Die berühmtesten Gladiatoren

Gladiatoren wurden Kämpfer im alten Rom genannt, die untereinander in der Unterhaltung der Öffentlichkeit kämpften. Speziell für solche Brillen wurden sogar Arenen geschaffen. Der Grund für das Erscheinen einer so grausamen Unterhaltung war die territoriale Expansion des antiken Rom. Es stellte sich heraus, dass die Gefangenen einfach nichts zu tun hatten. Es war sinnlos, sie zu töten, und sie zwangen die Männer, sich gegenseitig in der Öffentlichkeit zu kämpfen. Nur die Stärksten überlebten. Das öffentliche Spektakel der Gladiatorenspiele begann ab 106 v. Chr. Zu zählen.

In Rom und im ganzen Land wird es zum beliebtesten Anblick. Aus diesem Grund erschienen die Gladiatorenschulen. Und in Nero erlaubt, an solchen Schlachten und Frauen teilzunehmen. Offiziell verboten das Spiel der Gladiatoren in 404, mit der Ankunft des Christentums in Rom. Diese tapferen Soldaten haben ein Symbol für Mut und Tapferkeit worden, und der Aufstand führten Kämpfer von Spartacus im Allgemeinen ein wichtiger Teil der alten Geschichte. Die Namen der besten Gladiatoren, an die wir uns heute erinnern.

Die berühmtesten Gladiatoren

Spartacus.

Wer ist der berühmteste Gladiator in der Geschichte, es ist nicht eine Vermutung wert. Dieser Spartacus, dessen Name Kinder, Schiffe und Fußballmannschaften genannt werden. Obwohl diese Person sehr berühmt ist, ist es immer noch unklar, wer er wirklich in Bezug auf seinen Ursprung war. Die klassische Version ist, dass Spartacus ein Thraker war, der von den Römern in Gefangenschaft aufgenommen wurde. Aber es gibt Anregungen, dass der berühmte Gladiator noch ein Römer war, der eine Rebellion erhebt und aus seiner Legion entkam. Gerade in jenen Jahren kämpfte Rom mit Thrakien und Mazedonien heftige Kriege, so dass Spartacus gut gefangen werden konnte. Postscript Spartacus, eine thrakische Herkunft verständlich, weil in diesen Tagen alle Gladiatoren nach der Art des Eingriffs geteilt wurden nur für den Galliern und Thraker, unabhängig davon, wo die Männer alle geboren wurden. Und nach der Grammatik der lateinischen Sprache, der Name Spartacus bedeutet, dass er mit Sparta verwandt war. Historiker haben entdeckt, dass der Gladiator in der Schule von Lentulus Batiatus ausgebildet wurde, wo er Philosophie Guy Blüte untersucht. Es gibt viele merkwürdige Momente darin, einer der Slogans im Allgemeinen lautet: “Der letzte wird der erste und umgekehrt sein.” In 73 v. Chr. geschah das bekannte Ereignis in der Geschichte Roms – der Gladiator Spartak stieg mit seinen 70 Kameraden auf. Am Anfang war es nur eine Gruppe von entlaufenen Sklaven mit vier starken Führer – neben Spartacus ist noch Crixus, Castus und Homosexuell Gannik, die Rebellen nur seine eigene Schule beraubt und mit den Armen an den Stadtrand von Neapel geflohen. Die Rebellen begannen zu plündern und zu töten, ihre Armee wuchs auf Kosten anderer entlaufener Sklaven. In ein paar Jahren war das Unternehmen bereits mehr als 120 Tausend Menschen, die sich leise im ganzen Land bewegten. Im Land gab es ein Sklavensystem, und ein solcher Aufstand gefährdete die Existenz des Staates. Darum wurden die besten Streitkräfte gesandt, um Spartacus und seine Kameraden zu befriedigen. Allmählich wurden die Kräfte der Sklaven besiegt, Spartak selbst starb angeblich in der Nähe des Flusses Silari. Die letzten Überreste einer mächtigen Rebellenarmee versuchten nach Norden zu fliehen, wurden aber von Pompejus besiegt. Er war es, der die Lorbeeren des Hauptunterdrückers des Aufstandes empfing.

