Geburten Mythen über die Geburt

Geburt – ein komplexer physiologischer Prozess, die letzte Schwangerschaft, begleitet von Durchgang durch den natürlichen Geburtskanal und Trennung vom Mutterkörper des Fötus, Plazenta und Membranen.

Sie können über den Beginn der Geburt durch regelmäßig wiederkehrende Kämpfe lernen, die schließlich ansteigen und zunehmen, wodurch sie das Baby herausschieben.

Geburten Mythen über die Geburt

Die Geburten sind in drei Perioden unterteilt, die jeweils für einen bestimmten Prozess verantwortlich sind. Die erste Periode ist die längste, die zervikale Dilatation beginnt. Die zweite Periode ist die wichtigste, hier wird das Baby direkt geboren. Die dritte Periode ist nicht so schmerzhaft wie die ersten beiden und zeichnet sich durch die Geburt der Nachgeburt aus.

Die Geburt selbst, wenn eine Frau zum ersten Mal gebiert wird, dauert gewöhnlich von acht bis achtzehn Stunden. Und weiter – auf fünf oder sechs Stunden reduziert.

Die Geburt ist sehr schmerzhaft.

Alles hängt von der Empfindlichkeitsschwelle jeder Frau ab. Für einige Frauen ist der Prozess der Lieferung in der Tat ganz schmerzhaft, aber es gibt auch diejenigen, die Geburten leicht und ohne viel Schmerz geben In den meisten Fällen ist natürlich die Geburt ein schmerzhafter Vorgang, aber wenn man sich vorher vorbereitet, wird dieser Schmerz erträglich und wird vergessen, sobald eine Frau das Baby in ihre Arme nimmt. Sehr oft schwangere Frauen beginnen, „wind up“ nach dem Hören von Geschichten von Freunden, dass die Geburt ist schmerzhaft, beängstigend und schrecklich. Und diese psychologische Belastung beeinflusst das Unterbewußtsein stark, und so verstärkt die Frau selbst auch die schmerzlichen Empfindungen. Wenn Sie ruhige und nüchterne Gedanken (so weit wie möglich in dieser Situation) halten und auch im Voraus die grundlegenden Methoden der richtigen Atmung während der Geburt lernen, wird alles ohne unnötige schmerzhafte Empfindungen passieren.

Geburt beginnt plötzlich.

In der Regel, zwei Wochen vor der Geburt der schwangeren Frau, erscheinen Zeichen, die der Geburt vorangehen: Bauchschmerzen, häufiges Wasserlassen, Rückenschmerzen und sogar falsche Kontraktionen. Allerdings beginnt die Geburt selbst mit Kämpfen, die allmählich „an Dynamik gewinnen“ und stärker werden und länger werden. Viele können ihr Wasser verlieren – das ist das sicherste Zeichen, dass die Geburt begonnen hat. Aber nach diesem, nicht eilig kopfüber ins Krankenhaus, es ist noch Zeit, die Tasche abzuholen und ruhig ins Krankenhaus zu gehen, die erste Geburt endet in der Regel nicht schnell. Wenn das Wasser von der Frau, die zum zweiten Mal geboren ist, vergangen ist, hier ist es notwendig, sich zu beeilen, die zweite Geburt für viele vergehen schnell.

Nach der Geburt wird die Frau noch attraktiver.

Das ist keine wahre Aussage. Natürlich, nach der Geburt, versucht eine Frau, „aufzuholen“ – Kleider in der Kleidung, die sie will, geht auf High Heels, ändert ihre Haarfarbe jeden Monat … Im Allgemeinen macht sie, was sie während der Schwangerschaft nicht tun konnte. Allerdings hat diese Medaille auch eine zweite, nicht sehr attraktive Seite, nach der Geburt kann es zu Dehnungsstreifen auf dem Bauch und der Brust kommen, der Magen rutscht, und viele beginnen, Haare zu klettern. Ja und mehr. Nach der Geburt, einige Frauen im Allgemeinen aufhören, ihr Aussehen zu folgen, und das ist verständlich – das Kind erfordert viel Aufmerksamkeit und daher gibt es nicht viel Zeit für meine Mutter. Allerdings können Sie, wenn gewünscht, mindestens eine halbe Stunde zuteilen, um beispielsweise ihre Ringelblumen zu bestellen oder Gymnastik zu machen. Danke, die Frau wird wirklich toll aussehen, plus alles in ihrem Gang wird der Gnade hinzugefügt werden, und in den Augen können Sie lesen „Ich bin Mama, und ich bin stolz!“.

