Die meisten globalen Konflikte

Während der ganzen Geschichte unseres Planeten sind Nationen und ganze Länder in Feindschaft gewesen. Dies führte zur Konfliktbildung, deren Skala wirklich global war. Die Natur des Lebens selbst provoziert das Überleben der Stärksten und Stärksten. Aber leider zerschmettert der Zar der Natur nicht nur alles um ihn herum, sondern zerstört auch seine eigene Art.

Alle großen Veränderungen auf dem Planeten in den vergangenen tausend Jahren sind mit menschlichen Aktivitäten verbunden. Vielleicht hat der Wunsch, mit sich selbst in Konflikt zu stehen, eine genetische Basis? Jedenfalls, aber es wird schwer sein, sich an eine Zeit zu erinnern, in der die Welt auf der Erde herrschen würde.

Konflikte bringen Schmerzen und Leiden, aber fast alle von ihnen sind noch in einem geographischen oder beruflichen Bereich lokalisiert. Am Ende führen solche Probleme zu einem Eingriff von jemandem, der stärker oder erfolgreich ist, um einen Kompromiss zu erreichen.

Allerdings sind die zerstörerischen Konflikte die größte Anzahl von Völkern, Ländern und nur Menschen. Klassisch in der Geschichte sind die beiden Weltkriege, die im letzten Jahrhundert aufgetreten sind. Allerdings gab es viele andere wirklich globale Konflikte in der Geschichte, über die es Zeit ist, sich zu erinnern.

Die meisten globalen Konflikte

Dreißigjähriger Krieg.

Diese Ereignisse fanden zwischen 1618 und 1648 in Mitteleuropa statt. Für den Kontinent war dies der erste globale militärische Konflikt in der Geschichte, der praktisch alle Länder, auch Russland, betraf. Und ein Zusammenstoß begann mit religiösen Auseinandersetzungen in Deutschland zwischen Katholiken und Protestanten, die in einen Kampf gegen die Hegemonie der Habsburger in Europa wuchsen. Das katholische Spanien, das Heilige Römische Reich, sowie die Tschechische Republik, Ungarn und Kroatien hatten einen starken Gegner im Angesicht von Schweden, England und Schottland, Frankreich, der dänisch-norwegischen Union und den Niederlanden. In Europa gab es ein paar umstrittene Territorien, die den Konflikt anheizten. Der Krieg endete mit der Unterzeichnung des Westfälischen Friedens. Er ist mit dem feudalen und mittelalterlichen Europa fertig und setzt neue Grenzen für die Hauptparteien. Und aus der Sicht der militärischen Operationen wurde der Hauptschaden von Deutschland erlitten. Nur dort wurden bis zu 5 Millionen Menschen getötet, die Schweden zerstörten fast die ganze Metallurgie, ein Drittel der Städte. Es wird angenommen, dass sich Deutschland in nur 100 Jahren von demographischen Verlusten erholt hat.

Die meisten globalen Konflikte

Zweiter kongolesischer Krieg.

1998-2002 entfaltete sich der Große afrikanische Krieg auf dem Territorium der Demokratischen Republik Kongo. Dieser Konflikt ist in den vergangenen halben Jahrhunderten zum zerstörerischsten unter den zahlreichen Kriegen auf dem schwarzen Kontinent geworden. Der Krieg entstand zunächst zwischen Regierungskräften und Milizen gegen das Regime des Präsidenten. Die zerstörerische Natur des Konflikts war mit der Teilnahme der Nachbarländer verbunden. Insgesamt nahmen mehr als zwanzig bewaffnete Gruppen, die neun Länder repräsentierten, am Krieg teil! Namibia, Tschad, Simbabwe und Angola unterstützten die legitime Regierung, während Uganda, Ruanda und Burundi Rebellen waren, die die Macht zu ergreifen suchten. Der Konflikt endete im Jahr 2002 nach der Unterzeichnung des Friedensabkommens offiziell. Diese Vereinbarung sah jedoch zerbrechlich und vorübergehend aus. Derzeit wächst ein neuer Krieg im Kongo, trotz der Anwesenheit von Friedenstruppen im Land. Und der globale Konflikt in den Jahren 1998-2002 behauptete das Leben von mehr als 5 Millionen Menschen und wurde seit dem Zweiten Weltkrieg zum tödlichsten. Gleichzeitig fielen die meisten Opfer vor Hunger und Krankheit.

