Die bekanntesten Höhlen

Höhle

– eine natürliche Höhle in der oberen Schicht der Erdkruste, die mit der Erdoberfläche mit einem oder mehreren Auslässen kommuniziert, die für Menschen passierbar sind. Die größten Höhlen sind komplexe Systeme von Durchgängen und Hallen, oft mit einer Gesamtlänge von bis zu einigen zehn Kilometern. Höhlen – der Gegenstand des Studiums der Speläologie. Ein beträchtlicher Beitrag zum Studium der Höhlen wird von Speleotouristen gemacht.

Fast in allen Abenteuerromane gibt es Höhlen, es ist ein unverzichtbares Merkmal solcher Werke. Immerhin gibt es eine geheimnisvolle Dunkelheit, ein dröhnendes und trügerisches Echo, und das Licht von Fackeln und Taschenlampen ist nicht in der Lage, die Dunkelheit vollständig zu zerstreuen. In den Höhlen pflegten die Räuber zu verbergen, die Piraten verbargen ihre Schätze, durch sie waren unterirdische Passagen, die entfernte Orte unter ihnen miteinander verbinden. Volksglauben gaben diesen Orten alle möglichen bösen Geister – von alten Nymphen bis hin zu skandinavischen Trollen.

In den Höhlen gibt es selten ein so aufregendes Leben – es ist meist ruhig und friedlich, und die Hauptschätze sind Stalaktiten. Ihre bizarren Formen geben den unterirdischen Hohlräumen einen besonderen Geschmack. Lassen Sie uns über die Höhlen sprechen, die sich unter allen anderen mit ihren Bänden und Schönheit herausstellen, was ernsthaftes Interesse bei den Touristen verursacht. Höhle von Melissina, Griechenland. C

Die bekanntesten Höhlen

.

Die abgelegene Insel Kefallonia ist die größte im Ionischen Meer. Hier eine passende Atmosphäre – luxuriöse Landschaften mit sauberen Stränden, köstlichem Wein und alten Klöstern. Die Insel ist berühmt für ihre Höhlen, Melissina ist die schönste von ihnen. Nur hier, unerbittliche Zeit und Natur, machten die Höhle zu einer undichten Stelle – nach dem Erdbeben brach die Kuppel teilweise zusammen und jetzt dringt Sonnenlicht hinein. Dies verschönerte jedoch nur die unterirdische Dekoration. Jetzt schaut der See in der Höhle durch das Sonnenlicht, die Besucher können das klare Wasser eines erstaunlich blauen Farbtons bewundern. Aber man kann es nicht trinken – es ist salzig, weil es durch versteckte Kanäle vom Meer kommt. Dieser Ort, lange bevor die Touristen die alten griechischen Priester wählten, die hier das Heiligtum des Gottes Pan. Um die Höhlen und Legenden herum ist vieles möglich, aber kann man in Griechenland auf sie verzichten? Es wird gesagt, dass die Nymphe Melissa in den unterirdischen See ertrank. Der Grund für ihren Tod wird entweder Kälte auf ihre Pan oder seinen Verrat, oder vielleicht umgekehrt, anhaltende Belästigung genannt. Einmal in diesem Ort, ist es am besten, auf einem See auf einem Boot zu fahren. Die nächste Stadt zur Höhle ist Sami, und man kann dort mit dem Bus kommen, der aus der Hauptstadt Kefallonia, der Stadt Argostoli, folgt. Postojna Jama, Slowenien.

Der Name „postojna“ in der Übersetzung aus Slowenisch bedeutet „Gasthaus“ und „Grube“ und muss nicht übersetzen. „Postojna Yama“ ist die größte Höhle in Slowenien und einer der größten in Europa im Allgemeinen. Hier sind die U-Bahn-Galerien 20 km breit. Die Natur hat in der Tiefe des Kalksteinplateaus der Krasse mit Hilfe des Pivka-Flusses eine solche Schönheit geschaffen. Trotz seines Namens hat die Höhle niemals als Gasthaus gehandelt. Aber schon im XIX Jahrhundert wurde es speziell für den Besuch von Touristen angelegt. Es gab Strom und die weltweit erste Höhlenbahn. Der Zug überwindet 7 Kilometer Weg vorbei an ungewöhnlichen Stalaktiten und Stalagmiten, der weitere Weg ist notwendig, um zu Fuß zu machen. Der größte Saal in der Höhle heißt Konzert, es ist nicht verwunderlich, dass genau hier einmal einmal eine ganze Konferenz von Speläologen war. Interessante und örtliche Gewässer, denn es gibt sogar Lebewesen – Proteine. Sie haben keine Augen, sie sind wie eine Mischung aus einem Echsen-Albino und einem Wurm. Proteas sind entfernte Verwandte von Salamandern. Nach dem Besuch hier auf der russischen Brücke, gebaut nach dem Ersten Weltkrieg durch die Hände der russischen Kriegsgefangenen vor allem für die Österreicher. Nicht weit von hier ist die Stadt Postojna, aber es wird aus Ljubljana – der Bus wird in einer Stunde hierher kommen.

