Die ungewöhnlichsten Museen in Russland

Das Wort Museum bringt sofort Langeweile und Schläfrigkeit. Viele Leute denken sogar, dass es unmöglich ist, etwas Ungewöhnliches zu Hause zu sehen, denn es ist absolut notwendig, ins Ausland zu gehen, um helle Eindrücke zu machen. Allerdings gibt es in Russland noch einige ungewöhnliche Museen, die dieses Stereotyp entlarven. Also, lasst uns über die zwölf ungewöhnlichsten russischen Institutionen sprechen.

Museum der Aberglauben des russischen Volkes.

Wenn Sie dieses Museum besuchen, können Sie aus der Kindheit vertraute Charaktere treffen – Leszno, Babu Yaga, Kikimoru und sogar mehr als hundert ungewöhnliche und erstaunliche Kreaturen, die in der Welt der Phantasien unserer Vorfahren existierten. Heute sind diese Helden aus Holz geschnitzt und leben in der „Bernsteinburg“, die sich in der Reserve „Kurische Nehrung“ im Kaliningrader Gebiet befindet. Ein solches Museum zu besuchen, wird lange Zeit von Erwachsenen und vor allem von Kindern in Erinnerung bleiben.

Luftmuseum.

Um ein solches Museum zu erschaffen, sammelten die örtlichen Enthusiasten eine ganze Sammlung von Apothekenflaschen und Flaschen mit alten Luftblasen. Heute können Sie sehen, was in dem Jahrhundert vor dem letzten, während der Revolution, und auch während der Chruschtschow Tauwetter geatmet. Zerbrechliches Glas versuchte, diese Stimmungen zu behalten, die Moral, die in dieser Luft schwebten. Besuchen Sie dieses Museum im Dorf Vasilevo, Tver Region und genießen Sie Ihre Träume in der Geschichte.

Privates Museum für Grammophone und Phonographen.

Diese Sammlung ist in einer typischen Stadtwohnung untergebracht, sie gilt als die dritte in der Welt in Bezug auf die Anzahl der einzigartigen Geräte. Es ist zu beachten, dass alle Exponate in Ordnung sind. Manchmal organisiert das Museum musikalische Abende, die es gewidmet sind, alte Aufzeichnungen der Vergangenheit und des Jahrhunderts vor dem letzten zu hören. Das Museum in St. Petersburg wurde von Vladimir Deryabkin, einem ehemaligen Clown, Zirkus-Darsteller und Trainer gegründet. Der Besuch des Museums kann nur nach vorheriger Absprache erfolgen.

Museum von Eisen.

Sobald das ehemalige Kaufmannshaus jetzt ein Museum wurde und seine Regale zu Bügeleisen gab. Hier kannst du die Evolution dieses Wichtigen für unsere Lebensweise nachvollziehen. Das Museum hat mehr als 200 Exponate. Das ist Bronze und Stahl und Gusseisen, Elektro und Alkohol. Jeder der Bügeleisen ist bereit, einen Zweck zu dienen – Bügeln, Schaffung eines tadellosen Blick von Kleidung. Es gibt ein Museum in Pereslawl-Zalessky.

Russisches Wodka-Museum.

Diese Ausstellung präsentiert 800 Sorten von 80 destillierten russischen Destillerien und ausländischen Produkten. Auch im Museum können Sie eine Vielzahl von Moonshine-Maschinen, sowie die erste mechanisierte Maschine für die Abfüllung von Alkohol zu sehen. Touristen sind eingeladen, alte Flaschen und eine Vielzahl von Etiketten zu betrachten. Verkostung von „Brot Wein“ wird auch angeboten. Das Museum befindet sich in Uglich.

Museum des Mammuts.

Um es zu besuchen, musst du bis zu einer Tiefe von 20 Metern hinuntergehen, wo die Höhle im Permafrost geschnitten wird. Es war hier in der Kälte, dass die Reste von Tieren, die in Taimyr vor 20 Tausend Jahren lebten, gelagert wurden. Im Museum können Sie eine Sammlung von Knochen von Mammuts, ihre Stoßzähne, Stücke von Häuten und Körper dieser erstaunlichen und lang ausgestorbenen Tiere sehen. Das Museum befindet sich in abgelegenen Yakutsk.