Die berühmtesten Gladiatoren

Commodus

Wer hat gesagt, dass ein Gladiator unbedingt ein Sklave sein muss? Viele freie Leute haben diesen Beruf gewählt. Es gibt eine historische Tatsache, dass es einen Gladiator kaiserlichen Ursprungs gab. Commodus, schon von einem frühen Alter, hatte ausgezeichnete oratorische Fähigkeiten, Lernen, um helle Reden auszusprechen. Aber je älter er wurde, desto weniger interessant waren seine Staatsangelegenheiten und Sorge um seine Untertanen. Commodus war viel mehr an Unterhaltung interessiert, auch sexuell. Der Kaiser begann Grausamkeit zu zeigen – die Zeit seiner Herrschaft war geprägt von zahlreichen Hinrichtungen und Morden. Es ist kein Zufall, dass Commodus von diesem Indikator mit Nero verglichen wird. Immerhin gab Commodus weder Grausamkeit noch seine Verderbtheit zu. Der junge Kaiser hatte seinen eigenen Harem, in dem es mehr als hundert junge Konkubinen gab, und es gab mehr Jungen.Der Kaiser selbst liebte es, Frauenkleidung zu tragen und mit seinen Untergebenen zu flirten und verschiedene Rollen zu spielen. Zu den Lieblingsspielen von Commodus gehörte die Vorbereitung lebender Menschen. Und es war Commodus, der als erster Kaiser auf dem Schlachtfeld als Gladiator auftauchte. Aber für eine Person des königlichen Blutes wurde dies als eine unglaubliche Schande angesehen. Die Zeitgenossen erinnerten sich daran, dass Commodus tatsächlich ein großer Kämpfer war – er tötete gefährlich gefährliche Tiere. Gleichzeitig war er gar nicht von seiner ungeeigneten Unterhaltung verlegen und sogar angebetet, seine Kampfkünste seinen Untergebenen zu demonstrieren. Commodus wurde auch berühmt für seine Pedanterie – überall war er Pisar, der alle Aktionen und Reden des Kaisers aufnahm. Aber dank dessen, wissen wir jetzt, dass der Kaiser-Gladiator an 735 Schlachten teilgenommen hat. Commodus ist auch bekannt für seinen Glauben an verschiedene grausame heidnische Kulte, manchmal sogar in die Kleidung des Gottes Anubis verwandelt. Der Kaiser verlangte, daß seine Untertanen sich selbst verherrlichen, idealisieren und einfach nur zum Ungehorsam töten. Der Tod eines Tyrannen war klassisch – er wurde durch Verschwörer infolge der Verschwörung getötet.

Die berühmtesten Gladiatoren

Spikul.

Nach den Historikern behandelte Spikul eine solche Gladiatorin wie Mumillons. Sie wurden auch Marmelonen genannt. Die Grundlage der Bewaffnung solcher Kämpfer war ein halber Meter rechteckiger Schild, ein Gladius. Der Kopf des Gladiators wurde von dem Boeotischen Helm in Form eines Fisches und mit einem wellenförmigen Kamm verteidigt. Rechte Hand Spikula wurde Mannika geschützt. Bevor der Kampf begann, trug dieser berühmte Gladiator immer einen Verband auf seiner Hüfte und band seinen Gürtel. Der obere Teil seiner Füße war mit dicken Windungen umwickelt. Die klassische Mumillon war auch mit einer kurzen Rüstung ausgestattet. In der Geschichte kam Spikul als Haustier von Nero herein. Nicht ohne Grund, nach einer seiner Schlachten, erhielt der Gladiator sogar von dem allmächtigen Kaiser einen Palast, mehrere Häuser und ein Grundstück, das nicht weit von Rom entfernt war. Nero selbst hat wiederholt erwähnt, dass in seiner Armee der Gladiatoren, ist es Spicul, der seine Konkurrenten in der geschicktesten Weise beseitigt. Historiker sagen, dass der Liebling des Kaisers auch der erfahrenste Kämpfer war. Höchstwahrscheinlich hat er Neuankömmlingen die Kunst des Kampfes beigebracht. Es gibt Legenden, dass Spikul als großer Liebhaber berühmt geworden ist. In seiner Firma besuchte sogar Nero selbst oft Bordelle und andere ähnliche Unterhaltungen. Und der legendäre Gladiator starb etwa zur gleichen Zeit wie sein Gönner. Sie sagen, dass in den letzten Momenten seines Lebens Nero sogar Spikul wollte, um ihn zu töten. So war es im Palast zu dieser Zeit leider nicht. Und nach dem Tod des Despoten seines Gefolge begann er gnadenlos zu verfolgen. Im Juni 68 wurde Spikula unter die Statuen von Nero geworfen, die die Leute das Forum zerrten. Also war es nicht Nero, der an den Händen seines Haustiers starb, sondern vielmehr umgekehrt.

