Gewürze

In der modernen Küche spielen Gewürze eine wichtige Rolle. Denn die richtige Auswahl dieser Substanzen hilft, den Geschmack des Produktes mit einem Minimum an Aufwand und Kosten zu verbessern. Also kein Wunder der Ort der Gewürze in der täglichen Küche.

Gewürz kann als pflanzlicher Rohstoff angesehen werden, der den Geschmack von Lebensmitteln verändern kann. Es können nicht nur trockene oder frische Kräuter sein, sondern auch Wurzeln, Rinde, Samen, Trockenfrüchte. Jede Zutat hat ihre eigenen Eigenschaften, so dass die Frage nach dem besten Gewürz einfach nicht sinnvoll ist. Diejenige, die am besten am Geschmack endet einer bestimmten Person und kann als die besten.

Gewürze haben eine lange Geschichte, sobald sie aus den überseeischen Ländern gebracht wurden, und sie kosten Vermögen. Die Menschen waren schon immer an diesen ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen interessiert, aber lange Zeit wurden sie mit Bedacht verwendet.

Darum wurden viele Mythen und Missverständnisse über solche verlockenden und rätselhaften Gewürze geboren. Einige dieser Aussagen sind Zeit zu widerlegen, und einige Mythen haben ein Recht zu existieren. Heute werden die Eigenschaften von Gewürzen sowohl durch Kochen als auch durch die Wissenschaft gründlich untersucht.

Gewürze

Gewürze wurden ursprünglich verwendet, um den Geschmack und Geruch von verrottenden Speisen zu verbergen.

Es wird angenommen, dass im Laufe des Mittelalters die Beliebtheit der Gewürze mit ihrer Fähigkeit verbunden war, die Düfte von verderblichen Speisen zu verbergen. Dieser Mythos ist jedoch leicht zu widerlegen. In jenen Tagen waren die einzigen Leute, die sich leisten konnten, Gewürze zu kaufen, sehr, sehr reiche Leute. Sie haben einfach keine schlechten Produkte auf den Tisch gebracht. Ja, und Gewürze waren für die primitive Verwendung in Form eines Maskierungsmittels zu wertvoll. Die Menschen benutzten Gewürze sehr sorgfältig und wirtschaftlich. Immerhin wurden Gewürze mehrere Jahrhunderte aus der Ferne transportiert, aus Indien selbst. Die Freude, sie zu probieren, konnte von wenigen und sicherlich nicht von denen, die verdorbenes Fleisch aßen, geleistet werden.

Alle Gewürze sind scharf.

Eigentlich bedeutet das Wort “scharf” im Wörterbuch die Qualität, den Geschmack oder das Aroma von Gewürzen. Im Alltag nennen wir oft scharfes Essen mit scharfen, würzigen oder scharfen Paprika. In der Tat sind nicht alle Gewürze in ihren Eigenschaften mit Pfeffer vergleichbar. In Indien werden viele Gerichte ohne scharfe Chilis zubereitet, andere Gewürze werden verwendet, um den Geschmack zu verbessern. Sie können sogar süß sein. Ein klassisches Beispiel ist Zimt. Es ist eine klassische Zutat für viele westliche süße Gerichte, diese Würze kommt in Kaffee. Der König der Gewürze, Safran, hat ein zartes Aroma und einen würzigen Geschmack. Es ist auch geschätzt für das Essen eine schöne goldene Farbe. Und Kardamom, Kreuzkümmel oder Koriander haben nichts mit Schärfe zu tun.

Gewürze verursachen Magengeschwüre und beeinträchtigen die Verdauung nicht.

Eigentlich ist für das Auftreten eines Magengeschwürs das Bakterium Helicobacter Pulori verantwortlich. Und Gewürze stören nicht die Verdauung der Nahrung. Kurkuma und Kreuzkümmel wurden im Allgemeinen traditionell verwendet, um diesen wichtigen Prozess zu erleichtern. Studien an der Universität von Oregon durchgeführt haben gezeigt, dass Kurkuma ist auch eine hervorragende entzündungshemmende Medikament. Dieses Gewürz ist nicht nur das kann heilen stören Magen, so hat auch Anti-Krebs und Antioxidans Fähigkeiten. Diese Eigenschaften von Gewürz haben Experimente an Tieren bewiesen. Experimente mit Ratten haben gezeigt, dass Kümmel die Leber vor hochgiftigen Substanzen schützen, die zum Beispiel in Ethanol und ranzigem Sonnenblumenöl enthalten sind. Die Hauptkomponenten von Kurkuma und Pfeffer – Curcumin und Piperin, sind seit langem die wichtigsten präventiven Mittel gegen Krebs genannt. Es ist bekannt, dass das Fleisch des Gitters mit karzinogenen Substanzen gesättigt ist, die beim Kochen unter Hochtemperaturbedingungen entstehen. Und wenn das Fleisch in solchen Gewürzen wie Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma und Rosmarin richtig mariniert ist, dann wird es keinen Schaden geben. Kardamom wird in der Regel für die Behandlung von Sodbrennen, Reizdarmsyndrom, Darmspasmen und anderen mit der Verdauung verbundenen Problemen verwendet.

