Gaspatronen

Sicherheitsfragen sind in letzter Zeit sehr wichtig geworden. Konflikte, auch mit dem Einsatz von Waffen, können buchstäblich mit jedem auf der Straße auftreten. Jemand ist mit einem Messer verwundet, jemand hat eine Beleidigung beantwortet, man kann ein hartes Objekt auf den Kopf bekommen oder einfach zertrampeln. Experten sagen, dass in mehr als die Hälfte der Fälle von Konflikten im Allgemeinen, können Sie vermeiden, eine sehr gewöhnliche Gas-Dose.

Ein weiterer etwa 20% der Fälle wird durch eine so genannte Gas-Spraydose geholfen werden. In diesem Fall ist seine Verwendung in der Metro, im Eingang oder an einem geschlossenen Ort angebracht. Aber die Menschen sind ziemlich skeptisch gegenüber dieser Waffe der Selbstverteidigung und ziehen es vor, sich nicht damit zu beschäftigen. Entzauberend mit einigen der Mythen, die die Gaspatronen umgeben.

Gaspatronen

Gaspatronen können nicht als eine wirkliche Waffe betrachtet werden. Das ist ein Spielzeug für feige Frauen.

Diese Meinung wird manchmal von den starken Frauen und dem Körper selbst geteilt. Sie glauben, dass genug Wissen über eine der Kampfkünste vor dem Angreifer geschützt werden. Allerdings reicht es aus, Waffenforen und Abteilungen zu lesen, die der Selbstverteidigung gewidmet sind. Dort sieht jeder Dosen als Waffe. Und der Besitz von solchen gilt als gewöhnlich und fast obligatorisch. Auch dort gibt es spezielle Abschnitte, die den Ballons gewidmet sind. Sie betrachten ihre Typen, Taktik der Anwendung, und die Benutzer selbst verändern die Erfahrung der Verwendung eines solchen Werkzeugs. Nach dem Lesen solcher Materialien, haben viele Menschen eine Idee über den Kauf einer persönlichen Gas-Dose. Und sich an seine ständige Entdeckung in seiner Tasche gewöhnt, wirft sogar den Müll aus und trägt diese Waffen mit ihm.

Eine Gaspatrone kann selbstständig produzieren, was zu einer Vergiftung des Besitzers führen wird.

Solch ein Gedanke erschreckt viele Menschen vom Erwerb. Sie glauben, dass die Bedrohung von außen fiktiv ist, aber die Gefahr, dem Besitzer von der Dose selbst zu leiden, ist ganz real. In der Tat, die üblichen und nicht abgelaufenen Ballon kann nicht einfach seinen Füller aus, es ist nicht notwendig, über die Konzentration von Gas gefährlich für den Besitzer zu sprechen. Da das System noch ganz luftdicht ist, wird es in der Zeit ein wenig weniger als der Wirkstoff in der Dose. Wer Angst vor Leckagen hat, kann von Zeit zu Zeit ihre Ballons wiegen. Im Internet finden Sie Bilder von Spraydosen nach Abstürzen. Sogar der zerquetschte Boden und die geteilte obere Plastikabdeckung führen nicht zur Entleerung der Waffenkapazität. Die Gastgeber sind überrascht zu sagen, dass die Menge an Wirkstoff in diesem kann die gleiche bleiben.

люди Die Menschen werden mit Gaspatronen aggressiver.

Eine solche Meinung ergibt sich in der Regel genau mit denen, die kein solches Selbstverteidigungsinstrument haben. In der Tat ist die Hauptwaffe eines Mannes keine Pistole oder eine Dose, sondern sein Kopf. Wenn eine Person nicht die Situation besitzt, dann wird nichts nicht schützen und wird nicht retten. Normalerweise sehen Sie sofort eine Person, die nicht mit einer Dose vertraut werden kann. Auch auf der Bühne des Gesprächs mit ihm ist klar, dass eine aggressive, arrogante und hemmungslose Sprache ein schlechter Besitzer solcher Waffen sein wird. Er wird den aufkommenden Konflikt weiter aufblasen können. Aber in diesem Fall macht das Werkzeug keine solche Person, aber er ist schon in der Natur aggressiv. Aber ein gewöhnlicher Mensch wird bei ihm auch bei einer Dose bleiben, scharf aktiv und nur in einer kritischen Situation gefährlich werden, als er plötzlich in einer dunklen Zeit plötzlich ans Licht rief oder rief.

Gaspatronen sind ein unzuverlässiges Werkzeug.

