Familien Tadschikistans

Die Familien von Tadschikistan, im Gegensatz zu europäischen Familien, sind von der Sitte sehr groß. Mehrere Generationen von Verwandten leben unter einem Dach und beobachten eine strenge Hierarchie untereinander. Die Beziehungen sind in erster Linie auf die bedingungslose Unterwerfung an den Hausherrn und die Verehrung der Ältesten gebaut.

Eine besondere Rolle wird einer Frau in der tadschikischen Familie zugewiesen. Auf der einen Seite ist die Mutter die Herrin im Haus und die Ehefrau des Familienoberhauptes, andererseits erfüllt sie uneingeschränkt jeden Willen ihres Mannes und seiner Eltern. Trotz einer solchen Einstellung, die für europäische Frauen unannehmbar ist, kann sie nicht als Diskriminierung bezeichnet werden.

Schließlich haben sich solche Beziehungen im Laufe der Jahrhunderte entwickelt. Und nachdem wir viele Tests bestanden haben, manchmal unter schwierigen lokalen Bedingungen, ist das Verständnis der Korrektheit solcher Beziehungen nur stärker geworden. Alter für die Ehe von Mädchen ist 13-14 Jahre. Und trotz des Gesetzes, wonach die Mädchen auf ihre Mehrheit warten müssen, sind hinter den Kulissen dennoch Ehen geschlossen.

Heiratsbindungen werden durch den Imam, nicht durch den Registrar festgelegt. Das Leben der Tadschiken wird vom Islam bestimmt. Religion ist in allem zu spüren: im Alltag, in Traditionen, in Beziehungen, in der Kunst und in der Erziehung von Kindern. Eine besondere Rolle spielen Rituale, insbesondere Hochzeiten. Das Standesamt wird nur nach Belieben besucht, aber der Ritus „Nika“, der vom örtlichen Mullah durchgeführt wird, ist obligatorisch.

Ohne diese wird die Ehe nicht als eine Ehe betrachtet werden, und Kinder werden illegal geboren. Die Braut ist mit sieben Taschentüchern auf den Kopf gekleidet. Das Maultier beginnt mit dem Wasser zu reden, und die Braut muss es trinken. Vierzig Tage nach der Hochzeit, eine junge Frau geht in einem nationalen Kostüm.

Jeder ist zur Hochzeit eingeladen: Verwandte, Freunde, Kollegen und sogar nur Bekannte. Die Hochzeit findet in mehreren Etappen statt: am Anfang des Hauses mit der Braut, dann im Haus des Bräutigams, dann die allgemeine Hochzeit und Feier für Freunde und Kollegen. Die bescheidensten Hochzeiten werden von 500 Personen besucht.

Auch die Beschneidung, die Geburt eines Kindes und viele andere unvergessliche Ereignisse werden prächtig gefeiert. Für Tadschik ist es sehr wichtig, dass die Tische gefüllt sind, und es gab keinen einzigen freien Platz. Und es spielt keine Rolle, dass das Essen bleibt, es ist wichtig, dass es reichlich vorhanden ist. Alle werden von den Ältesten geführt, aber die Jungen führen nur aus.

Traditionell sollte es einen Brautpreis geben (Lösegeld für eine Braut). Es gibt eine bestimmte Liste dessen, was die Jungvermählten von ihren Eltern nehmen sollten. Meistens beginnt die „Mitgift“ von der Geburt des Kindes an zu sammeln. Im Allgemeinen sind junge Menschen völlig abhängig von ihren Eltern.

Weil sehr früh beim Heiraten sie wirklich noch nicht viel verstehen. Und selbst wenn der Junge plötzlich etwas nicht mag, werden sie schweigen Senioren sind weiser und wissen, wie man es richtig macht. So bringen sie Kinder auf.

Polygamie wird oft in Tadschikistan gefunden. Offiziell ist natürlich die Polygamie verboten, aber in der Praxis ist es nicht ungewöhnlich. Anmeldung, natürlich, nein, aber immer noch die Frau heißt die erste, und die zweite, und vielleicht die dritte.

In ländlichen Gebieten absolvieren Mädchen nicht mehr als acht Klassen. Immerhin, nach der Tradition, muss eine Frau überhaupt nicht erzogen werden. Ihr Schicksal ist, Ehefrau und Mutter zu sein.

Für tadschikische Mädchen ist es sehr beängstigend und beschämend, ein „peresidkoy“ zu sein. Heirate nicht in der Zeit schlimmer als der schlimmste Alptraum. Eine tadschikische Frau sollte immer schweigen. Ohne die Erlaubnis ihres Mannes oder ihrer Schwiegermutter hat sie kein Recht, auf die Straße zu gehen. Women

Nur Frauen sind in Haushalten engagiert. Denn ein Mann, der einen ähnlichen Job macht, ist schändlich. Der Tradition zufolge kann die junge Frau in den ersten sechs Monaten das Haus ihres Mannes nicht verlassen, und auf keinen Fall darf sie ihre Eltern besuchen.

Es ist sofort vielen wirtschaftlichen Angelegenheiten zugeordnet. Sie unterwirft sich in all ihrer Schwiegermutter und allen anderen älteren Verwandten, aber vor allem ihrem Mann.

