Frank Sinatra

Frank Sinatra ist ein Kultsänger in der amerikanischen Geschichte. Er stand unter den Konkurrenten nicht nur mit seiner gefühlvollen Leistung, sondern auch mit der Tatsache, dass er wirklich ein harter Kerl war. Während seiner 60-jährigen Karriere hat sich der Sänger von einem Kind aus New Jersey zu einem beliebten Sänger, einem erfolgreichen Schauspieler und Vorstandsvorsitzenden, bewegt.

Sinatra wurde seine eigene in der Welt der Filmstars, kommuniziert mit den Präsidenten und wurde berühmt für seine Filzhut. Der Lebensweg dieses Mannes war nicht einfach, aber interessant, voller verrückter und seltsamer Geschichten. Über die interessantesten und wenig bekannten Fakten aus der Biographie von Frank Sinatra und wird diskutiert.

Frank Sinatra

Verhaftung für Verführung und Ehebruch.

Es stellt sich heraus, dass in seiner Zeit Sinatra sogar ins Gefängnis ging. Es geschah im November 1938, als ein 23-jähriger Kerl im Bergen County, New Jersey verhaftet wurde. Er wurde der Verführung vorgeworfen, in den 1930er Jahren drohte er mit ernsten Konsequenzen. Sinatra wurde in den Prozess des Geschlechtsverkehrs mit einer gewissen Frau von gutem Ruf gefangen. Als Ergebnis wurde die Ladung fallen gelassen, und Frank selbst wurde freigegeben. Aber am 22. Dezember wurde er wieder ins Gefängnis gebracht. Es stellte sich heraus, dass die Herrin von Sinatra verheiratet war, was es möglich machte, den Vorwurf mit Ehebruch zu ergänzen. Der Typ verbrachte ungefähr 16 Stunden im Gefängnis, worauf die Beamten beschlossen, ihn endgültig zu entlassen. Natürlich versuchte der Sänger, diese Geschichte nicht zu veröffentlichen.

Potenzieller König der Action-Genre.

Während Sinatra nicht in den Aufnahmestudios war, hat er viel in Filme gemacht. Die berühmtesten von ihnen sind “Von nun an und für immer und ewig” und “Mann mit einem goldenen Arm”. Aber der Name Sinatra könnte zusammen mit Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger als klassisches Action-Genre genannt werden. Der Schauspieler zeigte sein Kampfpotenzial im Film “Der Mandschurische Kandidat”. In diesem Thriller nahm Sinatra an einem Kampf mit Elementen der Kampfkünste teil, wo sein Gegner Henry Silva war. Diese Szene ist ein Wahrzeichen, in Wirklichkeit ist dies die erste Karate-Schlacht im amerikanischen Kino. Spencer Tracy benutzte eine ähnliche Kampfkunst im Film “Ein schlechter Tag im schwarzen Felsen”. Aber technisch gesehen war das kein vollwertiger Kampf, weil der Feind kein Karate besaß.

Dank der “Mandschurei Kandidat” wurde Sinatra ein berühmter Filmheld.

Während der Kampfszene trifft sein Charakter zufällig auf den Tisch mit der Hand. Sinatra trat so in die Rolle ein, die sogar den kleinen Finger gebrochen hat. Und dieses Trauma belästigte ihn sein ganzes Leben und ließ es nicht in der Hauptrolle in “Dirty Harry” stehen. Zunächst überlegte “Warner Bros.” die Kandidatur von Sinatra für diese Rolle und gab sie Clint Eastwood als Ergebnis. Die Sache ist, dass der sehr Schaden an dem Finger dem Schauspieler nicht erlaubt, die Magnum-Pistole leicht zu handhaben. Aber Sinatra hatte eine weitere Chance, ein Held der Militanten zu werden. 1988 wurde der Film “Die Hard” veröffentlicht. Es basierte auf dem Roman von Roderick Thorpe, der über den Altersoffizier Joe Lellande sprach. Aber 1966 spielte Sinatra diesen Mann im Film “Detektiv”. Als der “20th Century Fox” beschloss, einen Film zu machen, fragte das Studio Sinatra, ob er den anspruchsvollen John McClain spielen möchte. Zum Glück für Fans von Kino und Fans von Bruce Willis, weigerte sich der Stern.

Der Mann hinter Scooby-Doo.