Es ist besser, ein Messer oder ein anderes Metallobjekt zu verwenden. Natürlich bedeutet die kritische Niederlage des Feindes einen unbedingten Sieg. Nur hier kann die Frage auftauchen und was dann mit seinem Körper zu tun? Wie gehst du dann dein Gewissen auf? Aber das Gas kann und verursacht keine Verletzungen, aber kurz in der Lage, den Angreifer aus dem Spiel zurückzuziehen.Und aus psychologischer Sicht ist es viel einfacher, eine Person mit Gas zu sprühen, anstatt ihn mit einem scharfen Metallobjekt zu treffen. Rede, natürlich geht es nicht um einen Muttermörder, sondern um gewöhnliche Menschen. Eine einfache Demonstration eines Messer, ob es sich um einen Ballon oder eine verlorene Sache handelt. In diesem Fall gibt es ein einfaches, aber wahres Prinzip – wenn du eine Waffe bekommst, dann musst du darauf handeln. Über das Messer können zerbrechliche und wehrlose Frauen sprechen, die wirklich keine Ahnung haben, wie man diesen kalten Stahl betreibt. Es ist auch erwähnenswert, dass in der Frage der Distanz der Anwendung die Dose einen leichten Vorteil gegenüber traditionellem kalten Stahl hat. In einer kritischen Situation kann dies entscheidend sein.

Die Gaspatrone funktioniert nicht für betrunkene oder Drogenabhängige, noch für Hunde.

Dieser Mythos ist einer der häufigsten über Gaspatronen. Um es zu widerlegen, können Sie am Ende von einigen Versammlungen mit einem reichlichen Getränk versuchen, um das Auge mit Chilischoten zu berühren versuchen. Kaum jemand so. Die Aktion von Capsaicin betrifft alle. Besonders mythische Berserker können das vermeiden, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie sich mit dem banalen Raub beschäftigen. Aber erwarten Sie nicht eine wirksame Wirkung der Gas-Dose auf alle erfahrenen Soldaten, die Erfahrung von Service in Spezialeinheiten hat. Nach Beobachtungen hält Gas nicht immer große Wachhunde an. Wir reden über Dobermänner, Hirten und Rottweiler. Aber gewöhnlich angegriffene Leute sind keine ausgebildeten und erfahrenen Kämpfer, aber die gehackte gepumpte Gopnik und die Mongrels, die von Großmüttern und Wachen gemästet wurden. Es ist auf diesen Aggressoren, dass das Gas kann und wird in der richtigen Weise zu handeln.

Es gibt keinen Sinn, eine Gaspatrone bei starkem Wind zu benutzen.

Und das ist die Wahrheit. Aber in diesem Fall wird die Gaspistole nicht gerettet, besonders wenn ein starker Wind direkt ins Gesicht des Verteidigers weht. Die Wahrheit manchmal in einer solchen Situation kann helfen, eine Spraydose. Immerhin spritzt er nicht die Wolke, sondern gibt einen schmalen Strom. Also in einer gefährlichen Situation muss man „wo der Wind weht“, in einem wörtlichen und figurativen Sinne zu sehen.

Die Gaspatrone kann dem Besitzer selbst Schaden zufügen.

Zuerst müssen wir berücksichtigen, dass es immer noch eine Waffe ist. Ja, es kann relativ einfach gekauft werden, aber es ändert nichts von diesem. Wie jede andere Waffe, müssen Sie lernen, wie man mit einer Gaskartusche umgehen kann. Über diese geschrieben eine Menge von Artikeln und Handbüchern, die auf Webseiten und Foren auf Verteidigung gefunden werden können. Sie können sogar auf dem Internet-Videoclips finden, wo die Tester die Wirkung von Gaspatronen ausprobieren. Infolgedessen wird ein gründliches Studium des Gegenstandes des Besitzes dieser Waffen das Risiko, sich selbst zu schädigen, minimieren.

Gaspatronen

Ballons können minderwertig sein.

Es gibt viel Diskussion über dieses Thema. In der Tat kann jedes Produkt von schlechter Qualität sein, und der Hersteller kann plötzlich entscheiden, auf seine Produkte zu sparen. Von diesem ist niemand immun. Die Wahl eines Gas-Kanisters sollte verantwortungsvoll angegangen werden, nach dem Lesen vor den Empfehlungen der erfahrenen Besitzer und deren Rückmeldung zu einem bestimmten Produkt.

Nervengas wird in Ballons verwendet.

Das ist nicht wahr, also hör nicht auf Verkäufer oder obsessive Anzeigen. Wenn Sie angeboten werden, solche Waffen zu kaufen, vor allem ohne Etikett, ist es am besten, sofort zu verweigern.

Die Dosen sind bis zu 2 Meter entfernt.

In der Tat ist nicht eine einzelne Aerosol-Gaspatrone in einer Entfernung von mehr als 1 Meter wirksam. Mögliche maximal 1,5 m. Wenn der Ballon auch klein ist, 25 ml, dann ist dieser Abstand noch weniger.

Die Gaspatrone stoppt sofort den Angreifer.

Leider ist keines der Dosen sofortig. Reizwirkung funktioniert nicht sofort. Abhängig von der Zusammensetzung des Gases und den Verwendungsbedingungen kann die Verzögerung vor der Einwirkung auf eine menschliche Substanz von 2 bis 30 Sekunden liegen. So lohnt es sich, darauf vorbereitet zu sein, dass der Angreifer in jedem Fall noch ein paar Sekunden übrig hat.

Add a Comment