Die berühmtesten Magier

Ein Zauberer oder ein Illusionist ist eine Person, die mit Hilfe von Hand-, Trick- oder Sonderausrüstung die Illusion von Bruchobjekten mit ihren vertrauten Eigenschaften schafft. Dieser Künstler zeigt Tricks, unter anderem unter anderem die unterbewussten Wahnvorstellungen der Zuschauer. Art

​​Die berühmtesten Magier

Die Kunst der Illusion reicht bis in die Antike zurück, als es möglich war, die Menschen auf diese Weise zu kontrollieren (Schamanen, Priester, Führer) und die Leute (Fakire) zu unterhalten. Professionelle Künstler dieses Genres erschienen im Mittelalter. Dann auf den Messen konnte man Puppenspieler, Jongleure sehen, die Mechanismen benutzen und Tricks mit Karten demonstrieren.

Jede Ära hatte ihren eigenen Heldenmagier, es ist noch unklar, ob es sich um Zauberer, Betrüger oder talentierte Illusionisten handelt. Heute ist der Beruf eines Illusionisten ganz normal. Diese Leute arbeiten auf der Bühne, im Zirkus gibt es spezielle Kurse, die Ihnen erlauben, diese Fähigkeit zu beherrschen, eine Menge relevanter Literatur.

Trotz der Tatsache, dass es einfacher wird, Tricks auszusetzen, gehen die Leute immer noch zu den Aufführungen, um getäuscht zu werden, aber die Illusionisten selbst verbessern ihr technisches Arsenal ständig. Wir werden unten über die zehn berühmtesten Zauberer in der Geschichte der Menschheit und über einige ihrer berühmten Illusionen erzählen. Manchmal ist es sogar schwer zu sagen, wo die Tricks enden, und die wirkliche Magie beginnt …

Harry Houdini.

Dieser berühmte Illusionist wurde am 24. März 1874 in Budapest geboren. Der wirkliche Name des Künstlers ist Eric Weiss. Der Junge verbrachte seine Kindheit in Wisconsin, die Familie war arm, deshalb hatte Eric schon in jungen Jahren als Kaufmann von Zeitungen, Schuhputzern und sogar einem Schneider gearbeitet. Doch seit dem Alter von sechs Jahren ist eine Illusion und Kartentricks im Allgemeinen ebenso wie ein Zirkus für Houdini ein echtes Geschäft. Bereits in 10 Jahren begann Harry Tricks mit Karten an Unterhaltungsplätzen zu zeigen und der junge Mann nahm im Alter von 18 Jahren das Pseudonym Houdini zu Ehren des französischen Illusionisten Robert Goodin auf. Harrys Name kam von Harry Kellar. Von einfachen Tricks ging der Künstler zu komplizierteren. In seinem Arsenal erschienen Handschellen, die den Anfang der Tricks, die Houdini Weltruhm gaben. Harry zeigte die Fähigkeit zur Selbstfreiheit von Bondage. Sobald Houdini vor vielen Leuten in einem Sack zum Wolkenkratzersims hing, konnte er sich befreien. 1903 wurde der Künstler in eine 30 Kilogramm große Schüssel geschossen und in die Themse geworfen, aber es dauerte nur wenige Minuten, bis er sich befreit und triumphierend auftauchte. Um solch unglaubliche Fähigkeiten zu erlangen, war Houdini in der Lage, mit unglaublicher Flexibilität zu arbeiten, die seit der Kindheit durch anstrengendes Training erarbeitet wurde. Harry konnte seine Glieder in unvorstellbare Winkel beugen, sie sahen wie Plastilin aus. In der Zeit kam sein Bruder Theo zu Houdini. Gemeinsam haben sie den 1864 von John Maskelin erfundenen Trick gemacht. Theo, mit den Händen gefesselt, war in der Schublade Harry stand auf. Für ein paar Sekunden wurde alles vom Vorhang zurückgezogen, als sie zurück gezogen wurde, wechselten die Brüder die Plätze – in der Schachtel war bereits Harry mit gebundenen Händen. Im Jahre 1894 traf Houdini mit dem Tänzer und Tänzer Wilhelmina, der bald seine Frau wurde und dem Bruder des Schauspielers als Assistent folgte. 1898 begann Houdinis Karriere in den Staaten abzunehmen, der Magier beschloss, Europa zu erobern, das so etwas nicht gesehen hatte. Der Hauptteil der Präsentationen bestand aus Tricks der Befreiung. Fünf Jahre lang reiste Houdini durch Europa und gewann verrückte Popularität. Dann war es Zeit, nach Amerika zurückzukehren, und der Magier der Alten Welt besuchte weiterhin, weil seine Popularität auf beiden Seiten des Ozeans großartig war. Der Höhepunkt der meisten Houdini-Zimmer war seine Fähigkeit, von Fesseln, Handschellen und einer Zwangsjacke befreit zu werden. Der Zauberkünstler war unvorstellbar aus Gefängnissen, Frachtcontainern und Säcken, aus Särgen und sogar aus einem Metalldampfkessel. Seit 1916 fing Harry an, Filme in voller Länge zu machen, auch ihr Drehbuchautor.Infolgedessen schoss Houdini 1923 5 Filme, und im Laufe der Zeit bekam er seinen Star in Hollywood. Im Bereich der Interessen des Künstlers gab es nicht nur Foci und Kino, sondern auch die Luftfahrt! Er war es, der den ersten Flug über Australien machte. Houdini wurde jedoch nicht nur ein unübertroffener Illusionist, sondern auch ein virtuoser Unmasker. Der Zauberkünstler konnte in Zusammenarbeit mit Experten kein einziges Dutzend Wundertäter, Hellseher und Tischplaketten zum sauberen Wasser bringen. Hierzu besuchte Houdini incognito spirituelle Sessions, indem er Scharlatane aussetzte. Dieses Verhalten war übrigens der Grund für die Unterbrechung des Zauberers mit seinem Freund Arthur Conan Doyle, der ein Fan des Spiritualismus war. 1926, vor der Vorstellung an der Universität, wird die Umkleidekabine des Künstlers von einem jungen Sportler besucht und gefragt, ob es stimmt, dass Houdini ein paar Schläge in den Magen nehmen kann. Der Zauberer hatte keine Zeit, sich vorzubereiten und seine Muskeln zu belasten, als der Student ihn mehrmals traf. Dies löste den Bruch des Anhangs aus, und am 31. Oktober 1926 starb der große Künstler an einer Entzündung des Peritoneums.

