Die berühmtesten Werwölfe

Ein Werwolf wird ein mythologisches Wesen genannt, das von einem Menschen in ein wildes Tier umgewandelt werden kann und umgekehrt. Eine solche Metamorphose ist in den Legenden der verschiedenen Völker der Welt sehr beliebt. Selbst in den Zeichnungen der Steinzeit kann man oft Bilder von Halbmenschen Halbsternen sehen.

Seitdem gibt es viele Geschichten über die schrecklichen Werwölfe, die wie die wilden Bewohner des Waldes stark sind und menschlich intelligent sind. Schon in der Kindheit lernen wir solche Figuren kennen, nehmen den Wolf zumindest aus dem Rotkäppchen. Und in der modernen KinoSagah über die bösen Mächte spielen Wölfe eine bedeutende Rolle.

Woher kamen die Mythen über solche Kreaturen? Wissenschaftler glauben, dass Menschen Legenden über diejenigen geschrieben haben, die physiologische oder psychologische Probleme hatten. Und am interessantesten ist, dass die Geschichte die wirklichen Fälle von Werwolfinterventionen im Leben eines Menschen kennt. Über die berühmtesten Werwölfe in der Geschichte und wird diskutiert werden.

Die berühmtesten Werwölfe

Gilles Garnier.

Diese Geschichte fand im dunklen Mittelalter statt – im 16. Jahrhundert. Einmal in der Nähe der französischen Stadt Dol, hörten die Bauern ein Brüllen und ein Tier im Wald und ein Kinderschrei folgte sofort. Als die Leute zur Rettung eilten, sahen sie, wie das verwundete Kind verzweifelt ein unverständliches Monster bekämpfte. Darin konnten die Bauern Gilles Garnier, einen Bewohner eines Dorfes, erkennen. Und nachdem ein weiterer zehnjähriger Junge bald in der Nachbarschaft verschwand, war der Hauptverdächtige klar. Auf dem Hauptplatz las der Herald-Teil einen Befehl, der es uns erlaubt, den örtlichen Werwolf zu packen und zu töten, um die Nachbarschaft zu terrorisieren. Gilles Garnier wurde verhaftet und bekannte, dass er der Monster war, der die Kinder ums Leben brachte. Nicht besonders in die Einzelheiten, der Werwolf eilte, um auf dem Scheiterhaufen zu brennen.

Die berühmtesten Werwölfe

Greifswald Werwölfe.

Nach den Chroniken der deutschen Stadt Greifswald im Jahre 1640 wuchs die Nachbarschaft buchstäblich mit Werwölfen. Sobald die Dunkelheit herabstieg, schlossen alle Bewohner das Haus auf die Schrauben und hatten Angst, sogar in den Hof hinauszugehen. Die Deutschen hatten also Angst vor Monstern, die aus dem Nichts auftauchten. Der allgemeine Schrecken dauerte an, bis eine Gruppe junger Leute beschloss, diesem Wahnsinn ein Ende zu setzen. Studenten sammelten das ganze Silber aus dem Bezirk, nicht nur Geschirr und Pokale gingen zur Arbeit, sondern auch Knöpfe. Das ganze Metall ging auf Kugeln. Nachdem die Schüler ordentlich vorbereitet und bewaffnet waren, gingen sie auf eine Jagd. Was dort passierte, war ein Mysterium, aber seitdem konnten die Greifswalder wieder nachts ruhig laufen. Werwolf aus Ansbach.

Geschichte sagt, dass der unnatürlich große und blutrünstige Wolf im Jahre 1685 die Nachbarschaft der bayerischen Stadt Ansbach buchstäblich versiegelte. Es wurde gesagt, dass in Wirklichkeit das Tier ein Werwolf war. Und die Leute nahmen an, dass sie kurz vor dem Bürgermeister von Ansbach verstorben sein könnten. Nachdem der Wolf getötet worden war, kleideten die Einheimischen die Leiche des Tieres in die Bürgermeisterkleidung und legten sie auf den öffentlichen Platz für den Stadtplatz. Später wurden die Reste des Werwolfs in das Stadtmuseum verlegt. Werwolf von Klein Krams.

Es gab Zeiten, wo dichte und unberührte Wälder in der Nähe des deutschen Dorfes Klein-Krams von Jägern geliebt wurden. Sie sind hierher gekommen, um ihre Fähigkeiten zu schärfen und mit Kollegen zu konkurrieren. Aber nur einmal gab es einen großen seltsamen Wolf, dem Geschützkugeln keinen Schaden zufügten. Er verspottete sogar die Jäger – ließ sie näher kommen und verschwand einfach. Es geschah, dass der Wolf ihre Beute von den Jägern zerrte. Eines Tages fuhr einer der Teilnehmer des Wettkampfes, ein junger Kavallerieoffizier, am Dorf Klein-Krams vorbei. Er bemerkte, dass eine Gruppe von Kindern aus einem Haus schrie und schrie. Der Jäger schaffte es herauszufinden, dass es hier einen ungewöhnlichen Jungen gibt, der zu Hause allein zu einem Wolf wird und so die Kinder des Nachbarn erschreckt. Der Offizier war von diesem Kinderspiel sehr überrascht. Aber als er aus dem Fenster blickte, sah er diesen riesigen Wolf im Haus, und nach ein paar Momenten war schon ein kleines Kind. Werwolf aus Pavia.