Nach seinem großartigen Auftritt im Jahr 1969 wurde Scooby-Doo zu einem der beliebtesten Comic-Figuren aller Zeiten. Er wurde Teilnehmer an Filmen, Fernsehprogrammen, Souvenirs wurden mit ihm verkauft. Aber wer erinnert sich, dass das alles auf Frank Sinatra zurückzuführen ist? Der berühmte Hund war ursprünglich nur ein kleiner Charakter in der Show “Mystical Five”. Es war fünf Teenagern gewidmet, die reisten, Musik darstellten und mit Hilfe von jenseitigen Kräften Geheimnisse erforschten. Der Charakter des gleichen Hundes war geplant, um einen Feigling zu machen, er musste überall in einen Hut und eine Sonnenbrille gehen. Aber die Produzenten von CBS wurden durch die Tatsache, dass die Karikatur erwies sich als zu beängstigend für Kinder.Die Wolken begannen, über das Bild von “Hannah-Barbera” zu verdicken, aber die Situation wurde genau von Sinatra gespeichert. Während des Fluges nach Los Angeles hörte der Chef des CBS Kinderprogramms Studio Fred Silverman das Sängerlied “Fremde in der Nacht”. Gegen Ende des Songs begann Sinatra zu improvisieren und bedeutungslose Sätze wie “Dubi-Dubi-Doo” zu singen. Und dann der Produzent dämmerte, beschloss er, den Hund Scooby-Doo anzurufen und es die Hauptfigur der Show zu machen. Silverman eilte zurück zum Firmensitz und begann sofort, seine neue Idee umzusetzen.

Frank Sinatra gegen Marlon Brando.

Sinatra hatte viele Starfreunde, aber er liebte Marlon Brando nie. Tatsächlich waren die beiden Schauspieler bereit, sich gegenseitig zu essen. Rivalität begann bei der Dreharbeiten zu den Musicals “Guys and Dolls” im Jahr 1955. Von Anfang an hat die Beziehung zwischen den Schauspielern nicht geklappt. Sinatra zeigte sofort seine Ablehnung und argumentierte, dass er in dem Film “In the Port” die Rolle von Terry Malloy spielen sollte. Es war für sie, dass Brando seinen ersten Oscar erhielt. Schlimmer war auch die Tatsache, dass in der musikalischen Brando eine romantische Hauptrolle spielte und Sinatra – Comic Minor. Der erzürnte Sänger beschloss, seinem Rivalen eine Lektion beizubringen. Deshalb hat Brando gebeten, ihm Gesangsunterricht zu geben, antwortete Sinatra kalt, dass er nicht “dieser Scheiße” helfen wollte, in der Form eines Schauspielers Stil eines Gegners. Als es um Brando ging, nannte Sinatra den am meisten überbewerteten Schauspieler in der Welt, den Spitznamen “murmeln”. Anstatt einen lustigen Kerl zu spielen, kletterte Sinatra aus dem Raum, um Brando zu überlisten. Frank schilderte einen Pop-Sänger, als er einfach singen musste. Aber Brando dachte nicht einmal daran, seine zweite Wange zu ersetzen. Während der schwierigsten Szene konnte er einfach nur ein Nickerchen machen. Wissend, dass Sinatra hasst, um Duplikate zu entfernen, hat Marlon absichtlich falsch erschossen. Und während der Szene, wo der Charakter von Sinatra ein Stück Käsekuchen aß, nahm Brando ständig seine Worte und zwang den Gegner, das Dessert zu viel zu essen. Auf dem neunten Stück des Kuchens verlor Sinatra seine Geduld, warf den Teller, steckte eine Gabel in den Tisch und schrie: “Wie viel Käsekuchen kann ich deiner Meinung nach essen?” Edy

Frank Sinatra

Kennedy und Verbindung mit der Mafia.

