Grigorien A. Potemkin

Grigorij Alexandrowitsch Potemkin

wurde 1739 in der Familie eines armen Grundbesitzers geboren. Für eine lange Zeit argumentierten Historiker über das Datum seiner Geburt: sie wurden 1736, 1739 und 1742 Jahre genannt. 1757 wurde Gregory an der Moskauer Universität eingeschrieben. Hier zeigte er sich sehr ungewöhnlich: er konnte mit dem Kopf zum Studium der Wissenschaften gehen und konnte ihnen so gleichgültig werden, daß er nicht mehr zum Unterricht ging. Für den letzten Potemkin und wurde von der Universität vertrieben. Grigorij Alexandrowitsch entschied sich, im militärischen Bereich Erfolg zu suchen. Demgegenüber gingen die Pfosten des stellvertretenden Stipendiaten der Synode (seit 1763) und der Hofdienste Kämmerer (seit 1768) voraus. Potemkin war nicht zufrieden mit dem Dienst, den er trug, also fragte er Catherine der Große, um in das Theater der militärischen Operationen zu schicken – und damals im Süden war ein Krieg mit dem Osmanischen Reich. Nach Potemkin in den Schlachten bei Focsani erzielte – 1770, und ein Jahr zuvor in der Erstürmung von Khotin wurde er an den Hof von Katharina II gerufen. Seitdem wurde er ihr Liebling.

Gregory ist der Sohn eines armen Landbesitzers.

Die Person, die eine so bemerkenswerte Marke in der Geschichte hinterließ, wurde in der Familie des Smolensk-Grundbesitzers geboren. Für diesen Status bestand die beste Option darin, in den Rang eines Oberst zu steigen. Aber Potemkin-Schicksal warf eine andere Rolle.

Potemkin wurde besonders im Putsch von 1762 ausgezeichnet. Aber Ekaterina Alekseevna bemerkte immer noch einen großen Offizier. Grigori Alexandrowitsch erhielt zehntausend Rubel und 400 Leibeigene. Seit dieser Zeit hat die Kaiserin seine Karriere beobachtet. Potemkin selbst erinnerte sie gelegentlich an seine Existenz.

Potemkin war der einzige Liebling, den Catherine II für den Rest ihres Lebens vertraute.

Eigentlich war der Favorit Gregory Alexandrowitsch erst zwei Jahre alt, dann war er als hervorragender Staatsmann.

Es gibt mehrere Versionen, wie Potemkin im Jahre 1762 ein Auge verloren hat.

Nach einem von ihnen ist es im Duell passiert, der zweite sagt über einen gewissen Kampf zwischen Potemkin und Orlov. Wahrscheinlicher ist die Beschreibung von Neugier des Königs Alexandrowitsch – Graf Samoilow. Er erzählte von der Krankheit von Potemkins Augen, die höchstwahrscheinlich zum Opfer eines Medizinmannes wurde. Er empfahl ihm eine besondere Lotion. Aber es war von ihr, dass Potemkin schlimmer wurde – ein Auswachsen wurde auf seinem Auge gebildet. Grigorij entschied sich dafür, es mit einem Stift zu entfernen und verlor ein Auge.

Potemkin wurde sehr schnell ein einflussreicher Mann am Hof.

Als die Kaiserin am Ende des Jahres 1773 den Wunsch geäußert, zu Potemkin nach St. Petersburg kam (er damals im militärischen Bereich diente), er sofort voller Freude und Hoffnung, erfüllte ihre Forderung. Im März 1774 hatte er bereits den Rang eines Adjutant-Generals. Catherine der Große konnte nicht genug von ihm bekommen: Potemkin besaß enorme Energie, er ergriff alles auf der Flucht. Er wurde nicht nur von Catherine II, sondern auch von vielen Diplomaten geschätzt.

Catherine II genannt Grigorij Alexandrowitsch sein Schüler.

Die beiden Jahre, in denen Potemkin ein Liebling war, spielten für ihn die Rolle der Schule. Hier sammelte Grigorij Alexandrowitsch Erfahrungen im öffentlichen Dienst.

Catherine II war mit den Aktivitäten von Potemkin zufrieden.

Die Auszeichnungen und Auszeichnungen, die die Kaiserin Potyomkin verliehen hat, beweisen ihre wohlwollende Haltung gegenüber ihm. Es ist interessant, dass er in den zwei Jahren seines Aufenthalts als Favorit den berühmten Orden von Russland und vielen ausländischen Orden verliehen wurde. Zum Beispiel im Jahr 1775 nach dem Abschluss des Vertrag von Küçük Kaynarca Potemkin wurde hunderttausend Rubel, ein Gold-Schwert (das auch war übersät mit Diamanten) und den Orden von St. Andrew verliehen. Grigori Alexandrowitsch erhielt die Würde eines Grafen.

