Die seltsamste Beerdigung

Der Tod einer Person wird immer ein schwieriges Ereignis für seine Lieben. Nur um zu begraben, ist eine Person nicht genug – wir müssen ihm die letzten Ehren geben. Über dem Grab der Soldaten ist ein militärischer Gruß arrangiert, und jemand arrangiert von der Beerdigung diese Aufführungen.

Stars und Politiker zeichnen sich in dieser Hinsicht ab, Abschiedszeremonien, mit denen Massen von Fans und Verehrern Tausende sammeln und im Fernsehen gezeigt werden. Im gewöhnlichen Leben ist alles nicht so erbärmlich, aber diejenigen, die wirklich lieben und respektvoll der Verstorbenen sind, sind manchmal bereit für törichte Taten um des Verstorbenen willen. So gibt es dem Mann und seiner späteren Beerdigung merkwürdige Abschiedsfeiern.

Die seltsamste Beerdigung

Boxer in der Ecke des Ringes.

Sogar tot, sieht der puertoricanische Christopher Rivera Amaro aus, als sei er bereit, in Momenten zum Boxring zu gehen. Der tote Athlet stand in der Ecke der Plattform und lehnte sich an die Seile. Die Abschiedszeremonie fand im Februar 2014 in San Juan statt. Die Gäste sahen die Verstorbenen, die normalerweise nicht in einem Sarg liegen, aber ganz stehen. Der Kopf des Boxers war von einer gelben Kapuze bedeckt, leblose Augen waren unter Sonnenbrillen versteckt, und auf seinen Händen trug Amaro blaue Kampfhandschuhe. Einer der Häupter des Beerdigungshauses, Elsie Rodriguez, sagte, dass die Familie des Verstorbenen beschlossen, seine Hingabe an Boxen auf diese Weise zu markieren. Die Idee, den Verstorbenen in die Ecke eines improvisierten Ringes zu stellen, kam an die Spitze der Beerdigungsmitarbeiter. Zu seinen 23 Jahren gelang es Rivera, etwa 15 Kämpfe im Federgewicht zu halten. Die Polizei sagte, dass der Boxer in der spanischen Stadt Santurce erschossen wurde. Die Bühne für Abschied wurde im öffentlichen Zentrum der Wohnanlage geschaffen, es dauerte mehrere Stunden, um den Körper selbst vorzubereiten.

Die seltsamste Beerdigung

Begräbnis und Hochzeitszeremonie.

Geschichte kennt viele Fälle, wenn die Braut und der Bräutigam es nicht schaffen, ihre Schicksale wegen des Todes eines von ihnen zu verbinden. Aber Tadzh Cedil Defi beschlossen, den Tod zu täuschen – er heiratete seine verstorbene Braut bei der Beerdigung. Das Paar traf sich seit 10 Jahren und wollte heiraten. Und sie trafen sich in der Universität. Der Bräutigam würde vorher eine Ausbildung bekommen und erst dann durch die Ehe zu binden. Aber Sarinya Ann Kamsuk starb plötzlich bei dem Unfall – das Paar hatte nicht einmal Zeit, einen Termin für die Hochzeit zu setzen. Klingt in der Regel die Zeit der Hochzeitszeremonie, die Phrase „bis der Tod nicht reißen Sie auseinander“ in diesem Fall ist sehr sinnvoll. Und eine ungewöhnliche Abschiedszeremonie fand in der thailändischen Provinz Surin statt. Der neugebildete Ehemann und Witwer erklärten seine Tat durch die Tatsache, dass er sich schuldig fühlte – er tat nicht genug für seine Freundin während der Jahre der Beziehungen. Wiederholungsbeerdigung.

Die seltsamste Beerdigung

.

Ein chinesischer Student beschloss, herauszufinden, wie die Familie sie trauern wird. Dafür hat sie eine Nachahmung ihrer eigenen Beerdigung inszeniert. Der 22-jährige Zeng Jia, ein Student des chinesischen Wuhan, überraschte Freunde und Familie, indem er sie zu dieser Probe des Abschieds mit ihr einlud. Ein Journalist erzählte dem Mädchen, dass die Idee, ein solches Ereignis zu organisieren, in den Sinn kam, nachdem er erkannt hatte, dass die Leute plötzlich die Hauptlast des Verlustes der Lieben verstehen. Es ist kein Geheimnis, dass viele Menschen nur nach dem Tod verstehen, wie lieb dieser Mann für sie war. Um all die Bitterkeit des Verlustes zu demonstrieren, verbrachte der Student alle ihre Ersparnisse, um eine schwierige Beerdigung zu arrangieren. Sie stellte einen Sarg mit Blumen, Origami in Form von Vögeln, Bilder von ihrem Leben und eine Menge von Trauernden. Um an dieser Zeremonie teilzunehmen, lud die Chinesin ihre Freunde und die ganze Familie ein. Die Veranstaltung war so nachdenklich, dass sein Schuldige sogar Visagisten einlud, die sich auf die Arbeit mit Leichen spezialisierten, so dass sie ihr Aussehen realistisch machten. Eine Stunde lang zeigte das Mädchen die Toten, liegend in einem Sarg mit einer Puppe auf ihrer Brust. Ihre Freunde und Verwandten gingen an dem Sarg vorbei und sagten gute Abschiedswünsche. Am Ende der Zeremonie sprang das Mädchen auf, um die andere Seite der Zeremonie zu besuchen, und sagte sogar eine Abschiedsrede in ihrer eigenen Ehre.