Nach der Hochzeitstradition muss die Braut weinen. So passiert es bei allen Hochzeiten.

Tadschiken an sich sind sehr schön. Sie haben schöne dunkle Augen von ungewöhnlicher Form. Nationale Kleidung: Kleid und Hose unter diesem Kleid aus schönen Stoff.

Tadschikischen Familien sind voll von Kindern. Es gibt so viele, wie Gott geben wird. Von einem frühen Alter sind Kinder sehr aktiv und unabhängig.Sie sind Freunde großer Unternehmen und vor allem in der Tradition seit ihrer Kindheit aufgewachsen.

Die älteren Jungs kümmern sich um die Jüngeren, die Jüngeren hören die Ältesten und gehen überall zusammen. Große Kinder tragen kleine, die mittleren laufen selbst nach den Ältesten.

Die Kinder selbst sind sehr kontaktfreudig und aktiv. Von Anfang an sind sie Helfer ihrer Familie. Schnell und bereitwillig jede Zuordnung von Erwachsenen durchführen. Problemlos mit Hausrind und zahlreichen Haushaltsarbeiten umgehen.

Kinder leben nicht getrennt, sie nehmen voll am Leben der Familie teil. Tadschiks zwingen die Kinder nicht zu schlafen, zwingen sie nicht zu essen, verstecken Sie sich nicht von ihnen erwachsenen Angelegenheiten. Kinder leben in der gleichen Weise wie Erwachsene: sie gehorchen den Ältesten, in einer erwachsenen Weise Arbeit und sind verantwortlich für ihre Handlungen.

Tadschiken sind sehr gastfreundliche Menschen. Ein Gast für sie ist immer eine große Freude. Jeder Besitzer hält es für seine Pflicht, den Gast köstlich zu behandeln. In jedem Haus befindet sich ein großer Raum namens „Mehmonhona“, der speziell für die Rezeption der Gäste entworfen wurde. Es hat immer einen besonderen Ehrenplatz für den Hauptgast.

Tadschiks sitzen auf dem Boden, mit schönen Teppichen und mit Watte oder Baumwolle gefüllten Matratzen, genannt Kurpachi. Nach ihren Regeln können Sie nicht mit den Beinen nach vorne oder zur Seite sitzen. Liegen ist auch unanständig.

Ein Tischtuch namens „dostarkhan“ steht auf dem Boden. Vor dem Fest und danach ist das Gebet, die Danksagung und das Lob an den Allerhöchsten unentbehrlich. Die Tadschiker haben ihr eigenes Ritual, anders als andere Muslime.

Tee spielt eine große Rolle bei den Festen. Goss seinen jüngsten Mann. Trinken Sie, wie es üblich ist, aus der Schüssel, die nur mit der rechten Hand genommen werden sollte, und die linke sollte auf der rechten Seite der Brust gehalten werden. Tadschiken können sich leisten und Alkohol.

Es ist eine interessante Tatsache, dass die erste Pial von jedem Getränk nicht von jemandem gegossen wird, sondern von dir selbst. All dies ist nur eine Sitte, so dass andere sicher sein können, dass kein Gift im Getränk ist. Für den eingeladenen Gast werden Tajiks sicherlich Pilaw kochen. Im normalen Alltag nimmt der Älteste aus der Familie die erste Mahlzeit ein, aber wenn ein Gast im Haus ist – diese Ehre wird dem Gast gegeben.

Frauen essen getrennt am anderen Ende des Hauses. Sie können den Raum nicht während des Herrenfestes betreten. Jeder Außenseiter, der mit einer Frau kommunizieren will, muss unbedingt die Erlaubnis von ihrem Ehemann oder dem Besitzer des Hauses einholen. Tadschikische Männer gehen nie um das Haus herum, das Nachtwäsche trägt oder mit nacktem Busen.

Wenn der Besitzer nicht zu Hause ist, aber der Gast gekommen ist, muss die Frau ihn ins Haus einladen. Aber ein Mann sollte nicht dorthin gehen. Es ist unmöglich für Außenstehende, mit einer Frau in Abwesenheit ihres Ehemannes, ihres Vaters oder eines anderen männlichen Verwandten zu kommunizieren.

Tadschiken lieben es, Geschenke zu geben. Sie werden niemals ohne Geschenke kommen. Im Allgemeinen sind tadschikische Männer sehr großzügig. Sie sind Verdiener für ihre Familie und es ist ihnen wichtig, dass alles im Haus für jeden reicht. Aber das Wichtigste für sie ist die Meinung von Nachbarn, Freunden und Verwandten. Sie bemühen sich um eine ausgezeichnete Beziehung und eine gute Meinung von sich selbst.

Für die Tadschiken ist die Familie die Grundlage ihres Lebens. Für die Familie arbeiten sie, sie loben die Familie. Alles oben beschriebene ist ein Bild einer traditionellen tadschikischen Familie. In der modernen Welt begannen viele, ihr Leben im Bild des Westens zu bauen. Es gibt jedoch immer noch viele Familien, die ihre Traditionen schätzen.

Add a Comment