Die meistgesuchten Kriminellen

Diese Menschen werden auf der ganzen Welt gesucht. Sie suchen das FBI, die CIA, das US-amerikanische Drogenbekämpfungsministerium und spezielle Dienste in vielen anderen Ländern. Eine solche Einschätzung wird in Amerika oft gemacht – die Nation muss ihre Hauptfeinde kennen. Die Aktivitäten dieser Kriminellen haben jedoch keine Grenzen. Die meisten ihrer Aktionen haben sie außerhalb der USA begangen.

Darüber hinaus gab es beim letzten Mal in der Rangliste keinen einzigen Vertreter. Aber aus Russland auf der Liste sofort drei. Und der Anführer der Liste hat sich geändert. Für eine lange Zeit war Osama bin Laden als der „Culprit Nr. 1“, aber nach seinem Tod im Mai 2011 wurde das Rating von der Drogenherrn aus Mexiko Joaquin Guzman geführt.

Die meistgesuchten Kriminellen

Joaquin „Shorty“ Guzman (geboren 1957).

Der meistgesuchte Verbrecher der Welt wird vom mexikanischen Drogenkartell „Sinaloa“ angeführt. Jetzt ist er auch auf der Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Seine Karriere im Drogengeschäft Guzman begann als Student von Miguel Gallardo, dem legendären Drogenboss der 80er Jahre. Zu Beginn des XXI. Jahrhunderts befand sich Guzman bereits im Gefängnis, floh jedoch von dort in einen Korb für schmutzige Wäsche. Seither versteckt sich der Drogenbaron vor den Behörden in den Bergen im Nordwesten Mexikos. Und seine Untergebenen führen einen brutalen und blutigen Krieg um Einflusssphären, nicht nur gegen Konkurrenten, sondern auch gegen die Armee und die Polizei des Landes. Dank der Versorgung mit Kokain und Marihuana verdient Guzman immer noch Milliarden. Heute wurde für die Einnahme von Guzman eine Belohnung von 5 Millionen Dollar angekündigt. Dies ist einer der größten Auszeichnungen in der Geschichte des Kampfes gegen die Drogenmafia.

Die meistgesuchten Kriminellen

Ayman al-Zawahiri (geboren 1951).

Nach dem Tod von Osama wurde Ayman Anführer des Al-Qaida-Terroristen-Netzwerks. Lange Zeit war er die zweite Person in dieser Organisation. Ayman wurde in Ägypten geboren und erhielt die Ausbildung eines Chirurgen. In den 1970er Jahren schloss sich der junge Mann der extremistischen Gruppe „Islamischer Dschihad“ an. 1981 wurde al-Zawahiri als Komplize der Ermordung des Präsidenten des Landes verhaftet. Nachdem er die Freiheit verlassen hatte, setzte Ayman seine terroristischen Aktivitäten fort. Er führte eine Gruppe ägyptischer Afghanen, die sich al-Qaida angeschlossen hatten. In den späten 90ern organisierte Zavahiri Bombenanschläge auf amerikanische Botschaften in Kenia und Tansania. 1996 besuchte der Terrorist zusammen mit seinen Mitstreitern Tschetschenien und ging sogar ins Gefängnis. Er wurde jedoch schnell freigelassen. Unmittelbar nach den Ereignissen vom 11. September 2001 erließ Interpol einen Haftbefehl gegen Zavahiri. In Ägypten wurde er in Abwesenheit zum Tode verurteilt. Davud Ibrahim (geboren 1955).

