Die Brunei-Familien

Eines der erstaunlichsten Länder in Brunei (der vollständige Name des Sultanats von Brunei Darussalam) liegt bequem am Ufer des Südchinesischen Meeres an der Nordküste der Insel Borneo (Südostasien). Brunei ist eines der interessantesten und unzugänglichsten Länder – Touristen werden hier mit großer Zurückhaltung akzeptiert. Dieses kleine, stolze und isolierte Land verbirgt an sich ungewöhnliche und unbekannte Traditionen.

Die Brunei-Familien

Brunei ist ein monarchisches Land, dessen strenge muslimische Ansichten überraschend mit einer einzigartigen malaiischen Kultur kombiniert sind. Im Prinzip dreht sich das gesamte Leben der Brunei-Bevölkerung um den Islam, dies ist eine Welt, die nach den strengen Gesetzen der Scharia lebt.

In Brunei gibt es sogar ein Ministerium für religiöse Angelegenheiten, dessen Mitarbeiter strikt der Einhaltung aller muslimischen Normen und Regeln folgen. Die Gesetze der Scharia in diesem Land regieren völlig das Leben von Brunei, sowohl öffentlich als auch persönlich.

In Brunei, einer der höchsten Standards des Lebensstandards. Es gibt keine Steuern, jeder Vertreter des Sultanats hat das Recht auf kostenlose medizinische Versorgung und kostenlose Ausbildung. Nach dem Erreichen des Alters der Mehrheit erhält ein junger Bürger von Brunei als Geschenk des Sultans (der Herrscher des Landes) ein Grundstück und das Mädchen – die Mittel, um ein zukünftiges Haus zu bauen.

In Brunei gibt es ein strenges Verbot der vorehelichen Beziehungen, für die Verletzung der strengen Strafe ist vorgesehen. Alle sexuellen Kontakte und sogar Anspielungen auf sie zwischen Muslimen und Vertretern anderer Religionen sind verboten. Verstöße gegen diese Regeln können sogar aus dem Land vertrieben werden. In Brunei ist alles streng und keusch.

Die weit verbreitete Ansicht, dass ein Mädchen in der Ehe ohne ihre Zustimmung gegeben wird, hat einige Vorbehalte. In Brunei kann eine junge Braut nach dem Willen ihres Vaters oder Großvaters verheiratet sein, aber mit einer Bedingung – der zukünftige Bräutigam muss ihr im Abstieg gleich sein. Eine Ausnahme ist sehr neugierig: Wenn der zukünftige Brunei-Ehemann eine gute Erziehung hat, gilt diese Gleichheitsregel in seiner Herkunft nicht für die Wahl der Braut.

Die Familie in Brunei ist ein kleiner Staat, der von einem Ehemann geführt wird. Er ist verantwortlich für das Wohlergehen seiner Frau und anderer Familienmitglieder, in erster Linie. Nach dem Brunei-Gesetz ist es verboten, die Familie mit den Gewinnen zu unterstützen, die von Bestechungsgeldern erhalten wurden. Die Pflichten eines Mannes in einer Brunei-Familie können bedingt in:

Material geteilt werden.

Die erste Erfüllung dieser Verpflichtung ist die Vorstellung der zukünftigen Ehefrau des mahr (ein Hochzeitsgeschenk). Es kann Schmuck, Geld, Kleidung, Immobilien usw. sein. Die Größe der mahr muss den finanziellen Möglichkeiten des Bräutigams entsprechen.

Nach der Zeremonie der Ehe, absolut alle Ausgaben im Zusammenhang mit der Bereitstellung der Frau fallen auf die Schultern des Ehepartners. Falls der Ehemann Anzeichen von Geiz zeigt, hat die Frau das volle Recht, über die Finanzen ohne seine Zustimmung zu verfügen.

spirituell

Verantwortlichkeiten im spirituellen Plan bedeutet eine herablassende und verständnisvolle Haltung gegenüber der Frau und schafft alle notwendigen Voraussetzungen für ihre geistige und geistige Entwicklung. Wenn ein Brunei-Ehemann irgendwelche Wünsche seiner Frau entmutigen will, muss er dies tun, indem er überzeugt und erklärt, aber in keinem Fall sollte er auf ihre Rechte, insbesondere Schläge oder Beleidigungen, einwirken.

Nach den Regeln von Brunei kann ein Ehemann bis zu vier Ehefrauen haben, aber unter der Bedingung, dass jeder von ihnen garantiert wird, dass er in allen Lebensbereichen gebührend beachtet wird: von der Eheschließung bis zur finanziellen Unterstützung. Alle Mittel sind gleichmäßig zwischen Frauen geteilt, und es gilt als Verletzung, wenn eine Frau ihrem Mann mehr Vorlieben gibt.

