Die berühmtesten Kosmonauten

Es ist mehr als 60 Jahre her, seit der erste Mann in den Weltraum gestiegen ist. Seither gab es mehr als 500 Menschen, davon mehr als 50 Frauen. Vertreter von 36 Ländern besuchten unseren Planeten auf der Umlaufbahn. Leider gab es auf diesem glorreichen Weg der Menschheit Opfer.

In Russland und den Vereinigten Staaten wurden die ersten Kosmonauten aus den Militärpiloten rekrutiert. Aber es wurde bald klar, dass andere Berufe im Weltraum gefragt waren. Es gab Ärzte, Ingenieure, Biologen. Jeder Kosmonaut ist zweifellos ein Held. In dieser Abteilung gibt es jedoch die berühmtesten Menschen, deren Ruhm wahrhaftig die Welt ist.

Die berühmtesten Kosmonauten

Yuri Gagarin (1934-1968).

12. April 1961 aus Baikonur startete das Raumschiff Vostok-1 mit dem allerersten Astronauten an Bord. Im Orbit machte Gagarin die einfachsten Experimente – Essen, Trinken, Notizen machen. Die Kontrolle über das Schiff war fast völlig automatisch – niemand wusste, wie sich der Mann in den neuen Bedingungen verhält. Der Kosmonaut machte eine Umdrehung um die Erde, die 108 Minuten dauerte. Die Landung erfolgte in der Region Saratow. Dank dieses Fluges gewann Gagarin weltweiten Ruhm. Er erhielt einen außerordentlichen Titel des Majors, sowie den Titel des Helden der Sowjetunion. Der Tag des historischen Fluges begann als Tag der Raumfahrt zu feiern. 12. April 1961 veränderte für immer das Leben der Menschheit und Gagarin selbst. Er wurde ein lebendiges Symbol. Der erste Kosmonaut besuchte etwa 30 Länder, erhielt viele Auszeichnungen und Auszeichnungen. Öffentliche Aktivitäten haben die Flugpraxis beeinflusst. Im Jahr 1968 begann Gagarin, verlorene Zeit zu kompensieren, aber am 27. März verlor sein Flugzeug den Kontakt und stürzte in den Boden. Zusammen mit dem ersten Kosmonauten starb auch der Ausbilder Seregin. Valentina Tereshkova (geb. 1937).

Die ersten erfolgreichen Flüge der sowjetischen Kosmonauten konzipierten den Gedanken des Chefdesigners Sergei Korolev, der in den Weltraum und eine Frau startete. Seit 1962 im ganzen Land ausgewählte Kandidaten. Von fünf vorbereiteten Kandidaten wurde Tereshkova gewählt, auch dank ihres Arbeitshintergrundes. Der Frau-Kosmonaut machte ihren ersten Flug am 16. Juni 1963 auf Vostok-6. Der Aufenthalt im Weltraum dauerte drei Tage. Aber in der Luft gab es Probleme mit der Ausrichtung des Schiffes. Es stellte sich heraus, dass Tereshkova nicht den besten Weg spürte, denn im Raum macht sich die weibliche Physiologie bemerkbar. Dies wurde den Wissenschaftlern bekannt, deshalb ist Valentine in der Kandidatenliste nur auf Platz 5 platziert. Doch Chruschtschow und Korolev hörten nicht auf die medizinische Kommission. Ost-6 landete im Altai-Territorium. Bis 1997 diente Valentina Tereshkova als Instruktor-Kosmonaut. Dann zog sie zum Cosmonaut Training Center. Der erste Frauenkosmonaut führte eine reiche öffentliche und staatliche Tätigkeit, als Abgeordneter eines Volkes in den höchsten Gremien verschiedener Zusammenkünfte. Tereshkova schafft es, die einzige Frau zu bleiben, die eine Weltraumflucht allein gemacht hat.

Die berühmtesten Kosmonauten

Alexei Leonov (geboren 1934).

