Gebärmutterhalskrebs Erosion

Unter den Krankheiten, die Frauen fangen, ist eine der gefährlichsten zervikalen Erosion. Diese heimtückische Erkrankung zeigt sich im Verlauf der Primäruntersuchung bei 15-20% der Frauen. Die Gefahr besteht darin, dass die Erosion des Gebärmutterhalses heimlich abläuft, ohne offensichtliche Symptome und einen Temperaturanstieg. Es ist nicht verwunderlich, dass diese weit verbreitete, aber geheimnisvolle Krankheit mit vielen Mythen bewachsen ist.

Gebärmutterhalskrebs Erosion

Erosion des Gebärmutterhalses wird nur durch Infektion verursacht.

Das Virus ist nicht immer die Ursache dieser Krankheit. Der Gebärmutterhals befindet sich im Übergang zwischen der Vagina und dem Uterus. Dies deutet darauf hin, dass ein solcher Platz im Fortpflanzungssystem einer Frau am meisten anfällig ist. Geburtsverletzung oder erfolgloser Geschlechtsverkehr, entzündliche Prozesse in der Vagina und einfach hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau – all dies kann zur Erosion des Gebärmutterhalses führen. Trotzdem sollte man erkennen, dass die häufigste Ursache für eine solche Pathologie eine Infektion ist. Tatsache ist, dass jede, wenn auch unbedeutende und gut geheilte Viruswunde an die Wände des Gebärmutterhalses gehen kann. Wenn die Infektionskrankheit für eine lange Zeit (z. B. herpetische Infektion, Chlamydia, Mycoureoplasmose oder Papillomavirus) fortschreitet, führt dies zu einer Veränderung der Eigenschaften von Epithelzellen. Sie beginnen sich schneller zu teilen, was Erosion verursacht.

Die Pathologie des Gebärmutterhalses entsteht bei Frauen nach 40 Jahren.

Bisher war das Durchschnittsalter der Frauen mit solchen Pathologien etwa 40 Jahre. Doch vor kurzem gab es eine schnelle Verjüngung der Krankheit. Heute können sogar 16-jährige Mädchen die Erosion des Gebärmutterhalses treffen. Der Grund hier liegt in erster Linie in den häufigeren Pathologien des endokrinen Systems, was wiederum zu einem Ungleichgewicht der weiblichen Hormone führt. Als Ergebnis wird eine unkontrollierte Zellteilung und ein Wachstum von Drüsenstrukturen beobachtet. Vor diesem Hintergrund ist das Auftreten von Tumoren eine Frage der Zeit.

Erosion des Gebärmutterhalses kann an sich vorbeigehen.

Solch ein Mythos ist sehr gefährlich, da es sogar zum Tod einer Frau führen kann. Jedes Jahr wird Gebärmutterhalskrebs bei etwa 600.000 Patienten diagnostiziert. Die Hauptursache liegt in einer unbehandelten Erosion. Die Krankheit allmählich verwandelt sich in Dysplasie, eine präkanzeröse Zustand, und nach ein paar Jahren wird die Pathologie bösartig. So ist zu verstehen, dass Verletzungen in den Schleimhäuten des Gebärmutterhalses tatsächlich eine verzögerte Bombe sind. Lohnt es sich, dein eigenes Leben zu riskieren und zweifelhafte Aussagen über die Selbstheilung der Gebärmutterhalskrebserosion zu essen? An sich wird es nicht lösen. Obwohl Ausnahmen hier, wie auch in jeder Regel, passieren. Nur solche Fälle sind so selten, dass man sich nicht darauf verlassen sollte. Daher ist es besser, keine gefährliche Krankheit zu beginnen, zweimal im Jahr ist es notwendig, einen Gynäkologen für eine Routineuntersuchung zu besuchen.

Kleine Erosion der Gebärmutter droht nicht, in einen onkologischen Tumor zu übergehen.

Es gibt keine Abhängigkeit von der möglichen Malignität der Gebärmutterhalskrebserosion auf ihrer Größe. Deshalb ist es unmöglich, durch das Auge die Natur der Schädigung der Epithelzellen zu bestimmen. Daher wird jeder kompetente Arzt, der seinen Patienten selbst mit der kleinsten Erosion untersucht, sicherlich detailliertere Untersuchungen des betroffenen Gebietes der Schleimhaut durchführen. In erster Linie gibt es Tests für das Vorhandensein von Infektionen, die gerade zervikale Pathologie verursachen. Dazu wird eine zytologische und bakteriologische Studie durchgeführt. Der nächste Schritt in der Diagnose wird Kolposkopie sein. Eine solche Untersuchung des Gebärmutterhalses unter dem Mikroskop wird es möglich machen, die Struktur der Epithelschicht so weit wie möglich zu studieren, um ihre Pathologie an Orten zu finden, die weder der Patient selbst noch sein Arzt zuvor vermutet haben. Dann wird bereits eine Biopsie durchgeführt. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, eine endgültige Diagnose zu finden, herauszufinden, mit welcher Art von Degeneration von Epithelzellen der Arzt zu tun hat.Sind die Veränderungen gutartig oder bösartig? Wenn nötig, kann der Arzt eine Frau bitten, eine Blutprobe auf das Niveau der Hypophyse und Eierstock-Hormone zu übergeben. All diese Informationen werden dazu beitragen zu verstehen, warum Erosion aufgetreten ist. Das Verständnis der Krankheit wird eine effektivere Behandlung ermöglichen.

