Hofmann Ernst Theodore Amadeus

Hofmann Ernst Theodore Amadeus

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann

(E. T. A. Hoffmann, 1776 – 1822.) – bekannt deutsche romantische Schriftsteller und Komponist. Geboren in Königsberg (jetzt Kaliningrad) am 24. Januar 1776 in der Familie eines Eingeborenen der polnischen Adelsfamilie und der Tochter eines königlichen Anwaltes. Er verfasste den bekannten “Der Nussknacker”, den Roman “Little Cahes”, “Der goldne Topf”, “Don Giovanni”, “The Sandman”, der Roman “Elixiere des Teufels”, der unvollendete Roman “Everyday Glaube Cat Murr”, die Oper “Undine” und viele andere, sowohl literarische als auch musikalische Werke.

Hoffmann wuchs fast ein Waise auf.

Drei Jahre nach seiner Geburt, seine Eltern ließen sich scheiden, und trotz der Tatsache, dass die kleine Hoffman mit seiner Mutter geblieben, immer kranke Frau fast nicht in die Erziehung ihres Sohnes teilzunehmen. Dieser Onkel war Hoffmann beschäftigt – ohne Anwalt der Familie Otto Derfer der es sich zur Bürgerpflicht betrachtet in Ihrem Kind die Grundlagen der Frömmigkeit und der strengen Moral zu vermitteln. Und wieder, Misserfolg. Der Neffe und der Onkel waren zu verschieden – ein lustiger Träumer Hoffmann und ein dumpfer Pedant Derfer. Zwischen Verwandten, zu leben nebeneinander 18 Jahre entwickelten angespannte Beziehungen, die, haben jedoch nicht Onkel Otto Ernst Theodor Musik befestigen stoppen.

Hoffmann erhielt seine juristische Ausbildung.

Nach dem Studium, unter dem Einfluss von Familienüberzeugungen und dem Beispiel eines besten Freundes, begann Hoffmann, an der Universität Königsberg von Albertina zu studieren. Während seines Studiums besuchte Hoffman Vorlesungen von Immanuel Kant, der oft geschwänzt, aber in seiner Freizeit aus der Studie des berühmten Philosophen zu imitieren. Nach dem Studium arbeitete Hoffman die Richter an der Koenigskreisverwaltung prüfen und Referendar anschließend in dem Berlineren Kammergericht, und nach dem Zeitpunkt des Dritten Gesetzes der Staatsprüfung – Assessor des Supreme Court von Poznan, Polen.

Tägliches Trinken war eine Gewohnheit für Hoffmann.

Nachdem in einem ruhigen Poznan, Hoffman aus der Hauptstadt Berlins zu bewegen, immer sehr bewusst, die Lücke zwischen dem romantischen Traum und Wirklichkeit, tauchte glücklich in der Alltagsgetränk, ihn zu begleiten, als eine interessante, begabte Person und witzige Gesprächspartner in der Gesellschaft. In Zukunft wird die Liebe zum Alkohol auch nicht Hoffmann verlassen. Vor allem trinkt er viel in Bamberg und brennt aus den herzzerreißenden Leidenschaften.

Hoffmanns Leben für das Streben nach Scheitern

Nun, zum Teil ist das wahr. In der Kindheit, die ohne elterliche Liebe und Sorge verbracht wurde, erinnerte Hoffmanns Leben wenig an eine stabile bürgerliche Existenz. Jugend, langweilig Regeln und die Liebe zu einer verheirateten Frau gewidmet, die Mutter von 5 Kindern, depressiver Stimmung aufgrund des Bewusstsein, wie die umgebenden Wirklichkeit weit vom romantischen Ideal ist, die die Seele des Künstlers erfordern, in der Flasche zu verlassen und eine ätzende Satire in Bezug auf den Adel, was die eigentlichen „link“ unerwünschten Beamten in der Provinz tief Plock geführt – das alles ist schwierig, da eine friedliche Existenz zu betrachten, die, nebenbei bemerkt, nicht immer der Fall und gestillt. Nach der Besetzung von Warschau durch die Franzosen hat Hoffmann eine sehr schwere Zeit – er verliert eine Wohnung und dann eine Tochter, die während einer Reise zu den Verwandten seiner Frau stirbt. Frau Hoffmann erhielt eine schwere Kopfverletzung, Leiden, sowohl geistig als auch körperlich, und der Schreiber Anfang 1807 krank Nervenfieber. Ein paar Jahre später wird Hoffmann von einem neuen Unglück verstanden – ein nicht existierender Weg aus Liebe zu einem jungen Mädchen. Und nachher wieder mittellos und kreativ, düster und erhaben, Kreativität für das Leben des Schöpfers geeignet.

