Galilei

Es gibt mehrere Systeme namens Galileo (Galileo) – das ist die Satellitennavigation und das Ticketreservierungssystem, der gleiche Name wird von der NASA-Sonde getragen. Im selben Artikel werden wir über einen modernen Computer für Taucher sprechen, die diesen Namen tragen.

Galilei

Viele Menschen betrachten das Aussehen eines solchen Gerätes auf dem Markt eine Revolution beim Tauchen. Heute ist es das einzige Gerät in der Welt, das europäischen Standards für die Arbeit in einer Tiefe von 330 Metern entspricht.

Seit der Ankündigung Galileo ist reich geworden und Gerüchte. Oft sahen die Leute das Gerät nicht einmal im Auge, aber auf der Grundlage von Ankündigungen wurde eine geschäftige Aktivität durchgeführt, um Mängel zu erkennen. Betrachten Sie die wichtigsten Missverständnisse über die Unterwasser-Computer Galileo.

Galileo unterstützt nur drei Nitrox-Mischungen, also für echte Techno-Fahrer ist es nutzlos.

Es gibt ein Stereotyp in der Gesellschaft, die einen Tauchercomputer in Form eines Gerätes mit einem zuvor genehmigten Satz von Funktionen behauptet. Die Situation bei Galileo ist ganz anders. Bei Unterwassergeräten ist endlich ein echter Computeransatz erschienen – entsprechende Mathematik und Programme erscheinen der vorhandenen Hardware. In Bezug auf den gleichen Mythos können Sie über die Grenzen einer bestimmten Firmware-Version des Computers sprechen. Tatsächlich unterstützt die Grundausstattung des Gerätes nur drei Mischungen, aber nichts verhindert, dass Sie eine neue Firmware herunterladen, die eine größere Anzahl von Mischungen, einschließlich Gel, unterstützt. Es ist zu beachten, dass es für die meisten Techno-Treiber genügt und die Basis-Firmware – denn es hat zum Beispiel den Meter-Modus, andere Features von Galileo, die nicht in Geräten dieser Klasse sind.

Galileo ist ein Rohprodukt, also sollten Sie es nicht früher als ein Jahr oder zwei nach dem Eintritt in den Markt verwenden.

Dieser Mythos ist ein Echo der Vergangenheit, als sich die Hersteller an ihre Computer erinnern, als sie Fehler in ihnen fanden. Benutzer wurden angeboten, entweder aufzuhören, sie zu benutzen oder einen Ersatz für ein neues Modell zu erwarten. Bei Galileo passiert das nicht. Zuerst wurde die grundlegende Firmware selbst bereits auf SmartTec und AladinTec 2G Computern ausgearbeitet, und zweitens ist es möglich, Fehler in diesem Computer durch den Benutzer selbst zu beheben, der nur das Fixpack von der Website des Herstellers herunterladen muss.

Das Gerät ist recht teuer, seine Funktionalität lohnt sich nicht.

Alles in der Welt ist relativ, wenn man den Preis von Galileo mit Geräten dieser Klasse vergleicht, findet man, dass der Preis an Orten noch niedriger ist als in Analoga. Und wie viele Konkurrenten können sich von einem Infrarot-Port und einem digitalen Kompass rühmen? Es lohnt sich, die Tatsache zu berücksichtigen, dass die Ausrüstung früher oder später veraltet wird und der Benutzer ein neueres Modell kaufen möchte, dieser Ansatz gilt für Autos, Computer, Haushaltsgeräte. Aber der Hersteller, die Firma Uwatec, sah eine solche Gelegenheit vor! Nichts verhindert, dass die Kapazität von Galileo durch die laufende Aktualisierung der Firmware erhöht wird. Mit der neuen Software können Sie alle neuen Produkte, einschließlich Hardware (neue Sensoren, Geräte), erfolgreich integrieren. Es ist auch anzumerken, dass diese Geräte in der Schweiz zusammengebaut werden und eine erhöhte Kontrolle über die Leistungsfähigkeit aller Operationen sowohl einzeln als auch in einem komplexen Bereich erfahren. Die höchste Zuverlässigkeit hat freilich seinen Preis. Die Spezialisten Uwatec entwickelten die Technologie, um den Körper mit Öl zu füllen, wodurch die Arbeit von Galileo in Tiefen von bis zu 330 Metern erreicht wurde. Diese Features sind für Geräte dieser Klasse einzigartig. Ausrüstung von anderen Herstellern hat einen viel höheren Prozentsatz des Versagens, so dass die Wahl der Taucher offensichtlich ist. Es ist für Galilei, dass Weisheit gerechtfertigt ist: “Wir sind nicht so reiche Leute, um billige Dinge zu kaufen”, was ganz der ganzen Tauchphilosophie entspricht. Der reale Preis für den Galileo-Basissatz, der den Herzsensor, den Sender und den Fall umfasst, beträgt weniger als 1500 Dollar, was für ein Gerät dieser Klasse und Leistung nicht teuer ist.