Uri Geller

wurde am 20. Dezember 1946 in Israel geboren. Bald zog die Familie nach Zypern, wo der Junge die Schule beendet hatte. Trainingsoffizier Uri beendete nicht, weil er zum Schlafen auf dem Posten verdrängt wurde. Dann beschloss Geller, eine Karriere als Zauberer zu beginnen. Bei der ersten Erscheinung erklärte sich Uri zu einem Bote des höchsten Geistes, der darauf abzielte, Weltkatastrophen zu verhindern. Allerdings hatte dies keine Auswirkungen auf die schlauen Juden, ein talentierter Produzent wurde benötigt, um Talent zu Welt Szenen zu fördern, war es Andrea Puharish. In den 70er Jahren wurde Gellers Show sowohl in Europa als auch in den USA durch die einfache und alte Fokussierung auf das Bücken von Löffeln, die der Illusionist David Berglas entliehen hatte, wahnsinnig beliebt. Bald legte der Künstler eine ganze Reihe von Zahlen mit dem Stop und dem Anfang der Uhr, beugte eine große Anzahl von Löffeln und erratete das Bild in einem versiegelten Umschlag. 1976 kaufte der Magier den Cadillac, der fünfzigtausend gebogene Löffel schmückte, die früher verschiedenen Berühmtheiten gehörten. Während seiner Karriere schrieb Geller 16 Bücher und 2001 sogar in einem großen Film. Heute lebt der Zauberer in England, führt einen gesunden Lebensstil und lernt Sprachen. In seiner Heimat wurde Geller nicht wahrgenommen – als er vorschlug, sich aus dem Koma von Ariel Sharon zurückzuziehen, lehnten die einheimischen Politiker ab. Es ist merkwürdig, dass während seiner Karriere Uri niemals betrogen wurde, die Hauptreden im Fernsehen sind, wo Betrug ganz einfach ist. Seit der Kindheit bemerkten Uri und seine Familie einige übernatürliche Fähigkeiten im Jungen, besonders die Kontrolle zu beobachten. Der größte Ruhm für Geller kam von einem Stunt mit einer Uhr auf dem London Big Ben. Als eine amerikanische Firma vorschlug, dass der Zauberer die berühmten Pfeile stoppe, winkte Uri nur, aber blickte auf die Postkarte auf und befahl die Uhr zu stoppen. Als Ergebnis hat Big Ben wirklich aufgehört, was den Zauberer selbst überraschte. Nur die Sensation, wie sich herausstellte, war nicht dokumentiert, sondern existierte ausschließlich in Gellers Memoiren. Darüber hinaus haben sich Schauspieler und Umstände in dieser Geschichte ständig verändert. Es ist nicht überraschend, dass das amerikanische Magazin “Time” auf der Grundlage der Meinung der führenden Illusionisten Heller direkt Betrug vorgeworfen hat. Übrigens können die Uhrmacher den Trick mit der Reparatur der Uhr leicht erklären und wiederholen. Der Mechanismus ist mit einem Fett gefüllt, das durch die Hitze der Hände erweicht und die Uhr beginnt zu gehen. Copper