Im Jahre 1541, in der Nähe des italienischen Pavia, begannen allein Reisende, sich über die Angriffe des verrückten Bauern zu beklagen. Er stürzte auf seine Opfer und knurrte wie ein wildes Tier. Der Werwolf biss in das menschliche Fleisch und zerriß es in Stücke. Viele Menschen litten unter solchen Angriffen. Nachdem der Wahnsinnige erwischt worden war, erklärte er sich als Wolf und nicht als Mann. Der Bauer erklärte die Abwesenheit seiner Wolle darin, dass er drinnen und nicht draußen wächst. Das ist es, was einen Werwolf von anderen Wölfen unterscheidet. Der Richter entschied, diese Aussage zu überprüfen und die wahnsinnigen Hände und Füße abzuschneiden. Es ist nicht bekannt, was mit dem Fell dort war, aber aus dem Blutverlust starb der Angeklagte schnell.

Die berühmtesten Werwölfe

Shalon Werwolf.

Diese Geschichte über den Werwolf aus Chalon ist ziemlich gruselig. Auch das Monster ging in die Geschichte, wie Dämon Taylor. Die Anhörung zum Fall des Werwolfs fand am 14. Dezember 1598 statt. Während der Verhandlung tauchten so horrende Details von Verbrechen auf, dass entschieden wurde, alle Materialien in diesem Fall zu zerstören. Zeitgenossen haben es versucht, damit auch der wirkliche Name dieses Monsters aus der Geschichte entfernt werden kann. Für seine Verbrechen wurde der Werwolf Demon Taylor auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Es hieß, er habe Jungen und Mädchen in sein Geschäft gelockt, vergewaltigt und sich dann die Kehle durchgeschnitten. Dann zerstückelte der Maniac die Leichen in kleine Stücke und kochte menschliches Fleisch. Nach der Nacht verwandelte sich Taylor in einen wütenden Wolf, lief durch den Wald und griff einsame Reisende an. Im Keller fand der Werwolf mehrere Fässer mit menschlichen Knochen und viele andere schreckliche Beweise für seine Verbrechen. Sie sagen, dass der Werwolf sogar verweigert, um zu bereuen, bevor er starb. Claudia Gaiar aus Burgund.

Der tapfere Hexenjäger Henry Bohret behauptete, er könne mehrere hundert Hexen und Werwölfe identifizieren und zerstören. Eines Tages sagte ein Augenzeuge, dass er sah, wie Claudia Gayar in den Büschen zu einem riesigen Wolf ohne Schwanz wurde Boget begann sofort, die verhaftete Person, einschließlich der Folter, in Frage zu stellen. Später erinnerte er sich, dass der Unglückliche keine Träne fallen ließ, ganz gleich, wie die Henker verhärtet waren. Eine Werwolffrau war entschlossen, auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden. Michael Verdun, ein Werwolf von Poligny.

Irgendwie waren die Werwölfe im Mittelalter so ziemlich. 1521 beschäftigten sich Inquisitoren aus dem französischen Besançon mit Philibert Monto, Pierre Burgot und Michel Verdun. Die Priester forderten von der Dreifaltigkeit, sich als Werwölfe zu erkennen, die sich mit dem Teufel selbst verschanzten. Und nach einem seltsamen Zwischenfall verdächtigten sie sich – ein Wolf griff in der Nähe eines Reisenden an. Aber der Mann schaffte es, von dem Tier zu kämpfen und verwundete ihn. Eine Spur Blut führte den tapferen Mann in die Kabine eines Anwohners, Michel Verdun. Der Reisende fand ihn gerade in dem Augenblick, als seine Frau seine Wunden wusch. Dies wurde den örtlichen Behörden unverzüglich gemeldet. Unter der Folter bekannte Verdun, dass er ein Werwolf war. Und es war nur notwendig für die Inquisitoren, eine Vernehmung aktiver durchzuführen, da die verhaftete Person die Namen von zwei anderen „Kollegen“ herausgab. Und sie auch mit der Hilfe der Folter zu allen Sünden gestanden, in denen sie von der Kirche angeklagt wurden: bei Morden, Kannibalismus und Verehrung des Teufels. Nach solchen offenen Bekenntnissen wurden drei Werwölfe sofort ausgeführt. Werwolf von Benandanti.