Die meisten globalen Konflikte

Napoleonische Kriege.

Unter solch einem kollektiven Namen sind die militärischen Operationen, die Napoleon von der Zeit seines Konsulats im Jahre 1799 bis zur Abdankung im Jahre 1815 führte, bekannt. Die wichtigste Opposition zwischen Frankreich und Großbritannien. Infolgedessen manifestierten sich die Kämpfe zwischen ihnen in einer Reihe von Seeschlachten in verschiedenen Teilen der Welt, sowie ein großer Landkrieg in Europa. Auf der Seite von Napoleon, die allmählich Europa übernahm, sprachen auch die Verbündeten – Spanien, Italien, Holland.Die Koalition der Verbündeten änderte sich ständig, 1815 fiel Napoleon vor die Kräfte der siebten Komposition. Der Niedergang von Napoleon war mit Rückschlägen in den Pyrenäen und einem Marsch nach Russland verbunden. Im Jahre 1813 gab der Kaiser nach Deutschland und im Jahre 1814 Frankreich. Die letzte Episode des Konflikts war die Schlacht von Waterloo, die von Napoleon verloren wurde. Im Allgemeinen nahmen diese Kriege von 4 bis 6 Millionen Menschen von beiden Seiten.

Die meisten globalen Konflikte

Bürgerkrieg in Russland.

Diese Ereignisse traten auf dem Territorium des ehemaligen russischen Reiches zwischen 1917 und 1922 auf. Seit mehreren Jahrhunderten wurde das Land von Königen regiert, aber im Herbst 1917 eroberten die Bolschewiki, die von Lenin und Trotzki geführt wurden, die Macht. Nach dem Sturm des Winterpalastes suspendierten sie die provisorische Regierung. Das Land, das noch am ersten Weltkrieg teilnimmt, hat sich sofort in einen neuen, diesmal internecine Konflikt verwickelt. Die Rote Armee des Volkes wurde auch von den Pro-Cahr-Streitkräften abgelehnt, die nach der Wiederherstellung des ehemaligen Regimes sehnten, und Nationalisten, die ihre lokalen Aufgaben gelöst hatten. Darüber hinaus beschloss die Entente, die anti-bolschewistischen Kräfte zu unterstützen, die in Russland landeten. Der Krieg wütete im Norden – die Briten landeten in Ostkrieg, im Osten – das gefangene tschechoslowakische Korps rühmte sich im Süden – die Kosakenaufstände und Kampagnen der Freiwilligen Armee, und fast der ganze Westen verließ Deutschland unter den Bedingungen des Brest-Friedens. Für fünf Jahre des heftigen Kampfes besiegten die Bolschewiki die zerstreuten Kräfte des Feindes. Bürgerkrieg spaltete das Land – schließlich haben politische Ansichten sogar Verwandten gezwungen, gegeneinander zu kämpfen. Sowjetrussland verließ den Konflikt in Trümmern. Die ländliche Produktion sank um 40%, fast die ganze Intelligenz wurde zerstört, und das Niveau der Industrie sank um das 5-fache. Insgesamt während des Bürgerkrieges starben mehr als 10 Millionen Menschen, weitere 2 Millionen Eile verließen Russland.

Die meisten globalen Konflikte

Die Taiping Rebellion.

Wieder geht es um Bürgerkrieg. Diesmal brach es in China in den Jahren 1850-1864 aus. Auf dem Lande bildete der christliche Hun Xiuquan das himmlische Reich von Taiping. Dieser Zustand existierte parallel zum Manchu-Reich von Qing. Die Revolutionäre besetzten fast das gesamte süddeutsche China mit einer Bevölkerung von 30 Millionen Menschen. Die Taipins begannen, ihre scharfen sozialen Umwandlungen, einschließlich der religiösen, durchzuführen. Dieser Aufstand führte zu einer Reihe von ähnlichen in anderen Teilen des Qing-Imperiums. Das Land war in mehrere Regionen aufgeteilt, die ihre Unabhängigkeit erklärten. Die Taiping hat so große Städte wie Wuhan und Nanjing besetzt, und die sympathischen Truppen wurden auch von Shanghai besetzt. Die Aufständischen machten sogar Kampagnen nach Peking. Allerdings wurden alle Ablässe, die das Taiping den Bauern gab, auf einen „nein“ langwierigen Krieg reduziert. Am Ende der 1860er Jahre wurde klar, dass die Qing-Dynastie die Rebellen nicht beenden konnte. Dann schlossen sich die westlichen Länder, die ihre eigenen Interessen verfolgten, dem Kampf gegen die Taiping. Nur dank der Briten und Franzosen wurde die revolutionäre Bewegung unterdrückt. Dieser Krieg hat zu einer großen Anzahl von Opfern geführt – von 20 bis 30 Millionen Menschen.