David Copperfield

wurde am 16. September 1956 in New Jersey geboren, als ihn die Welt als David Set Kotkin erkannte. Die Eltern des Zauberers waren Juden, und Großvater und Großmutter wanderten rechtzeitig aus der UdSSR aus. Seit Kindheit hat David ein phänomenales Gedächtnis gehabt und zum ersten Mal den gezeigten Fokus in 4 Jahren wiederholt. Sein Junge begann im Alter von 12 Jahren in seiner Heimatstadt seine eigenen Tricks professionell zu zeigen und trat gleichzeitig der amerikanischen Magiergemeinschaft bei. Bereits im Alter von 16 Jahren lehrte David die Kunst der Illusion an einer örtlichen Universität.In 17 Jahren nahm der Magier im Musical “The Wizard”, dann, dass er unter dem Pseudonym “Copperfield” nahm von Charles Dickens Charakter benannt. David verließ bald sein Studium auf der Suche nach Arbeit nach seinem Geschmack. Im Alter von 18 Jahren kommt der Magier ins Fernsehen, wo er das Programm “The Magic of David Copperfield” leitet. Allmählich kommen Ideen von immer grandioseren Illusionen zu David. Copperfield hat für seine grandiose Tricks berühmt geworden, in dem das Flugzeug verschwunden, und später das Publikum schnappte nach Luft, das Verschwinden der Freiheitsstatue zu sehen. Heute ist der Magier der berühmteste Künstler dieses Genres in der Welt ist, hat er die Fähigkeit unter Beweis gestellt zu fliegen, um den Durchgang durch die Große Mauer in China, Flucht aus dem Gefängnis von Alcatraz und explodierenden Gebäuden, Herbst Niagara Falls und das Verschwinden des Zuges Orient Express, die Freigabe der Zwangsjacke und das Überlebens in der Post Feuer. Persönliches Leben berühmter Künstler und bleibt ein Geheimnis – es mit Modellen Klaudiey Shiffer und Ambre Friske Gerüchte über seine Romane waren jedoch kann es gewesen sein, und Publicity-Stunts. Heute ist David Copperfield’s Show vielleicht einer der berühmtesten in der Welt seiner Art. Der Magier gibt jährlich mehr als 500 Konzerte pro Jahr und reist um die Welt. David hat seinen eigenen festen Platz, um in Las Vegas zu sprechen, spielt aber dort nicht oft. Heute ist eine Show dieser Größenordnung ohne die Existenz eines ganzen Teams von Fachleuten unmöglich. Zusammen mit Copperfield arbeitet sogar ein Tanzspezialist, der nicht einmal von Licht und Assistenten spricht. Heute David erfolgreich eingesetzt technische Mittel, die Fernsehzuschauer und Helfer zu täuschen, und die Geheimnisse und setzt seine Tricks für eine lange Zeit im Internet ist voll. Zum Beispiel wird der Flug aufgrund der dünnsten Seile durchgeführt, deren Patent ziemlich bekannt ist. Und die ganze Aussage des Themas, einschließlich der Position der “überprüfenden” Zuschauer, wird sorgfältig bemalt, so dass keine Täuschung aufgedeckt wird.