Dieser Indianer steht an der Spitze der großen kriminellen verzweigten Organisation D-Company. Ihre Interessen sind groß, sie ist in alle kriminellen Sphären eingedrungen, vom Drogenhandel bis zum Vertragsmord. Die Haupttätigkeit des Syndikats wird im Gebiet von Indien, Pakistan und den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgeführt. Das FBI behauptet, dass Ibrahim eng mit Al-Qaida und seiner Zweigstelle Lashkar-e-Taiba in Südasien zusammenarbeite. Es ist dieser Verbrecher, der 1993 für die Terroranschläge auf die Stadt Mumbai verantwortlich ist (257 Menschen wurden getötet und 713 verletzt) ​​und 2008 (166 Menschen wurden getötet). Den verfügbaren Informationen zufolge wurde die Organisation dieser Aktionen aus Pakistan durchgeführt, wo Ibrahim permanent unter dem Deckmantel örtlicher Sonderdienste residiert. Islamabad selbst lehnt diese Information kategorisch ab. Semen Mogilevich (geboren 1946).

Ein russischer Geschäftsmann hat auch die Staatsbürgerschaft in der Ukraine, in Ungarn und in Israel. Bereits in den 70 Jahren wurde Semyon wegen illegalen Aufkaufs von Gold, Währung und Betrug versucht. Mogilevich, der draußen geblieben ist, hat eine Bahnstation gruppiert. Perestroika erlaubte ihm, ein legales Geschäft zu organisieren – Transport von Waren, ein Netz von Toiletten. 1988 zog Mogilevich nach Ungarn, wo er schließlich Besitzer von Dutzenden von Nachtclubs und Waffenfabriken wurde. Nachtclubs wurden Höhlen, und Fabriken produzierten Schmuggelprodukte. Zur gleichen Zeit hat der Verbrecher den Kontakt zu seiner Heimat nicht verloren.Im Jahr 1994 vertrat Mogilevich auf dem Treffen der weltgrößten Strafbehörden in Italien die gesamte GUS. Im Jahr 1995 wurde in England ein Strafverfahren gegen Mogilewitsch eingereicht, um Dutzende von Millionen Dollar zu waschen, einige Jahre später interessierten sich die Angelegenheiten unseres Landsmannes für die Vereinigten Staaten. Laut dem Nachrichtendienst handelte Mogilevich auch Atomwaffen. Der Täter verließ Amerika und floh vor den Anschuldigungen, 10 Milliarden Dollar zu waschen. Die russischen Behörden weigerten sich, Mogilevich an die amerikanischen Behörden auszuliefern. Gerüchten zufolge war er der Schattenbesitzer von RosUkrEnergo und Eural Trans Gas, die der Ukraine Gas lieferten. Im Jahr 2008 wurde Mogilevich in Moskau wegen Steuerhinterziehung verhaftet. Allerdings wurde der Geschäftsmann schnell freigegeben, und sein Fall ist geschlossen. Amerika verspricht 100 Tausend Dollar an jemanden, der helfen wird, Semen Mogilevich zu verhaften.

Die meistgesuchten Kriminellen

Nasser Al-Wahishi.

Dieser Täter hat die doppelte Staatsbürgerschaft – Jemen und die Vereinigten Staaten. Er ist einer der Anführer der al-Qaida-Filiale auf der Arabischen Halbinsel. Es war Al-Wahishi, der neue Angestellte rekrutierte, sie in den Lagern ausbildete und neue Terroranschläge plante. 2006 wurde der Verbrecher im Jemen verhaftet, er wurde beschuldigt, Menschen wegen Lösegeld zu entführen. Aber nur ein Jahr später wurde Al-Vahishi freigelassen, jetzt versteckt er sich auf dem Territorium des Jemen. Die US-Behörden glauben, dass er für eine Reihe von Terroranschlägen in der Region verantwortlich ist. Nach Bin Ladens Tod hat Al-Wahishi von der Webseite seiner Organisation offiziell die ganze Welt mit einer neuen Welle von Gewalt bedroht.

Die meistgesuchten Kriminellen

Matteo Messina Denaro (geboren 1962).