Im Falle einer Erosion sollte Moxibustion durchgeführt werden.

Bis vor kurzem war die Kauterisation der betroffenen Gewebe mit hoher Temperatur (Diathermoelectrocoagulation) eine ziemlich populäre Methode, um diese Krankheit zu bekämpfen. Das ist nur die Wirksamkeit dieser Methode ist nur 50-65%. Häufige Verwendung einer solchen Technik ist wahrscheinlich auf die banale Billigkeit der Ausrüstung für eine solche Behandlung erforderlich. Heute kommen Gynäkologen zu dem Schluss, dass eine solche Technik mehr schadet als gut. Kauterisation führt zu der Tatsache, dass die Zervixgewebe für eine lange Zeit, bis zu 2-3 Monate heilen. Infolgedessen werden Frauen, die diathermoelectrocoagulation unterzogen werden, häufig Endometriose des Gebärmutterhalses erhalten, Menstruationsfunktionen werden verletzt. Während der Geburt des Gebärmutterhalses wegen der darauf befindlichen Narben nach der Kauterisation kann es nicht geöffnet werden, wie es notwendig ist.

Es gibt eine Gelegenheit, die Pathologie des Gebärmutterhalses mit nicht-traditionellen Behandlungsmethoden loszuwerden.

Das ist wirklich möglich, wenn das Gewebe leicht beschädigt wird. Dann wird zum Beispiel die chemische Koagulation (douching mit Arzneimitteln) helfen. Aber solche unkonventionellen Methoden in diesem Fall, wie Phytotherapie, Physiotherapie oder Reflexologie kann keine therapeutische Wirkung haben. So hilft eine solche Behandlung nicht bei ernsten Pathologien des Gebärmutterhalses. Es ist erwähnenswert, dass die chemische Koagulation im Allgemeinen bei Frauen mit Allergien kontraindiziert ist. Die Tatsache ist, dass Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen können.

Gebärmutterhalskrebs Erosion

Es ist am besten, Erosion mit Kryodestruktion zu behandeln.

Die Wirksamkeit dieser Technik ist deutlich höher als die der Kauterisation – 85-90%. Allerdings kann es nicht als das Beste angesehen werden. In der Tat, in den letzten 10 Jahren diese Technik hat sich sehr beliebt bei unseren Gynäkologen. Es besteht darin, die betroffenen Gewebe durch niedrige Temperaturen einzufrieren. Aber auch hier gibt es Nachteile. Zum Beispiel, nicht einmal der erfahrenste Gynäkologe wird in der Lage, genau zu berechnen, wie viel zu lassen gefrieren die Gewebe. Infolgedessen kann sich der Schorf am Gebärmutterhals lösen. Eine Frau, nachdem sie einer solchen Operation unterzogen worden ist, kann weiße Zäpfchen-Isolate für einen weiteren Monat zuteilen. Wenn sie aufhören, drei Monate nach dem Eingriff können Sie nicht im Meer schwimmen, den Fluss oder sogar den Pool. Auch das Verbot des vaginalen Geschlechtsverkehrs ist ebenfalls auferlegt. Kryodestruktion wird auch nicht für nulliparöse Patienten durchgeführt. Die Technik wird nicht angewendet, wenn es akute Infektionen und entzündliche Erkrankungen in der Vagina und dem Gebärmutterhals gibt. Darüber hinaus kann Erosion einen Rückfall geben, dann Wiederverwendung dieser Technik erhöht das Risiko von Nebenwirkungen und unerwünschte Komplikationen um die Hälfte. Daher ist die effektivste Behandlung für diese Krankheit heute Laser-Chirurgie. Es hat einen signifikanten Vorteil gegenüber anderen Methoden – die dosierte Strahl Auswirkungen auf die betroffenen Bereich, während eine bestimmte Tiefe gesetzt ist. Der Einsatz von Lasertechnologie minimiert das Risiko einer Infektion mit Infektionen während der Behandlung. Ein weiterer Vorteil dieser Technologie ist die schnelle Heilung der behandelten Oberflächen. Tatsache ist, dass das Epithel durch einen Laserpunkt und nicht tief beschädigt wird. Die Laserchirurgie hinterlässt keine Narbenbildung, was für nulliparöse Frauen besonders wichtig ist.

Gebärmutterhalskrebs Erosion beeinträchtigt die Erreichung des Orgasmus.