Devid Bleyn 1973 in New York geboren wurde, ist er der prominenteste Vertreter der jungen Welle der Jongleure. Wenn Copperfield prächtige und bunte Show macht, Blaine, die viele jetzt die auffälligste Illusionist nennen, konzentriert sich auf die so genannte „Street Magic“. Der Vater des Zauberers war ein Puerto Ricaner, und seine Mutter war ein russischer Jude. Der Ursprung des Schauspielers ist am einfachsten, weil sein Vater in Vietnam einen Soldaten kämpfte und seine Mutter in der Schule unterrichtete. Die ersten Tricks David begann als Kind zu zeigen, hinter dem Schaufenster sitzen und Tricks mit Karten zeigen. Aufgewachsen, begann Blaine Popularität zu gewinnen, auf der Suche nach versteckten Dingen im Publikum, “Animieren” der Tauben. Die ersten Demonstrationen der Straßenzauberei erschienen 1997, bald auf ABC TV hatte der Magier seine eigene Show. Um mehr grandiose Zahlen zog Blaine 1999. Seine berühmtesten Zahlen waren: Beerdigung am Leben in einem Kunststoffbehälter (1999), das Einfrieren im Eis (2000), 35-Stunden stehend auf der Oberseite des 22-Meter-Turms (2002), Haft ohne Nahrung für 44 Tage in einem Feld oberhalb der Oberfläche der Themse. Die Fähigkeiten des Körpers dieser Person sind so groß, dass Blaine den Weltrekord brach, um seinen Atem unter Wasser zu halten, nachdem er 17 Minuten dort geblieben war. Davids Hobby spielt Karten, er ist als starker Vorzugsspieler bekannt und macht diesen Sport sogar professionell. Das Bild des Magiers ist eher demokratisch – Cargohosen und ein schwarzes T-Shirt, eine schwarze Skimütze und schwarze Pantoffeln. Blaine behauptet, die “Stärke” von Schwarz nach der Teilnahme an den Voodoo-Zeremonien in Haiti verstanden zu haben. Schauspieler haben keine Angst, Risiken im Interesse eines wirksamen Tricks zu nehmen, so dass das Grab Behälter unterirdisch 170 Stunden im Wert Schauspieler 8 Kilogramm, aber die Show sah 80.000 Menschen! Während innerhalb Eisbergs 62 Stunden, konnte Blaine nicht einmal bewegen, und seine Körpertemperatur auf das Niveau von 33,7 Grad fiel, die von Ärzten interpretiert wird, unter anderem, als klinischem Unterkühlungs mit irreversiblen Folgen. Heute Devid Bleyn „vorgeschrieben“ im Guinness-Buch der Rekorde und ist ein Millionär, er wird mehr und mehr beeindruckende Tricks vorbereitet, trotz der Kritik von Konkurrenten und Kritikern.

Einer der ersten bekannten Magier war

Nicolas-Philippe Ledru

(1731-1807), bekannt als Comú. Dieser Mann war auch ein Demonstrationsphysiker, der seine Illusionen auf eine völlig wissenschaftliche Grundlage setzte. Der Name Komu wird vom griechischen Gott der Feste und Kom-Festlichkeiten übernommen. Der Zauberer unterhielt mit seinen Tricks das königliche Gericht, die Aristokraten und ein einfaches Publikum. Komu reiste mit seinen Auftritten durch ganz Europa, was ihn sehr beliebt machte. In Paris erhielt der Künstler einen besonderen Raum für Demonstrationen zahlreicher Experimente mit Licht, Klang, Elektrizität und Magnetismus. Neben völlig wissenschaftlichen Ideen gab es auch Demonstrationen von Illusionen. So wurde der Öffentlichkeit ein weiblicher Roboter gezeigt, der ein einfaches Team durchführte, ein Gesicht mit Schülern, die die Farbe der Person annahmen, die sie betrachtet, eine künstliche Hand, die die Gedanken anderer Menschen aufzeichnet. Die Zuschauer von Komu zu verschiedenen Zeiten waren Ludwig XVI., Joseph II., Der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Der Künstler und Wissenschaftler bemerkten, wie bereits erwähnt, nicht nur Tricks. Er entwickelte ein neues System für Seekarten, kam mit, wie Elektrizität mit Epilepsie behandelt werden kann. Komu wurde Professor mit der leichten Hand seines Patienten Louis XV, und Louis XVI gab ihm im Waisenhaus zu üben. Während der Großen Französischen Revolution war Komu inhaftiert, konnte jedoch die Hinrichtung vermeiden. Infolgedessen kam der Tod dieses außerordentlichen Mannes erst 1807, zu dieser Zeit war der Zauberer schon ein reicher Mann. Es ist merkwürdig, dass das Pseudonym so populär wurde, dass der Magier Komu II Anfang des 19. Jahrhunderts in Frankreich erfolgreich operierte.