Die berühmtesten Gladiatoren

Tumelik.

Es wird angenommen, dass dieser Gladiator aus einer Adelsfamilie stammt. Sein Vater war der berühmte deutsche Führer Arminius. Und er wurde berühmt, weil er es geschafft hatte, drei römische Legionen in den Tiefen des Teutoburger Waldes zu besiegen. Sie wurden vom Gouverneur Var befehligt. Und Tumeliks Mutter wurde Tusnelda. Diese Niederlage wurde so demütigend, dass das Römische Reich es nicht ohne Aufmerksamkeit lassen konnte. Bald befahl der Kaiser Tiberius seinem Neffen Germanicus, die hartnäckigen Deutschen zu marschieren und zu besiegen. Dreimal betraten die Römer das Land östlich des Rheins. Sie zerstörten die Befestigungen der Stämme, befreiten die Stadt von Segestus, belagert von Arminius. Aber am wichtigsten – wurde gefangener Tusnelda mit ihrem jungen Sohn Tumelik. Germanicus war schon fasziniert und Arminius selbst, aber dann rief Tiberius ihn nach Rom zurück. Während der Feier des Triumphs zu Ehren des Sieges über die Deutschen gingen die Hauptzeugen seines Erfolges – Tusnell und Tumelik – vor dem Wagen des Germanicus. Sogar der Vater von Tusnelde sah das neben dem Germanicus. So lebte die Mutter des jungen Gefangenen und sein Großvater ihr Leben in einem fremden Land. Tusnelda wurde ein Diener in einem der reichen Häuser, sie konnte sogar ihren Sohn überleben. Tumelik selbst ging zur Schule der Gladiatoren.Als er achtzehn Jahre alt war, war der neue Kaiser der Sohn von Germanika – Caligula. Heute erkennt jeder, dass er einfach ein verrückter Herrscher war. Also befahl er Tumelik zu kämpfen. Der tapfere Deutsche zog eine eiserne Maske an, auf der sein unbesiegter Vater Arminius abgebildet war. Der Gladiator hatte ein Schwert in seinen Händen. Aber gegen ihn entschloss sich Caligula, andere Kämpfer nicht auszusetzen, sondern die Freilassung von hungrigen Löwen zu bestellen. Es ist schwierig, das Alter von Tumelik zu beurteilen, nach einigen Quellen war er damals fünfzehn oder sechzehn Jahre alt.

Die berühmtesten Gladiatoren

.