Frank Sinatras Verbindungen mit der Mafia, das ist vielleicht das Schlimmste, was in der Geschichte der Musik passiert ist. Trotz aller Widerlegungen des Sängers wusste jeder, dass er mit den einflussreichsten Personen der kriminellen Welt kommunizierte. Frank erschien auf den Fotos mit Carlos Gambino, sie sagen, dass er John Kennedy und Sam Jankan (die Chicago Mafia) Frauen gebracht hat. Sinatra wurde der Prototyp von Johnny Fontaine, ein Pop-Sänger von The Godfather. Aber war Sinatra ein Gangster? Oder hat er sich gern unter kühlen Jungs gedreht? Auf jeden Fall nahm er an einigen der dunkelsten Fälle teil, die die einflussreichsten Menschen des Landes betroffen hatten. Zum Beispiel fungierte Sinatra einmal als Vermittler zwischen dem Kennedy-Clan und der Chicago-Mafia. Dies geschah 1960, als John F. Kennedy ein Kandidat für die Präsidentschaft wurde. Sein Vater beschloss, die Wahl heimlich zu beeinflussen. Joseph Kennedy entschied sich, Sam Junkan um Hilfe zu bitten, da er bestimmte Einflusshebel hatte. Direkte Kommunikation könnte jedoch zu einem Skandal werden. Deshalb war Sinatra als Vermittler beteiligt. Frank war in freundschaftlichen Beziehungen zu John und stimmte zu, als Bindeglied zu fungieren. Sie sagen, dass Sinatra ein Wort vor der Mafia sagte, und Giancana stellte die für den Sieg notwendigen Stimmen zur Verfügung. Doch als Kennedy ins Weiße Haus kam, erklärte sein Bruder, der Generalstaatsanwalt, den Krieg der Mafia. 283 prominente Verbrecher wurden erst 1963 verurteilt. Giancana war nicht glücklich, aber Kennedy konnte den Kopf seines Pferdes nicht ins Bett legen. Es wurde beschlossen, Sinatra zu bestrafen, wenn auch nicht sehr streng. Die Tochter des Sängers erinnert sich, dass er zwei Konzerte im persönlichen Club von Giancana in der Villa Venezia für acht Tage geben musste.

Geheime FBI-Dateien.

Es ist kein Geheimnis, dass Edgar Hoover die Eröffnung der Personalakte des FBI über Frank Sinatra initiierte.Der Chef des Bundesamtes hatte allen Grund, den Sänger zu hassen. Er verderbte die Jugend von Amerika und kämpfte für Bürgerrechte. Nach dem Tod des Sängers wurde seine persönliche Akte freigegeben. Überraschenderweise gelang es dem FBI, nicht so viel zu sammeln. Natürlich war der Fall 15 Zentimeter dick und enthielt 1300 Seiten, aber trotz zahlreicher Zeugnisse hatte das Büro wenig wirkliche kompromittierende Beweise. Nachdem er alle Aufzeichnungen durchgesehen hatte, fand man eine Untersuchung über den Kreis der Kommunikation des Sängers, seine Krankenakten. Es gibt auch eine Quittung, auf die Sinatra einverstanden ist, ein Informant für das FBI zu sein. Aber in dem Fall gibt es einen ziemlich seltsamen Teil, der zuerst Aufmerksamkeit erregt. In seinem Brief vom 13. August 1943 warnte ein anonymer Informant Edgar Hoover über die ungewöhnliche Stimme von Sinatra. Der Brief sagt, dass im Zuge des Hörens des Sänger-Programms gab es markierte schrillen Schreie, vermutlich von weiblichen Fans geschaffen. Der Verfasser des Briefes, ein offensichtlicher Paranoid, behauptete, dass diese verzweifelten Schreie der Hingabe Beweis für die Massenhysterie und die Schaffung in Amerika des Kultus eines anderen Hitlers sind. Vigilant Edgar Hoover lenkte diese Aufmerksamkeit auf und eröffnete eine 40-jährige Untersuchung gegen einen Mann mit leidenschaftlichen Fans.

Abduktion von Frank Sinatra Jr.

Der Sohn des Sängers wollte wirklich wie sein Vater sein. In der Verfolgung seines Ruhmes begann der 19-jährige Frank Jr., an Orten im ganzen Land zu spielen, und beendete sein Studium in Nevada kaum. Am 8. Dezember 1963 war der Sänger in seinem Hotelzimmer, als ein Klopfen an die Tür kam. Frank öffnete und wartete darauf, die Kuriere mit der Lieferung zu sehen. Doch anstatt der falschen Boten packten sie den Sänger, warfen ihn in den Kofferraum und ließen den Platz der Entführung. Diese Schläger waren Barry Keenan und Joseph Amsler. Zuerst wollten sie die Söhne von Bing Crosby oder Bob Hope entführen, aber schließlich auf Sinatra die jüngeren Aufmerksamkeit schenken. Die Entführer glaubten, dass er ausgewogener sei und nicht in Panik geraten würde. Keenan und Amsler waren nicht die unternehmungsreichsten Kriminellen und vergaß, mit ihnen Geld für Benzin zu nehmen. Sie haben ein paar Dollar von ihrem Opfer geliehen und, Tanken, für Los Angeles geleitet. Informationen über die Entführung wurden den Behörden schnell bekannt. Frank-senior bot sofort ihre Dienste und Macht in der Person von Robert Kennedy, und die Mafia, im Angesicht von Sam Giancana. Und der Sänger entschied sich, das FBI zu kontaktieren. Im Hotel “Reno” erhielt Sinatra einen Anruf vom dritten Eindringling, John Irwin. Der Sänger, der verzweifelt war, seinen Sohn zu retten, war bereit, ein Lösegeld von einer Million Dollar anzubieten. Glücklicherweise waren die Verbrecher nicht gierig Sie brauchten nur 240 Tausend Dollar. Nachdem er Anweisungen vom FBI erhalten hatte, führte Sinatra ein Lösegeld aus. Innerhalb weniger Stunden war sein Sohn groß. Ein paar Tage später wachte John Irwin das Gewissen auf, er kam mit einem Bekenntnis und übergab seine Komplizen. Die Entführer wurden verhaftet, sie gaben ihr Geld an ihren Vater zurück. Die Kriminellen wurden zu strengen Haftbedingungen verurteilt, aber sie gingen vorzeitig ab und wurden verrückt. Und Sinatra selbst kaufte eine Golduhr für alle FBI-Agenten, die ihm half, seinen Sohn zu retten. Als sie sagten, dass sie solche teuren Geschenke nicht akzeptieren können, kaufte der Sänger persönlich eine Kopie für Edgar Hoover. Das hat das Problem gelöst.

