Die wildesten Raubtiere

Die Natur zwingt einfach einige Kreaturen, andere zu jagen. In diesem Fall sind einige Raubtiere viel grausamer als andere. Es geht sogar so weit, dass sogar ein Mann Angst vor diesen Tieren hat. Wir gehen nicht weit in den Wald, aus Angst vor Wölfen, wir haben Angst vor Schüssen mit blutrünstigen Haien. Wir werden unten über die wildesten Raubtiere erzählen, die durch eine solche Natur geschaffen wurden, nicht um eine Person einzuschüchtern, sondern um ihre eigene lebenswichtige Tätigkeit zu sichern.

Die wildesten Raubtiere

Spinnen-Tarantula

Wir haben Angst vor Spinnen und es gibt Gründe dafür. So sind die Tarantulas eine der gefährlichsten Kreaturen der Welt. Diese Spinnen haben auch beeindruckende Größen. Der Durchmesser des Torsos des Raubtiers erreicht einen Durchmesser von 13 Zentimetern und der Bereich der Pfoten kann 30 Zentimeter erreichen. Tarantulas sind berühmt für geschickte und geräuschlose Jäger. Wenn ihre Greifpfoten zum Opfer fallen, dann hat sie einfach keine Chance. Diese Spinne liebt und weiß, wie man jagt, es ist üblich für ihn, auf sein Opfer zu warten. Tarantula duldet eine lange Zeit, aber sobald die Extraktion in der Zone seiner Reichweite ist, eilt es ohne die geringste Warnung darauf. Ein schneller Angriff verlässt kein Opfer mit einer einzigen Fluchtmöglichkeit. Die Spinne drückt ihre Beute mit ihren giftigen Zähnen, die sie immobilisieren. Dann wird das Essen reichlich durch den Pankreassaft der Tarantel gegossen und von ihm eifrig gegessen.

Die wildesten Raubtiere

Schwarze Mamba.

Die meisten gefährlichsten Kreaturen leben in Afrika. Unter ihnen steht eine riesige giftige Schlange schwarze Mamba. Es befindet sich im südöstlichen Teil des Festlandes. Der Name Schlange gab die schwarze Farbe seiner Haut in den Mund, die weit vor dem tödlichen Biss des Opfers ausgesetzt ist. Trotz der gewaltigen Reputation verhalten sich diese Kreaturen in der Natur ziemlich schüchtern. Ihre Aggression wird geweckt, wenn diese Schlangen gestört werden. Ergriff seine Beute, die schwarze Mamba versucht sie mehrmals zu treffen. Das tödliche Gift eines Tieres besteht aus einem Kartonoxin und einem Neurotoxin. Bis vor kurzem wurde jeder menschliche Biss dieser Schlange tödlich. Heute sind tödliche Fälle nicht so häufig – die Leute haben mit einem Gegenmittel gekommen. Es ist überall üblich, wo es eine Chance gibt, diesen gefährlichen Raubtier zu treffen. Fischpiranhas

Es gibt einige unter den Fischen, die einen tödlichen Schrecken werfen. Der berühmteste von ihnen ist die Piranha, kein anderer Seefresser kann es mit Blutdürstigkeit vergleichen. Sogar das Aussehen dieses Fisches macht Sie schaudern – sie hat scharfe Zähne und kräftige Kiefer. Das räuberische Temperament dieses Mörders aller Leben ist der ganzen Welt bekannt. Und es gibt Piranhas in den frischen Wasser Südamerikas. Ihre Raubtiere werden gewöhnlich in der Dämmerung oder im Morgengrauen geerntet. Das Wasser schwärmt buchstäblich mit ihnen, wenn sie auf kleine Tiere warten, die zum Wasserstelle gehen. Sobald das Opfer im Wasser ist, fügen die Fische ihren Todesstoß ein. Das Tier wird mit solcher Wildheit gegessen, die keinem anderen Bewohner von Süßwasserkörpern eigen ist. Manchmal vereinen sich die Fische sogar in ganze angreifende Herden. Sie greifen und große Beute, wie Pferde, Kapillaren und sogar Mann. Es gab Fälle, in denen diese Fische buchstäblich in Minuten den ganzen Stier verbrauchten, so dass nur ein Skelett von ihm. Deshalb, in Wasserreservoirs, wo Piranhas gefunden werden, ist es besser, nicht zu schwimmen.