Der Herzsensor kann nicht in Paniermehl arbeiten.

Um diesen Mythos zu entlarven, hat der Hersteller einfach die Galileo-Prüfung im Becken durchgeführt. Es wurde bewiesen, dass der Sensor sowohl im Nassanzug als auch in einem Cracker korrekt arbeitet. So hat dieser Mythos keinen praktischen Grund.

Der Computer unterstützt keine tiefen Stopps.

“Deep Stops” – nur ein modischer Begriff. An sich selbst fallen sie nicht einmal unter die Wirkung eines der Dekompressionsalgorithmen. Es wurde vor kurzem festgestellt, dass, wenn tiefe Stopps während des Aufstiegs angewendet werden, dies die Menge an Mikrobläschen im Blut des Tauchers verringern wird. Als Ergebnis dieser Experimente wurde eine einfache Regel ausgearbeitet – es wird empfohlen, Zwischenstopps für etwa 1-2 Minuten etwa auf halbem Weg auf dem Aufstieg zu machen, um die Sicherheit des Aufstiegs zu erhöhen. Im Gerät der meisten Hersteller wird diese Option nicht beachtet. Der Benutzer selbst entscheidet, ob er einen solchen Modus einbeziehen soll oder nicht, und was ist seine Dauer – 1 oder 2 Minuten. Im Falle von Galileo hat sich der Hersteller dieser Frage sehr verantwortungsbewusst angesprochen. Uwatec führte seine eigene Forschung durch und entdeckte den Algorithmus zur Unterdrückung von Mikrobläschen, diese Ergebnisse wurden in den Dekompressionsalgorithmus für das Gerät aufgenommen. Der Benutzer wird angeboten, eine von fünf Sicherheitsstufen zu wählen, und der Computer stellt in Übereinstimmung mit dem echten Tauchprofil selbst Empfehlungen für die Durchführung von Sicherheitsstopps zur Verfügung. Ihre Tiefe und Dauer hängen ganz vom Tauchprofil des Tauchers ab. Es ist merkwürdig, dass die Sicherheitsstopps in diesem Fall nicht zwingend zur Unterdrückung von Mikrobläschen sind, im Gegensatz zu Dekompressionsstopps. Für den Fall, dass der Taucher den Computer stoppt, reduziert der Computer automatisch das Sicherheitsniveau und macht entsprechende Änderungen in der gesamten Dekompressionsberechnung. Es kann wirklich davon ausgegangen werden, dass Galileo nicht die Regel der tiefen Stops unterstützt, in der Tat der Computer verwendet seinen eigenen Algorithmus, um das Auftreten von Mikrobläschen zu verhindern.

Der Computer verwendet eine seltene Art von Batterie, so dass es ersetzt ist sehr problematisch.

Galileo nutzt eine Lithium-Batterie CR2NP oder CR12600SE und in Sender – CR2450. Solche Geräte werden von verschiedenen Herstellern hergestellt und sind gar nicht selten, da sie in verschiedenen weit verbreiteten Geräten, einschließlich Kameras, eingesetzt werden. Der Wunsch, eine solche Batterie auf den Straßenschalen zu finden, wird naiv sein, aber es ist einfach, in Fachgeschäften zu finden. Uwatec-Händler liefern auch ein spezielles Kit, das eine zusätzliche Batterie mit O-Ringen enthält.

Programme für Galilei sind teuer.

Diese Anweisung kann nicht auf alle Software für den Computer zurückgeführt werden. Tatsache ist, dass alle Programme für Galilei in zwei Gruppen eingeteilt werden können. Einer von ihnen enthält völlig freie Proben (lokalisierte Firmware, Fixes, etc.). Aber bezahlte Produkte beinhalten spezialisierte Firmware, zum Beispiel ein Programm für Trimix-Mixe. Solche Produkte werden immer bezahlt, bis reale Preise angegeben sind, aber Uwatec verspricht, sein Angebot real und erschwinglich zu machen. Sie müssen verstehen, dass die meisten Taucher diese Firmware nicht brauchen, aber die Leute, die sie wirklich brauchen, verstehen den Preis ihrer Sicherheit und werden bereit sein, dafür zu bezahlen.