Diese sizilianische Mafiosi erhielt den Spitznamen Diabolic („teuflisch“) vom Namen der Comicfigur. Matteo wurde in einer kriminellen Familie geboren, sein Vater war Kapo-Distrikt und war der Leiter der Mafia-Kommission in Trapani. Schon im Alter von 14 Jahren wurde der junge Mann mit dem Gewehr vertraut gemacht, und sein erster Mord wurde bei 18 begangen. Denaro sagte, er habe etwa 50 Menschen getötet, und ein heftiger Ruf wurde ihm durch die Beseitigung des Konkurrenten, des Chefs Vincenzo Milazzo, zusammen mit der schwangeren Freundin gegeben. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1988 nahm Matteo seinen Platz ein und erweiterte schließlich die Grenzen seines kriminellen Managements. 1993 donnerte eine Reihe von Explosionen – die Mafia beschloss, dem Staat und den Journalisten, die der Chef waren, zu zeigen. Danach war Denaro gezwungen, in den Untergrund zu gehen. Als Bernardo Provenzano im Jahr 2006 verhaftet wurde, wurde Matteo zum neuen Chef der Ziege Nostra ernannt. Die Tätigkeit des Mafiosi erregte Aufmerksamkeit und das FBI, weil er mit den kolumbianischen Drogenkartellen, der Mafia in Amerika und Südafrika zusammenarbeitet. Ein illegales Netzwerk erstreckt sich nach Belgien und Deutschland. Matteo selbst ist die Herrlichkeit des Brenners des Lebens. Mafiosi hat eine Schwäche für Frauen, teure Autos, Uhren und Kleidung, kann stundenlang am Computer spielen. Im

Die meistgesuchten Kriminellen

Alimzhan Tokhtachunov (Taiwan) (geboren 1949).

Dieser russische Geschäftsmann ist für seine Schirmherrschaft bekannt, neben Kultur liebt er Fußball. Tokhtakhunov hat sogar den Orden der Ehrenlegion, um der Kultur Frankreichs zu helfen. Jugend Alimzhan hielt in Taschkent, wo er mit dem zukünftigen Oligarchen Michail Cherny, Jelzins Berater Tennis Trainer Shamil Tarpishchev traf. In den 80er Jahren begann Alimzhan seine kriminelle Karriere als professioneller Kartenspieler und wurde zu einem der berühmtesten „Katal“ der späten Sowjetzeit. Seit 1989 ist Taiwanchik in Deutschland ansässig und erhielt schließlich die israelische Staatsbürgerschaft. Als nächstes war Frankreich, Monte Carlo, Italien. Im Jahr 2002, bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City Skandal donnerte – Tokhtakhunov wurde beschuldigt, jonglieren die Ergebnisse von Wettbewerben in Eiskunstlauf. Vertreter des IOC enthüllten die Schuld des Russen nicht und die italienischen Behörden weigerten sich, ihn an die Vereinigten Staaten auszuliefern. Dort haben sich viele Fragen nach Taiwanchik gesammelt. Die Behörden von Amerika beschuldigen ihn des Handels mit Drogen, Waffen und gestohlenen Autos. Infolgedessen kehrte Alimzhan 2003 nach Moskau zurück. Der Strafprozess in den USA wurde nicht abgeschlossen, was es den meisten Ländern nicht erlaubt, zu reisen.Vor kurzem hat Tokhtakhunov oft die Ukraine besucht und dabei die Tatsache genutzt, dass sie keinen bilateralen Vertrag mit den USA über die Auslieferung von Verbrechern hat.

Die meistgesuchten Kriminellen

Felicien Kabuga.