Museum der Maus.

Dies ist ein schönes Museum, das auf der ganzen Welt bekannt ist und von Enthusiasten auf einer uneigennützigen Basis geschaffen wurde und für seine heimelige Behaglichkeit berühmt ist. In der Stadt Myshkin gibt es ein Museum, in dem lebende Nagetiere aus aller Welt leben – Japan, Frankreich, Deutschland. Es hat mehr als fünftausend Exponate, einige sind Geschenke von berühmten Leuten, und viele werden von Kindern selbst gemacht. Interessante und heimische Charaktere – mousetraps aus Rostov, Moskau Maus-Nesting Puppen und Lehm Samara Mäuse. Weitere Informationen zum Museum finden Sie unter http://www.myshgorod.com.

Museum der Sonne.

Dieses Museum befindet sich nicht an der Stelle der Ansiedlung von Indianern in Südamerika, sondern in unserem Nowosibirsk. Die Ausstellung wird auch in den schlechten Tagen erleuchtet – schließlich enthält sie Hunderte von Bildern unserer Sonne, die auch das schlechte Wetter zerstreuen. Das Museum präsentiert zahlreiche Bilder von Sonnengöttern, Sonnenschildern, Mythen und Märchen, die der Sonne gewidmet sind, sowie Hymnen.Es wird interessant sein, die Produkte der Meister der angewandten Kunst zu betrachten, die noch einmal daran erinnern, dass wir alle Kinder der Sonne sind. Insgesamt hat das Museum mehr als eineinhalbtausend Exponate, die unserem Star gewidmet sind.

Museum der Uhr.

Im Gegensatz zum populären Sprichwort können auch glückliche Menschen die Uhr an dieser Stelle beobachten. In der Stadt Angarsk, seit 1968, gibt es ein Museum von Uhren, basierend auf einer privaten Sammlung, die seit mehr als einem halben Jahrhundert stattfindet. Mit Blick auf die Objekte der Zeitmessung in zehn Räumen, von denen einige bis ins 18. Jahrhundert zurückreichen, ist es leicht, alles zu vergessen. Hier sehen Sie ein Uhr-Skelett und einen Uhrkorb, eine Uhr in Form einer Miniatur-Lokomotive sowie Kabinett-, Wand- und Trainerstunden. Insgesamt hat das Museum mehr als tausend Exponate.

Museum für Wasser.

Die Besucher dieses Museums werden angeboten, um dem schwierigen Weg zu folgen, den ein Tropfen Wasser vor dem Betreten unserer Wohnungen und dann zurück zu den Teichen macht. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung der Wasserwerke in Moskau, deren Bau, seit der Antike. Besonders interessiert an der Möglichkeit, Miniatur-Modelle von Maschinen und Strukturen „Mosvodokanal“ zu starten. Das Museum befindet sich in Moskau, in der Nähe der U-Bahnstation „Proletarskaya“. Ein ähnliches Museum befindet sich übrigens in St. Petersburg.

Museum des Wolfs.

Dieser Charakter ist jedem aus einer fernen Kindheit bekannt, wo er ein häufiger Gast von Märchen war. Im Allgemeinen erscheint der Wolf im Museum auch in anderen Formen – es ist sowohl ein natürlicher Raubtier als auch ein Totemsymbol. Hier sind gesammelte Filme, Skulpturen, Spielsachen, Gemälde und Gedichte, die diesem interessanten Tier gewidmet sind. Vielleicht kannst du deine Vorstellung davon ändern, indem du das Tambov Museum besuchst.

Museum von Brot.

In Wladiwostok gibt es ein Museum, das beweist, dass alltägliche Nahrung Brot ist, kann auch ein interessantes Thema sein. Die Geschichte der Bäckerei macht Jahrhunderte, das ist, was die Ausstellung erzählt, die über Backmechanismen erzählt, zeigt Scheunenbücher, sowie seltene Fotografien und persönliche Gegenstände von Bäckern alter Zeiten. Es ist merkwürdig, dass einer der Hallen vor einem Jahrhundert zu einer Süßwaren wurde. Allerdings ist es nicht notwendig, in den Fernen Osten zu gehen, das gleiche Museum ist in St. Petersburg.

Add a Comment