Die Geschichte dieses Werwolfs bezieht sich auf 1692, und es kam in Livland vor. Heute befinden sich Estland und Lettland auf diesem Gebiet. Die Nachbarn waren überrascht, als der 80-jährige alte Mann Tees sich die Nase brach. Was ihn schockierte, war, dass er seinen Bekannten erzählte. Tis sagte, dass er ein Werwolf war. Ihm zufolge wurde die Nase vom örtlichen Zauberer Skestan gebrochen, obwohl er damals schon gestorben war. Bei der Verhandlung erklärten Tees, dass der Zauberer zusammen mit seinen Kollegen die gesamte Ernte beschädigen und dann alles zur Hölle bringen würde. Um diese Schande zu verhindern, wurde Tees gezwungen, sich in einen Wolf zu verwandeln. Dank dieser Transformation konnte der Werwolf mit anderen Kollegen in die Hölle gehen und Ernten sparen. Zu den erstaunten Zuhörern sagte der alte Mann, dass solche Schlachten von Zauberern und Werwölfen dreimal im Jahr stattfinden.Wenn die Werwölfe zazevayutsya und Zauberer Zeit haben, das Tor zur Hölle zu schließen, wird es in eine große Katastrophe verwandeln – die Ernte wird sterben, das Vieh, aufhören zu jagen und zu fischen. Während dieser Kämpfe nahmen die Werwölfe Stahlstangen in die Hand und Hexen – Besenstiele mit Pferdeschwänzen. Skistan und ein Werwolf brachen sich die Nase. Diese Geschichte viele verwirrte Richter, weil Werwölfe immer als Komplizen des Teufels angesehen wurden. Als der alte Mann nach dem Tod über das Schicksal der Seelen wie er gefragt wurde, erklärte Tees zuversichtlich, ins Paradies zu geraten. Der Werwolf bestand sogar darauf, dass ihm Menschen ähnlich wie „Gottes Hunde“ genannt wurden. Es wurde versichert, dass nur Werwölfe der Menschheit helfen könnten, auf der Erde zu überleben, indem sie Überfluss bereitstellen. Ohne diese magischen Kreaturen würden die Menschen einfach verhungern. Am Ende seiner Rede erklärte Tees, dass solche Gemeinschaften von „richtigen“ Werwölfen auch in Deutschland und in Russland präsent sind. Um den ihnen anvertrauten Menschen zu helfen, steigen sie in die Hölle hinab und dort kämpfen sie mit ihren Zauberern. Der alte Mann erzählte seine Geschichte sehr zuversichtlich und wurde nicht in das Zeugnis verwirrt. Aber der Werwolf weigerte sich, sich mit dem örtlichen Priester zu treffen und sagte, er sei selbst ein heiliger Vater. Tees erklärte, er sei weit davon entfernt, der Erste und nicht der Letzte zu sein, und nach ihm würde der heilige Krieg weitergehen. Das Gericht dachte lange, was mit diesem Werwolf zu tun ist. Belohnen Sie ihn nicht wirklich! Am Ende, nach langen Treffen, wurde beschlossen, Tisza zu zehn Wimpern für Aberglaube und Götzendienst zu verurteilen.

Die berühmtesten Werwölfe

Jean Grenier.

Im Herbst 1603 wurde die Region Landa im Südwesten Frankreichs in Panik geraten. In einem der Dörfer begannen kleine Kinder zu verschwinden, und in der magischsten Weise. Sobald das schlafende Baby von der Wiege verschwunden war, als die Mutter nur ein paar Minuten verließ. Jemand sagte, die Wölfe seien schuld, andere flüsterten die Einmischung der bösen Mächte. Sein Höhepunkt erreichte Horror, als die 13-jährige Margarita Poirier nach Hause kam. Sie war alle verwundet und schwor, dass sie von einem gruseligen Monster angegriffen wurde. Das Mädchen weidete eine Kuh, als plötzlich ein Tier mit rotem Haar aus dem Wald kam. Margarita sagte, dass es wie ein riesiger Hund war, der sich mit ihren scharfen Zähnen an ihrem Kleid festhielt. Es ist gut, dass das Mädchen in ihren Händen ein stabiler Stab mit einer scharfen Metallspitze war. Sie kämpfte mutig gegen das Monster und schaffte es, ihn zu vertreiben. Und nach einer Weile rühmte sich der 14-jährige Jean Grenier, der Sohn eines Tagelöhners, dass er sich in einen Wolf verwandelt und das Mädchen angegriffen hatte. Und nur ein Stock rettete sie vor dem Tod, der bereits mehrere andere Kinder überholte.

Add a Comment