Esoterik

Esoteric

(aus dem Griechischen esoterikos -. „Intern“) oder esotericism – eine Reihe von geheimem Wissen der mystischen Wesen verschiedenen Objekte (die menschlichen Gesellschaft als Ganze, die Planeten, das Universum usw.), nur die Eingeweihten, dh ein enger Kreis von Menschen, die in der Lage sind, die das Wissen zu akzeptieren und zu speichern. vorkommende in den Tiefen der menschlichen Seele, mit den Störungen der Beurteilung im Universum Besonderes Augenmerk wird auf das Studium der esoterischen Beziehung von Prozessen bezahlt.

Esoterik

esotericism, ihren Ursprung in der Antike, ist nicht eine einzige Tradition, und eine Vielzahl von getrennten Gruppen, Bewegungen, Schulen der geistigen Entwicklung, Anhänger eine Reihe verschiedener Anbaumethoden (manchmal in keiner Weise ähnlich oder sogar scheinbar unwissend Beobachter geben diametral entgegengesetzte ). Doch trotz der erwähnten Vielzahl von Techniken, der Zweck all diesen unterschiedlichen Gruppen und Trends, eine – eine bewusste Transformation der Person, mit dem Ergebnis, dass es möglich ist, die wesentliche individuelle Wahrnehmung der Welt zu erweitern.

Esoteric und exotery – Synonyme.

Absolut falsche Meinung. Exotery Begriff (griechisch exoterikos -. „Extern“) – allgemein öffentlich zugängliche Lehre (religiöse oder philosophische) bezeichnet, die für ein breites Spektrum von Zuhörern (Leser), während die esoterischen Texte nur für Eingeweihte bestimmt.

Aufteilung in esoterischen und exoterischen Wissen Kennzeichen der modernen europäischen Philosophie.

Ja, das ist es. In Europa war der Begriff „Spiritualität“ der erste, der Historiker Jacques-Mate (Frankreich) zu verwenden, im Jahre 1828 eine freigegebene „kritische Geschichte der Mystik.“ Später vielen europäischen Philosophen und Okkultisten (D. Toland, A. Besant, HPB, Dion Forchun, etc.), die oben genannten Bedingungen verwendet wird. Doch die Opposition esotericism und exotery (eksoteriki) unter den alten Griechen (zum Beispiel in der Arbeit der „Auktion des Lebens“ ( „Vitarum auctio“) des griechischen Satiriker Lukian von Samosata, der im zweiten Jahrhundert vor Christus lebte) gefunden.

Lehren des Aristoteles geteilt wurde in exoteric (offen) und esoterische (geschlossen, zu denen der Zugang nur wenige Schüler hatten) Teil.

Aristoteles tatsächlich verwendete den Begriff „eksoterikos“ (exotery), nicht aber im Gegensatz zu ihm esoterischen und „akroamatikos“ (auf Griechisch – „mündliche Anweisungen“).

esoterisches Wissen in den alten Zeiten wurden als „versiegelt“, wie eifersüchtig von den Adepten bewacht, und waren zu normalen Menschen nicht zur Verfügung.

Das ist nicht ganz richtig. Unsere Vorfahren geheimes Wissen „hermetischen“ (nicht „versiegelt“), wie Abhandlungen genannt, die das Wissen enthalten, als „Hermetisch Körper“ (von lat. „Corpus Hermeticum“). Der Autor der Vielzahl von Flächen (nach einigen Quellen gab es 18 weitere 40 Werke erwähnt) ist Hermes Trismegistus betrachtet (Thrice größte) – Gottheit ist der Patron der Wissenschaft und Magie, und Verbindungsleitungen von Thoth (Gott der Weisheit und die Erkenntnis, verehrt im alten Ägypten) und Hermes (Patron der Reisenden, Kaufleute, Zauberer und Astrologen im antiken Griechenland).

Religiöser Führer Studie esoterica ist nicht aktiviert.

Falsche Meinung. Zum Beispiel ist ein bekannter deutscher Historiker Protestant in seinem Werk „Die Geschichte und Beschreibung von Theosophy“ (1702) und „Eine unparteiische Geschichte der Kirche und die Häretiker“ (1729) beschreibt im Detail Theosophie und ketzerisch Christentum, während das System des Wissens beschreibt, moderne Forscher klassifiziert als esotericism.

