Die teuersten Marken

Das Sammeln von ungewöhnlichen Sachen kann ein spannendes Hobby werden. Die Armee der Briefmarken hat mehrere Millionen Menschen. Diese Leute kommunizieren, tauschen, finden ungewöhnliche Gegenstände ihrer Hobbys.

Nicht überraschend, die Kosten der seltensten kleinen Stücke Papier können mehrere Millionen Dollar erreichen. Diese Briefmarken sind ein Traum von jedem Philatelisten, sie werden von Kriminellen gejagt. Besitzer tun ihr Bestes, um ihren Schatz zu retten.

Bemerkenswert, aber die teuersten Marken in der Welt sind diejenigen, die mit der Ehe freigegeben wurden. Dies oder Produkte mit einem typografischen Fehler oder denen, in denen das Bild ist umgekehrt in Bezug auf den Rest des Textes. Diese Marken wurden erst in der ersten Auflage verkauft.

Dann hat jemand schnell den Fehler erkannt, das Layout wurde überarbeitet. Die weitere Zirkulation der Briefmarken wurde bereits in einer normalen und uninteressanten Form für Sammler ausgegeben. Heute haben nur wenige solcher defekten Marken überlebt, weshalb sie wertloses Geld sind. Wir werden Ihnen von den teuersten Marken unten erzählen.

Die teuersten Marken

Z Grill.

Diese Marke wurde als „Heiliger Gral“ bezeichnet, eine Form seines Schutzschildes. Ihr letzter Besitzer war der US-Sammler Bill Gross. Von der Kindheit an fuhr er fort, eine komplette Sammlung aller Briefmarken zu sammeln, die in seinem Land im XIX Jahrhundert herausgegeben wurden. Das Treffen war komplett, es gab nur eins fehlt – ein blauer Stempel kostet 1 Cent mit dem Bild von Präsident Franklin. In der Welt gab es nur zwei bekannte Marken. Einer von ihnen seit 1920 ist in der öffentlichen Bibliothek von New York gespeichert. Und 1998 wurde ein weiteres für die Auktion gemacht. Gross konnte es nicht kaufen, „Heiliger Gral“ ging zu einem anderen Philatelisten namens Donald Sandman. Gross begann, den einen zu betrügen und bat ihn, ihm eine Seltenheit zu verkaufen. Doch Sandman stimmte zu, Z Grill für eine andere Rarität auszutauschen – ein Block von vier Marken namens „Jenny“. Dann stürmte Gross zu den Besitzern dieser Marken und bat ihn, sie zu verkaufen. Im Oktober 2005 fand der Deal statt, denn Jenny wurde fast drei Millionen Dollar bezahlt. Dies ist der höchste Preis bei der Auktion für die Marken bezahlt. Sofort hat Gross seinen Kauf für den begehrten Gral gehandelt. Als Ergebnis hat Bill Gross eine komplette Sammlung von Briefmarken, die in Amerika im Jahrhundert vor dem letzten ausgegeben wurden.

Die teuersten Marken

Inverted Jenny.

Wenn dieser Stempel mit dem Bild des Flugzeugs gedruckt wurde, wurde ein unglücklicher Fehler gemacht. Das Flugzeug „Curtis-Jenny“ wurde auf den Kopf gestellt. Pechatniki erhielt Strafe, aber das diente den Satz von Briefmarken einen guten Service. Für die Vergangenheit seit der Freisetzung von fast 90 Jahren ist der Block im Preis gestiegen. Ursprünglich kosten die defekt verbundenen 4 Briefmarken nur 24 Cent in den US-Postämtern. Im Jahr 1954, für Jenny gab bereits 18 Tausend Dollar, und der letzte Preis ist bereits $ 3 Millionen. Das Flugzeug ist auf der Marke nicht zufällig abgebildet. Im Jahr 1910 in den Vereinigten Staaten wurde beschlossen, anzufangen, Post mit dem Flugzeug zu transportieren. 1918 wurden regelmäßige Flüge zwischen New York, Philadelphia und Washington eröffnet. Der etablierte Tarif in 24 Cent betrug deutlich die Standard-Drei-Cent. Deshalb wurde beschlossen, eine neue Marke für diesen Tarif auszugeben. Es wurde in großer Eile entwickelt. Da das Siegel in zwei Farben hergestellt wurde, wurde jedes Blatt zweimal durch die Maschine geführt. Dies verursachte das Auftreten eines Fehlers. Collectors schnell erkannt, dass ein solches Verfahren ist mit dem Auftreten von ungewöhnlichen Marken auf den Verkauf und begann zu jagen für sie.

Die teuersten Marken

Die Tiflis einzigartig.