Kio

– für unser Land eine ganze Dynastie von Illusionisten. Sein Vorfahr war Emil Teodorowitsch Hirschfeld-Renard (1894-1965). Zuerst war Emil nicht im Zirkus angezogen, sondern im Kino und im Theater. Er wurde sogar ein 26-jähriger Schauspieler im Moskauer Theater der Miniaturen. Doch allmählich trat der Zirkus in das Leben des jungen Mannes ein – er besuchte den Verwalter, den Reiter, den Uniformierten, bis er eines Tages nicht mit seinen Tricks in die Arena ging. Um zu dem Betrachter zu gelangen, war ein denkwürdiges und klangvolles Pseudonym nötig, als Emil sah, wie der Buchstabe “H” aus der “Kino” Tafel herauskam und der Künstler Kio geboren wurde. Der Schauspieler selbst mit dem Humor bot eine solche Entschlüsselung seines Pseudonyms an – “Kiev Known Deceiver”. Der Sohn des Künstlers Igor sagt, dass der Name aus dem jüdischen Gebet geboren wurde, in dem das Wort “tkio” mit einem Refrain wiederholt wurde. Emil Teodorowitsch wurde berühmt für die Tatsache, dass es unser erster Illusionist war, der große Ausrüstung in die Zirkusbühne überführte. Dies erlaubte allen Zuschauern, die Zahlen zu sehen, aber auch die Komplexität der Tricks wurde erhöht – schließlich wurde der Künstler von allen Seiten beobachtet. Kio wurde schließlich von den orientalischen Kostümen und Attributen des Geheimnisses befreit und ging mit einem Frack in die Arena hinaus. Emil Teodorovich hat eine Reihe von Tricks entwickelt, die immer noch von vielen Illusionisten benutzt werden. Es ist kein Zufall, dass er 1960 den Titel des besten Zauberers in der Welt in England erhielt. Wenn der Künstler 1932 in einem Turban auftrat, mit der Öffentlichkeit scherzte und mit Clowns und attraktiven Assistenten kommunizierte, schuf Kio 1947 eine ganzheitliche Sichtrevue. Söhne Kyo, Emil und Igor begannen schließlich, mit seinem Vater aufzutreten. Der Hauptvorteil des Magiers war seine Art auf der Bühne, er spottete leicht über seine Tricks, als biete er den Zuschauern den unkomplizierten Hinweis. Kio bot Tricks-Witze an und stellte fest, dass der technische Trick früher oder später aufgedeckt wird, aber leichter Humor wird immer angenehm sein. Obwohl Emil gutes Geld machte, wurde er nicht Millionär und verlor alles auf die Erhaltung seiner großen Familie. Darüber hinaus war seine Frau sehr gern Luxus. Infolgedessen musste nach dem Tod des Künstlers ein Auto verkaufen, um ein Denkmal zu schaffen, weil das Sparbuch leer war. Emil Teodorovichs Buch “Foci und Magier” ist ein nützliches Werkzeug für Künstler dieses Genres geworden. Die Kinder des Künstlers setzten die Arbeit ihres Vaters fort.Emil Emilevich arbeitet seit 1992 in Japan für ein halbes Jahr, wo sich sein eigenes Publikum gebildet hat, und sechs Monate in Russland. Igor arbeitete seit 30 Jahren im System des Staatszirkus, seine kurzfristige Affäre mit Galina Brezhneva ist bekannt. Und dieser Zauberer verdient nationalen Ruhm, dem Beispiel seines Vaters folgend.

Bartolomé Bosco

wurde 1793 in Turin geboren. Seine außerordentliche Begabung führte schnell diesen wandernden Zauberer in die Reihen und Salons der Reichen. Bosco war ein Meister der Illusionen – er enthauptete Tauben, tauschte ihre Köpfe an Orten, und die Vögel kamen zum Leben. In diesem Fall hatte eine schwarze Taube einen weißen Kopf, und eine weiße Taube hatte einen schwarzen Kopf. Der Zauberer liebte das Abenteuer, weshalb er sich während der Kampagne nach Rußland der Armee von Napoleon anschloss. Als die Opfer von Soldaten beraubt wurden, räumte Bartolomee leise ihre Taschen auf. Infolgedessen stieg Bosco in das kalte Sibirien, wo er sein Handwerk nicht verlassen hatte, aber es wurde ständig verbessert. Als Ergebnis konnten nach der Befreiung des Illusionisten die Zuschauer vieler europäischer Hauptstädte neue Tricks sehen. Ja, und Bosco konnte immer noch erobern, aber mit seinen Reden nach 30 Jahren. Auch Nekrasov Teil seines Gedichtes „Talker“ Gast Zauberer gewidmet:

„würde Quire Papier Izvol I,
Was nur, zu beschreiben
Was Bosco Magie
Able
Racked er Dinge die ganze
in kleine Stücke zu repräsentieren,
fügt Seredka weiß
. der karminrote Schal
, weiß Gott, wo warf
und Ringe und Ringe
und so lustig erzählt,
wo yavyatsya sie!
gut, kurz gesagt, Bosco Rubel,
als Magier und einen Lügner,
die Öffentlichkeit betrug
, so geschickt, dass nicht Entschuldigung! ”

Der Tod des Künstlers kam 1863, aber sein Fall wurde von seinem Sohn fortgesetzt, der auch Ruhm bekam.

Alessandro Cagliostro

(1743-1795) ist ein berühmter Mystiker und Abenteurer seiner Zeit wie der Name, der den Namen des Romans von Dumas gab – Zhozef Balzamo. Schon von Kindheit an einfacher Herkunft zeigte der Junge keine Neigung zur Wissenschaft, sondern zum Betrug. Die Karriere des zukünftigen Graphen begann mit dem Verkauf von gefälschten Wunderträgern und Schatzkarten. Nach dem Tod ihrer Tante, der Vincenzi Cagliostro, nahm Joseph ihren Namen und verlieh ihm gleichzeitig den Titel der Zählung. Er muss nicht die Größe des Diamanten oder Diamanten erhöht den Riss zu entfernen, drehen Sie in Seide Sackleinen, und ein Eisennagel zu Gold machen. Cagliostro argumentierte, dass er das Geheimnis des Stein der Weisen kannte, und er selbst mehr als dreihundert Jahre. Ständig reiste der Graf nach Rußland, wo laut Gerüchte die Menge des Goldes des Potemkin verdreifachte. Hier führte der Graf magische Sessions, erzählt von dem Besitz des Elixiers der Unsterblichkeit. Infolge einer Reihe von Skandalen erreichte es die Kaiserin. Catherine befahl, Cagliostro aus Russland zu schicken, sie selbst schrieb und schrieb über ihn das Stück “The Deceiver”, gezeigt in der Eremitage. Überraschenderweise gelang es auch hier, dass der Earl herausfand – seine Autogramme bei der Abreise aus dem Land erschienen an vier verschiedenen Grenzposten. Aber der Durst nach Luxus lebt und fragwürdige Tricks, die als Grundlage für den Gewinn Cagliostro dienten ständig trieb ihn von Ort zu Ort. Darüber hinaus beteiligte sich der Graf aktiv am politischen Leben Europas. Als Ergebnis wurde er in Italien gefangen und beschuldigt Betrug und Hexenmeister und beendete seine Tage im Gefängnis. Die Geschichte dieser Magier und Abenteurer ist so reich an Abenteuern, die sowohl in der Literatur reflektiert wird und im Film, genug, um unseren legendären Film „Formula of Love“ zu erinnern.