Studie der Esoterik im Westen beschäftigt sich seit Mitte der 60er Jahre in. das letzte Jahrhundert.

angenommen, dass der Beginn der wissenschaftlichen Studie von esotericism Studium der Renaissance Kulturhistoriker initiiert wurde Frensis Yeyts (England). Ihre Arbeit „Giordano Bruno und die hermetische Tradition“ wurde 1964 veröffentlicht. Beachten Sie jedoch, dass vor westliche Wissenschaftler esotericism studieren. Ihre Werke wurden schon viel früher veröffentlicht.Zum Beispiel wurde „Geschichte des neuesten Okkultismus“ von Karl Kiesewetter 1891 veröffentlicht und die Arbeit von Auguste Viata im Jahre 1928.

In Universitäten wird nicht auf esoterische Studien geachtet.

Vor den sechziger Jahren wurde wenig Aufmerksamkeit auf das Studium der Esoterik in Hochschulen gelenkt. Erst im Jahr 1965, Anri Korben (Islamwissenschaftler, Forscher Gnosis Schiiten und Sufi Mystik) schlugen die Schaffung der Sorbonne (Frankreich), Vorsitzender der „Geschichte der christlichen Esoterik“. Seit 1979 (zu diesem Zeitpunkt auf den Stuhl kam Antuan FEVR, Esoterik und traditionalistischen) wurde das Department of umbenannt in „Histoire des courants ésotériques et mystiques de l’Europe moderne et contemporaine“ ( „Geschichte der esoterischen und mystischen Lehren in der modernen Europa Ära und Modernität „).

Nach 20 Jahren wurde das Institut für Geschichte der hermetischen Philosophie und verwandten Strömungen an der Universität Amsterdam in den Niederlanden gegründet. Es gibt auch die akademische Gemeinschaft zum Studium des esoterischen Wissens gewidmet, zum Beispiel „Europäische Gesellschaft für die Erforschung der westlichen Esoterik“ ( „Europäische Gesellschaft für die Erforschung der westlichen Esoterik“), gegründet im Jahr 2005, „Die Vereinigung für das Studium der Esoterik“, abgekürzt ASE ( „Vereinigung der esoterischen Wissenschaftler“) USA, „Vereinigung der Esoterik und Mystikforscher“ (AIEM), die seit 2009 Forscher der Ukraine und Russland vereinen, etc. Es sollte auch erwähnt werden, dass es viele Publikationen und Zeitschriften gibt (zB „Aries“ ist eine in den USA veröffentlichte wissenschaftliche Zeitschrift), die der Esoterik gewidmet ist. Internationale wissenschaftliche Konferenzen finden in vielen Ländern der Welt statt usw.

Zwischen den Vertretern verschiedener esoterischer Schulen herrscht eine ständige Konfrontation.

Tatsächlich findet die Konfrontation zwischen verschiedenen Gesellschaften statt, die sich „esoterisch“ nennen. Der Grund für diesen Sachverhalt ist, dass erstens viele Menschen, die sich zu esoterisch betrachten und eine Gesellschaft eigentlich nicht wirklich esoterischen Zugang Wissen bilden sind, und nur öffentliche literarische Werke lernen, in der der Erkenntnis oder oberflächlich behandelt, oder stark verzerrt. Zweitens setzt das Wissen in den Büchern (auch wahr) nur teilweise aus, ein tieferes Verständnis ist nur unter der Aufsicht eines erfahrenen Lehrer, zu einer bestimmten Tradition gewidmet und besitzt Informationstransfer Kunst „von Herzen zu Herzen.“ Andernfalls kann es zu Missverständnissen und Verzerrungen von Informationen kommen, die später zu einer unversöhnlichen Konfrontation mit Vertretern anderer esoterischer Gesellschaften werden. Denken Sie daran, dass Menschen, die die Geheimnisse kennen das Universum nicht in den Büchern, und unter der Anleitung von erfahrenen Lehrern, werden sie niemals über andere esoterische Schule negativ sein, weil sie wissen, dass die mystische Erfahrung, auch eine Vielzahl von Möglichkeiten, um in der Tat, ist eines. Schließlich ist die grundlegende Struktur des Universums und des Menschen unveränderlich, und deshalb gibt es nichts zu streiten.

Esoterik ist gegen religiöse Lehren, insbesondere gegen das Christentum.