Die seltsamste Beerdigung

Tote Biker.

Dieser Mann bei der Zeremonie des Abschieds von ihm saß in seinem Lieblingsfahrrad. Noch vor seinem Tod im April 2010 erzählte der 22-jährige David Morales Colon seinen Eltern, dass er nicht in einem gewöhnlichen Sarg begraben werden möchte. Nach dem Mord an dem Kerl, das gleiche Beerdigungshaus von Marin Funeral Home in Puerto Rican San Juan half organisieren eine ungewöhnliche Beerdigung. Der Biker saß auf seinem Lieblings-Motorrad Honda CBR600. So verwandten sich Verwandte und Freunde den Wünschen des Verstorbenen. Nach dem Einbalsamierungsverfahren war die Leiche in Blue Jeans und eine Reitjacke gekleidet. Er trug eine Sonnenbrille und eine schwarze Baseballmütze. Sitzen auf einem Motorrad, David beugte sich vor, als ob auf der Autobahn fahren. Infolgedessen sah der tote Mann bei der Abschiedszeremonie sehr realistisch aus. Es wurde berichtet, dass auch kleine Kinder keine Angst hatten, neben dem Verstorbenen fotografiert zu werden.

Die seltsamste Beerdigung

Stehender Mann.

Auch hier ist eine ungewöhnliche Abschiedszeremonie in Puerto Rico organisiert. Hier in San Juan wurde der Körper des 24-jährigen Engels Pantocha von Medina einbalsamiert, so dass er für drei Tage im Haus seiner Mutter aufrecht stehen würde, während seine Verwandten sich von ihm verabschieden würden. Der Typ war traurig, und er stand in der Ecke und trug eine New York Yankees Mütze und Sonnenbrille. Angels Bruder, Carlos, sagte, dass der Verstorbene glücklich sein und fest auf seinen Füßen stehen würde. Die Familie entschied, dass der Tod den jungen Mann nicht daran hindern sollte, diesen Traum zu erfüllen. Die Mutter von Pantoha, die unter der Brücke in San Juan tot aufgefunden wurde, fragte das Beerdigungshaus, um diese seltsamen Beerdigungen zu organisieren.

Die seltsamste Beerdigung

Beerdigung bei Harley Davidson.

Billy Standley von Mekanisburg, Ohio, wollte die ganze Welt über seinen Tod wissen. Dafür hat er seine extreme Beerdigung organisiert. Die Familie Billy erfüllte seinen Wunsch, auf ihre letzte Reise zu gehen, nicht in einen Sarg, sondern auf dem Pferd auf ihrem geliebten Harley Davidson Motorrad im Jahre 1967. Eine ungewöhnliche Abschiedszeremonie fand am 31. Januar 2014 statt, als ein großer Glassarg, zusammen mit einem Biker, zum Fairview Cemetery in Crawford County, Ohio ging. Die Familie des Verstorbenen hat gesagt, dass diese Idee schon lange nach Billy gekommen ist. Er mit Hilfe von zwei Söhnen baute einen Glas Sarg und führte sogar die Gäste zu seiner Garage, um es zu demonstrieren. Herr Stendley sagte, dass er nicht einfach in den Himmel gehen möchte, sondern dass die ganze Welt ihn in einem Glas Sarg gesehen hat. Söhne machten ein ungewöhnliches Grabholz-Fundament und verstärkten es mit Stahlstangen. Und für die Vorbereitung von Billy Standley’s Körper arbeiteten fünf Einbalsamer sofort. Und in der letzten Biker-Pfad fest mit starken Gürtel befestigt, um seine Unbeweglichkeit und die Sicherheit seiner Lieblingsplatz zu gewährleisten. Gelbes Kleid zu Ehren eines Freundes.