Experten argumentieren, dass das Zentrum der orgasmischen Empfindung ist in der Regel die Klitoris, weniger oft einige Teile der Vagina aufgenommen werden können, und sehr selten – die Zervix. Deshalb hat die Erosion dieses Ortes keinen Einfluss auf die Abnahme der Empfindlichkeit.Zwar kann eine Frau, die über ihre innere gynäkologische Erkrankung Bescheid weiß, psychologische Unsicherheit erfahren, die sie einfach daran hindert, sich selbst zu enthüllen. In jedem Fall sollte die Erosion des Gebärmutterhalses, auch wenn es den Orgasmus nicht stört, rechtzeitig behandelt werden. Andernfalls kann die reproduktive und sexuelle Sphäre des Lebens einer Frau leiden.

Zervikale Erosion gibt es nicht, da ist seine Pathologie.

Durch die Pathologie versteht man den Ort der Rötung am Hals, der auch mit bloßem Auge zu sehen ist. Aber die wirkliche Erosion in Form eines Abriebs oder einer kleinen Wunde an der Schleimhaut kann sehr selten erfüllt werden. Die möglichen Gründe hierfür wurden oben diskutiert.

Im Falle der Erosion werden Tampons mit Sanddornöl helfen.

Ärzte empfehlen nicht, solche Werkzeuge zu verwenden. Schließlich ist die Verwendung von Tampons (mit Aloe-Saft, Sanddornöl, etc.) in Fällen mit Erosion sehr schädlich. Solche Substanzen sind Biostimulantien, sie können sich unnötig auf die Prinzipien der Gewebedifferenzierung auswirken. Dies kann wiederum zum Beginn der präkanzerösen Prozesse im Gebärmutterhals führen.

Erosion wird am besten nicht behandelt.

Frauen verwechseln oft Erosion und Ektopie. Es ist letzteres und tritt bei nulliparous Frauen im Alter von 25 Jahren auf. Im Aussehen ähnelt es wirklich der Erosion, was zu Fehlern von Gynäkologen führt. Ärzte beginnen, es konservativ oder sogar chirurgisch zu behandeln. Ektopie ist ein angeborener Zustand, in dem ein Teil der Schleimhaut des Halskanals über seine Position hinausreicht. Das ist keine Pathologie, sondern eine Ektopie geht an sich vorbei. Ein kompetenter Arzt sollte eine zytologische Studie durchführen, die zeigen wird, dass dies keine Erosion ist. Dann sollte der Patient nach 25 Jahren beobachtet werden. Wenn die Ektopie beginnt zu erhöhen, wird es notwendig sein, eine Biopsie zu machen, und auch die am meisten sparende chirurgische Behandlung (z. B. Radiowelle) zu verwenden. Im Falle des Verschwindens der Ektopie oder der Erhaltung der Dimensionen wird es nicht empfohlen, Interventionen am Gebärmutterhals durchzuführen. Aber wenn es trotzdem um die Erosion des Gebärmutterhalses geht, dann muss es behandelt und nicht damit verzögert werden.

Nach der Geburt kann die Erosion nicht behandelt werden.

Und das ist nicht ganz richtig. In der Tat, wenn der Gynäkologe Veränderungen auf einem Hals nach Sorten sieht, dann innerhalb eines halben Jahres wird dieser Status einfach beobachtet. Falls es keine Änderungen gibt, ist es notwendig, eine komplexe Behandlung zu beginnen. Zu diesem Zweck sind Funkwellen oder ein Laser geeignet.

Die meisten Frauen haben keine Erosion, sondern Pseudo-Erosion, die nicht behandelt werden sollte.

Ärzte sagen, dass echte Erosion, wenn es keine Abdeckung des Epithels gibt, ist selten. Viel häufiger ist ein Phänomen wie Pseudoerosion. Dieser Begriff bedeutet eine Bedingung, wenn es bereits heilende Gewebeteile und entzündete Teile gibt. Eine solche Krankheit bedarf jedoch einer sorgfältigen Überwachung. Wenn die zytologische Untersuchung die Anwesenheit von atypischen gutartigen Zellen zeigt oder wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen über die Norm hinaus erfasst wird, sollte diese Pseudoerosion so schnell wie möglich behandelt werden.

Gebärmutterhalskrebs Erosion

Behandlung von Erosion kann zu Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt führen.

Wenn mit Kryodestruktion, Elektrizität oder flüssigem Stickstoff behandelt, kann dies zu Narben auf dem Gebärmutterhals führen. In der Zeit des Tragens des Kindes kann dies zu Tränen werden. Deshalb bieten moderne Kliniken erweiterte Techniken an. In dieser Position ist es absolut sicher, einen Laser oder ein radiochirurgisches Messer zu verwenden. Dies gilt auch für Patienten, die in naher Zukunft schwanger werden wollen.

Add a Comment