Er hat Nummer 11 in der Liste der sowjetischen Kosmonauten. Glory Leonov brachte seine Flucht in den Status eines Co-Piloten auf dem Raumschiff Voskhod-2 am 18.-19. März 1965. Der Kosmonaut machte den ersten Weltraumspaziergang, der 12 Minuten und 9 Sekunden dauerte. Während dieser historischen Momente zeigte Leonov außergewöhnliche Fassung – schließlich war sein Anzug geschwollen, was ihn daran hinderte, in den Weltraum zu gehen. Das Schiff landete in der abgelegenen Taiga, die Kosmonauten verbrachten zwei Tage in der Kälte. Von 1965 bis 1969 war Leonov Mitglied einer Gruppe von Astronauten, die sich vorbereiten, um den Mond zu fliegen und darauf zu sitzen. Es war dieser Astronaut geplant, derjenige zu werden, der zuerst auf die Oberfläche des Satelliten der Erde treten wird. Aber das Rennen der UdSSR verloren, und das Projekt wurde aufgerollt. Im Jahr 1971 sollte Leonov in den Weltraum auf dem Sojus-11 fliegen, aber die Mannschaft wurde wegen gesundheitlicher Probleme mit einem ihrer Mitglieder ersetzt. Die Flucht der Verdoppler – Dobrovolsky, Volkov und Patsaev endete in ihrem Tod. Aber 1975 besuchte Leonov wieder Platz, er führte das Docking der Schiffe der beiden Länder (das Projekt „Sojus-Apollo“).1970-1991 arbeitete Leonov im Cosmonaut Training Center. Dieser Mann war auch berühmt für sein Talent als Künstler. Er schuf eine ganze Reihe von Briefmarken auf dem Raumthema. Leonov wurde zweimal Held der Sowjetunion, mehrere Dokumentarfilme wurden über ihn gedreht. Der Name des Kosmonauten ist der Krater auf dem Mond.

Die berühmtesten Kosmonauten

Neil Armstrong (geboren 1930).

Nach der Einschreibung in der Astronautengruppe hatte Armstrong bereits im Koreakrieg gekämpft, nachdem er militärische Auszeichnungen erhalten hatte. Im März 1968 landete Armstrong zuerst im Weltraum, als Kommandeur des Schiffes Gemini-8. Während dieses Fluges wurde zum ersten Mal ein Dock mit einem anderen Raumschiff gemacht – der Adenna-Rakete. Im Juli 1969 startete „Apollo 11“ und eine historische Mission – Landung auf dem Mond. Am 20. Juli pflanzten Neil Armstrong und Pilot Edwin Aldrin ihr Mondmodul im Meer der Ruhe. Auf der Umlaufbahn warteten sie auf das Hauptmodul mit Michael Collins. Der Aufenthalt auf der Oberfläche des Mondes dauerte 21,5 Stunden. Die Astronauten machten auch einen 2,5-stündigen Ausgang zur Mondoberfläche. Die erste Person, die dort zu Fuß war, war Nil Armstrong. Der Kosmonaut stand an der Oberfläche und sagte den historischen Satz: „Dies ist nur ein kleiner Schritt für den Menschen, aber ein großer Sprung für die ganze Menschheit.“ Die UST-Flagge wurde auf dem Mond installiert, Bodenproben wurden gesammelt und wissenschaftliche Instrumente installiert. Die zweite Person, die auf den Mond trat, war Aldrin. Bei der Rückkehr zur Erde warteten Astronauten auf den Ruhm der Welt. Sam Armstrong diente bis 1971 in der NASA, danach lehrte er an der Universität und war Mitglied des Nationalen Komitees für Astronautik.

Die berühmtesten Kosmonauten

Vladimir Komarov (1927-1967).

