Dreiundzwanzigste Schwangerschaftswoche

Zukünftiges Kind.

Höhe – 28-29 cm, Gewicht – 550-580 gr.

Das Kind hat die Größe einer kleinen Puppe erreicht. Die Haut des Babys hat noch eine rötlich-rosa Farbe durch Pigmentierung. Auf seinem Kopf erscheinen die ersten echten Haare, und der Flaum des Lanugos, der seinen Körper bedeckt, beginnt sich zu verdunkeln.

Das Baby wächst fett und zeigt mehr und mehr Aktivität. Es scheint, dass er sich ständig umdreht und sich in seine Mutter umdreht. Aber es stellt sich heraus, dass das Kind grundsätzlich schläft, aber nicht in einer Reihe für viele Stunden, aber Phase: 50 Minuten Schlaf, ein paar Minuten Spaß (genug für die Nabelschnur und drückt in die Fruchtwasser, Pokes und Beine schlägt die Wände des Uterus, etc.). Das Herz des Kindes schlägt in einem Rhythmus, deshalb erlebt er noch keinen Phasentraum als Erwachsener.

Nervenfasern der Muskeln des Kindes werden zunehmend mit den Nervenfasern des Rückenmarks verschmolzen. Deshalb werden seine Reflexe besser und besser. Jetzt ist er wirklich saugen seinen Finger, und nicht nur legt es in den Mund.

Die Bauchspeicheldrüse eines Kindes produziert aktiv Insulin, das Zucker für eine bessere Absorption durch den Körper zerbricht, und der Fötus ist ein Hormon, das für das Wachstum notwendig ist. Die Entwicklung der Bauchspeicheldrüse begann in den frühesten Stadien der Schwangerschaft (3-4 Wochen). Es ist interessant, dass Mama und Baby dieses Hormon nicht austauschen.

Das Insulin der Mutter geht nicht durch die Plazenta zum Baby, und das Insulin des Kindes kann nicht in das Blut der Mutter eindringen. Daher ist es notwendig, als Mythos die Hypothese zu betrachten, dass schwangere Patienten leichter an Diabetes mellitus leiden als nicht-schwangere. Übrigens, wenn eine Mutter mit Diabetes krank ist, dann wird das Baby mit einem erhöhten Insulingehalt geboren.

Nach den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation, die in unserem Land verabschiedet wurden, müssen Babys, die nach 22 Wochen der Schwangerschaft geboren wurden und ab 500 g wiegen, mit Reanimationshilfe versehen werden. Sowohl Ärzte als auch Anwälte glauben daher, dass ein Kind in diesem Alter bereits überleben kann und daher alle Rechte an der medizinischen Notfallversorgung hat.

Wir sind besonders darauf aufmerksam geworden, da man noch Geschichten von unglücklichen Müttern hören kann, die ein Kind geboren haben, das bereits im Alter von 25-28 Wochen nach der Entwicklung und dem Gewicht von 900-1000 Gramm angekommen ist, das als verurteilt angesehen wurde und nicht die notwendige Reanimation unterstützt hat. So, von den vollen 22 Wochen der Schwangerschaft kann die Geburt eines Kindes nicht als eine Fehlgeburt betrachtet werden, sondern eine vorzeitige Geburt mit allen daraus resultierenden Schlussfolgerungen.

Zukunft Mama.

Die durchschnittliche Gewichtszunahme dieser Woche beträgt etwa 6,5 ​​kg. Der Uterus ist 3,5 cm über dem Nabel, die Tiefe des Bodens ist 23 cm (plus oder minus 2 cm).

Diese Woche können Sie nicht nur die Bewegungen des Kindes (ganz deutlich und vielfältig) fühlen, sondern auch die sogenannten Braxton-Hicks-Kontraktionen. Das sind keine wirklichen Kämpfe, noch auch alarmierende Symptome einer vorzeitigen Geburt. Nur dein Uterus ist bereit für die Geburt und sein Hals allmählich zu trainieren: es verengt und erweitert, imitiert Arbeitskontraktionen.

Dies sind die Braxton-Hicks-Kämpfe (in den Leuten, die sie “Braxtons” genannt werden). Sie erscheinen dann, dann verschwinden ohne jede Regelmäßigkeit. In diesem “Braxtons” unterscheiden sich von den echten Geburtsschmerzen, die ihren eigenen Rhythmus haben. “Braxtons” können sogar mit der 20. Schwangerschaftswoche auftreten, aber sie sind nach dem Ende des 2. Trimesters, irgendwo von 27-28 Wochen der Schwangerschaft, sehr deutlich.

