Die berühmtesten Schwulen

Die Gesellschaft ist seit langem mit dem Konzept der Homosexualität vertraut. Und in der Natur ist die Manifestation der gleichgeschlechtlichen Liebe ganz verbreitet. Trotz der Tatsache, dass die Moral von der meisten Geschichte für eine solche moralische Haltung nicht begrüßt wurde, konnten viele Menschen mit nicht-traditioneller sexueller Orientierung die Geschichte und Kultur der Gesellschaft erheblich verändern. Lass es so sein, und ich musste mein persönliches Leben verstecken.

Sie können dieses Phänomen anders behandeln, aber es wird schwer zu leugnen, dass unter schwulen Männern gab es viele ikonische Menschen ihrer Zeit. Es gibt sogar einen Begriff Homosexuell Kultur, es basiert auf jahrhundertealten Traditionen. Wir werden unten über die berühmtesten Homosexuellen erzählen, die die Entwicklung unserer Zivilisation beeinflusst haben.

Die berühmtesten Schwulen

Sokrates.

Diese Person hat eine Vorstellung von der Natur der Liebe zwischen den Menschen gebildet. Ein großer Philosoph wurde 469 v. Chr. Geboren. in Athen Sokrates lebte äußerst unprätentiös und versuchte, seinen Geist zu stärken. Er hörte auf, sich in alltägliche Angelegenheiten zu engagieren, und verbrachte Zeit im Schatten der Bäume und diskutierte Fragen von Wohltäter, Gerechtigkeit und Spiritualität. Die Jünger des Sokrates waren junge Männer aus den besten Familien. Der Philosoph beauftragte sie nicht nur aus dem geistigen, sondern auch aus der Liebesseite. Er konnte durch brillante logische Aussagen die moralische Ethik der gleichgeschlechtlichen Liebe rechtfertigen. Sokrates hielt keine Aufzeichnungen, aber seine Dialoge wurden von den Schülern bewahrt. So erzählte Plato die Geschichte von dem Beginn der Liebe eines erwachsenen männlichen Mentors an seinen jungen Schüler. In 399 v. Chr. Sokrates wurde von Ketzerei und Korruption der Jugend beschlagnahmt und hingerichtet. Es wird angenommen, dass dieser Philosoph einen großen Einfluss auf die Bildung der schwulen Weltanschauung hatte. Seine Dialoge in „Phaedrus“ und „Fest“ von Platon nennen die Leidenschaft des Mannes für den Jungen nichts weiter als göttlichen Wahnsinn. Sie lässt Sie das Material vergessen, die Person wird großmütig und vergisst über Eigeninteresse. Ein Mann verbeugt sich nicht so sehr der physischen Perfektion wie die philosophische Schönheit eines jungen Mannes. In der Zukunft wurde eine solche Leidenschaft „platonische Liebe“ genannt, aber Homosexuell versteht, was Sokrates sagen wollte.

Die berühmtesten Schwulen

Alexander der Große.

Der große Kommandeur wurde 356 in Mazedonien geboren. Bereits im Alter von 20 Jahren trat er in den Thron ein, und im Jahre 334 begann er seine legendäre Kampagne im Osten. Alexander besiegte die Perser und Ägypter, drangen Mesopotamien ein und erreichten fast nach Ägypten. Während der 11-jährigen Kampagne erlitt der Kommandant keine einzige Niederlage. Alexander wurde nicht nur ein großer Militär, sondern auch ein Politiker, der es geschafft hat, ein solches Land in ein einziges Reich zu vereinen. Es ist merkwürdig, daß das Verhalten des Eroberers gar nicht dem traditionellen Erscheinungsbild eines schwulen Mannes entspricht, als eine schwache und weibliche Schöpfung. Es war ein männlicher und charismatischer Mann, der sich persönlich in die Schlacht stürzen konnte und einen entscheidenden Vorteil machte. Alexander hat viele Verletzungen. Alexanders Ehen waren politischer Natur, er hat seinen Weibern wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die Hauptliebe des Kaisers war ein Freund seiner Kindheit Hephaestion. Als Alexander in Troja ankam, legte er einen Kranz auf das Grab des Achilles und Hephaestion – am Grab von Patroclus. Das sprach deutlich von der Beziehung der Menschen, weil die alten Helden auch einander liebten. Darüber hinaus rief Alexander seinen Freund den gleichen Alexander, wie er. Dies zeigte, daß der Kaiser sich selbst und Hephaestion als ein Ganzes betrachtete. Nach dem Tod eines geliebten Menschen war Alexander so untröstlich, daß er die Kreuzigung eines Arztes befahl, der keinen Freund retten konnte. Dann wurde der Liebhaber des Generals schon vor seinem Tod zum persischen Jugend-Eunuch Bagoas. Leonardo da Vinci