Im Jahr 1994 ereignete sich in Ruanda ein massives Blutvergießen, das in der Geschichte des Landes ein Trauerfleck wurde. Mehrere Jahrzehnte im Land gab es einen Bürgerkrieg auf der Grundlage der ethnischen Widersprüche zwischen den Tutsi und Hutu Stämme. Das Signal für den Völkermord war der Zusammenbruch des Flugzeugs mit dem Präsidenten des Landes am 6. April 1994. Die Radiostation des afrikanischen Medien-Tycoons Felicien Kabuga forderte die Hutus auf, sich gegen ihre Feinde zu behaupten. Infolgedessen töteten die Anhänger des Präsidenten mehr als achthunderttausend ethnische Tutsis sowie einige politisch gemäßigte Hutus, die ihnen Sympathie vorwarfen. Eine Welle von Verhaftungen, Schmerzen, Vergewaltigung und Tragödie fegte durch das Land. Hunderttausende von Einwohnern flohen aus dem Land. Kabuga bewaffnete seine Anhänger mit Macheten und Hacken, versorgte sie mit schnellem Transport. Dem Bericht der UNO zufolge blieben allein im Land nur mehr 100.000 Waisenkinder übrig. Das Internationale Tribunal konnte den Völkermord nicht ohne Aufmerksamkeit verlassen und forderte die Übertragung der Verantwortlichen für diese Ereignisse. Die Behörden des Landes zögern jedoch immer noch, den wohlhabenden Geschäftsmann Kabuga zu übergeben. Die USA boten 5 Millionen Dollar für Informationen, die die Verhaftung von Felicien oder einer seiner Komplizen erleichtern. Joseph Coney (geboren 1962).

Koni leitet die Widerstandsarmee des Herrn. Diese bewaffnete Formation hat seit ein paar Jahrzehnten versucht, in Uganda die Macht der christlichen Diktatur auf der Grundlage der Bibel und der 10 Gebote zu etablieren. Joseph begann als katholischer Priester. Er konnte sich nicht von der Politik fernhalten und führte 1987 den Aufstand. Eine Zeitlang war er Gesellschafter seines Cousin-Heilers. Nach ihrem Tod erklärte Coney sich zur Inkarnation des Heiligen Geistes. Allerdings haben die Aktionen der ugandischen regulären Armee mit Unterstützung des Sudans, der DR Kongo und der Vereinten Nationen in letzter Zeit die Macht der Koni-Armee erheblich reduziert. Josephs Truppen können nur Partisanenaktivitäten führen – sie greifen kleine Dörfer an, stehlen die Bauern in Sklaverei und Vieh. Die Tatsache, dass Joseph Kony noch am Leben ist, hat in der lokalen Bevölkerung eine Legende verursacht, dass er Kugeln stoppen kann. Doku Umarov (geboren 1964).

Doku erhielt eine Spezialisierung als Bauingenieur, in den 1980er Jahren des Mordes durch Unvorsichtigkeit verurteilt. 1992 wurde ihm vorgeworfen, bereits zwei Menschen absichtlich getötet zu haben. Vor der Gerechtigkeit versteckend, ging Umarov nach Tschetschenien, wo das Feuer des Krieges aufflammte. Umarov machte dort schnell eine Karriere, zuerst die Milizabteilung, und dann ein Brigadegeneral zu werden. In der Regierung von Maskhadov Umarov war Sekretär der Nationalen Sicherheit, aber schnell mit ihm streiten. Während der zweiten tschetschenischen Gesellschaft ist Umarov wieder aktiv – Menschen wegen Lösegeldes zu entführen, besiedelte Gebiete anzugreifen, Häuser zu sprengen. 2006 wurde Doku Umarov Präsident der selbsternannten Republik Ichkeria. Heute ist Umarov der Führer der tschetschenischen Separatisten. Die Behörden haben bereits sieben Mal über seinen Tod berichtet, aber die Informationen waren jedes Mal falsch. Es ist Umarov, der in den letzten Jahren hinter den lautesten Terroranschlägen in Russland steht – der Explosion des Newski-Express, Explosionen in der Moskauer Metro im Jahr 2010. Anfang 2011 sagte Umarov, dass er der Terroranschlag in Domodedovo organisiert habe. Heute versprechen die Vereinigten Staaten, Umarov mit einer Belohnung von 5 Millionen Dollar zu belohnen, wie Russland verspricht. Gegenwärtig lebt der Terrorist in der Türkei, wo er medizinische Versorgung erhält.

Add a Comment