Hoffman gilt als Begründer der musikalischen Kritik in Deutschland.

Ab 1803 erscheint seine literarische Tätigkeit Hoffmann nicht nur als Meister der Worte, sondern auch als erfolgreicher Musikkritiker.Nach dem Umzug nach Warschau im Frühjahr 1804 als Staatsberater des preußischen Obersten Gerichtshofes beginnt Hoffmann, sich aktiv in Musik einzubringen und verändert sogar einen seiner Namen (Wilhelm) auf den Namen seines geliebten Komponisten Mozart und wird Amadeus. In Warschau organisiert er ein Orchester und er leitet sie selbst bei der Aufführung seiner musikalischen Kompositionen. In der Bamberger Zeit veröffentlicht Hoffmann kritische Artikel über die Werke von Beethoven, Oginski und einer Anzahl anderer Komponisten, die mit 25 bezeichnen.

Hoffmann war nicht nur ein talentierter Schriftsteller, sondern auch ein guter Musiker.

Im Alter von 12 Jahren besaß er bereits eine Orgel, eine Violine, eine Harfe und eine Gitarre. Nach einer Reihe familiärer Missgeschicke in Bamberg widmet Hoffmann sein ganzes Leben der Musik. Er arbeitet nicht nur im lokalen Theater, sondern schreibt auch eigene Musikwerke. In diesen Jahren kreiert Hoffmann ein Singspiel “Ghost”, Opern “Mermaid”, “Aurora”, “Undine” und viele andere.

Es gab eine tragische Liebe in Hoffmanns Leben.

Sie wurde eine junge Studentin des Maestro – schön und talentiert, so Hoffmann, Julia Mark. Zu dieser Zeit war der Schriftsteller bereits 30 Jahre alt, er war nicht sehr erfolgreich in seiner legalen oder kreativen Karriere, er ist arm, verheiratet, gesundheitlich schwach, hat Alkoholabhängigkeit und sieht absolut unattraktiv aus. Was kann ihn mit einem jungen Mädchen verbinden, hinter dessen Rücken eine gute Position in Gesellschaft, Jugend, Freiheit und ein gutes Erbe ist? Nur Musik. Aber auch sie erlaubt es Hoffmann nicht, sich zu vergessen. Er ist verrückt nach Liebe, er fängt an, Julia zu fressen, und fährt wieder zu ihr und brennt mit Leidenschaft, bis er endlich versteht, wie vulgär seine Gefühle einen schönen Liebhaber mit einem gewöhnlichen deutschen Händler verpassen, der sogar die banalen Manieren fehlt gesellschaft

Kreativität Hoffmann autobiographisch.

Das macht sich vor allem in den literarischen Werken des Schriftstellers nach dem Treffen mit Julia Mark bemerkbar. Indikativ in diesem Plan ist Hoffmanns jüngster Roman “The Life Views of the Cat of Murra”, bei dem die meisten Charaktere (einschließlich der Hauptfiguren) aus der Bamberger Zeit des deutschen romantischen Lebens echte Prototypen haben. Sogar die Katze Murr – und er wurde mit einem Haustier Hoffmann außer Dienst gestellt, der kurz vor dem Tod des Schriftstellers selbst starb.

Kreativität Hoffmann war in Russland sehr beliebt.

Arbeiten von E.T. Hoffman, der im Jahr des Todes des Schriftstellers zuerst ins Russische übersetzt wurde, war in Russland immer lesbar. Sie beeinflussten die Arbeit vieler russischer Schriftsteller, vor allem der Romantiker der 1830er Jahre – An. Pogorelsky, V.F. Odoevsky, N.A. Field, N.A. Melgunova, N.V. Kukolnik, V.N. Olin und andere. Hoffmann im letzten Jahrhundert schien alles zu lesen: Schukowski und Puschkin, Gogol und Dostojewski, Lermontow und Aksakow, AK Tolstoi und Turgenjew. Romantiker in der Arbeit von Hoffmann lockten romantische Bilder und Ideen, Geheimnis und Supernaturalismus, unnachahmliche Ironie und einen Traum von unausweichlichen Realisten – detaillierte Beschreibungen des deutschen Alltags, Alltagsleben der Provinzialleute, realistische Details der beschriebenen Realität.

Add a Comment