Sinatra und DiMaggios “falsche Tür”.

Frank Sinatra war ein moderner Don Juan, der Romane mit den begehrtesten Frauen Hollywoods verband. Seine Frauen waren solche Schönheiten wie Ava Gardner und Mia Farrow, aber der legendärste Partner war zweifellos Marilyn Monroe. Die Beziehung des Paares war ziemlich seltsam. Sie wurden Liebhaber, nachdem Marilyn Wege mit dem Dramatiker Arthur Miller getrennt hatte, stellte Sinatra sogar die sexy Blondine John Kennedy vor. Aber der seltsamste Moment in ihrer Freundschaft war der Skandal mit der “Wrong Door”, an der Joe DiMaggio, die Baseballstars, teilnahm. Dies geschah 1954, als Monroe mit einem Athleten verheiratet war. Aber zu diesem Zeitpunkt begann ihre Beziehung zu verschlechtern. Eine Nacht im November, Sinatra hatte Abendessen mit DiMaggio in einem Hollywood Restaurant.Dann wurde der Sänger zum Telefon gerufen. Es war ein Privatdetektiv, der die Schauspielerin beobachtete. Er führte sie zum Wohnhaus und glaubte, dass sie sich mit ihrem Liebhaber dort treffen würde. Der wütende Ehemann mit Sinatra sprang aus dem Restaurant, ohne auch nur die Rechnung zu bezahlen. Aber es war nicht so beängstigend, denn der Oberkellner ging mit ihnen zusammen und wollte helfen. Eine verrückte Menge brach in den Apartmentkomplex ein und klopfte aus der Tür. Es gab Zeugen mit Kameras, die den Verrat von Marilyn Monroe einfangen wollten. Doch das Licht zu drehen, entdeckte die Menge die erschrockene Frau Florenc Kots. Es stellte sich heraus, dass in der Hektik der Männer in den falschen Raum platzte. Peinlich, eine Gruppe von “Wächtern der Moral” zog sich zurück und beschloss. Und Marilyn war in einem anderen Zimmer und kam, um ihren Freund zu besuchen. Frau Kots verklagte eine Gruppe von eifersüchtigen Menschen und gewann $ 7.500. Und DiMaggio konnte seine Eifersucht nicht zurückhalten und die Ehe brach auf. Am Ende wurde er von Sinatra beleidigt und beschuldigte ihn und Kennedy von Marilyns Tod. Näher an seinem Tod verbot der legendäre Sportler den Namen Sinatras in seiner Gegenwart.

Bürgerrechtskämpfer.