Die berühmtesten Schwulen

.

Das große Genie entstand 1452. Seine ungewöhnlichen Talente wurden von der Künstlerin Andrea del Verrocino schnell bemerkt. Im Alter von 14 Jahren wird Leonardo sein Schüler. Aber 10 Jahre später wird er, zusammen mit dem Lehrer und anderen Künstlern, angeklagt, bestimmte „gottlose Taten“ in Bezug auf den 17-jährigen Sitter zu begehen. Dann gab es einen Dienst am Hof ​​von Louis Sforza, dem französischen König. Leonardo da Vinci war eine sehr geheimnisvolle Person. Sogar alle seine Aufzeichnungen wurden kodiert. Deshalb ist wenig über das persönliche Leben eines Genies bekannt.Genau das gleiche – um ihn herum gab es immer viele schöne junge Männer, die als Leonardos Assistenten dienten. Dies ist Cesare de Sesto, Andrea Sa Laino und Boltraffio. Und der junge Adlige Francesco Melzi, Leonardo, nahm sogar an und erklärte seinen Erben. In der Umgebung des Genies war auch der zehnjährige Junge Kaprotti. Die Psychologie von Leonardo da Vinci wurde von Sigmund Freud in seinem speziellen Aufsatz betrachtet. Dort wurde gesagt, dass als ein Junge der Künstler seine Liebe für seine Mutter unterdrückte. Dies führte zur Identifikation mit ihr und der Wahl des entsprechenden Sexualmodells. Als ein Fan von Jungen und Verlieben in ihnen schien Leonardo Frauen zu meiden und seine Mutter treu zu halten. Eine natürliche Anziehungskraft für Frauen ist vorhanden, einfach in diesem Fall versucht der Schwule, die resultierende Stimulation auf das männliche Objekt zu übertragen. Es sind diese Verwandlungen der Wünsche, die das berühmte Lächeln von Mona Lisa geschaffen haben. Heute ist Leonardo da Vinci ein Idol der Schwulen, denn er ist ein Mann von großer kreativer Energie. Sein Genie war untrennbar mit Homosexualität verbunden.

Die berühmtesten Schwulen

Pjotr ​​Tschaikowski.

Ein großer Komponist wurde 1840 geboren. Er hat seit Kindheit Liebe zur Musik gezeigt. True, die Eltern haben dieses Hobby nicht gefördert und glauben, dass es einen schon nervösen Teenager überfordern kann. Im Leben von Tschaikowsky gab es oft Nervenzusammenbrüche. Trotzdem absolvierte er den Konservatorium. Er begann zu lehren. Im Jahre 1877 heiratete der Komponist Antonina Milyukova, aber dieser Schritt, entworfen, um unkonventionelle Orientierung zu überwinden, führt zu einem weiteren Zusammenbruch. Tschaikowsky versuchte sogar, Selbstmord zu begehen, müde, den sexuellen Angriff seiner Frau zu bekämpfen. Chaikovsky konnte nur mit seiner Schwester, in der ukrainischen Kamenka ruhen. Dort verliebte er sich hoffnungslos in seinen Neffen Vladimir Davydov. Über Gefühle für Bob Peter Ilyich schrieb offen in seinem Tagebuch. Der Komponist nannte ihn sein Ideal, schön, unvergleichlich, anmutig. Er wollte seinen geliebten Tschaikowsky nicht verlassen. Es gibt Gründe zu glauben, dass sich die platonischen Beziehungen in etwas mehr als die Zeit entwickelt haben. Es war Boba Komponist in seinem Testament der einzige Erbe genannt. Ja, und der Tod des Komponisten hat viele Fragen hinterlassen. Nach der offiziellen Version starb Tschaikowski wegen der Cholera-Epidemie. Doch heute gibt es Hinweise darauf, dass ein Skandal über Pjotr-Ilyich wegen seiner Verbindung mit dem jungen Neffen von Herzog Stenbock-Fermor war. Aber diese Familie war dem kaiserlichen ähnlich. Die Publizität der Beziehungen würde für den Komponisten eine Schande bedeuten, Entrechtung von Rechten und Eigentum und Bezug. Daher ist es wahrscheinlich, dass Tschaikowsky Selbstmord bevorzugt.