Die bekanntesten Höhlen

Marmorhöhle, Ukraine.

Plateau des Krimgebirges Chatyr-Dag ist buchstäblich mit Brunnen, Minen und Höhlen bestreut. Der berühmteste Ort ist die Marmorhöhle.Beliebtheit brachte eine große Größe (Länge – mehr als zwei Kilometer) und ein attraktives Gefolge. Die Besucher kommen zuerst in die Halle, die „Märchengalerie“ genannt. Hier steigen Stalagmiten, die ihren phantastischen Kreaturen ähneln. Sie können den Weihnachtsmann, Mamontenka und die Froschprinzessin sehen. Im nächsten Raum – Dvortsovom, gibt es ein nicht wundersames Königspaar, das von der Natur zusammen mit ihrem Gefolge geschaffen wurde. Auch in der Höhle ist die Perestroika Hall. Es ist nicht ganz klar, warum er diesen Namen bekommen hat, denn seine Hauptattraktion ist der riesige Stalagmite „The Tower That Fell“. Touristen können in die Galerie des „Tigerwanders“ schauen, in dem einst die Knochen eines Höhlenbären gefunden wurden. Die ganze lokale Schönheit kann in einer Stunde umgangen werden, denn die Menschen hier sind mit besonderen Pfaden unter den beginnenden Formationen ausgestattet. In der Höhle kann man sogar Perlen finden, die aus kleinen Stalaktiten entstehen, die in die Wasserpfützen fallen. Obwohl es keinen Wert von Perlen gibt, aber es sieht interessant aus. Die nächstgelegene Höhle ist das Dorf Mramornoe, und man kann dort mit dem Taxi aus Jalta kommen. Neue Athos-Höhle, Russland.

Diese Ausbildung in Abchasien ist eine der größten in der Welt. Die Höhle befindet sich im Apsar-Berg in der Nähe des Neuen Athos-Klosters und verdankt seinen Namen. Im Kerker gibt es neun riesige Hallen, die Deckenhöhe reicht bis zu 100 Meter. Innerhalb der Höhle, neben Seen, gibt es auch eine Masse von Stalaktiten in Form von Quallen, Hirschen und fantastischen Kreaturen. Dieser ungewöhnliche Ort wurde in der Mitte des XX Jahrhunderts entdeckt. In der Höhle ist ein Misserfolg, der die bodenlose Grube genannt wird. Obwohl er den Anwohnern schon lange bekannt war, aber erst 1961 entschied sich der Spelologe Givi Smyr, diesen Ort zu untersuchen. Heute ist es viel einfacher, in die Höhle zu kommen als damals. Im Sommer fährt eine U-Bahn hier, Touristen nennen es sogar als Witz der Abchasischen Metro. Der Zug fährt zwischen drei Stationen, aber es wird notwendig sein, weiter zu Fuß zu gehen, auf speziell angelegten Tracks. Vor kurzem wurden die Hallen aus politischen Gründen umbenannt – die Hall of Georgian Speleologen wurden die Hall of Speleologen und die Hall of Sukhumi – die Hall nach Givi Smyr benannt. Viele Touristen schreien laut laut in der Mitte der Aphyarthalle – schließlich gibt es ein ausgezeichnetes und lautes Echo. Die nächstgelegene Höhle ist die Stadt von New Athos, und es ist besser, hier von Sotschi oder Adler mit dem Shuttlebus zu kommen. Unterwegs wird die Grenze zu Abchasien am Psou-Fluss überquert.

Die bekanntesten Höhlen

Kungur Höhle, Russland.