Die seltsamste Beerdigung

Der letzte Wille eines Freundes ist heilig, auch wenn es seltsam ist. Als zwei britische Soldaten, Barry Delaney und Kevin Elliott, nach Afghanistan gingen, machten sie einen seltsamen Vertrag. Im Falle des Todes eines von ihnen sollte ein anderer bei der Beerdigung im Kleid erscheinen. Im September 2009 fand die Beerdigung des 24-jährigen Kevin Elliot, der in einer Fußpatrouille getötet wurde, statt. Bei der Trauerzeremonie kam Barry Dellain in ein eng anliegendes, giftiges gelbes Kleid, leuchtend rosa Golf und Wanderschuhe. Freunde der Gefallenen und seiner Familie wurden im Vorfeld über den Vertrag zwischen Freunden und Barrys Wunsch, sein Versprechen zu erfüllen, gewarnt. So wurde das Aussehen eines Soldaten in einem gelben Kleid nicht als Spott empfunden, sondern als Versuch, dem Freund die letzte Schuld zu geben. Andere Soldaten-Genossen-in-Arme setzen ihre Regiments-Uniformen, während andere ein T-Shirt mit einer Darstellung der gefallenen angezogen.

Die seltsamste Beerdigung

Weihnachtsbeerdigung.

Für die meisten von uns ist eine Beerdigung ein Moment für die Trauer in einem Trauerkleid eines geliebten Menschen. Aber Experten aus der Agentur Golden Gate Funeral Home, die in Dallas, Texas, haben eine ganz andere Wahrnehmung dieser Zeremonie. Im Januar 2013 wurde sogar die Reality-Show „Die beste Beerdigung, die jemals passiert ist“ in Amerika statt. Sie haben gezeigt, wie man sich von einem Mann mit Hilfe von Weihnachtsthemen verabschieden muss.In der Trauerfeier gab es Tänze, Hirsche und Schnee, und der Sarg wurde auf einem Schlitten getragen. Es war nicht ohne Rauheit, wie es gewöhnlich passiert – einer der Angestellten der Agentur weigerte sich, sich als Lebkuchenmann zu verkleiden.

Die seltsamste Beerdigung

Begräbnis in den Pharaonen.

Mit Hilfe ihrer Beerdigungen konnten die Pharaonen lange Zeit im Gedächtnis bleiben. Fred Guanter plant, die Ewigkeit in ähnlicher Weise zu verbringen. Die letzten 25 Jahre seines Lebens widmete er sich dem Bau eines Sarges im ägyptischen Stil. True, der Fall ist in Orlando. Ein Fan von afrikanischen Motiven will einmal in allen Traditionen eines fernen Landes begraben werden. Die Entwicklung des zwei Meter langen Zedersargons begann Mitte der 80er Jahre. Guanter malte es manuell mit roten, schwarzen, grünen und goldfarbenen Farben. Das Material des Sarges wurde so gewählt, daß es dem Verfall standhält. Das Produkt wiegt etwa 120 Kilogramm und ist mit Sägemehl gefüllt. Auf dem Deckel schneidet der zukünftige „Pharao“ den ägyptischen Gott Osiris manuell ab. Der letzte Schutz seines Körpers, ein Amerikaner, der mit Bildern der Göttinnen von Isis und Nuss verziert ist. Und auf der einen Seite des Sarges steht ein Blick auf das Blick des Horus. Die Faszination dieses Themas begann von Kindheit an. Und Fred wurde im Jahr der Entdeckung des Grabes von Tutanchamun geboren. Für die meisten seines Lebens sammelte ein regelmäßiger Briefträger Souvenirs aus Ägypten, Statuen, und vor 10 Jahren besuchte er dort. Jetzt kann er stundenlang über lokale Götter und Dynastien streiten. True, seine Frau teilt nicht das Hobby ihres Mannes. Um solch einen einzigartigen Sarg zu bauen, musste er ein Tischler werden, der sich selbst unterrichtete. Niemand wollte so ein seltsames Produkt bauen, und die Arbeit mit ihren eigenen Händen erlaubte es, mindestens 10 Tausend Dollar zu retten.

Die seltsamste Beerdigung

Begräbnis in Kajaks.

Vor kurzem erschien ein neugieriges Foto im Internet, das viele als Fälschung betrachteten. Aber auch wenn das so ist, hat jemand einen großartigen Job gemacht, um ein ganzheitliches Bild zu bilden. Der tote Großvater liegt in seinem Kajak, umgeben von Blumen. Es gibt sogar eine Collage seiner Fotografien zu Lebzeiten. True, das Foto hat eine Menge Witze aus dem Witz hervorgebracht: „Jetzt wird es kein Hindernis für seine Reise geben.“ „Nichts wird seine Pläne vereiteln.“ Trotzdem sieht ein solches Abschied vom Leben nicht nur seltsam seltsam, sondern auch kreativ.

Add a Comment