Dieser Gladiator ging in der Geschichte als einer der Anführer des Aufstands von Spartacus, seiner rechten Hand, unter. Und befahl Enomai Sklaven. Er fiel in die Gefangenschaft zu den Römern zur Zeit der Eroberung des Reiches durch Gallien. Enomai war einer jener Gladiatoren, die an der berühmten Schule von Lentulus Batiata studierten. Dieser Ort war in Capua. Es gibt Hinweise darauf, dass diese Schule unerträgliche Bedingungen für Ausbildung und Leben hatte. Deshalb Oenomaus ohne Zögern sprach zur Unterstützung seines Lands Crixus und Spartacus, der geboren wurde, ist es in Thrakien gesagt wurde. Diese Gladiatoren stiegen an der Spitze des Aufstandes. Aber aus dem ganzen Trio war es Enomai, der zuerst zugrunde gehen wollte. Historiker neigen dazu zu glauben, dass er zwischen 73 und 72 Jahre vor unserer Ära gestorben ist. Und der Gladiator starb nicht in der Arena oder sogar auf dem Schlachtfeld, sondern während des Raubes einer der Städte Süditaliens. Historiker glauben, dass Enomai seit mehr als zehn Jahren im Handwerk des Gladiators tätig ist. Eine so lange Karriere fand dank der enormen Stärke des Kämpfers und seiner buchstäblich unmenschlichen Ausdauer statt. Es wird berichtet, dass in einem der Schlachten Eunomai durch eine Nase verletzt wurde. Er ist nicht sehr gut gewachsen, wegen dem, was er verdreht hat. Auf der Nasenwurzel bildete sich ein kleiner Buckel. Aber obwohl der Gladiator einen furchtbaren Blick hatte, blieb sein Temperament ruhig. Enomaya hatte sogar einen Liebhaber namens Embolaria. Es gibt Beweise dafür, dass Enomai noch nicht der wirkliche Name des Gladiators war, aber sein Spitzname, den er für Auftritte in der Arena erhielt. Schließlich war Enomai der Sohn des Gottes Ares, der sich durch eine militante und grausame Laune auszeichnete. In jenen Tagen wurden oft die Namen der Gladiatoren Teil ihres “szenischen” Bildes. Eigene “barbarische” Namen, die Römer wollten nicht einmal hören, wenn man sie nur hässlich betrachtete.

Die berühmtesten Gladiatoren

Batiata.

Wir haben bereits den Namen dieses Gladiators im Zusammenhang mit seiner Schule erwähnt. Aber immerhin spielte er zunächst in der Arena. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere gründete Lentul Batiata seine eigene Schule, die die größte im Land wurde. Es gibt Grund zu der Annahme, dass es Batiata war, der der Mentor von Spartacus selbst war. Und die in Capua eröffnete Schule wurde zum Vorbild für eine Institution dieser Art, die bald im ganzen Römischen Reich auftauchte. Und Cornelius Lentulus Batiata lebte in Rom. Seine Ansichten basieren auf materialistischen Überzeugungen. Und obwohl er seine Gladiatoren nur als Ungeheuer bezeichnete, tat Batiata es scherzhaft und liebevoll. Der Gründer der Schule selbst stellte fest, dass es sich im Wesentlichen um eine Farm handelte, in der experimentelle Themen erhoben wurden. Solch ein radikales Leben hatte ein Recht auf Leben, Gladiatoren von Capua haben es wirklich genossen. Leute von den entferntesten Plätzen des Reiches kamen, um ihre Schlachten zu sehen. Arbeit Batyat mit den Gladiatoren war nicht einfach. Darüber hinaus war es genug, nur ein paar uninteressant für die öffentlichen Kämpfe zu organisieren, als eine Schule des Batiatus Konkurrenten vom Spielen im Kolosseum ausgesetzt werden würde. Der ehemalige Gladiator war sich der wachsenden Konkurrenz anderer Schulen bewusst. Um die Motivation seiner Kämpfer zu erhöhen, hat Batiata ein interessantes Motivationsmotiv eingeführt. Der Meister inspirierte seine Gladiatoren, dass das Leben in der Tat ein gewöhnlicher Traum ist, der dem Menschen nach dem Willen der Götter kommt. Insgesamt wurden mehr als zweihundert Soldaten an der Schule ausgebildet. Die meisten sind Gefangene aus Thrakien und Gallien. Historiker glauben, dass es die grausame Haltung des Herrn gegenüber seinen Gladiatoren war, die zur Meuterei führten.