Geburten Mythen über die Geburt

Nach der Geburt können Sie sich sehr erholen.

Normalerweise, während der Schwangerschaft eine Frau von sieben bis vierzehn Kilogramm. Im ersten Monat nach der Geburt ist noch ein vorstehender Bauch zu sehen, aber bald fällt alles ein. Darüber hinaus wird nach der Auslieferung empfohlen, einen Verband zu tragen, mit dessen Hilfe die Frau schnell die alten Formen erwirbt. Aber es gibt auch Frauen, die sich in der postpartalen Periode um mehrere Kilogramm erholen. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass sie aufhören, ihre Nahrung zu überwachen und die Beschränkungen in der Nahrung nicht kennen.Im ersten Jahr nach der Geburt ist es ratsam, keine Produkte wie Süßigkeiten, Brötchen, fetthaltige Lebensmittel usw. zu missbrauchen. Außerdem sollten Sie dem Menü mehr Beachtung schenken, wenn eine Frau ein Baby mit einer Brust füttert – schließlich braucht ein Kind in den ersten Lebensmonaten nur gesundes und vitaminreiches Essen.

Viele geborene Frauen haben Dehnungsstreifen am Bauch.

Zu sozheleniem, ist es. Aber es hängt alles von der Frau selbst ab, wenn Sie versuchen, sich selbst zu beobachten (z. B. besondere Mittel aus dem Erscheinen von Dehnungsstreifen zu verwenden), dann können sie nicht sein. Dehnungsstreifen erscheinen übrigens aufgrund der Tatsache, dass das Gewicht dramatisch zunimmt und dementsprechend die Haut stark gedehnt wird. Daher sollten Sie während der Schwangerschaft Ihr Gewicht nicht aus den Augen verlieren, Sie sollten darauf achten, dass das Gewicht allmählich zunimmt.

Geburt hilft einer Frau, den Körper zu „erneuern“.

Umstrittene Äußerung. Auf der einen Seite, ja, der Körper ist wieder aufgebaut, viele bemerken, dass die Haut besser aussieht, der Magen schmerzt nicht während „kritischer Tage“ usw. Es gibt jedoch auch so unangenehme Folgen wie: Hämorrhoiden, Gebärmuttererosion, Kalziummangel, Rückenschmerzen und vieles mehr. Deshalb sollte eine Frau nach der Geburt mit doppeltem Eifer ihre Gesundheit überwachen.

Du kannst während der Geburt sterben.

Dies ist selten. Typischerweise treten Todesfälle in Fällen auf, in denen eine Schwangerschaft schwierig war oder während der Geburt neben einer Frau kein Arzt war.

Während des Entbindungsprozesses kann es zu Rupturen des Dammes kommen.

Ja, diese Schwierigkeit ist sehr verbreitet. Wenn Sie jedoch der Hebamme gehorchen und sich nach rechts ziehen, können Tränen vermieden werden. Und manchmal machen Ärzte, damit eine Frau „nicht reißt“, selbst einen Schnitt des Dammes, aber diese erzwungene Maßnahme wird nur in Ausnahmefällen angewandt.

Geburten beginnen genau zu der Zeit von den Ärzten gesetzt.

Ärzte können nur das Geburtsdatum bestimmen. Obwohl, Ultraschall ist manchmal gesetzt und die richtige Zeit. Hier hängt alles davon ab, wie richtig die zukünftige Mutter ihren ersten Tag der letzten Menstruation vor der Schwangerschaft bestimmen wird. Hier von dieser Zahl in der Berechnung und Ablehnung. In der Regel kann ein Plus oder Minus ein paar Tage nach der vorgeschriebenen Laufzeit der vorgeschlagenen Lieferung eintreten.

Geburten Mythen über die Geburt

Während der Geburt ist die Anwesenheit des Ehemannes erlaubt.

In früheren Zeiten durfte ein Mann seine Frau nicht gebären, da man glaubte, seine Frau nicht in so einer „unbeholfenen“ Position zu sehen. Jetzt hat sich alles verändert, der Ehemann kann bei der Geburt des Kindes anwesend sein, außerdem ist die Frau in diesem entscheidenden Moment sehr hilfsbereit. Deshalb wird es heutzutage oft von vielen verheirateten Paaren gehört: „Wir haben zusammengeboren!“.

Add a Comment