Die wildesten Raubtiere

Wolf.

Und dieser Raubtier lebt in unseren Breitengraden. Er ist das gefährlichste Tier im Wald. In der Regel heftige Raubtiere allein jagen und versuchen, ihr eigenes Essen zu bekommen. Aber Wölfe – eine andere Sache. Der Erfolg ihrer Jagd hängt von den Bemühungen aller Herden ab. Das macht Raubtiere noch gefährlicher, denn der Bergbau muss mit mehreren Killern sofort kämpfen. Die Jagd beginnt mit der Tatsache, dass mehrere Wölfe beginnen, das Opfer zu jagen. Die Jagd wird von einem Mann dominiert. Nicht weit davon ist eine dominante Frau. Es ist nur das Opfer, das versehentlich stolpert und fällt, wie eine hungrige Packung sofort auf sie wirft. Scharfe Zähne zerreißen sofort das Fleisch und lassen dem Tier wenig Chance, das Tier zu retten. Komodo Warrant

Es ist schwer zu glauben, auf diese Kreatur zu schauen, dass es eine Eidechse ist.Die Länge des Reptils kann 3 Meter erreichen und wiegt den Monitor bis zu 150 Kilogramm. Diese Raubtiere Natur zur Verfügung gestellt viele Werkzeuge für die Jagd geeignet. Ein Tier ist schnell und stark, es kann ein Opfer doppelt so groß wie er selbst töten. Der Sieg wird durch einen giftigen Bissen erreicht. Deshalb ist das Opfer, das aus der Umarmung eines Raubtiers entkommt, bald das Gleiche. Und der Warran erwartet seine Beute im Hinterhalt. Aber wenn die Umstände dies erfordern, kann eine große Eidechse laufen und schwimmen. Diese unglaubliche Jagdmöglichkeit kam durch die beeindruckende Fähigkeit, Fleisch zu füttern, zustande. Varan für eine Sitzung kann Beute essen, nur halb so viel wie Gewicht.

Die wildesten Raubtiere

Krokodil

Dieser Raubtier liebt es, bis zum letzten Moment unbemerkt zu bleiben. Das Krokodil verschmilzt mit dem Wasser und beobachtet leise das potentielle Opfer. Das toothy Tier wartet auf den Augenblick, in dem es möglich ist, unerwartet anzugreifen. Diese Art der Jagd ist typisch für diesen blutrünstigen und geheimnisvollen Raubtier. Krokodile unterscheiden sich mächtige Kiefer und scharfe Zähne. Dies ermöglicht dem Raubtier, viele Tiere zu fangen. Einige Arten können sogar sehr große Kreaturen töten. So tötete das Nilkrokodil sowohl Zebras als auch Büffel. Der Raubtier wartet auf die Tiere, die zum Wasserstelle kommen. Dann packt er sie mit den Zähnen und zieht sie unter das Wasser. Dort beginnt das Krokodil, seinen Kopf scharf von Seite zu Seite zu verdrehen, bis es ein Stück Fleisch abbricht.

Die wildesten Raubtiere

Orca

In englischer Sprache klingt der Name dieser großen Kreatur wie “Killerwal” oder “Walkiller”. Es ist klar, dass dieses Tier ein gefährlicher Raubtier ist. Seine Haupttrumpfkarten sind einwandfreier Besitz der Kunst der Jagd und der großen körperlichen Kraft. Wegen der Tatsache, dass der Killerwal eine Menge von Methoden des Bergbaus Essen kennt, hat es eine sehr vielfältige Diät aller Raubtiere, die im Wasser leben. Zum Beispiel füttert der Killerwal auf Pinguine und Siegel und packt sie unter Wasser. Häufig berichtete Fälle, in denen die Aufregung der Verfolgung von Pelzdichtungen, Killerwale sogar an Land geworfen wurden. Diese Raubtiere sind soziale Tiere, sie leben normalerweise in einer Rückspülung zusammen mit einem Dutzend ihrer Kongenere. Aber für die Jagd kommen Killerwale mit einer ganzen Gruppe heraus. Einige dieser Kreaturen sind so aggressiv, dass sie manchmal fangen und andere Raubtiere essen, zum Beispiel weiße Haie.