Gewürze erhöhen die Körpertemperatur, deshalb ist es besser, sie nicht im Sommer zu konsumieren.

Nicht alle Gewürze erwärmen den Körper.Es gibt Beispiele für die Kühlung. Kümmel, Koriander und Fenchelsamen wirken beispielsweise beruhigend und kühlend. Kein Wunder, dass sie in der heißen Jahreszeit in der indischen Küche sehr beliebt sind. Andere Gewürze – Zimt, Kardamom, Kurkuma, roter und schwarzer Pfeffer haben eine wärmende Wirkung. Sie werden am besten in der kalten Jahreszeit verwendet, um die Durchblutung zu verbessern.

Scharfes Essen ist ölig, es wird zu Diabetes und Fettleibigkeit führen.

Gewürze machen nicht nur fetthaltiges Essen, sondern helfen auch, gegen Krankheiten wie Diabetes und Fettleibigkeit zu kämpfen. Es wurde bewiesen, dass Kreuzkümmel Blutzuckerwerte reduziert, so dass es besser als eine solche beliebte Antidiabetika Medikament Glibenclamid. Dieses Gewürz hilft, oxidative Prozesse zu kontrollieren. Dies ist sehr wichtig für Krankheiten wie Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit, Sichelzellen-Anämie, Herzinsuffizienz, bipolare Störung. Kümmel reduziert das Niveau von Cholesterin und Triglyceriden und lässt den Körper nicht scharf abnehmen. Die Purdy University hat bewiesen, dass Cayennepfeffer den Stoffwechsel erhöht und Fett verbrennt. Chili-Pfeffer, sowie weniger akute Sorten, verbessert die Oxidation von Fetten, so dass der Körper, um sie in Form von Kraftstoff zu ernten. Zimt reduziert auch die Höhe der Glukose, Triglyceride und Cholesterin bei Menschen mit Typ-2-Diabetes. Um das Essen dort zu verbessern, ist es besser, ein wenig Würze, als Zucker, Sahne oder Sauce, die nur Kalorien hinzufügen und hinzufügen.

Essen mit Gewürzen hat eine schlechte Wirkung auf das Herz.

In der Tat, essen mit Gewürzen kann nur die Arbeit des Herzens zu verbessern. Sie können solche schädlichen Öle und Zucker aufgeben, aber den Geschmack mit Gewürzen behalten. Mit einer Abnahme der Triglyceride, Cholesterin und Blutzuckerwerte, die aufgrund von Kurkuma, Zimt, Kreuzkümmel, Chili, ist das Risiko von Herzerkrankungen auch sinkt. Bei Mäusen wurde nachgewiesen, dass Curcumin die Fettablagerungen in den blockierten Arterien reduziert. Eine weitere Studie zeigte, dass Kardamom den Blutdruck reduziert, den Antioxidans-Status verbessert und die Fibrinolyse erhöht. Dieser natürliche Prozess ist für die Entfernung von Blutgerinnseln verantwortlich. Gewürze haben viele nützliche Eigenschaften, die noch zu studieren sind. Normalerweise gibt es keine Nebenwirkungen, um zu sprechen, wenn sie nur in vernünftigen Mengen verwendet werden.

Gewürze – exotische Substanzen und für Alltagsgerichte sind nicht geeignet.

Es gibt mehrere klassische Fehler bei der Verwendung von Gewürzen. Einer der rohsten ist die Zugabe einer geringeren Anzahl von Gewürzen zu der Schale als erforderlich ist. Oft versucht eine Person, einen unaussprechlichen Geschmack mit Hilfe von Salz und Zucker zu stärken. Aber auch das häufigste Gericht kann mit Hilfe von Gewürzen unvergesslich gemacht werden.

Gewürze

Das Brennen von Paprika verbessert den Stoffwechsel.

Es ist wirklich. Und “schuldig” davon ist Capsaicin, eine Substanz, die dem Pfeffer den schärfsten Geschmack gibt. Wenn Sie in den Mittagsgerichten mindestens einen Esslöffel gehackte Chili dazugeben, können Sie viel schneller essen. Der Stoffwechsel wird jedoch nach Ansicht der amerikanischen Forscher um 23% beschleunigen. Übrigens ist Capsaicin nur in Chilischoten und bitterem Paprika enthalten. Aber in schwarzen Pfeffer-Erbsen ist es nicht. Und jeden Tag haben Sie nicht so scharfe Gerichte. Darüber hinaus ist ein Gastritis oder Magengeschwür solch eine Schärfe im Allgemeinen kontraindiziert.

Indien ist ein wahres Land der Gewürze.