Die berühmtesten Gladiatoren

Gai Ganik

Es ist nicht genau bekannt, wann dieser Gladiator geboren und gestorben ist. Einige Enzyklopädisten glauben, dass Guy Ganick 71 v. Chr. Starb. Und dieser Mann ging in die Geschichte als Kollege von Spartacus. Er führte eine große Ablösung von Rebellen zu dieser Zeit Sklaven. Ursprünglich war Gaius Gannik aus Gallien. Aber in einer der Biographien von Spartacus gibt es Informationen, dass sein Begleiter zu den alten Menschen in Italien, den Samniten gehörte. Es wurde auch gesagt, dass der Gladiator keltische Wurzeln hatte. Höchstwahrscheinlich kam Guy Gannik nach Rom und wurde während der Eroberung Galliens gefangen genommen. Gemeinsam mit Spartacus wurde Guy Gannik in gladiatorischer Kompetenz in der Capua-Schule des Lentulus Batitata ausgebildet. Viele glaubten in Capua, dass er der beste Gladiator war. Während des Aufstandes von Spartacus wurde der ehemalige Gladiator Kommandeur und besiegte die regelmäßigen Teile der Römer. Im Jahr 71 v.Chr. Spartacus entschied sich zusammen mit Guy Gannik dafür, die Rebellen in Gallien und Thrakien zu halten. Aber in der letzten Phase des Aufstandes, nachdem Spartacus beschlossen hatte, die Stadt Brundisium zu erobern, trennte sich eine Armee von zwölftausend Truppen von den Hauptkräften. Er wurde von Guy Ganick und Caste geführt. Aber die Gladiatoren haben es geschafft, den ausgebildeten und überlegenen Truppen der Römer diesmal nicht zu widerstehen. In der letzten Schlacht war Gaius Ganic mutig, wie es sich für einen echten Gladiator eignet. Ein legendärer Krieger in der Nähe der Stadt Regia, die im Jura des modernen Italien ist, ist gestorben. In seiner vergleichenden Biographie fand Plutarch einen Platz für Guy Gannik, den der Historiker Guy Cannicius nannte.

Die berühmtesten Gladiatoren

Crixus.

Dieser Gladiator war ein Gallier und war mehrere Jahre in Sklaverei. In Gefangenschaft fiel Crixus und kämpfte mit den Römern auf der Seite der allobogs. Crixus, wie Spartacus, war ein Gladiator an der Lental Batiata Schule in Capua. In 73 v. Chr. Crixus, zusammen mit anderen Flüchtlingen aus dieser Schule, begann, die Umgebung von Neapel zu plündern und andere weggehende Sklaven zu sammeln. Crixus war einer der wichtigsten Assistenten von Spartacus. Aber nach den ersten militärischen Erfolgen trennte sich Crixus von seinem Führer und blieb in Süditalien. Die Hauptkräfte der Sklaven zogen nach Norden. Plutarch sagte, dass der Grund für diese Trennung Arroganz und Arroganz Crixus war. In seiner Armee blieben Gallier und Deutsche, Stammesführer des Führers. Im Frühjahr 72 v. Chr. Der römische Konsul Publicul begann die Armee von Crixus aktiv zu bekämpfen. Eine entscheidende Schlacht fand in der Nähe von Mount Gargan in Apulien statt. Im Laufe dessen wurde Crixus getötet. Er kämpfte mit großem Mut und tötete mindestens zehn Legionäre und Zenturio- nen. Aber als Ergebnis wurde Crixus mit einem Speer getötet und enthauptet. Die 30.000 Mann starke Sklavenarmee wurde besiegt. Spartacus ehrte die Erinnerung an seine Gefährten durch Gladiatorenspiele, wie es in Rom der Fall war. Nur dieses Mal waren mehr als dreihundert edle römische Kriegsgefangene gezwungen, an solchen Ereignissen teilzunehmen.

Die berühmtesten Gladiatoren

Gerardesca Manutius.