Der Beruf des Kosmonauten ist ziemlich gefährlich. Vom Beginn der Flüge, bei der Vorbereitung, dem Start und der Landung wurden 22 Kosmonauten getötet. Der erste von ihnen, Valentin Bondarenko, wurde 20 Tage vor Gagarins Flug durch Feuer in der Druckkammer verbrannt. Der schockierendste Tod von Challenger im Jahr 1986, der das Leben von sieben amerikanischen Astronauten getötet hat. Doch der erste Kosmonaut, der direkt während des Fluges starb, war Vladimir Komarov. Sein erster Flug fand 1964 mit Konstantin Feoktistov und Boris Egorov statt. Zum ersten Mal als Teil des Schiffes verzichtete die Besatzung auf Raumanzüge, an Bord war neben dem Piloten ein Ingenieur und ein Arzt. 1965 ist Komarov Mitglied der Sojus-Trainingsgruppe. Doubler war Gagarin selbst. Diese Jahre waren von einem verrückten politischen Raumrennen geprägt. „Union“ wurde zum Opfer, mit vielen Mängeln. 23. April 1967 „Sojus-1“ mit Komarov an Bord stieg in den Weltraum. Aber am Ende des Hauptfallschirms wurde nicht offenbart, das Abstiegsfahrzeug stürzte in der Region Orenburg mit großer Geschwindigkeit in den Boden. Sogar die Reste des Astronauten wurden nicht sofort erkannt. Die Urne mit der Asche von Komarov ist in der Kremlmauer am Roten Platz begraben.

Die berühmtesten Kosmonauten

Toyohiro Akiyama (Gen..1942).

Es besteht kein Zweifel, dass die Raumfahrtindustrie künftig auf dem kommerziellen Weg sein wird. Die Idee, nichtstaatliche Touristen in den Weltraum zu schicken, lag lange am Himmel. Die erste Schwalbe könnte eine amerikanische Krista McAuliffe sein, während ihres ersten und letzten Starts starb sie am 28. Januar 1986 an Bord der Challenger. Der erste Weltraumtourist, der seinen Flug bezahlte, war 2001 Dennis Tito. Doch die Ära der bezahlten Reisen jenseits der Erde begann schon früher. Am 2. Dezember 1990 wurde Sojus TM-11, zusammen mit den sowjetischen Kosmonauten Afanasyev und Manarov, vom japanischen Journalisten Toyohiro Akiyama beschlagnahmt. Er wurde der erste Vertreter seines Landes im Weltraum und der erste, für dessen Flug eine Nichtregierungsorganisation Geld bezahlte. Das Rundfunkunternehmen TBS feierte damit sein 40-jähriges Jubiläum und zahlte 25 bis 38 Millionen US-Dollar für seinen Mitarbeiter im Orbit. Der Flug der Japaner dauerte fast 8 Tage. Während dieser Zeit zeigte er die Unzulänglichkeit seiner Ausbildung, die sich in der Störung des vestibulären Apparates manifestierte.Akiyama führte auch mehrere Berichte für Japan, Tele-Unterricht für Schüler und biologische Experimente durch.

Die berühmtesten Kosmonauten

Yan Liwei (geb. 1965).

Im Weltraumrennen der UdSSR und der CA konnte eine andere Supermacht, China, nicht eingreifen. Der erste ethnische Chinese, der ins All kam, war Taylor Van im Jahr 1985. Peking führte jedoch lange Zeit sein eigenes Programm, das 1956 begann. Ende des Sommers 2003 wurden drei Astronauten ausgewählt, die sich auf den ersten Start vorbereiteten. Die Öffentlichkeit lernte den Namen des ersten Taikonaut nur einen Tag vor dem Flug. Am 15. Oktober 2003 startete das Changzheng (Great Hike) Startfahrzeug das Shenzhou-5-Raumfahrzeug in die Umlaufbahn. Am nächsten Tag landete der Kosmonaut im Gebiet der Inneren Mongolei. Während dieser Zeit machte er 14 Umdrehungen um die Erde. Yang Liwei wurde sofort zum Nationalheld von China. Er erhielt den Titel „Held des Kosmos“, und zu seiner Ehre sogar einen Asteroiden genannt. Dieser Flug zeigte die Ernsthaftigkeit der Pläne Chinas. So wurde im Jahr 2011 die Orbitalstation gestartet, und nach der Anzahl der Starts von Raumobjekten, auch die USA hinterlassen. John Glenn (geb. 1921).