Das ist ja so. Es ist hier, dass viele von ihnen angebaut werden, und viel wird für das Essen verwendet. Es wird für einen ungewohnten Touristen schwierig sein, sich an das ständige Brennen im Mund und im Magen zu gewöhnen. Sie sagen, dass selbst wenn das Restaurant 10-mal “ohne Gewürze” wiederholt wird, sie immer noch, aber weniger als üblich, gelegt werden. Aber hier sind Gewürze viel billiger als in Russland. Darüber hinaus stört und verhandelt niemand.

Es gibt ein Produkt für jedes Gewürz.

Es gibt sogar eine Liste von Kombinationen von Gewürzen mit einer bestimmten Mahlzeit. Die Kunst, Essen mit Gewürzen zu kochen, ist ziemlich subtil. Die Wahrheit wird hier mit Hilfe von Experimenten geboren.In klassischen Kochbüchern wird gesagt, dass Rosmarin zu Fisch nicht passt, aber es ist perfekt mit Fleisch kombiniert. Aber es gibt ein ausgezeichnetes Rezept für diesen Gewürzkarpfen. Und mit dem Fleisch bevorzugen einige Gourmets Rosmarin nicht zu verwenden, außer dass die Marinade. Wenn Sie Gewürze auswählen, sollten Sie zuerst über Ihren persönlichen Geschmack nachdenken und nach geeigneten Kombinationen suchen. Bücher und Checklisten helfen hier nicht.

Es gibt keine besonderen Anforderungen für die Lagerung von Gewürzen.

In der Tat gibt es ziemlich klare Empfehlungen für die Lagerung von Gewürzen. Sie sollten an einem dunklen und trockenen Ort gelagert werden, an dem es keinen Temperaturunterschied gibt, vorzugsweise an einem kühlen Ort. Glasgläser mit einem geschlossenen Deckel sind für diese Zwecke am besten geeignet. Gewürze zu kaufen und zu lagern ist besser in einer allgemeinen Form, und schleifen Sie besser selbst. Schließlich verdunstet das Aroma schnell, und in vorgefertigten Gewürzen geschieht dies noch schneller. Geschliffene Gewürze können im Allgemeinen nicht länger als sechs Monate gelagert werden. Wenn sie in ihrer Gesamtheit sind, dann können Sie sie länger halten. Es ist jedoch notwendig, sich auf den Geruch zu konzentrieren. Du kannst eine kleine Menge Gewürze nehmen und sie schnüffeln. Für den Fall, dass das Aroma Verdacht hervorbringt, ist es besser, das Gewürz, das es bereits überlebt hat, nicht zu riskieren und wegzuwerfen.

Brennen in den Mund von rotem Pfeffer kann mit Hilfe von bestimmten Flüssigkeiten und Agenten entfernt werden.

Das Mythbusters-Team hat dieses Experiment gemacht, um dieses einzigartige Heilmittel zu finden, das beim Brennen im Mund mit Gewürzen helfen kann. Es stellte sich heraus, dass gewöhnliches Wasser nicht helfen kann – das brennende Gefühl kehrt sofort nach dem Schlucken der Flüssigkeit zurück. Ein bisschen Bier half, aber es ist nicht nötig, über die volle Wirkung zu sprechen. Aber das Tequila verstärkte sogar das brennende Gefühl. Es gab sogar eine gewisse Unempfindlichkeit, die den Schmerz stumpfte. Aber dieser Effekt war auch unbedeutend. Half nicht und Zahnpasta mit Vaseline. Wasabi ist eine zweideutige Handlung, zu der es von ihm und von jemand anderem besser wird – noch schlimmer. Die Erleichterung ist jedoch immer noch unerheblich. Aber Milch hilft wirklich. Brennende Blätter wegen des Fettes, das in diesem Getränk enthalten ist.

Kreuzkümmel ist absolut harmlos.

Unterschätzen Sie nicht die Stärke der Gewürze. Kreuzkümmel ist streng verboten, mit Thrombophlebitis, nach einem Herzinfarkt und mit koronarer Herzkrankheit zu verwenden. Und in der Schwangerschaft erhöht Schwarzkümmel die Körpertemperatur, was die Produktion von Blut anregt. In dieser Position ist es nicht sehr gut Aber für eine pflegende Mutter Öl von schwarzem Kreuzkümmel hilft, die Produktion von Milch zu erhöhen. Gewürze können sexuelles Leben schaden

Seit Jahrhunderten wissen die Menschen über die Eigenschaften von Gewürzen, um Liebeswünsche zu wecken. Vielleicht ist es die Chemie, die schuld ist, vielleicht ein Aroma oder so etwas. Zum Beispiel wurde eine billige Nelke in der Nahrung von den alten Römern und Chinesen hinzugefügt. In der indischen Volksmedizin wird geglaubt, dass ein Getränk aus Fenchel und Milch der Person gibt, die es besondere sexuelle Möglichkeiten trinkt. An derselben Stelle wurde Vanille zur Milch hinzugefügt, wenn man ein solches Getränk als eine Art sexuelles Stärkungsmittel betrachtete.

Add a Comment