Grigorij Alexandrowitsch war heimlich mit Katharina II. Verheiratet.

Es ist nicht genau über diese Tatsache bekannt, aber diese Annahme hat das Recht zu existieren. Außerdem, Catherine der Große selbst in Briefen namens Potemkin „lieber Ehemann“ und „sanfter Ehemann“.

Abschied mit ihrem Liebling, die Kaiserin gab ihm großzügige Belohnungen.

21. März 1776 Katharina II. Sagte Grigorij Alexandrowitsch über die Verleihung der fürstlichen Würde des Römischen Reiches – er wurde bekannt als der brillanteste Fürst. Und schon im Mai desselben Jahres schickte Catherine der Große eine Notiz an Potemkin, die sich auf die Beendigung ihrer engen Beziehungen bezog. Die Korrespondenz zwischen ihnen dauerte jedoch die nächsten fünfzehn Jahre an. Nur Briefe in der Mehrheit wurden offiziell.

Potemkin hatte hervorragende organisatorische Fähigkeiten.

Sie haben sich voll und ganz in den wirtschaftlichen Aktivitäten von Potemkin im Süden Russlands manifestiert. Seine Hauptaufgabe war die wirtschaftliche Entwicklung der nördlichen Schwarzmeerküste. Es umfasste die Gründung neuer Städte, ihre Siedlung, die Entwicklung der Landwirtschaft usw. Und das Territorium selbst war groß – 1775 wurde Grigorij Alexandrowitsch Gouverneur von Novorossia, der Novorossiysk und Azov Gouvernements einschließt. Das Gebiet der letzteren ging 1775 in der Kyuchuk-Kainarji-Welt nach Russland.

Potemkin hat bei der Umsiedlungspolitik sehr schnell signifikante Ergebnisse erzielt.

Dies wird durch die folgenden Statistiken angezeigt wird: im Jahre 1774, die Bevölkerung von Noworossijsk Provinz kaum 200.000 Menschen erreicht, von 1793 festgestellt wurde, etwa 820.000 Menschen sein – das heißt, in nur zwei Jahrzehnten hat sich die Bevölkerung der Provinz mehr als 4-fache erhöht. .

возник Das Aussehen vieler neuer Städte ist mit dem Namen Grigorij Alexandrowitsch verbunden.

Im Jahre 1778 wurde die Stadt Cherson gelegt. Die Bedeutung dieser Stadt kann nicht überbetont werden: Sie musste die Rolle des bedeutendsten Zentrums der Schwarzmeer-Flotte im Bau und des Haupthafens spielen, der das russische Reich mit den Ländern des Mittelmeerraums verknüpfen würde. Im selben Jahr wurde die Stadt Ekaterinoslav gegründet – zu Ehren der Bemühungen der Kaiserin Katharina der Große in der Entwicklung dieser Region. Dank Potemkin entstanden die Städte Pavlograd, Nikolajew, Nikopol und andere.

Grigori Alexandrowitsch aktiv beteiligt an der Annexion des Territoriums der Krim und des Russischen Reiches.

Obwohl es vom Osmanischen Reich abgeschnitten blieb (die Kommunikation mit der Außenwelt war nur auf dem Seeweg möglich und die Krimflotte hatte keine Flotte), es dauerte mehrere Jahre, bis sie auf den Beitritt warteten. Potemkin war sehr unterstützend und erwärmte sogar den Wunsch der Kaiserin, der Krim mit Rußland beizutreten. Als Potemkin der Katharina II über die Bedeutung der Krim erzählte, erwähnte er die Herrlichkeit, die die Kaiserin haben wird, die Krim mit der Herrschaft des Schwarzen Meeres gewonnen zu haben. Am 8. April 1783 wurde ein Dekret über die Annexion der Krim veröffentlicht.

Die wirtschaftliche Entwicklung der Region Tauride lag auf den Schultern von GA. Potemkin

Die Taurische Region ist das ehemalige Krim-Khanat. Nach der Annexion der Krim blieb etwa ein Drittel der Bevölkerung auf diesem Territorium, was auf die Verlagerung einiger Christen in das russische Reich und die Tataren in die Türkei zurückzuführen war.

