Die bekanntesten Dummies

In der Schule werden wir perfekt gemacht, um sicherzustellen, dass dies die Garantie für den Lebenserfolg ist. Tatsächlich gibt es eine leicht antipädagogische Meinung, dass es kein Scham ist, ein Zwei-Mann-Mann zu sein.

Manchmal kann es sogar ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Ruhm werden. Die Geschichte kennt Beispiele von exzellenten Schülern und Geeks, die nach dem Erfolg in der Kindheit ihre Chancen nicht zu Erwachsenen entwickeln konnten.

So hat der junge Dichter Nick Turbin seine erste Gedichtsammlung schon in 9 Jahren veröffentlicht, das Mädchen wurde von Yevgeny Yevtushenko selbst betreut. Und nach 16 Jahren begann der All-Union-Ruhm zu verblassen. Als Ergebnis, im Alter von 27, Nika Selbstmord begangen. Christopher Langan, der den größten IQ in den USA hat, arbeitet jetzt als Förster … Die Liste geht weiter.

Im Folgenden werden wir über die zehn berühmtesten Retter in der Geschichte der Menschheit sprechen. Die Gründe für die Rückschläge waren sehr vielfältig, aber diese Menschen schlechte Bewertungen nicht verhindern, Welt Ruhm und Anerkennung zu erreichen.

Die bekanntesten Dummies

Winston Churchill.

Dieser Fall der schlechten Schulung ist der klassischste und der eindringlichste. Winston war der älteste Sohn seiner Eltern – Aristokraten. Der Junge ist seit seiner Kindheit ein Möchtegern und erlebt von klein auf eine extreme Abneigung gegen den Lernprozess. Churchill erinnert daran, dass die Erziehung zuerst in Form einer unheimlichen Gestalt der Gouvernante erschien, deren Erscheinen im Voraus angekündigt wurde. An diesem Tag war der Junge gezwungen, sich durch das Studium des Buches “Lesen ohne Tränen” vorzubereiten. Jeden Tag lasen Winston und seine Kinderpflegerin in Qual, und der Junge erkannte sofort, dass dieser Prozess nicht nur ermüdend, sondern absolut nutzlos ist. Als Ergebnis, als die Gouvernante im Kinderzimmer auftauchte, blieb das Buch ungelesen. Churchill tat, was viele andere dvoechniki in solchen Situationen – lief weg! Im Alter von neun Jahren war die Erziehung im Leben des zukünftigen Politikers fest etabliert – er wurde in der St. Georgs Privatschule in Ascot identifiziert. Es war dort, dass Churchill wirklich alle Freuden der englischen Bildung erlebt hatte. Immerhin wurden in dieser Schule die Zweijährigen regelmäßig geschlagen, und Winston gehörte zu den am meisten zurückgebliebenen Schülern. Zur gleichen Zeit konnte ein dummer Junge nicht genannt werden – manchmal fanden Lehrer ihn in einer abgelegenen Ecke, in der er ein Erwachsenenbuch las. Nur hier, um Lektionen zu lernen, hart zu studieren und Interesse an allgemeinem zu zeigen, verweigerte Churchill grundsätzlich. Es sind zwei ganze Jahre seit dem Beginn des Unterrichts gewesen, und der junge Herr in den Prüfungen hat keine Fortschritte gemacht. Infolgedessen waren die Eltern gezwungen, ihn nach Hause zu nehmen, aber nicht lange. Mit dreizehn wurde Winston wieder in der Privatschule von Harrow identifiziert. In diesem Alter hatte der Junge bereits gelernt, seine Lernfähigkeit nachzuahmen, die Deuces in den Prüfungen wurden durch drei ersetzt. Aber es war doch Churchill, der als einer der schwachen Studenten angesehen wurde. Er, sogar mit dem Rest der Jungs im Klassenzimmer, wurde aus dem Studium des Lateinischen und Altgriechischen entfernt. Statt dieser edlen Sprachen lehrte Winston zusätzlich native, Englisch. Vielleicht profitierten diese Lehren auch Churchill, weil er später den Nobelpreis für Literatur erhielt.

Die bekanntesten Dummies

Andrej Tarkowski.