Um zu verstehen, wenn Sie vorzeitige Geburten haben, markieren Sie die Zeit des Kampfes. Sie sollten nicht mehr als 2 Mal pro Stunde angreifen, etwa 5 Angriffe pro Tag gelten als normal. Kontraktionen sollten nicht schmerzhaft sein und ähneln eher ein Ziehgefühl vor der Menstruation. Nach ein paar Sekunden passieren die “braxtons”

Jetzt ist es Zeit, über die wichtigsten zu sprechen – über eine Frau Geisteszustand während der Schwangerschaft. Der Begriff pränatale Depression trat allmählich auch in den Alltag ein. Trotzdem lohnt es sich, vor einer zu oberflächlichen und leichten Einstellung zum Problem zu warnen.

Es sind nicht nur Tränen, Stimmungsschwankungen bei einer schwangeren Frau.Leider, wenn Depression ein bestimmtes Stadium erreicht, fließt es in somatische Störungen und kann den Verlauf der Schwangerschaft beeinflussen.

Die vorgeburtliche Depression beginnt unmerklich von der ersten Krise, die nach dem positiven Schwangerschaftstest auftritt. Egal wie sehr das Kind erwünscht ist, die bloße Tatsache, dass er schon eine Frau nervös macht. Immerhin gehört es jetzt nicht nur zu sich selbst, sondern auch zum kind und muss alles tun, um es zu tragen und gesunde Menschen zu gebären.

Die meisten Frauen eilen auf Bücher, Zeitschriften, das Internet auf der Suche nach “idealen Rezepten” für die Schwangerschaft, Antworten auf, wie man es richtig macht. Infolgedessen erhält sie eine Menge von Anweisungen, die einfach nicht in der Lage sind, etwas von und zu tun und sogar richtig zu realisieren.

Stress beginnt mit einem Schuldgefühl “Ich bin keine ideale Mutter.”

Sehr oft nimmt dieser Stress gefährliche Formen, denn es ist der Wunsch, eine ideale Mutter zu sein, die manchmal seltsam genug zu einem völlig entgegengesetzten Ergebnis führt. Die Frau wird eindrucksvoll, leicht beherrschbar, Angst vor allem.

Vor allem hat sie Angst vor schrecklichen Geschichten über die Geburt in unseren Krankenhäusern und plötzlich, irgendwann, beschließt, offizielle Medizin aufzugeben, da sie angeblich gefährlich ist. Infolgedessen geht sie über Scharlatane weiter, stoppt Konsultationen mit Ärzten und erklärt sogar kategorisch, dass sie mit einer der sogenannten “geistigen Hebammen” zu Hause geboren wird. So ist das Leben des Kindes in Gefahr.

Was ist in diesem Fall zu tun? Denken Sie daran, egal wie sehr Sie Angst Ärzte, es ist dein und nur Ihre Phobie. Natürlich ist unsere offizielle Medizin weit davon entfernt, ideal zu sein, aber man kann immer einen Arzt finden, der 100% vertraut werden kann. Es ist einfach nicht zu faul und macht minimale Anstrengungen. Aber die Geburt des Hauses bedeutet, dass Sie ganz auf Sonderausrüstung verzichtet sind, ohne Ärzte und ohne alle Ressourcen des Krankenhauses, die in einer Notsituation helfen können.

Nächste Krise: “Ich werde Zeit alle haben”.

Dies gilt vor allem für Geschäftsfrauen, die vor ihrer Geburt ein sehr aktives Leben hatten und eine Karriere bauten. Sie können nicht erschreckt werden durch die Tatsache, dass für eine ziemlich lange Zeit ihre Tätigkeit reduziert werden sollte. Solche Frauen können in der 20. Schwangerschaftswoche ein neues Geschäft von vorne anfangen, bis 40 Wochen arbeiten und für die Schwangerschaftsabteilung direkt aus dem Büro gehen.

Natürlich ist dies oft auf materielle Schwierigkeiten zurückzuführen. Der Wunsch, Geld zu verdienen, ist verständlich und es gibt nichts zu tun. Aber denken Sie, wenn Sie genug Geld haben, oder wenn Sie einen Ehemann haben, der in der Lage ist, eine Familie zu unterstützen, warum dann all diese intensive Aktivität? Wem und was wollen Sie auf Kosten einer Bedrohung für die Gesundheit Ihres Kindes beweisen?