Die berühmtesten Schwulen

Oscar Wilde.

Dieser Schriftsteller gilt seit langem als Klassiker der Weltliteratur, und für eine homosexuelle Kultur ist er eine wahre Ikone geworden. In der modernen Geschichte ist es zweifellos Homosexuell Nummer eins. Wild erschien 1854 im irischen Dublin. Der Schriftsteller machte seinen Abschluss in Oxford, wo er sofort berühmt wurde, als ein seltener Dandy und Ästhet. Wilde drehte sich in einer respektablen Gesellschaft, und seine Talente erlangten Anerkennung. 1884 heiratete der Schriftsteller und bekam schnell zwei Söhne. Das Familienglück dauerte nicht lange – 1886 traf Oscar Wilde einen 17-jährigen Oxford-Schüler Robert Ross, der ihn verführte. Beziehungen wurden geheim, der Schriftsteller fing an, ein Doppelleben zu führen, mehr und mehr in den Kreis der jungen Schwulen eingetaucht. 1891 erschien der berühmte Roman „Doren Grey’s Pottery“. Dann fand die verhängnisvolle Bekanntschaft des Schriftstellers mit Lord Alfred Douglas statt. Dieser junge Mann war ein leidenschaftlicher Bewunderer von Wildes Talent und las seine beste Geschichte neunmal. Der Schriftsteller selbst war fasziniert von der Schönheit des 22-jährigen Jungen. Zwischen ihnen entstand eine Liebesbeziehung. Bald stellte Wilde den jungen Herrn in einen Kreis seiner schwulen Freunde ein, die für alles für Geld bereit waren. Der Skandal brach. Als Reaktion auf die Beleidigungen von Pater Douglas reichte der Verfasser eine gerichtliche Verfügung ein. Aber es gab unwiderlegbare Beweise und Zeugnisse von vielen jungen Leuten, die Wilde belästigte. Der Schriftsteller wurde sofort wegen der Sodomie verhaftet und zu 2 Jahren harter Arbeit verurteilt.Dort untergrub er seine Gesundheit und starb im Alter von 46 Jahren. Das tragische Schicksal von Oscar Wilde und seiner ganzen Arbeit wurde Wendepunkt in der öffentlichen Haltung gegenüber Schwulen. Der Schriftsteller lebte zu einer Zeit, als sich die Grenzen zwischen Homosexuellen und Heterosexuellen in der Gesellschaft zu formieren begannen. Es war Wilde, der die Grundlagen für die Bezeichnung homosexueller Prinzipien legte. Es gelang ihm, der ganzen Welt die Existenz und die Natur der gleichgeschlechtlichen Liebe zu erklären. Mehr Andy Warhol.