Die wildesten Raubtiere

Bär Grizzly.

Dieser Braunbär hat einen zweiten Namen – ein Grizzlybär. Er lebt in Nordamerika und ist einer der gefährlichsten lokalen Kreaturen. Ein wildes Tier kann auf den Hinterbeinen stehen. So kann ein Raubtier mit einem Gewicht von 400 Kilogramm noch ein Wachstum von 2 Metern erreichen. Der Grizzly hat kräftige Kiefer und Pfoten. Diese Mordwerkzeuge können eine Person töten. Die Natur hat die Grizzly-Fähigkeit gegeben, auf verschiedene Weise zu essen, und große Säugetiere fallen auch in die Zahl ihrer Opfer. Die Gefahr für die Opfer des Bären ist durch die Tatsache, dass er nicht nur schnell läuft, sondern auch schwimmt gut. Wenn eine Person ein Grizzly von Angesicht zu Angesicht trifft, dann ist das mit Schwierigkeiten behaftet. Es ist am besten, in einer solchen Situation aufzustehen und nicht das Tier anfangen zu laufen. Bei der Verfolgung von Grizzly erreicht man eine Geschwindigkeit von 65 km / h. Wenn von ihm zu fliehen, dann kann es einen Jagdinstinkt in einem Bären erregen.

Die wildesten Raubtiere

Leo.

Es ist nicht umsonst, dass dieses Tier der König der Tiere heißt. Immerhin erlaubt die Macht des Löwen ihm, auf die größten Tiere zu jagen, wie Büffel und Gnus. Viel Glück in der Jagd bringt und die Tatsache, dass die Löwen oft zusammen handeln. Diese Raubtiere leben zusammen, ihre sozialen Gruppen werden Stolz genannt. Und alle Mitglieder der Packung nehmen an der Jagd teil. Schon von einem frühen Alter lernen junge Löwen, ihren Platz in den Stolz zu nehmen. Erwachsene Vertreter der Packung spielen mit den Jungen auf der Jagd. Diese Fähigkeiten werden später im Erwachsenenalter nützlich sein. Darüber hinaus können Sie mit diesem Spiel zu identifizieren, welche Rolle in der Zukunft Jagd kann besser ein junger Raubtier. Und die Jagd der Löwen geht nicht immer gut, Misserfolge geschehen häufiger als Siege. Dennoch lohnt es sich, die Größe der Raubtiere, ihre Stärke und potenziellen Opfer zu betrachten.All dies deutet darauf hin, dass Löwen eines der gefährlichsten Tiere in der Natur sind.

Die wildesten Raubtiere

Weißer Hai.

Diese Kreatur ist der wahre Herrscher des Meeres. Wenn Haie jemanden als Opfer gewählt haben, dann gibt es praktisch keine Chance, aus dem Lebewesen zu entkommen. Zweifellos gilt dieser große Fisch als der wichtigste natürliche Raubtier. Immerhin hat sie die schönsten Fähigkeiten eines Jägers. Die gestraffte Form des Haifischkörpers lässt es sich schnell bewegen, und mächtige Kiefer lassen dem Opfer keine Chance. Der Jäger weiß, wie man scharfe Manöver macht, Haie in der Verfolgung des Opfers können sogar aus dem Wasser springen. Nachdem er in den Mund eines Raubtiers gefallen ist, kann das Opfer nicht von dort entkommen – da hat sie eine Menge scharfe Zähne. Gleichzeitig verliert einer von ihnen, der Hai bekommt von Natur aus ein neues, nicht weniger akut. Es wird angenommen, dass für einen Lebenszeit-Hai auf 50 Tausend Zähne ändern kann. Im Prozeß der Jagd macht ein weißer Hai einen Testbiss von seinem Opfer. Diese Wunde sollte die Beute schwächen, der Raubtier wartet zu dieser Zeit. Erst nach einiger Zeit greift der weiße Hai das Opfer wieder an und beginnt es zu essen. Eine solche vorsichtige Technik erlaubt dem Raubtier, ohne viel Gefahr für sich selbst zu essen. Das Opfer hat einfach keine Zeit, auf einen unerwarteten Schlag zu antworten, und dann hat sie einfach nicht die Kraft, dies zu tun.

Add a Comment