Es ist nicht notwendig, alle Geschäfte zu beenden, aber es lohnt sich, sie in einem vernünftigen Rahmen einzuführen und zu erkennen, dass “wir kein Unersetzliches haben”. Alle Probleme können warten, jede Frage kann ohne Ihre Teilnahme entschieden werden. Denken Sie darüber nach, tut es Ihnen weh?

Krise die dritte: “Was ich bin fett und schrecklich!”.

Beginnt mit etwa 12-15 Wochen Schwangerschaft, wenn es zu früh ist, um über die tatsächliche Dicke zu sprechen. Du bist nicht fett, du bist schwanger. Es ist nicht lange. Nach der Geburt kehren Sie zu den alten Größen zurück, es sei denn, Sie essen alle 9 Monate Pasteten und Kuchen. Ja, auch wenn du willst, du wirst durch eine aktive Gestaltung, eine therapeutische Sauna und Massage geholfen. Das einzige, was sich nicht für die Verarbeitung eignet, ist Dehnungsstreifen, aber mit speziellen Cremes und Massagen können ihre Anzahl und Helligkeit reduziert werden.

Krise die vierte: “Was mich betrifft, ist es schlecht!”.

Es ist klar, dass Toxikose nicht jedermann gefallen. Sie sind ständig müde, Sie bekommen nicht genug Schlaf, werden gereizt, brechen überhaupt. Aber immer noch versuchen, sich selbst zu kontrollieren. Wenn du jemanden einrasten oder häufiger als einmal am Tag schreiest, solltest du lernen, von dem Negativen zu abstrahieren, unabhängig davon, wer richtig ist, wer aus deiner Sicht schuldig ist. Meditieren Sie, langsam und tief atmen, versuchen Sie, sich mehrmals am Tag zu entspannen, zumindest für einige Minuten.

Krise der fünfte: “Da bin ich einsam, niemand liebt mich und versteht nicht!”.

Natürlich bist du alleine. Wer sonst außer dir versteht deine Schwangerschaft? Keiner außer vielleicht der gleiche “Teddy” wie du. Gewöhnen Sie sich an die Tatsache, dass Ihre Schwangerschaft IHRE Schwangerschaft ist. Der Rest ist nicht wie du, weil du nicht schwanger bist. Sie haben nicht Ihre Hormone, Ihre Toxikose, Ihre Ängste, Ihre Komplexe, sie haben keine Angst vor der Analyse auf AFP oder Ultraschall, sie werden nicht krank im Transport, sie wachsen nicht wöchentlich von all ihren Dingen. Suchen Sie nach Ihrer Art. Sprechen Sie mit den Kleinen, während Sie in der Schlange warten, um einen Arzttermin zu machen, melden Sie sich für die Vorbereitungskurse an, es gibt oft eine sehr nette Firma, die dort hingeht – glauben Sie mir, es werden immer Leute geben, die Sie unterstützen und verstehen werden. Bei Verwandten solltest du dich nicht beleidigen, vielleicht solltest du deinen Zustand noch deutlicher erklären.

Die Krise des sechsten (für den Erstgeborenen): “Was soll ich mit ihm machen?!”.

Dieser Gedanke erscheint nur in den zwanziger Jahren der Schwangerschaft, wenn die erwartungsvolle Mutter bereits über die Geburt nachdenkt und was für das Baby zu kaufen ist. Sie denkt plötzlich, dass sie keine Ahnung hat, was mit Neugeborenen zu tun hat. Dh. Es hat schon ein Konzept (Bücher, Kurse, das Internet), aber es ist schwer, sich vorzustellen, dass es das macht. Das Rezept ist allein – es wird von selbst gehen. Wir versichern Ihnen, nach der Geburt, Sie selbst werden wissen, wie man Kleidung zu wechseln, zu baden, zu fressen. Wenn du nicht weißt, wie du etwas machst, wirst du von Krankenschwestern im Krankenhaus unterrichtet. Darin ist nichts kompliziert.

Die Krise der siebten – “Ich habe Angst zu gebären!”.