Ja, in einigen Ausgaben divergieren die religiösen und esoterischen Weltbilder. Viele der esoterischen philosophischen Ansichten stammen jedoch aus denselben Quellen, die als Grundlage des frühen Christentums dienten. Darüber hinaus ist zu erwähnen, dass im Laufe vieler mystischer Traditionen und religiöser Bewegungen (vorwiegend östlicher) esoterische Praktiken erhalten bleiben, die für einen begrenzten Kreis von Adepten und am häufigsten von einer angewandten Natur zugänglich sind. Ein Beispiel für diese Praxis ist zum Beispiel Sufismus (aus dem Arabischen suf -. „Wolle“) oder tasawwuf darstellt mysteriös für eine islamische religiösen Traditionen neydan (in Chinesisch – „inneren Elixier“) oder interner Alchemy Taoismus, Yoga Hinduismus, Dzogchen (in Tibetisch – „Great Vollständigkeits“) oder Zen (aus dem Sanskrit dhyana -. „Kontemplation, Meditation“) im Buddhismus, Kabbala (übersetzt aus dem Sanskrit „Tradition, den Empfang, die Annahme“) im Judentum und usw.

Esoterik

Die in den esoterischen Werken enthaltenen Informationen können unabhängig und in sehr kurzer Zeit gelernt werden.

Absolut falsche Meinung. Erstens ist die Esoterik ein komplexes und vielfältiges Wissenssystem über die Grundprinzipien des Seins, die Struktur des Universums und des Menschen, daher sollte man nicht hoffen, irgendetwas zu beherrschen, auch das umfangreichste Werk dieses Themas aus der ersten Lesung. Das wirklich tiefe Verständnis der erwähnten Wissenschaft dauert nicht einmal Monate – und selbst wenn die Person die Fähigkeit hat, diese Art von Wissen zu assimilieren. Zweitens enthalten die meisten Bücher nur einen Teil der Informationen, in manchen Fällen – in einer allegorischen Form. Deshalb, um bestimmte Aspekte des Wissens zu verstehen, die in bestimmten Abhandlungen erwähnt werden, braucht man eine meditative Erfahrung von sich selbst. Die Ausbildung dieser Art ist nur dann wirksam, wenn sie unter der Leitung eines erfahrenen Mentors durchgeführt wird, der die Einweihung in die esoterische Tradition eingegangen ist und die Fähigkeit hat, die Korrektheit der Arbeit des Schülers zu verfolgen, die esoterisches Wissen verstanden hat.

Eine Person, die beginnt, die Esoterik zu begreifen, bekommt sofort alle negativen Charaktercharaktere los.

Falsche Meinung. Erstens, um bestimmte negative Eigenschaften des Charakters loszuwerden, sollte man ihre Präsenz an sich erkennen und viele Menschen bemerken ihre eigenen Mängel einfach nicht. Und ohne die rechtzeitigen Anweisungen eines erfahrenen Lehrers (dem sie vertrauen müssen), können sie über viele Jahre hinweg bestimmte Merkmale ihrer Persönlichkeit nicht kennen. Zweitens, um sich selbst zu verändern (nicht durch die Zurückhaltung von negativen Emotionen durch Willenskraft, sondern durch das Schmelzen in positive Charaktercharaktere), braucht man bemerkenswerte Beharrlichkeit, Macht und den Wunsch nach Selbstverbesserung. Aber auch mit allen erwähnten Qualitäten werden die Änderungen nicht sofort sein – es wird Jahre harte Arbeit an sich nehmen.

Zuallererst bemühen sich Menschen, die sich mit Esoterik beschäftigen, besondere Fähigkeiten zu entwickeln (das „dritte Auge“ zu öffnen, kluge Träume zu erlernen).

Schließlich ist das Aussehen dieser Fähigkeiten ein unbestreitbarer Indikator dafür, dass eine Person erfolgreich das Wissen, das er in der Praxis gewonnen hat, erfolgreich beherrscht und anwendet. Das ist nicht ganz richtig. Zuerst ist der Erwerb von besonderen Fähigkeiten („Siddhams“, übersetzt aus Sanskrit als „Perfektionen“) kein Selbstzweck und wird in manchen Fällen als überflüssig und unnötig erkannt, da eine Person, die von seinen paranormalen Fähigkeiten weggetragen wird, jahrelang vergessen kann das wahre Ziel der Selbstverbesserung. Zweitens erscheinen die oben erwähnten Siddhis allein im Prozess der Beherrschung esoterischer Praktiken und bemühen sich daher, diese oder jene Fähigkeit in den Anfangsstadien zu entwickeln, das geheime Wissen zu nichts zu verstehen. Darüber hinaus ist zu bedenken, dass einige Fähigkeiten (z. B. die Fähigkeit, sich in einem Traum zu verwirklichen oder die Aura der Lebewesen zu sehen) angeboren sein können, und in diesem Fall können keine Erfolge einer Person in der Entwicklung des geheimen Wissens bezeugt werden.