David Werner

, mit dem Spitznamen Dai Vernon, wurde 1894 in Kanada geboren. Der Name änderte sich wegen eines Tippfehlers in der Zeitung, und Vernons Nachname wurde von einem berühmten Tänzer geliehen. Es ist Vernon, der oft der einflussreichste Zauberer des letzten Jahrhunderts genannt wird. Er lernte den ersten Trick schon 7 Jahre und stellte fest, dass die ersten 6 Jahre seines Lebens verschwendet wurden. Die Illusionisten selbst nannten den Dai “The Professor” und “The Man Who Fooled Houdini”. Die Tatsache ist, dass Harry Houdini rühmte, dass es genug ist, den Fokus nicht mehr als dreimal zu sehen, um zu verstehen, wie es ausgeführt wird.Im Jahr 1919 nahm Vernon die Herausforderung an und zeigte Houdini achtmal hintereinander, “Die Ehrgeizige Karte”, aber Harry verstand nicht das Geheimnis der Hinrichtung. Der Satz “Er täuschte Houdini” wurde später von Vernon für seine eigene Werbung in den 1930er Jahren verwendet. Jeder professionelle Jongleur kannte Dai und seine Tricks, er war in der Lage, bestehende zu verbessern und mehrere seiner eigenen, wie “Twisting Asse” zu schaffen. Vernon war mit hervorragenden Illusionisten alter und neuer Schulen befreundet. Es wird angenommen, dass dieser Zauberer klassische Regeln für diesen Beruf etabliert hat. Er war es, der die Kunst des Mikromagischen erschuf und die Kunst der Täuschung mehr als alle anderen machte. Werner reiste viel und studierte alle möglichen Karten-Tricks. Werner war ein echter Gentleman, charmant und demütig, jeder liebte ihn. Dai sprach nicht schlecht über Menschen, die einzige Person, von der er sprach, war relativ schlecht, war Harry Houdini. Seit 1963 arbeitete Dai im berühmten Hollywood “Castle of Magic”. Viele berühmte moderne Zauberer studierten in Vernon, und 1965 veröffentlichte der Journalist Richard Buffe eine Reihe von Interviews mit Dai, die die Grundlage für ein 1992 veröffentlichtes Buch wurde. Vernon fand sogar den Weg aus dieser Arbeit und starb im Alter von 98 Jahren in Kalifornien.

Der italienische Magier Pinetti

(1750-1800) ist verpflichtet, diese Kunst auf die Bühne des Theaters zu bringen. Repräsentationen des Illusionisten wurden durch Pomp und anspruchsvolles Gefolge, das ein neues Zuschauerniveau anziehen konnte, unterschieden. In London demonstrierte Pinetti 1784 die Möglichkeiten des “dritten” Auges, las geschlossene Bücher und erkannte Gegenstände in Kartons. Die Aufführungen waren so erfolgreich, dass der Zauberer zum Gericht von George III. Im Schloss Windsor eingeladen wurde. Dort war die Show ein brillanter Erfolg, es handelte sich um Dutzende von Assistenten, exotischen Tieren, anspruchsvollen Mechanismen und Spiegeln. Die Popularität des Künstlers erlaubte ihm, in Portugal, Deutschland und Russland zu touren. In unserem Land starb er in 50 Jahren. Pinettis Tricks haben immer die Aufmerksamkeit von Schriftstellern und Publizisten angezogen, die zu seinen Lebzeiten versuchten, die Geheimnisse der Tricks aufzudecken, die den Ärger des Meisters verursacht haben. Pinetti lebte im Stil seiner Ideen – reichlich, hell, trug er die besten Kleider, lebte in den besten Häusern und genoss die teuersten Wagen. Der Zauberer war mäßig exzentrisch und zog manchmal die Menge mit seinen Possen an. So konnte er vor der Menge eine frische Rolle brechen und dort eine Goldmünze finden, die sofort mit den Initialen des Zauberers zu einem Zeichen wurde. Es wird angenommen, dass es Pinetti war, die die Merkmale des modernen Bildes des Zauberers – Anerkennung, Mut, Kunst und eine kleine Pomposität – legte. In seinen Experimenten verwendete der Illusionist Kenntnisse in Physik, Chemie, Mathematik, Mechanik und Medizin. Einer seiner berühmtesten Tricks war ein Schwalbenfokus. Pinetti nahm aus dem Käfig einen Vogel, der in seinen Armen starb. Dann ließ er die Schwalbe einen der Zuschauer halten und bat, auf den Körper zu atmen. Und über ein Wunder ist die Schwalbe zum Leben erwacht! Tatsache ist, dass der Zauberer den Vogel unmerklich auf die Carotis-Arterie drückte und sie vorübergehend dem Bewusstsein beraubte. Heute können viele von Pinettis Tricks nicht durch Logik erklärt werden. Also, am Hof ​​des Kaisers Paul erschien, war der Zauberer zu spät für seine siebenstündige Aufführung für eine Stunde, die Empörung aller Höflinge verursachte. Stellen Sie sich ihre Überraschung vor, als Pinetti hereinkam, dass es jetzt nicht acht war, sondern nur sieben Stunden. Und die Uhr von all jenen, die auf wundersame Weise vor einer Stunde umgestellt wurden. Doch am Ende der Entschuldigung des Magiers, genau eine Minute später, begann die Uhr wieder die richtige Zeit zu zeigen. Am nächsten Tag erschien Pinetti auf Einladung in Pauls Büro, obwohl der Kaiser ihn vorher bestellt hatte und ihn nicht vermisste.

Add a Comment