Stellen Sie sich eine Frage, die besser ist: Haben Sie noch zu gebären oder verbringen Sie Ihr ganzes Leben mit einem 20-30 Wochen alten Bauch? Die Antwort ist offensichtlich, richtig? Um die ganze Geburt zu gebären, ist es notwendig, und um 36-39 Wochen bei der Frau gibt es keine Angst vor Sorten und den Wunsch, so bald wie möglich zu gebären, so stört es, einen schwangeren Magen zu tragen. Aus der Angst vor der Geburt werden die Geschichten von denen, die bereits geboren wurden, gerettet, ebenso wie der Rat Ihres Arztes (in der Heimat oder auf den Kursen), die Ihnen ausführlich darüber erzählen wird, wie die Geburten vorgehen und wie sie sie anästhesieren können (wenn Sie wollen). In der modernen Welt der Geburt ist das gar nicht, was 100 oder gar vor 50 Jahren. Die Chancen, dass alles großartig sein wird, vor allem in Abwesenheit von Pathologien, sind 99%. Der Geburtsschmerz ist ziemlich unangenehm, aber die Geburt ist wirklich das fröhlichste Ereignis im Leben, du wirst es fühlen, wenn dein Baby auf deiner Brust ist.

Wenn Sie sehr Angst vor der Lieferung haben, fragen Sie Ihren Mann oder Ihre Mutter anwesend sein. Wähle einen Arzt, der neben dir ein guter Profi ist. Er kann dich bei der Geburt beruhigen, jubeln Im Allgemeinen, je sorgfältiger und im Voraus Sie für die Geburt vorbereiten (wählen Sie Mutterschaft Krankenhaus, Arzt, Versicherungsgesellschaft, Mitgift auf das Baby), desto ruhiger werden Sie fühlen, wenn alles beginnt. Immerhin haben wir keine Angst vor dem Schrecklichen, sondern dem Unbekannten.

Wissenschaftler haben herausgefunden, wie psychologischer Stress den Verlauf der Geburt beeinflusst.

Das Erleben einer Beziehung zu einem Ehepartner

führt zur Abwesenheit eines Reflexschreies von einem Neugeborenen, obwohl Asphyxie nicht gleichzeitig diagnostiziert wird. Wenn das Mädchen erwartet wird, dann wird die Bedrohung durch Fehlgeburt oder Frühgeburt erhöht, bei Jungen, im Gegenteil, verlängerte Lieferung.

Erhöhte Reizbarkeit der Mutter

(Müdigkeit, Schlaflosigkeit) – Frühgeburt der Mädchen.

Überlastung in der Schule oder bei der Arbeit

kann vorzeitige Geburt, darüber hinaus schnelle Lieferung, und auch dazu führen, dass ein Mangel an Schreien bei der Geburt von Mädchen.

Schlafstörungen

, mit Stress verbunden, innere Unzufriedenheit, Probleme mit den Lieben, führen zur Schnur der Nabelschnur bei Jungen bei der Geburt (emotional-stressige vorgeburtliche Hyperaktivität), und Mädchen erleben vorzeitige oder schnelle Lieferung.

Negative Beziehungen innerhalb der Familie

oder mit Eltern, sowie Probleme innerhalb des Arbeitskollektivs führen zu vorzeitiger Trennung von Wasser und Geburt von Jungen.

Angst und Panikattacken

Syndrom tritt aufgrund ihres Mannes und Ehe Mangel sowie mögliche finanzielle Probleme des Vertrauens. Die Jungen haben vorzeitige Geburten. Mädchen haben eine schnelle Arbeit in der Abwesenheit eines Neugeborenen.

Insbesondere kann die Angst in Form von Angst vor der Geburt ausgedrückt wird, ist es besonders schwierig, Mädchen zu tolerieren, die kann und verlängerte Schwangerschaft, sehr lange Arbeit und das Fehlen von Weinen.

Und deine Lieben müssen sich daran erinnern, dass in keinem Fall auch die absurden Probleme einer schwangeren Frau nicht beiseite schieben können. Sei wenigstens ein wenig sympathisch Wiederholen Sie die Zauberphrase: “Liebling, du bist so müde, arm, wie es dir leid tut, wie kann ich dir helfen?”

Am häufigsten stellt sich heraus, dass es nicht notwendig ist, etwas zu helfen, es ist genug, um dort zu stehen und zuzuhören, wie schlimm es ist und wie müde sie ist. Aber durch diese einfache Handlung kannst du dem Kind und seiner Mutter sehr helfen.

Woche 22 – Woche 23 – Woche 24

Add a Comment