Nach den Bräuchen Bruneis nach der Heirat zieht die Frau in das Haus ihres Mannes. Von nun an sind ihre Hauptaufgaben Geschäftsangelegenheiten, die Betreuung ihres Ehemannes und die Erziehung von Kindern. In Brunei-Familien gilt die Frau als Partner und Partnerin ihres Ehemannes, aber sie ist verpflichtet zu gehorchen und gehorcht unbestritten.

Eine Frau kann das Haus verlassen, ohne die Erlaubnis ihres Mannes, ihre Eltern zu besuchen.Wenn gewünscht, kann eine Brunei-verheiratete Frau weiter studieren, Moscheen und Arbeit besuchen, aber unter der Bedingung, dass diese Arbeit nicht körperlich schwierig sein wird. Nach den Gesetzen von Brunei hat die Frau im Vergleich zu anderen muslimischen Familien recht viele Rechte. Brunei verheiratete Frau hat in der Familie:

• Gute Einstellung und Genuss.

Res • Respekt vor dem Ehegatten. Hel

• Ihrem Ehemann in allen Haushaltsangelegenheiten zu helfen. Non Non • Geheimhaltung aller Geheimnisse des Ehepartners.

Brunei ist ein Land mit sehr strengen islamischen Traditionen, aber im Hinblick auf verheiratete Frauen unterscheiden sich die Gesetze in irgendeiner Art von Liberalismus. Die meisten Brunei-Frauen arbeiten, sie können Autos fahren, sich im öffentlichen Leben engagieren, können europäische Kleidung frei tragen und sogar in der Polizei dienen.

Die Bewohner von Brunei ehren die Tradition ihrer Vorfahren fromm. Von den sehr frühen Jahren, junge Brunei-Leute werden die Liebe für ihr Land gelehrt, sie werden der Sparsamkeit gelehrt (eine Brunei lehrreiche Geschichte über den Goldenen Berg, der den Kindern in jeder Familie erzählt wird) bekannt ist. Traditionell wird die Erziehung von Brunei-Babes von Frauen gemacht. Islam

Dieses islamische Land gibt seinen Bürgern viel. Neben der freien Medizin hat jeder Brunei das Recht auf freie Ausbildung in einer Hochschule eines Landes in der Welt. Kinder in der Brunei-Familie, in der Regel viel. Sie werden in den strengen Traditionen des Islam aufgewachsen, von der Geburt an, die Kinder in die islamische Kultur und die Grundlagen der Scharia einzuführen.

Unter den Gesetzen dieses Landes, um eine Scheidung für einen Mann zu bekommen ist nicht schwer – es ist genug, um nur seinen Wunsch zu seiner Frau zu erklären. Aber auch nach einer Scheidung muss der Ehemann seine Ex-Frau behalten und hat kein Recht, sie aus ihrem Haus zu vertreiben. Es ist ziemlich schwierig, eine Scheidung für eine Frau in Brunei zu bekommen. Sie kann ihren Ehemann selbständig scheiden, wenn es einige Gründe gibt:

• Wenn der Ehegatte sie nicht unterstützen kann.

• Im Falle einer langen Abwesenheit des Ehemannes zu Hause, vorausgesetzt, dass es zur Entbehrung der gewohnheitsmäßigen finanziellen Lage der Frau führt.

• Eine geistige oder körperliche Krankheit des Ehepartners haben

Nach den Gesetzen von Brunei bleiben Kinder nach der Scheidung bis zu ihrem siebten Lebensjahr mit ihrer Mutter zusammen. Danach können junge Brunei-Leute wählen, welche Eltern sie als nächstes leben sollten. Aber die Pflicht, sie materiell aufrechtzuerhalten, fällt auf jeden Fall auf die Schultern des Vaters.

Shariat bezieht sich negativ auf Adoption oder Adoption, erlaubt aber bestimmte Bedingungen, unter denen eine Frau von Brunei seine Kinder von einer zweiten Frau heben kann. Aber die Mutter ist für immer die einzige Frau, die sie geboren hat.

Brunei ist ein fabelhafter Ort mit erstaunlichen, ungewöhnlichen Bräuchen und Ansichten über das Leben. Und eines der wenigen Länder, deren Eingeborene in anderen Staaten fast unmöglich zu treffen sind. Sie verlassen Brunei nicht, sie leben dort. Dieses Land der unberührten Sitten und seiner unnachahmlichen Kultur.

Add a Comment