Dieser Pilot nahm auch an dem Koreakrieg teil, auch nachdem er drei Siege in den Himmel gemacht hatte. 1957 setzte Glenn einen transkontinentalen Flugrekord auf. Aber daran erinnern sie sich nicht daran. Die Herrlichkeit des ersten amerikanischen Astronauten ist zwischen John Glenn und Alan Shepard geteilt. Aber seine Flucht, wurde 5. Mai 1961, obwohl die erste, aber suborbital. Und Glenn 21. Juli 1961 machte den ersten vollwertigen Orbitalflug für die Vereinigten Staaten. Sein „Mercury-6“ für 5 Stunden machte drei Umdrehungen um die Erde. Bei seiner Rückkehr wurde Glenn der Nationalheld der Vereinigten Staaten. 1964 verließ er die Abteilung der Astronauten, die sich in Wirtschaft und Politik engagierte. Von 1974 bis 1999 war Glenn ein Senator aus Ohio, und 1984 wurde er sogar Präsidentschaftskandidat. 29. Oktober 1998 stieg der Astronaut wieder in den Weltraum und führte die Rolle des Spezialisten für die Nutzlast. Zu dieser Zeit wurde John Glenn 77 Jahre alt. Er wurde nicht nur der älteste Astronaut, sondern auch ein Rekord für die Zeit zwischen den Flügen – 36 Jahre. Der Flug der Besatzung von 7 Personen dauerte fast 9 Tage, während dieser Zeit spielte der Shuttle 135 Umdrehungen um die Erde.

Die berühmtesten Kosmonauten

Sergei Krikalev (geb. 1958).

Zwei Leute – Jerry Ross und Franklin Chang-Diaz besuchten den Weltraum siebenmal. Aber der Rekord für die im Orbit verbrachte Zeit gehört den sowjetischen und russischen Kosmonauten. Er fing 6 Mal in den Himmel, nachdem er im Raum insgesamt 803 Tage verbracht hatte. Nach dem Abitur arbeitete Krikalev im Bereich der Bodenkontrolle. 1985 wurde er für Raumflüge ausgewählt. Sein erster Start fand 1988 als Teil einer internationalen Mannschaft mit Alexander Volkov und Franzose Jean-Louis Chretien statt. Fast sechs Monate arbeiteten sie am Bahnhof „Mir“. Der zweite Flug wurde 1991 realisiert. Krikalev blieb trotz der ursprünglichen Pläne auf der „Welt“ und blieb mit der neuen Mannschaft zusammenarbeiten. Infolgedessen hat der Kosmonaut bereits mehr als ein Jahr und drei Monate im Raum für die ersten beiden Flüge ausgegeben. Während dieser Zeit machte er auch 7 Spacewalks. Im Februar 1994 wurde Krikalev der erste Russe, der den Himmel auf dem American Shuttle kletterte. Es war unser Landsmann, der zur ersten Besatzung der ISS ernannt wurde, nachdem er dort 1998 auf dem Shuttle Endeavor besucht hatte. Sogar das neue, XXI Jahrhundert, Sergei Krikalev traf in der Umlaufbahn. Der Kosmonaut machte seinen letzten Flug im Jahr 2005, nachdem er seit sechs Monaten auf der ISS gelebt hatte. Valery Polyakov (geb. 1942).

Beruf Polyakov ist ein Arzt, er wurde ein Arzt der medizinischen Wissenschaften und ein Professor. In der Geschichte der UdSSR und Rußlands wurde Polyakov zum Astronauten Nr. 66. Er ist derjenige, der den längsten Aufenthalt im Weltraum hält. Auf der Erdbahn blieb Polyakov 437 Tage 18 Stunden, während 1994-1995. Und der Kosmonaut machte seinen ersten Flug zurück im Jahr 1988, über der Erde vom 29. August 1988 bis 27. April 1989. Dieser Flug dauerte 240 Tage, für die Valery Polyakov den Titel des Helden der Sowjetunion erhielt.Der zweite Rekord war bereits ein Rekord, für den der Kosmonaut den Titel des Helden Russlands erhielt. Insgesamt verbrachte Polyakov 678 Tage im Weltraum, hinter nur drei Personen – Krikalev, Kalery und Avdeev.

Add a Comment