Dieser Ort ist der Stolz des Urals, die Höhle selbst ist in den Tiefen des Eisbergs verborgen. Es ist ziemlich cool hier, in einigen abgelegenen Grotten steigt die Temperatur nicht über 0, im Winter ist es alles -30 ° C. Ein solches einzigartiges Klima verursachte das Auftreten von sehr seltenen Ornamenten – Kristalle aus mehrjährigem Eis. Um ihnen einen noch bezaubernden Blick zu verleihen, gibt es eine Laserbeleuchtung, insbesondere unter den Bögen der Polar- und Diamant-Grotten. Für Touristen in der Höhle befinden sich Eisskulpturen, die vom Menschen geschaffen wurden. Aber dieser Ort ist berühmt für seine Eisströmungen, und es gibt auch ziemlich traditionelle Schönheit – Stalagmiten, Stalaktiten, und es gibt etwa 70 Seen hier. Der größte von ihnen, der Big Lake, nimmt fast anderthalb Quadratkilometer ein. Doch die Kälte hindert die Lebewesen nicht daran, in der Höhle zu stehen, sobald dort ein Mann gelebt hat. Sie sagen, dass in der Kreuzgrotte einst eine Einsiedlerhütte war. Zugunsten dieser Theorie bezeugt und grub einen Brunnen hier, und fand hier vor kurzem jemand Bast. In der Coral Cave gibt es eine Bar, in der Sie die Abfahrt beobachten können. Die nächste Stadt zur Höhle ist Kungur, und man kann mit dem Bus von Ekaterinburg aus fahren, die Fahrt dauert 5 Stunden. Cane Flöte Höhle, China.

Im Zentrum der Region Guangxi befindet sich die antike Stadt Guilin. Das Gelände ist sehr malerisch, umgeben von Kalkfelsen von bizarrer Form. Ihre Begleiter sind traditionell Karsthöhlen, von denen es viele um Guilin gibt. Die schönste von ihnen ist die Cane der Schilfflöte.Ihr Name erhielt sie dank dem Zuckerrohr, der um ihren Eingang wuchs. Es wird angenommen, dass es aus den Stämmen dieser Pflanze ist, dass die melodischsten Flöten in China erhalten werden. Lassen Sie den Kerker und nicht eine riesige – seine Länge ist nur 500 Meter, aber die Natur hier hat intensiv auf die Gestaltung der Innenräume gearbeitet. Und die Chinesen selbst beschlossen, die Eindrücke mit bunter Beleuchtung zu ergänzen. Infolgedessen ähnelten Grotten Palastgärten und Hallen, nur die Orte von Bäumen und Säulen wurden von Stalagmiten und Stalaktiten besetzt. In einem der halle von touristen zieht ein unterirdischer see, und in einem anderen der riesige stalaktit der stab des Drachenkönigs ist auffallend. Er stützte das Gewölbe des Kristallpalastes, wo fast 1.000 Menschen gleichzeitig bleiben können. Führer versichern, dass verlorene Touristen in der Zeit verloren gehen können. Es wird gesagt, dass ein Oberbeleuchter drei Jahre hier verbracht hat, obwohl es ihm schien, dass mehrere Stunden vergangen waren. Die nächste Sache der Höhle ist die Stadt Guilin, der Weg von Peking dauert eineinhalb Jahre.

Die bekanntesten Höhlen

Mammoth Cave, USA.

Lächerlich, aber in der Höhle haben es genau dieselben Mammuts nie getan. Nur das englische Wort Mammut bedeutet auch „riesig“. Sogar im XIX Jahrhundert im Bundesstaat Kentucky, unter dem Feuerstein von Flint, wurde diese Höhle entdeckt. Zuerst produzierte es Nitrat, aber sobald die Lagerstätten aufgebraucht waren und ein bestimmter Geschäftsmann diesen Ort kaufte. Mit Hilfe seiner Diener versuchte er, die Tiefe des Kerkers zu erforschen, aber er konnte es nicht. Am Anfang des XX Jahrhunderts in der Höhle wurden so viele wie 5 Ebenen und mehr als 200 Grotten, Galerien und Kreuzungen gefunden. Ihre Gesamtlänge war so viel wie 500 Kilometer! Das Ende dieses unterirdischen Landes wurde bisher nicht gefunden. Aber die Mammut-Höhle kann sich nicht von besonderer Schönheit oder Wunder rühmen. Seine Bögen bestehen aus rotem Kalkstein, der praktisch keinen Streifen bildet, also gibt es hier weniger gestaltete Stalaktiten als in anderen Höhlen, viel bescheidener. Die visuelle Reihe ist zwar schlecht, aber der Ort heißt sonorous – einer der Korridore heißt Broadway, und der unterirdische Fluss heißt Styxom. Allerdings gibt es etwas, was Führer sind glücklich zu zeigen, Gäste – eine Stein-Statue, erinnert an das Profil der Mutter von Präsident George Washington. Touristen lassen ihre Autogramme nicht an den Wänden liegen, ihnen wird eine besondere Halle der Aufzeichnungen eingeräumt. Solide Gäste können keine Wandinschrift, sondern eine ehrwürdige Visitenkarte hinterlassen. Von der größten Stadt von Kentucky, Louisville, können Sie dort mit dem Auto in 4-5 Stunden, und die nächste in der Höhle ist die Stadt von Brownsville.

Add a Comment