolution ist noch unehrlich. Aus der Sicht des Gameplays ist das ein Durchbruch, aber nicht technisch. Immerhin war das Spiel nicht wirklich dreidimensional. Ein echtes 3D-Spiel erschien 1996. Das Quake-Projekt war die neueste ID-Software für John Romero.

Wie es damals in der Firma akzeptiert wurde, wurde der Löwenanteil der Arbeit am Motor von John Carmack durchgeführt. True, ID Software die finanzielle Status war bereits so, dass er ganz gut jemand anderes an diesen Ort zu mieten. Entworfen von Romero und seiner Arbeit hat er brillant. Es war ihm zu verdanken, dass das Spiel so eine tolle Atmosphäre hatte. Er schuf sehr vielfältige Levels, die sogar zu Wettkämpfen führten, um das Spiel für eine Weile weiterzugeben. Es stellte sich heraus, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, dies zu tun.

Aber es war nach Quakes Entwicklung, dass Romero von der Firma gefeuert wurde. In der Tat war es nicht ein Schock für ihn, er selbst würde gehen, um sein Projekt zu starten. Aber niemand erwartete irgendwelche Entlassungen. Im Laufe der Zeit werden Romero und Hall vereinen und ihre eigene Firma ION Storm kreieren. Aber sie wird ein unrühmliches Schicksal mit dem gescheiterten Projekt von Daikatana erleiden. Romero für einige Zeit wird Unterhaltung für Handys zu schaffen, und dann beginnen, an einem geheimen Online-Projekt zu arbeiten, deren Details sind klassifiziert.

Und das Unternehmen entwickelt sich weiter und gibt den zweiten Teil von Quake auf einem völlig neuen Motor frei. Wieder gehört der meiste Code zu Carmack. Atemberaubende Physik und eine glorreiche Marke konnten sich aber nicht als Erfolg erweisen. Der dritte Teil des Spiels war auf Netzwerkschlachten fokussiert und wurde für eine lange Zeit die Basis für e-Sport. Nach einer Reihe von Verbesserungen an Quake, die Fortsetzung des Kult-Spiels, Doom 3, entstand auch. Obwohl das Spiel kritisiert wurde, war es immer noch ein Qualitätsprodukt, das durch den Verkauf bestätigt wurde. Und nach der Handlung des Spiels wurde sogar ein Film erschossen, erfolglos aber.

ID Software-Unternehmen schafft es, Spiele selten zu veröffentlichen, schafft aber echte Hits. Und der Grund für den Erfolg ist richtig aufgebautes Management. Die Mitarbeiter merken, dass in der Firma jeder weiß, was er tun soll. Jeder hat seine eigenen klar definierten Aufgaben unter Berücksichtigung der Fähigkeiten der Person. Dies ist der entscheidende Punkt für ID Software, weshalb John Romero mit seinem Projekt versagt hat. Er wartete auf die Arbeit, um sich irgendwie zu verbessern, aber das ist nicht passiert. Immerhin, klar strukturierte Struktur, wie in ID Software, hat niemand erstellt.

ID Software

Vergessen Sie nicht, dass jeder Erfolg des Unternehmens untrennbar mit dem Gründer John Carmack verbunden ist, der sich aktiv an der Entwicklung jedes neuen Spiels beteiligt. Und er tut es richtig, ein genialer Programmierer zu sein. In jüngster Zeit überraschte die ID Software-Entwicklung alle auf der MacWorld-Konferenz. Der neu entstandene Motor ist die Basis der nächsten Hits der Firma – Rage und Doom IV. Es ist bemerkenswert, dass ID Software einer der wenigen ist, die Spiele mit Open GL kreiert, was sie plattformübergreifend macht, auf PC, Xbox, PlayStation geht.

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Geschichte des Unternehmens ist seine Spezialisierung. Sie arbeitet auf Spielen des gleichen Typs – 3D Action. Zur gleichen Zeit sind alle Produkte etwas ähnlich, nur jede neue Version ist perfekter als die vorherigen. Und nur etwa hundert Menschen arbeiten im Unternehmen. Kein Wunder, dass die Zukunft für kleine Unternehmen ist. Im Jahr 2009 wurde die Software an die riesigen ZeniMax Media verkauft. Obwohl viele Fans schockiert waren, sagte Carmack selbst, dass mit einer so starken Unterstützung sein Team sich besser auf neue Projekte konzentrieren könnte.

Add a Comment