Der Name dieses Mannes ist Andrzej Varlocha. Er wurde 1928 in Pennsylvania geboren. 1949 erhielt Andrzej ein Diplom als Designer und zog nach New York. Dort wurde ein neuer Name geboren, der berühmt werden sollte. Warhol arbeitete als Designer in Modegeschäften, arbeitete mit Zeitschriften zusammen und begann bald zu zeichnen. Seine Arbeit im Stil der Pop-Art verkündete schnell eine Sensation. Er stand im Zentrum der kreativen Bewegung, zu der unter anderem schwule Künstler gehörten. Im Atelier der Warhol „Factory“ versammelten sich außergewöhnliche und kreative Persönlichkeiten. In den 80er Jahren war Warhol bereits ein berühmter Handelskünstler, hinter den Schultern waren die berühmten Porträts von Marilyn Monroe, Lisa Minelli, Mao. Andy versteckte nie seine Orientierung, obwohl er erklärte, dass er es vorzieht, aktive Teilnahme am Sex zu beobachten. Seine Phantasien waren viel faszinierender als fleischliche Freuden. Der selbe Warhol schien sehr einsam zu sein, obwohl er ständig in der Menge laute Fans war.

Die berühmtesten Schwulen

Freddie Merkur.

Dieser Sohn eines Buchhalters türkischen Ursprungs bei der Geburt im Jahre 1946 wurde Farrukh Bulsar genannt. Und er erschien in der Welt in Sansibar. Im Jahr 1971 wurde Mercury, der Keyboarder einer der vielen Londoner Musikbands, zur Queen eingeladen. Die Band wurde Kult in Glam Rock, und Freddie selbst wurde als Führer angesehen. In den 1970er Jahren wurde die Königin nicht nur in England, sondern auch in den Vereinigten Staaten berühmt. Zur gleichen Zeit kamen sie dazu, ihr Single-Video zu begleiten und einen der ersten Videoclips in der Rockmusik zu kreieren. Das Bühnenbild der Königin in Form von Satinkleidern machte die Gruppe selbst unter allen Glam-Teams der 70er Jahre geyskoy. In der 80er Jahre waren die Queen-Musiker im britischen Show-Geschäft am meisten bezahlt. Und alle endete mit Freddies Krankheit und Tod von AIDS im Jahr 1991. 1969 traf der Musiker Mary Austin, nachdem er sieben Jahre lang bei ihr gelebt hatte. Aber dann haben sie sich getrennt, wie Freddie ihr gesagt hat, dass er von Männern angezogen wurde. Das Bild des Sängers hat von Anfang an die Fragen über seine Orientierung eingeleitet, aber er antwortete immer auf die Presse aus und erklärte, er habe Sex mit jemandem, den er liebte. Aber in der „Königin“ war die Homosexualität des Führers der Gruppe kein Geheimnis. Erst nach dem Tod von Merkur tauchte die Geschichte seiner Beziehung zu mehreren Männern auf. Über seine Beziehung mit dem Sänger für die letzten 6 Jahre seines Lebens schrieb ein Buch, ein bestimmter Jim Hutton. Rudolf Nürnberg.

Der große Tänzer wurde 1938 geboren. Die Familie lebte in solch einer Armut, dass der Junge das Kleid seiner Schwester anziehen musste, um zur Schule zu gehen. Alles änderte den Besuch des Konzertes im Theater der Oper und des Balletts. Nureyev begann mit 11 zu tanzen. Das Talent war so hell, dass Rudolph im Alter von 20 Jahren das College in Leningrad absolvierte und am Kirow-Theater lochte. Aber die hartnäckige Natur und Bewunderung des Westens zwangen Nurejew, während der Tour politisches Asyl in Frankreich zu suchen. Es wird gesagt, dass der KGB einen Raum für einen Tänzer eines bestimmten Yuri Solovyov bevölkert hat, so dass er Nurievs nicht-traditionelle Orientierung bestätigte. Es geschah, Nuriev wurde mit einem Gefängnis oder einem Job von einem Informanten bedroht. Er entschied sich dem Westen zu entkommen. Dort ging die Tänzerin nicht verloren – er arbeitete mit dem Royal Ballet zusammen, um Amerika erfolgreich zu besiegen. Die Sinnlichkeit des Tänzers zog den Blick der schwulen Männer an. Und Nuriyev selbst ging oft zu Institutionen für Sex-Minderheiten. Seine Homosexualität war ein „offenes“ Geheimnis. Einer von Nureyevs leidenschaftlichsten Verbindungen war Eric Brun, der das sowjetische Publikum während der American Ballet Tour 1960 eroberte.Dieser Tänzer war das komplette Gegenteil von Nuriev, der ihn verführte. Rudolph sagte, dass mit Frauen ist es notwendig, hart zu arbeiten, während bei Männern alles viel einfacher ist. Und die Freude in diesem Fall mehr. Aber Rudolphs Hauptliebe war immer noch ein Tanz, er schaffte es, die Rolle des Partners im Ballett so bedeutend wie die Ballerinen zu machen.