Um die Bevölkerung der Region Taurien zu erhöhen, bestellte Potemkin im Jahre 1785 die Rekrutierungsfrauen, um in dieses Gebiet zu ziehen.

Auch ergänzen die Reihen der Anwohner waren Rentner, Staat und Runaway Bauern. In Bezug auf letztere kann gesagt werden, dass Potemkin zusammen mit der Kaiserin die Interessen der staatlichen Bedeutung mehr als der Wirt schätzte. Aus diesem Grund könnten flüchtige Bauern in der Taurischen Region leben.

Trud Potemkina Catherine II persönlich eingecheckt 1787.

Dies war die berühmte Reise der Kaiserin auf die Krim. Grigorij Alexandrowitschs Werk war mit ihr zufrieden, was sie oft zu Potemkin selbst und öffentlich sprach.

Die Zeitgenossen waren nicht mit Potemkins Aktivitäten als Präsident des Militärkollegiums zufrieden.

Sie haben nicht besonders gefallen, wie er die Festungen baut, die er für die Armee tut. Zum Teil war dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich das Militärkollegium in St. Petersburg befand, und Grigorij Alexandrowitsch war dort ganz selten – durch Fahrten.Darüber hinaus mochte Potemkin das ganze Routinebüro nicht, er strebte nach einer lebendigen Sache. Aber trotz alledem verdiente Grigorij Alexandrowitsch gute Worte von den Soldaten, die ihm für die Einführung einer neuen Form der Kleidung dankbar waren. Schließlich behinderte die alte Form ihre Bewegung, es war bei schlechtem Wetter nicht sehr bequem, es war sogar schwierig, sie in der festgelegten Reihenfolge zu halten.

Grigory Potemkin ist der Begründer der Schwarzmeerflotte.

Bereits 1781 wurde das erste Schiff ins Leben gerufen, das zu Ehren der Kaiserin benannt wurde – „Glory of Catherine“. In der kürzesten Zeit wurde eine mächtige Flotte aus Schlachtschiffen und Fregatten auf den Werften von Cherson, Sewastopol und Taganrog gebaut. Die Stadt Sewastopol, die Grigorij Alexandrowitsch begann, sich von dem Moment der Annexion der Krim zu stärken, begann, einen Parkplatz der Schwarzmeerflotte zu vertreten.

Potemkin ist ein Kommandant. Dieser Mann war berühmt für viele seiner Angelegenheiten, auch in der Rolle des Oberbefehlshabers der russischen Armee.

Dieser Beitrag wurde ihm nicht sehr vertraut, und wenn während des russisch-türkischen Krieg – 1787-1791 Jahre – etwa Potemkin würde große Generäle wie Suvorov und Rumjanzew nicht so gewesen sein, dann wäre Grigoriyu Aleksandrovichu sehr schwierig gewesen. Natürlich hat die Kaiserin Katharina der Große ihm in allem und mit all seiner Macht geholfen

Für die Gefangennahme von Ochakov Catherine II großzügig vergeben Potemkin.

Obwohl sie für diesen Moment sehr lange warten musste. 6. Dezember 1788 wurde die Festung genommen. Dieser Sieg war eine Menge Opfer wert. Trotz aller verlieh diese Ekaterina Velikaya Grigoriyu Aleksandrovichu Feldmarschallstab (übrigens, es ist alles mit Edelsteinen besetzt war), Gold Schwert, hunderttausend, verlieh ihm den Orden von George dem 1. Grad, sowie bestellt zu Ehren von Potemkin Medaille zu klopfen, die es sollte eine Inschrift „Fleiß und Mut“ gewesen sein.

28. Februar 1791 G.A. Potemkin kam zum letzten Mal nach Petersburg.

Zu Ehren seiner Ankunft wurde eine große Triumphzugsweise organisiert (prächtiger als nach der Einnahme von Ochakov). Der ganze Weg zur Hauptstadt war nachts bedeckt. Um ihn zu sehen, sammelte ich alles. Nie zuvor hatte Grigorij Alexandrowitsch einen solchen Einfluss auf die Kaiserin Katharina, den Großen. Am 24. Juli 1791 ging Potemkin zur Armee, um den Frieden mit dem Osmanischen Reich zu schließen. Aber der Fürst hat es nicht geschafft, diese Sache zu beenden – am 5. Oktober dieses Jahres starb er an einer schweren Krankheit. Es bleibt zu fragen, was für eine großartige Spur dieser Mann in der Geschichte unseres Landes hinterlassen hat.

Add a Comment