Jetzt können wir sagen, dass Andrew mit Schuljahren nicht sehr glücklich ist. Immerhin ging er 1939 zur ersten Klasse der Moskauer Schule № 554. Kaum war der Junge in den Lernprozess hineingezogen, als der Krieg ausbrach. Andrej wurde seinen Verwandten in der Provinzstadt Yuryevets evakuiert. Weitere Kindheit war hungrig und schrecklich. Auf einer Grundschule unter solchen Bedingungen, und muss nicht reden Aber im Alter des Übergangs begann Andrei Schwierigkeiten zu haben. Oder lieber nicht seine, aber seine Mutter, die ihren Sohn allein erhoben hat, nachdem er die Familie seines Vaters verlassen hatte. Die arme Frau konnte im schwierigen Sohn keine Disziplin errichten. In der High School Tarkovsky, zusammen mit der Elite der anderen Seminar-Studenten, wurde ein Stylist. In seinem Kopf hatte der Teenager keine Studien, sondern modische Kleidung und amerikanische Musik mit gleichzeitigen Abenteuern im Nachkriegs-Moskau. Die Schule mit ihren Regeln und Dogmen schien Tarkowski als vorübergehendes Missverständnis zu sein. Immerhin kochte das echte Leben hinter den Wänden der Schule.Andrei erinnert sich, dass er trotz aller korrumpierenden Einflüsse und der daraus resultierenden Konsequenzen ein erstaunliches Verlangen nach der Straße hatte. Als Ergebnis aller Bemühungen der Mutter waren nur vier von ihnen in der Literatur genug. Die Geschichte wurde, wie die meisten der exakten Wissenschaften, als eine der drei besten angesehen, und in Chemie und Entwerfen im allgemeinen präsentierte die Deuce die Deuces. 1951 trat der künftige Direktor in das Moskauer Institut für Orientalistik ein. Wahrscheinlich hatten die Peers einfach kein Interesse an dieser Richtung, was zu einer geringen Konkurrenz führte. Doch ein Jahr später erkannte Tarkowski, dass es eine hoffnungslose Beschäftigung war, dort zu studieren. Der zukünftige Direktor nahm seine Lebenserfahrung auf, die er immer als seine Hauptuniversität betrachtete.

Die bekanntesten Dummies

Vladimir Mayakovsky.

Die sowjetischen Literaturwissenschaftler verbargen schüchtern die schlechte Darbietung des berühmten Dichters, um die Pioniere nicht in Verlegenheit zu bringen. Im Extremfall wurde diese Einstellung zum Lernen auf eine revolutionäre Inbrunst geschrieben. Welche Aktivität hatte der Junge wirklich, aber man kann die Deuce in der Schule nicht aus seiner Biographie herauswerfen. Allerdings fingen sie nicht sofort an. Majakowski in seiner Autobiographie “Ich selbst” sagt, dass die ersten drei Klassen ausschließlich für die Fünf studierten. Volodya war klug und neugierig, er wurde von Eltern und Lehrern geliebt. Es scheint, wo die Gründe für antisoziales Verhalten zu bekommen sind? Aber 1905 stand die Stadt Kutais, in der Majakowski studierte, im Zentrum der revolutionären Ereignisse. Dies betraf besonders die Studenten des örtlichen Gymnasiums, die sich entschlossen für den Ersatz des bestehenden ungerechten Systems einsetzten. Wahrscheinlich ist das nicht ungewöhnlich, weil wir über junge Teenager sprechen, deren Blut kocht, und das Herz sehnt sich nach Action. Dank seiner lebhaften und älteren Schwestern war der elfjährige Vladimir im revolutionären Kreis der Gymnasiasten. Seit diesem Moment sind alle Studien verschwunden. Auf Versammlungen zu sprechen, war viel interessanter als der Unterricht. Durch eine solche Verwandlung der Kinder erschreckt, machten die Lehrer allerlei Ablässe für sie, Majakowski ging sogar in die nächste Klasse über. Der Dichter erinnerte sich, dass er nur in die vierte Klasse gezogen sei, weil er mit einem Stein gestoßen worden sei und bedauerte bei der erneuten Untersuchung. Es muss gesagt werden, dass der Kampf mit den Steinen die revolutionäre Aktivität des Jungen zu dieser Zeit weitgehend charakterisiert. 1906 verlor die Familie Mayakowski ihren Vater – plötzlich starb er an Blutvergiftung. Nach dem Umzug nach Moskau, wo Volodya begann, in der 5. klassischen Gymnasium (jetzt Schulnummer 91) zu studieren. Im Großen und Ganzen jedoch änderte sich im Leben von Majakowski nichts – seine Mutter mietete ein Zimmer an Studenten, die damals fast alle an Untergrundarbeiten beteiligt waren. Über welche Art von Lektionen könnte man sprechen, wenn das politische Leben sehr nahe war? In der fünften Klasse verabschiedete sich Volodya schließlich von der Schule. Infolgedessen entwickelte sein ganzes Leben eine echte Verachtung für die Schätze der menschlichen Kultur. Diese Einstellung gab dem russischen Futurismus jedoch eine gewisse jugendliche Kategorizität und Frische. Honoré de Balzac