Die meisten globalen Konflikte

Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg markierte den Beginn der modernen Kriege, wie wir sie kennen. Dieser globale Konflikt fand von 1914 bis 1918 statt. Voraussetzungen für den Beginn des Krieges waren die Widersprüche zwischen den größten Mächten Europas – Deutschland, Großbritannien, Österreich-Ungarn, Frankreich und Russland. Im Jahre 1914 hatten sich zwei Blöcke gebildet: die Entente (Großbritannien, Frankreich und das Russische Reich) und die Dreifache Allianz (Deutschland, Österreich-Ungarn und Italien). Der Grund für den Ausbruch der Feindseligkeiten war die Ermordung des österreichischen Erzherzog Franz Ferdinand in Sarajevo. 1915 trat Italien in den Krieg auf der Seite der Entente ein, aber die Türken und Bulgaren schlossen sich Deutschland an. Auf der Seite der Entente nahmen sogar Länder wie China, Kuba, Brasilien und Japan das Wort. Zu Beginn des Krieges in den Armeen der Parteien gab es mehr als 16 Millionen Menschen. Tanks und Flugzeuge erschienen auf den Schlachtfeldern. Der Erste Weltkrieg endete mit der Unterzeichnung des Versailler Vertrages am 28. Juni 1919.Als Folge dieses Konflikts verschwanden vier Reiche aus der politischen Karte: dem russischen Reich, dem Deutschen Reich, Österreich-Ungarn und dem Osmanischen Reich. Deutschland wurde so geschwächt und territorial abgestreift, dass es zu revanchistischen Gefühlen geführt hat, die die Nazis zur Macht brachten. Die teilnehmenden Länder verloren mehr als 10 Millionen getötete Soldaten, mehr als 20 Millionen Zivilisten wurden wegen Hunger und Epidemien getötet. Weitere 55 Millionen Menschen wurden verwundet.

Die meisten globalen Konflikte

Koreanischer Krieg.

Heute scheint es, dass ein neuer Krieg auf der koreanischen Halbinsel ausbrechen wird. Und die Situation begann sich zu Beginn der 1950er Jahre zu entwickeln. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Korea in getrennte nördliche und südliche Gebiete aufgeteilt. Die ehemalige hielt sich an den kommunistischen Kurs mit der Unterstützung der UdSSR, während die letzteren von Amerika beeinflusst wurden. Seit einigen Jahren waren die Beziehungen zwischen den Parteien sehr angespannt, während die Nordländer es nicht wagten, ihre Nachbarn einzudringen, um die Nation zu vereinigen. Gleichzeitig wurden die kommunistischen Koreaner nicht nur von der Sowjetunion unterstützt, sondern auch von der VR China mit Hilfe ihrer Freiwilligen. Und auf der Südseite, neben den Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und die UN-Friedenstruppen zwangen auch das Wort. Nach einem Jahr des aktiven Kampfes wurde klar, dass die Situation eine Sackgasse erreicht hatte. Jede Seite hatte eine Million-starke Armee, und es konnte keinen entscheidenden Vorteil geben. Erst 1953 wurde die Waffenstillstandsvereinbarung unterzeichnet, die Frontlinie wurde auf dem Niveau der 38. Parallele festgelegt. Ein Friedensvertrag, der den Krieg offiziell beenden würde, wurde nie unterzeichnet. Der Konflikt zerstörte 80% der gesamten Infrastruktur von Korea, mehrere Millionen Menschen wurden getötet. Dieser Krieg verschärfte nur die Konfrontation zwischen der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten.

Die meisten globalen Konflikte

Heilige Kreuzzüge.