Esoterik kann leicht in der Menge durch ein besonderes Aussehen (glühende Augen, spezielle Gang, etc.) erkannt werden.

Nicht immer Menschen, die weit fortgeschritten sind, um geheimes Wissen zu verstehen, gewinnen die völlige Kontrolle über sich selbst, insbesondere können sie äußere Manifestationen korrigieren und so aussehen, als wären sie in einer bestimmten Situation bequem oder notwendig. Wenn also der Außendienst der Esoterik in der Menge der gewöhnlichen Einwohner verloren gehen will, wird er Erfolg haben, und selbst ein Mensch mit gut entwickelten extrasensorischen Fähigkeiten wird es nicht erkennen können.

Esoterik wird nie krank.

Ja, wenn eine Person, die das esoterische Wissen zu verstehen begann, anfänglich eine gute körperliche und geistige Gesundheit hatte und auch ein glücklicher Besitzer von gefälligem Charakter war, Straftaten usw. vergeben konnte.Wenn es in der Wahrnehmung der Realität irgendwelche medizinischen Bedingungen oder „Verzerrungen“ waren – in den Anfangsstadien der eine Person Ausbildung ist wahrscheinlich eine Zeit der Reinigung (wenn die Krankheit für eine kurze Zeit, werden verschärft, und Charakterfehler erscheinen heller als je zuvor) zu haben, zu unterziehen. Wenn der Schüler Geduld hat, wird er später mit einer deutlichen Verbesserung seiner Gesundheit und einer Stärkung der Immunität belohnt. Immerhin sind die Ursachen der Erkrankung am häufigsten die verschiedenen negativen Charaktercharakteristiken sowie die erlebten nervösen Schocks, die die Energiekomponente einer Person destabilisieren (was später zu einer Abnahme der Immunität und verschiedener Krankheiten führt). Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass die Reinigungsperiode von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren dauern kann, und in einigen Fällen, wenn Sie sich auf ein tieferes Verständnis von esoterischem Wissen begeben – um es zu wiederholen.

Esoterik

Der Exoteriker kann nicht esoterisch sein, und der Esoteriker ist unwahrscheinlich, exoterische Rituale durchzuführen.

Falsche Meinung. Offene und geheime kanonische Formen sind eng miteinander verbunden und schließen sich keineswegs aus. Daher können hochrangige Esoteriker die Gebote und Riten einer bestimmten Religion (nur mit einem tieferen Verständnis der wahren Bedeutung bestimmter Wörter oder Handlungen) erfüllen, und Exoteriker können in der Esoterik versiert werden.

Astrologie und Magie sind integrale Bestandteile der Esoterik.

Es gibt keinen Konsens zu diesem Thema. Einige Forscher haben als esoterische Richtung Theosophie klassifiziert, Astrologie, Numerologie, palmistry, reiki, chinneling, Feng Shui, I Ging, Bioenergie, zeremoniellen Magie etc. Andere differenzierbare true (deren Zweck – die Entwicklung und die positiven Eigenschaften der Person zu verbessern, die Harmonisierung der Beziehung zwischen Mensch und Gesellschaft, sich selbst und das Universum als Ganzes) und falsch (mit der Techniken beherrscht, die eine Person andere und die Gesellschaft als Ganzes schaden können) esoterisch. Die ersten Bereiche sind einige philosophische Strömungen (Sufismus, Yoga), in der Nähe der Bereiche Wissenschaft Wissen (Astrologie, Handlesen, Graphologie), Religionen (Taoismus, Buddhismus), einige Arten von Martial Arts (Aikido, Karate, etc.), weißer Magie . Im Bereich der „falschen“ Esoterik ist die schwarze Magie. Wieder andere glauben, dass nur ein kleiner Teil der okkulten und magischen Lehren sich auf Esoterik bezieht. Zweitens – einige Bereiche des Wissens sind keine Komponenten, sondern Derivate der Esoterik (z. B. wurde die Astrologie auf der Grundlage der esoterischen Praktiken des alten Babylons gebildet).

Add a Comment