Die berühmtesten Schwulen

Jean Marais.

Egal wie bedauerlich es für Frauen ist, dieser hübsche Franzose war auch schwul. Aber er spielte mutige und mutige Charaktere, er spielte Tricks. Mit einem Wort schien er wie ein richtiger Mann zu sein. Die Verfassung des Schauspielers war strukturiert, und sein Gesicht war mutig mit ausgeprägten Willensmerkmalen. Jean Marais wurde 1913 geboren. Ab einem Alter von 4 Jahren träumte er von einem Film. Davor hatte er als Fotograf, Künstler, Bildhauer gearbeitet. Im Jahr 1937, unter den Extras im Theater „Atelier“ für die Hauptrolle des Autors des Spiels Jean Cocteau wählte niemand Jean Marais. Der junge Schauspieler hatte Angst, dass er dafür intime Dienste erfordern würde, aber der Schriftsteller wollte nichts im Gegenzug. True nach der Premiere, rief er Mare mit den Worten: „Kommen Sie bald, eine Katastrophe!“. Und es bestand darin, dass Cocteau sich in einen jungen Schauspieler verliebte. Zu dieser Zeit war der berühmte Dichter und Schriftsteller 48 Jahre alt, und seine Auserwählten sind die Hälfte. Der junge Marais zitterte vor dem Meister und hörte ihm alles zu. Bald folgte eine Romanze zwischen ihnen. Cocteau so verehrte sein Jeannot, dass er alles zu ihm wurde. Er war sowohl ein Lehrer als auch ein zarter Liebhaber und widmete seine auserwählte erotische Poesie. Cocteau lehrte einen Anfänger des Lebens. Ihre zärtliche Freundschaft dauerte 26 Jahre, denn die ganze Zeit haben sie sich niemals gestritten. Nach den Szenen von Cocteau wurden erfolgreiche Filme gemacht, wo Marais die Hauptrollen spielte. Nach dem Tod seines Freundes verewigte der Schauspieler sein Gedächtnis in Theaterstücken und Filmen. Sein Privatleben ohne Cocteau schien gestoppt zu haben.

Die berühmtesten Schwulen

Elton John.

Eine moderne Ikone der schwulen Bewegung ist der Sänger und Komponist Elton John. Seine musikalische Karriere begann in den 60er Jahren. Seitdem hat er es geschafft, mehr als 250 Millionen Platten zu verkaufen. Die Verdienste von Elton John sind durch den Orden des britischen Empire, den Titel von Sir, mit fünf Grammy Awards markiert. Er betritt die Hall of Fame Songwriter und die Hall of Fame Rock’n’Roll. Über seine bisexuelle Musiker offen in einem Interview im Jahr 1976 angegeben. 1984 heiratete Elton John Rinat Blauel. Die Ehe hat sich jedoch aufgelöst. Der Mann selbst erkannte, dass er kein Verlangen nach Frauen empfand. Elton John wurde von Depressionen geplagt, er war süchtig nach Alkohol und Drogen. Nur eine Bekanntschaft mit seinem zukünftigen Ehepartner David Furnish veränderte das Leben des Musikers. Ihre Hochzeit fand im Jahr 2005 statt, und im Jahr 2010 bekam das Paar ein Kind mit Hilfe einer Leihmutter.

Add a Comment