Unter diesem Namen sind bekannte militärische Kampagnen im XI-XV Jahrhunderte. Mittelalterliche christliche Königreiche mit religiöser Motivation widersetzten sich den muslimischen Völkern, die die heiligen Länder im Nahen Osten bewohnten. Zuerst wollten die Europäer Jerusalem befreien, doch dann begannen die Kreuzzüge politische und religiöse Ziele in anderen Ländern zu verfolgen. Junge Krieger aus ganz Europa kämpften gegen die Muslime im Gebiet der modernen Türkei, Palästina und Israel und verteidigten ihren Glauben. Diese globale Bewegung war für den Kontinent von großer Bedeutung. Zuerst gab es ein geschwächtes östliches Reich, das schließlich unter die Herrschaft der Türken fiel. Die Kreuzfahrer selbst haben viele orientalische Zeichen, Traditionen, nach Hause gebracht. Die Kampagnen führten zur Annäherung beider Klassen und Nationalitäten. In Europa wurden Keime der Einheit geboren. Es waren die Kreuzzüge, die das Ideal des Ritters schufen. Die wichtigste Konsequenz des Konflikts ist die Durchdringung der orientalischen Kultur in den Westen. Es gab auch die Entwicklung von Navigation und Handel. Die Zahl der Menschen, die von dem langjährigen Konflikt zwischen Europa und Asien betroffen sind, kann nur vermutet werden, aber das sind zweifellos Millionen von Menschen.

Die meisten globalen Konflikte

Mongolische Eroberungen.

Im XIII-XIV. Jahrhundert führten die Eroberungen der Mongolen zur Schaffung eines noch nie dagewesenen Reiches, das sogar einen genetischen Einfluß auf bestimmte ethnische Gruppen hatte. Die Mongolen eroberten ein riesiges Gebiet von neuneinhalb Millionen Quadratmeilen. Das Reich erstreckt sich von Ungarn bis zum Ostchinesischen Meer. Die Erweiterung dauerte mehr als eineinhalb Jahrhunderte. Viele Gebiete waren verwüstet, Städte und Kulturdenkmäler wurden zerstört. Die berühmteste Figur unter den Mongolen war Dschingis Khan. Es wird geglaubt, dass er es war, der die östlichen nomadischen Stämme vereinigte, was es möglich machte, eine so beeindruckende Kraft zu schaffen. In den besetzten Gebieten entstanden solche Staaten wie die Goldene Horde, das Land der Huluguiden, das Yuan-Reich. Die Zahl der Menschenleben, die Expansion hat von 30 bis 60 Millionen genommen.

Die meisten globalen Konflikte

Zweiter Weltkrieg.

Nur etwas mehr als zwanzig Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs brach der nächste globale Konflikt aus. Der Zweite Weltkrieg wurde ohne Zweifel das größte militärische Ereignis in der Geschichte der Menschheit.In den Truppen der Gegner gab es bis zu 100 Millionen Menschen, die 61 Staaten darstellten (von 73, die damals bestanden). Der Konflikt dauerte von 1939 bis 1945. Er begann in Europa mit der Invasion der deutschen Truppen auf dem Territorium seiner Nachbarn (Tschechoslowakei und Polen). Es wurde deutlich, dass der deutsche Diktator Adolf Hitler nach Weltherrschaft strebte. Der Krieg des Nazi-Deutschlands wurde von Großbritannien mit seinen Kolonien und auch Frankreich erklärt. Die Deutschen konnten fast alle Mittel- und Westeuropa einfangen, aber der Angriff auf die Sowjetunion war für Hitler tödlich. Und 1941, nach dem Angriff auf den US-Verbündeten von Deutschland, Japan, trat Amerika dem Krieg bei. Das Konflikttheater war drei Kontinente und vier Ozeane. Schließlich endete der Krieg in der Niederlage und der Hingabe von Deutschland, Japan und ihren Verbündeten. Und die USA hatten noch Zeit, die neueste Waffe zu benutzen – eine Atombombe. Es wird geschätzt, dass die Gesamtzahl der militärischen und zivilen Opfer auf beiden Seiten etwa 75 Millionen Menschen ist. Als Folge des Krieges verlor Westeuropa seine führende Rolle in der Politik, und die Weltführer wurden die Vereinigten Staaten und die UdSSR. Der Krieg zeigte, dass die Kolonialreiche bereits irrelevant geworden waren, was zur Entstehung neuer unabhängiger Länder führte.

Add a Comment