Dies ist die seltenste und teuerste russische Marke. Es wurde für den Stadtposten von Tiflis im Jahre 1857 ausgestellt. Die Marke kostet 6 Cent. Dieses quadratische Stück Papier trägt das Wappen von Tiflis, über dem, mit seinen Flügeln unten, ein zweiköpfiger Adler ist. Die Marke war im Umlauf für nur etwa 10 Jahre und wurde durch all-russische Briefumschläge und Briefmarken ersetzt. In den 1880er Jahren erfuhren die Philatelisten, dass es eine lokale Post in Tiflis mit ihren eigenen Briefmarken gab. Doch für eine lange Zeit war die Existenz von Unics vor neugierigen Augen verborgen.Am Anfang des Ersten Weltkriegs wurden nur drei solcher Marken gefunden. Ihr Besitzer war Agafon Faberge, dann haben Unikate oft ihre Besitzer während der Auktionen gewechselt. Heute sind fünf solcher Marken bereits bekannt. Die letzte von ihnen wurde auf 700 Tausend Dollar geschätzt, die Transaktion wurde im Jahr 2008 statt. Heute sind die Experten immer noch über die Echtheit der Tiflis Unica streiten, aber das hindert die Sammler nicht daran, es zu jagen und viel Geld auszulegen. Einzigartiger kann sich die meisten Amateure nicht leisten. Sie können nicht daran zweifeln, dass die Marke nur steigen wird.

Die teuersten Marken

Rosa und blauer Mauritius.

Diese Briefmarken wurden im Jahre 1847 ausgestellt und wurden zu echten Raritäten. Die rote Bezeichnung ist 1 Pfennig, und die blaue ist doppelt so teuer. Die Briefmarken wurden auf der Insel Mauritius nach dem Befehl des Gouverneurs ausgestellt. Er stellte fest, dass jeder Brief oder Postgegenstand mit dem Porto nach dem Tarif markiert werden sollte. Von England wurden keine Markierungen importiert, und es wurde beschlossen, sie unabhängig zu machen. Der Wert von Mauritius ist, dass die erste Ausgabe einen Fehler enthielt. Es wurde geschrieben „Post“ statt „Postgebühr bezahlt“. Darüber hinaus ist es die erste britische Marke außerhalb der Metropole ausgestellt. Philatelisten lernten versehentlich über die Marke. Eine Witwe, eine Französin, hat irgendwie die Papiere ihres Mannes aussortiert. Sie fand einen Brief von der Insel Mauritius mit eingefügten unbekannten Briefmarken. Sie selbst sammelte sie zu dieser Zeit, aber eine unbekannte Neuheit interessierte sie. Jean-Baptiste Moens, der berühmte Sammler und Schöpfer des ersten Briefkatalogs, erfuhr von der Entdeckung. Er hörte von Mauritius, aber er sah sie nie. Der Philatelist kaufte schnell die Witwe aus der Witwe und begann ihre Geschichte zu studieren. Es stellte sich heraus, dass Mauritius hauptsächlich von dem Gouverneur selbst benutzt wurde, um Einladungen zu seinen Bällen auszusenden, genau wie in London. Eine merkwürdige Geschichte und eine begrenzte Verbreitung zog die Aufmerksamkeit der Philatelisten aus der ganzen Welt auf Mauritius. Allerdings war es ziemlich schwierig, Briefmarken zu kaufen. Heute gibt es nur 23 solcher Marken. Sogar der englische König Georg V., der ein leidenschaftlicher Philatelist war, konnte lange Zeit kein blaues Zeichen erwerben. Der Monarch war gezwungen, aus dem Palast zu fliehen und inkognito persönlich kaufen Mauritius bei einer der Auktionen. Wenn die Auktion über die Teilnahme des Königs bekannt wurde, dann würde der Preis explodieren. Heute ist dieser blaue Stempel unter kugelsicheren Glas in einem der Paläste zu sehen.

Die teuersten Marken

Umschlag mit blauem und rosa Mauritius.

Mauritius befindet sich auf dem teuersten Umschlag der Welt. Der blaue und rote Stempel wurde darauf geklebt. Und fand diese Seltenheit von einem pensionierten Oberst, der in den Trödel auf dem Markt von Kalkutta eintauchte. Dieser wertvolle Fund änderte später viele Gastgeber, und jetzt ist es im Besitz eines japanischen Sammlers. Ein einzigartiger Umschlag wird oft bei Ausstellungen gezeigt, die auch in Moskau besucht haben. Das letzte Mal wurde er für $ 2,5 Millionen im Jahr 2008 in Wien versteigert. Neugierig, aber in Mauritius selbst bis vor kurzem gab es keine berühmten Marken überhaupt. Lokale Banker haben geholfen Sie kauften blaue und rote Markierungen für $ 2 Millionen und machten für sie ein spezielles kleines Museum.

Die teuersten Marken

Gelbe Triskilling.