Galileo – ein reiner Marketing- und Werbe-Trick, gibt es kein handelndes Modell in der Natur.

Mit diesem Mythos versuchen Konkurrenten, die Revolution abzuschrecken, die Galilei unweigerlich in der Welt der Unterwassercomputer produzieren wird. Betrachten Sie dieses Produkt nicht als Fantasie, das ist schon Realität. Die serielle Freigabe des Computers hat bereits begonnen, der Computer kann bestellt werden, und es gibt eine Möglichkeit, dies in Russland zu tun. Natürlich ist die Produktion eines solchen revolutionären Produktes unweigerlich von einem Agiotage begleitet, und die erhöhte Nachfrage verursacht ein gewisses Defizit.Aber wir müssen berücksichtigen, dass Galilei in die Schweiz geht, das Volumen der Produktion entspricht nicht dem Volumen der Konsumgüter. Also, willy-nilly, wünschte, Galileo zu kaufen, muss warten Sie sollten nicht unterliegen, um Warteschlangen oder Angebote zu erwerben, um eine Einzahlung von unbekannten Personen zu machen, Sie sollten berücksichtigen, dass die Liste der autorisierten Händler verfügbar und auf der russischen Galileo-Team-Website veröffentlicht wird, ist es besser, zuverlässige Lieferanten und ihre Bedingungen zu vertrauen. Und alle Nachrichten vom Galileo-Markt sind auf der Website abgedeckt.

Galileo ist sehr kompliziert im Management.

Das Handy hat auch viele Funktionen, aber ihre Fülle verursacht keinen Schock für die meisten Benutzer, ein ähnliches Bild wird bei Galileo sein. Der Computer verfügt über eine benutzerfreundliche Schnittstelle, ist mit einer ausführlichen Anleitung ausgestattet, die dazu beitragen wird, dieses Tool auch für einen unerfahrenen Benutzer, der mit dieser Art von Technik nicht vertraut ist, zu beherrschen. Ja, und offizielle Händler planen, spezielle Workshops zu führen, wie man mit dem Computer und seiner Software arbeitet.

Galileo ist nicht für Anfänger empfohlen.

Oft beginnen Taucher versuchen, auf die notwendigsten zu sparen. Allerdings, wenn Sie nicht berücksichtigen die Wirtschaft, können Sie leicht beweisen, die Verwendung des Gerätes ist ein Anfänger. Erstens ist das Gerät mit einer russischen Schnittstelle ausgestattet, Alarme werden auch in einer für uns verständlichen Sprache gegeben, die die Fehlinterpretation von Signalen in kritischen Situationen in der Tiefe beseitigt. Zweitens überwacht Galilei das Verhalten des Tauchers unter Wasser streng. Der Computer hat 11 akzeptable Stufen der Aufstiegsrate, während andere Hersteller auf maximal drei begrenzt sind. Drittens erlaubt Ihnen der Herzsensor, den Status des Tauchers zu berücksichtigen, indem Sie die Vorbelastungsbedingungen überwachen, so dass Sie mit Atemkontrolle trainieren können. Viertens wird Galilei es erlauben, sein eigenes Mikroprogramm zu benutzen, um die Situation zu vermeiden, wenn die Luft plötzlich endete. Der betrachtete Algorithmus zur Unterdrückung von Mikrobläschen führt dazu, dass der Anfänger mit Hilfe des Rechners sofort die richtigen Immersionsprofile lernt. Vergessen Sie nicht, dass Galileo auch ein Kompass-Navigator, ein Logbuch, ein Scheduler und ein Manometer ist – all diese Funktionen machen den Computer zu einem unverzichtbaren Tauchguide. Eine wichtige Funktion ist die Fähigkeit von Galileo, das Luftvolumen im Ballon des Partners zu kontrollieren, was dem Familientauchen große Chancen bietet. Der Benutzer kann die Batterien wechseln, während er die Informationen vollständig speichert, da solche Operationen einen nichtflüchtigen Speicher verwenden. Die Anzeigekonfiguration kann an Ihre Bedürfnisse angepasst werden, indem Sie die Größe der Buchstaben, Ausgabefelder und die Optionen für die Eingabe persönlicher Daten auswählen. Schließlich versprechen die Schöpfer, dass der Taucher auch nach einem oder zwei Jahren des aktiven Gebrauchs durch den Computer in der Lage sein wird, seine Fähigkeiten zu überwinden, also, unabhängig von den Experimenten, wird Galileo erfolgreich den richtigen Service bedienen.

Add a Comment