Von den größten Gladiatoren zu sprechen, ist es erwähnenswert, die berühmteste Frau zu bezeichnen, die diesen Beruf beherrschte. Gerardesca Manutius ist vielleicht der größte Krieger der Geschichte. Sie tötete in der Arena mehr als zweihundert Gegner des unterschiedlichen Geschlechts, nachdem sie ihren Tod im Kampf getroffen hatte. Es war eine Schönheit, mit schwarzem Harzhaar und einem idealen Körper. Die römischen Fans haben es geliebt. Und Manutius traf die Arena nur ein Jahr vor seinem Tod. In so kurzer Zeit gelang es ihr, eine Berühmtheit zu werden. Ein weggehender Sklave war 28 Jahre alt, als sie in der Gruppe jener Zehntausende von Sklaven war, die unter Spartacus vereint waren. In der Rebellenarmee spielte eine Frau zuerst die nicht beneidenswerte Rolle einer Prostituierten. Mit Spartacus ging sie durch ganz Italien, in ihrer Freizeit nahm die Frau Unterricht bei der Arbeit mit dem Schwert. Dies erlaubte ihr, eine ausgezeichnete Hand-to-Hand-Kämpferin zu werden, die Erfahrung in Kampfkünsten hat. In der Schlacht von Lucania in 71 v. Chr., Als Spartacus getötet wurde, wurde Gerardescu von Mark Lucinius Crassus gefangen genommen. Ohne zweimal darüber nachzudenken, befahl er zusammen mit den anderen sechstausend Flüchtlingssklaven die Kreuzigung einer Frau. Aber schon in dem Augenblick, wo der Amazonas an das Kreuz angekettet war, änderte der Römer plötzlich seine Meinung.Schöne Gerardesca mochte ihre bronzene Haut und verbrachte die Nacht in Crass’s Zelt. Am nächsten Tag schickte der Kommandant eine Frau nach Capua, zur Gladiatorischen Schule. Er hoffte, dass dieses Handwerk ihr helfen würde, eines Tages frei zu werden. Die Grundlagen der gladiatorischen Schlacht wurden Gerardesca ohne große Schwierigkeiten gegeben. Ein paar Wochen später fand der erste Amazonenkampf statt. Die Aufregung wurde durch die Tatsache erklärt, dass der Protoss des Crassus selbst auf der Arena erschien. Aber es dauerte nur fünf Minuten, bis der weibliche Gladiator den muskulösen und tätowierten griechischen Tracian beendet hatte. Das Publikum beobachtete vor Freude, als zwei Körper nackt an die Taille, verschwitzt von der Sonne, zog in einem Versuch, sich gegenseitig zu töten. Infolgedessen trat das Schwert in die Leiste des Griechischen ein, und der Donner des Applaus schüttelte das Amphitheater. Der Sieger verwendete einen Trick. Aber die blutige Karriere konnte nicht lange dauern. Für 11 Monate zerstörte Gerardesca alle ihre Konkurrenten, darunter berühmte Kämpfer. Und der Gladiator wurde im Kampf mit zwei Zwergen getötet. Während des Kampfes schaffte es einer von ihnen, sich hinter die Frau zu schleichen und einen Dreizack direkt in die Nieren zu stecken. Der ehemalige Liebling des Publikums verlor plötzlich alle Sympathien auf einmal, die sich an Zwerge wandten. Das ganze Kolosseum schickte seine Finger nach unten und sprach das Urteil von Gerardesca aus. Nach den Regeln ist eine verwundete Frau auf dem Rücken leicht, von Schmerzen geplagt. Sie hob den linken Finger und in diesem Moment fuhren die Zwerge ihre Tridents in ihren Bauch und Brust und endete den Kampf. Der verwundete Körper des Gladiators wurde von der Arena weggetragen und einfach auf den Haufen anderer Opfer der Schlachten geworfen. So das Idol von Rom, der berühmte weibliche Kämpfer und erhielt nicht die letzten würdigen Ehren.

Add a Comment