Diese Marke gilt heute als die teuerste der Welt. Sie können es nur bei einer geheimen Auktion für „ihre“ kaufen. Obwohl das letzte Mal der Preis 4,6 Millionen Dollar betrug, wurde die Marke „nur“ für 2,3 Millionen gekauft. Die Marke erschien 1850 in Schweden. Sein besonderer Wert liegt darin, dass die Presse einen Fehler gemacht hat. Im Jahre 1855 gab Schweden seine ersten Briefmarken aus. Sie zeigten das kleine Wappen des Landes, es wurden fünf Konfessionen geschaffen. Jeder von ihnen verließ sich auf seine eigene Farbe. Im Jahre 1885 entdeckte ein Teenager, dass die Marke von 3 Skill auf dem Umschlag als gelb und nicht grün, wie es sein sollte, Farben. Der Junge verkaufte einen interessanten Fund für nur 7 Kronen (ein halber Dollar), und nach 9 Jahren wurde die Marke an Sammler für $ 3.000 verkauft. Die Einzigartigkeit der Marke ist nicht nur, dass die Farben dafür verwirrt sind.Dies ist in der Regel die einzige verbleibende Marke aus dieser Freigabe, es wurde bereits eingelöst. Während des XX Jahrhunderts hat das Knistern wiederholt den Besitzer verändert. Im Jahr 2010 erwarb sie eine ganze Gruppe von Unbekannten für 2,3 Millionen Dollar. Versicherungsmarke ist so viel wie 15 Millionen.

Die teuersten Marken

Britisch-Guayana

Diese Marke wurde in limitierter Auflage 1856 in Britisch-Guayana veröffentlicht. Seine Konfession war nur ein Cent. Es sieht aus wie ein Oktogon, das sich auf Kosten der geschnittenen Ecken ausmachte. Die Vorderseite ist rot, auf der ein dreimastiger Schoner in schwarz abgebildet ist. Eine Marke von 1 Cent war für den Gebrauch auf Zeitungen bestimmt. Die Freigabe war ein Unfall. Die Insel wartete auf eine Briefmarke aus Großbritannien, aber als sie nicht kam, wurde beschlossen, ihre eigene Serie zu drucken. Für die heutigen Sammler ist nur eine solche Marke für einen Tag bekannt. Trotz seines schmutzigen Aussehens und des dicken Drucks des Stempels gilt es immer noch als unschön. Und in diesem Fall fand die Marke einen Teenager. Er fand keine solche Probe im Briefmarkenkatalog und verkaufte ihn an einen Philatelisten, den er für einen Pfennig wusste. Er erkannte schnell, was Schatz in seine Hände fiel. Im Jahr 1922 ist Guiana bereits 36 Tausend Dollar. Der letzte Preis dafür ist eine Million Dollar. Es wird angenommen, dass die Marke in der Bank sicher gehalten wird, wartet auf die Freigabe seines Besitzers.

Die teuersten Marken

Schwarzer Penny.

Ruhm auf diese Marke brachte die Tatsache, dass es die erste in der Welt war. Seine Konfession ist nur 1 Pfennig. Der Stempel zeigt die englische Königin Victoria. Der Hintergrund des Bildes ist schwarz, was der Marke den Namen gab. Der schwarze Penny erschien 1840 im Verkauf. Die Zirkulation war riesig. Insgesamt wurden etwa 68 Millionen solcher Marken gedruckt, und viele von ihnen haben bis heute überlebt. Obwohl diese Marke in keiner Weise selten ist, ist ihre Kosten auf die Tatsache zurückzuführen, dass dies einfach die erste Marke ist. Wenn der „Black Penny“ von 10 bis 200 Dollar gekauft werden kann, dann kostet die herausragende Marke Zehntausende.

Die teuersten Marken

Baden Farbfehler.

1851 wurde im Großherzogtum Baden eine Reihe von Briefmarken ausgestellt. Auf dem blau-grünen Papier war ein Kreis mit einer Nennwertzahl. Dann wurde es sofort vier verschiedene Marken freigegeben. Als jedoch 9 kreutzer-Bezeichnungen gedruckt wurden, wurde anstelle des rosa Papiers, das für 6 kreutzerov gedacht war, eine der blau-grünen Blätter verwendet. Wahrscheinlich wurde dies einfach durch Unaufmerksamkeit geschehen. Der Fehler wurde nach 44 Jahren gefunden. Heute gibt es drei erlöste Briefmarken links und eine leere. Es wurde bei der Auktion im Jahr 2008 für $ 1,5 Millionen verkauft.

Die teuersten Marken

Blaue Alexandria.