Neun Jahre vor dem Obersten Gerichtshof entschied eine entscheidende Entscheidung in Browns Fall gegen den Bildungsrat, die Frobel High School in Gary, Indiana, akzeptierte 200 afrikanisch-amerikanische Studenten für die Ausbildung. Nicht alle weißen Kinder waren glücklich mit Co-Bildung mit Schwarzen. Ungefähr tausend verärgerte Teenager versammelten sich und protestierten, drohten, Unterricht zu verpassen. Und dann erschien Frank Sinatra. Anfang dieses Jahres spielte er in dem musikalischen Drama “The House I Live In”. Dieser Film war eine Art Vortrag, den Sinatra einer Gruppe junger Männer unterrichtete. Der Sänger versuchte ihnen zu sagen, dass alle Amerikaner gleich sind, unabhängig von Rasse oder Religion. Die Gefühle aus der Teilnahme am Projekt waren in Sinatras Gedächtnis noch frisch, und er ging zu Frobels Schule. Dort sprach er mit allen Schülern und erklärte ihnen die Unannehmlichkeit des Rassismus. Und vor dem Verlassen nahm Sinatra das Versprechen von den Schülern, um tolerant zu bleiben und sogar das Hauptlied aus dem Film “The House I Live In” zu singen. Da war es: “Kinder auf dem Spielplatz, Gesichter, die ich sehe, alle Rassen und Religionen, das ist das, was Amerika für mich ist.” Dies war nicht das erste und nicht das letzte Mal, dass der Sänger für die Bürgerrechte spielte. In einer Ära des ungezügelten Rassismus genoss Sinatra mit schwarzen Darstellern wie Billy Holiday, Ella Fitzgerald und Nat King Cole. Sinatra sprach nie an Orten, wo Schwarze den Zugang verweigert hatten, er hörte nicht in Hotels auf, wenn seine afroamerikanischen Freunde verboten waren, dort zu erscheinen. Eines Tages brachte Sinatra die Sängerin Lena Horn in den Club für Weiße, und dann trat er zur Unterstützung von Martin Luther King auf. True, sobald der Darsteller sich auf der Bühne rassistische Witze über Sammy Davis, Jr .. Trotzdem kann Frank als ein echter Kämpfer für die Rechte der schwarzen Menschen zu einer Zeit, als die meisten der Darsteller waren zu erschrocken und nicht die Gesellschaft herauszufordern. Sinatra sagte irgendwie: “Während die meisten weißen Leute Neger zweitklassig betrachten, haben wir ein Problem. Ich weiß nicht, warum wir das nicht ändern können. ” Sinatra hasste “Mein Weg”.

Das Lied “My Way” (My Way) war eines der ikonischsten für Frank Sinatra. Das ursprüngliche Lied wurde von dem französischen Komponisten Jacques Revo geschrieben. Und dann schrieb Paul Anka einen englischen Text speziell für Frank Sinatra. Er wollte gerade in den Ruhestand gehen und er brauchte ein Lied, das ein ausgezeichneter Schlussakkord seiner Arbeit sein würde. Aber der Sänger konnte sich nicht von der Bühne fernhalten. Er kehrte zu seinen Zuhörern für weitere 25 Jahre zurück. Bei seiner Rückkehr war Sinatra jedoch erstaunt, dass jeder von ihm “Mein Weg” hören wollte. Sie war bereits eine Art Visitenkarte des Sängers, das Publikum erlaubte es ihm nicht, die Aufführungen ohne einen Hit über das Leben ohne Reue zu beenden. Das Lied wurde Teil des musikalischen Erbes der Welt, es wurde von allen aufgeführt, nicht nur von Sinatra. “Mein Weg” sang Sid Vishes, Drei Tenöre und sogar Gonzo der Große.Im Jahr 2005 wurde dieses Lied bei einer britischen Beerdigung öfter als jedes andere aufgeführt. Und auf den Philippinen, Karaoke-Fans behandelten sie so ernst, dass schlechte Leistung manchmal auch bis zum Töten endete. Und das lustigste war, dass Sinatra selbst dieses Lied absolut hasste. Und jedes Mal, wenn er mit seinem Publikum sprach, berichtete der Sänger über seine Einstellung zu ihr. Während eines Konzerts im Caesar-Palast sagte er zu der Menge: “Ich hasse dieses Lied. Du sagst es bereits seit acht Jahren, also hättest du dich auch damit beschäftigt. ” Und als Sinatra im Amphitheater (Halle in Los Angeles) auftrat, sagte er: “Die Zeit wird kommen und dieser Moment wird für dich schmerzlich werden, aber nicht für mich.” Und seine berühmteste Bemerkung über “Mein Weg” war in der Carnegie Hall, als die Sängerin stellte, dass das Lied von dem 18-jährigen Franzosen Jacques Strappe geschrieben wurde. Sinatra war sehr irritiert darüber, dass er dieses Lied bei jedem Konzert singen musste. Einige argumentierten, dass er die Komposition wirklich heftig hasste und nicht nur nicht mochte. Sinatra schien ein Weltjunge und der Mittelpunkt des ganzen Lebens, aber einige seiner Freunde behaupteten, dass er eher bescheiden war. Er gehörte nicht zu denen, die vor ihrer Fanszene über ihre eigene Größe singen wollten. Sinatra würde es vorziehen, über die Liebe zu anderen zu sprechen, und nicht für die Selbstliebe. Allerdings verlangten die Fans von ihm die obligatorische Ausführung von “My Way”.

Add a Comment