Dies ist der Name der Marke, die 1847 in begrenzter Auflage war. Es wurde in der Stadt Alexandria, Virginia veröffentlicht. Der Rundstempel kostet 5 Cent. Es enthält nur runde Inschriften „Alexandria“ und „Post“. In der Mitte ist die Inschrift „Paid“ und die Nennwertzahl. Mark wurde auf einem Brief gefunden, den der Stadt der verliebte Einwohner an seinen Geliebten geschickt hatte. Entdeckte nach 28 Jahren ein einzigartiges Thema ihrer Tochter. 1907 konnte sie die Seltenheit für $ 3.000 an den Sammler verkaufen. Derzeit gibt es sieben Marken von Alexandria, sechs von ihnen sind auf gelbem Papier gedruckt und nur eine ist blau. Es wurde dann 1981 bei einer Auktion für eine Million Dollar an den europäischen Sammler Norman verkauft.

Die teuersten Marken

Hawaiianische Missionare.

Unter diesem Namen wurden bekannte Marken, ausgestellt in der hawaiianischen Königreich in 1851-1852. Insgesamt wurden drei Nennwerte erstellt – 2,5 und 13 Cent. Die Briefmarken zeigen ihren Wert, um den sich ein Blumenornament befindet. Als sie auf den Inseln freigelassen wurden, war das Postsystem äußerst primitiv. Der Brief kann einen Nachnamen des Empfängers erhalten. Deshalb wurde beschlossen, die Marke in den Verkehr zu bringen. Die ersten ihrer Benutzer waren Missionare, die die Insel besuchten. Deshalb haben die Marken ihren Namen bekommen. Das Papier, auf dem sie gedruckt wurden, war sehr zerbrechlich. Dies führte zu der Tatsache, dass die meisten der Frage einfach mit der Zeit auseinander fiel.Heute wird angenommen, dass es nicht mehr als 200 solcher Briefmarken gibt, von denen nur 29 hervorragend sind. Die letzten beiden dellen bleiben Es gibt sogar eine kriminelle Geschichte mit einer solchen Marke verbunden. Einer seiner ersten Besitzer wurde im Jahre 1892 getötet. Jetzt kostet die verkürzte Marke etwa 600 Tausend Dollar, aber die gebrauchte Kopie kostet dreimal billiger.

Die teuersten Marken

Dawsons Umschlag.

Ein weiterer berühmter Umschlag ist mit den hawaiianischen Missionaren verbunden. Es hat zwei hawaiianische Briefmarken in Stückelungen von 2 und 5 Cent und zwei amerikanischen drei Cent. Nach den Legenden im Jahre 1870 wurde der Umschlag, zusammen mit anderen unnötigen Papieren, in den Ofen geworfen. Allerdings war er fest verpackt und schaffte es, das Feuer zu vermeiden. Nur eine Seite des Umschlags ist verbrannt. Die Fabrik mit dem Ofen wurde für 35 Jahre geschlossen. Erst als es beschlossen wurde, einen der Arbeiter wiederzugeben, Markennamen, entdeckte er einen einzigartigen Umschlag. Im Jahr 1995 wurde es für 2,1 Millionen Dollar verkauft.

Die teuersten Marken

Strahlender Stern.

In der Schweiz wurde 1878 eine Reihe von Stempeln mit neun Konfessionen ausgegeben. Die Zeichnung auf alle war die gleiche. Innerhalb des blauen Kreises mit 22 Sternen (nach der Anzahl der Kantone) gab es nominale Figuren. Der strahlende Stern innen war auf allen Briefmarken abwesend, außer für ein Zentimeter. Aber es wurde entdeckt und die einzige Marke im Wert von 5 Centimes, die einen ungewöhnlichen Hintergrund für sich hat. Es wird durch den Stempel eines Dorfes erloschen. Aber der Ruhm des strahlenden Sterns wurde durch die Tatsache gebracht, daß ihre Fremdheit erst 101 Jahre nach der Veröffentlichung entdeckt wurde. Als ein Londoner Philatelist die Sammlung seines Freundes sortierte, fand er einen Fünf-Centimove mit einem strahlenden Stern. Aber das konnte einfach nicht sein! Es wurden lange Untersuchungen begonnen, die die Echtheit der Marke bewiesen haben. Sammler konnten einfach nicht glauben, dass so lange Zeit niemand über die Existenz einer Seltenheit wusste. Es gibt eine Version, dass das Blatt mit „falschen“ Marken in das Dorf Bissel kam. Dort wurde fast keine Post benutzt, so dass die Reste der Briefmarken an die Zentrale zurückgegeben wurden. Und um sie zu ersetzen, kam ein neues Release. Eine Marke mit einem Nicht-Standard-Muster wurde nicht verwendet. Dies erklärt die Einzelkopie des Fundes. Eine einzigartige Marke kann nicht einmal objektiv beurteilt werden. 1993 zeigte einer der Kataloge seine Kosten von 300 Tausend Dollar an. Aber es besteht kein Zweifel daran, dass bei dieser Auktion diese Bar überschritten wird.

Add a Comment