Der Schriftsteller selbst, wie seine Biographen, stellt fest, dass das Hauptproblem in der Kindheit der Ehre die Abneigung seiner Mutter war. Madame Balzac selbst, eine junge Pariserin zu sein, ging einmal aus dem Weg, einen reichen alten Mann zu heiraten. Ihre erstgeborene Frau begann mit Begeisterung zu pflegen, aber das Kind lebte nur einen Monat. Deshalb hat die Mutter der zärtlichen Gefühle nicht das zweite Kind erlebt, Honore, das sofort ihre nasse Krankenschwester gab. Seitdem hat die kleine Mutter kaum gesehen, je früher sie noch zwei Kinder, mehr Geliebte, gemunkelt, um nicht der alte Balzac zu sein. Das gemütliche Dorfhaus der Amme verwandelte sich bald unter der Leitung der Kirche in das Internat Vandome. Diese Institution vereint die Merkmale des Klosters und des Gefängnisses. Die Schüler von hier nahmen nicht einmal einen Urlaub, und ein solches Medium wurde für junge unreife Seelen als nützlich angesehen. Es ist kein Wunder, dass Honor von der ganzen Welt beleidigt wurde und einen tiefen Atemzug nahm und dabei äußere Einflüsse ignorierte.In den Unterrichtsstunden schien der Junge abwesend zu sein – er schaute aus dem Fenster, beantwortete die Fragen unverständlich. Solche Erfolge in der Studie irritierten die Eltern noch mehr. Fauler und dummer Junge ging oft zum Schrank unter der Treppe und verbüßte dort einen Satz. Dort nahm der Junge leise ein verstecktes Buch heraus und begann zu lesen. Dieser Ort verlief sich in Balzac sogar, weil es dort möglich war, Zeit in Ruhe und Ruhe zu verbringen. So flog unmerklich sieben Jahre des Studiums, während der Honore von zwei bis drei unterbrochen wurde, Drohungen von seinen Eltern erhielt und nachsichtig in der Strafzelle las. Infolgedessen hat ein langer Aufenthalt auf dem kalten Boden die Gesundheit des Jungen negativ beeinflusst – er hat Gewicht verloren und wurde noch träger. Nach einer der langen Krankheiten fiel Balzac beinahe ins Koma, und die Mönche zogen es vor, dem Schüler so schnell wie möglich nach Hause zu kommen. Young Onore besuchte später zwei weitere Bildungseinrichtungen, aber nirgendwo hat er mit Wissen erglänzt. Infolgedessen winkte der Vater einfach seinem Sohn die Hand zu und gab Gelegenheit, sein Schicksal selbstständig zu arrangieren. Heute wissen wir, dass sich eine solche Entscheidung als äußerst prophetisch erwiesen hat.

Die bekanntesten Dummies

Richard Branson.

Es gibt nicht genügend finanzielles Genie in unserer Liste von dvoechnikov, der nicht daran gehindert wurde, ein Vermögen durch ein schlechtes Studium zu machen. So ist zum Beispiel Richard Branson. Dieser Multimillionär zu einem Zeitpunkt gründete das Unternehmen Virgin Group und förderte heute die Idee des privaten Weltraumtourismus. Im Schulunterricht konnte der zukünftige Finanzier keine zwei Wörter miteinander verbinden, stotterte er, murmelte und wurde verzweifelt errötet, als er an die Tafel gerufen wurde. Als Richard aufwuchs, konnte er feststellen, dass alle Kindheit an Legasthenie litt. Diese neurologische Anomalie zeichnet sich durch die Unfähigkeit aus, die Schriftsprache zu erkennen. Aber als Erwachsener war Branson in der Lage, diese Krankheit zu überwinden. Als er noch jung war, wusste niemand von einer solchen Krankheit, deshalb betrachteten sie die Zukunft eines Millionärs und Ehrenritters Großbritanniens nur als Narr.

Die bekanntesten Dummies

Konstantin Tsiolkovsky.

Und in diesem Fall ist es eine Frage des Spottes eines körperlich behinderten Menschen. Der Ideologe der Kosmonautik kam wegen seines Hörverlustes auf unsere Liste. Dieses Phänomen war eine Folge des Scharlachfiebers, das im Alter von zehn Jahren zurückgetragen wurde. Der kleine Kostja konnte nur die Phrasen seines Lehrers hören, was der Grund für seine schlechte Leistung war. Vergiss einfach nicht, dass Tsiolkowski dem Hooligan liebte, wie alle anderen Jungs. Das ist, was dieser Schüler des Vyatka-Männer-Gymnasiums wiederholt für seine Tricks in die Strafzelle brachte. Bereits in der zweiten Klasse blieb der 13-jährige Schüler für das zweite Jahr und ab dem dritten Jahr war er wegen seines schlechten Fortschritts völlig ausgeschlossen. Obwohl Tsiolkowski nie wieder irgendwo studierte, verabschiedete er sich nicht von dem Bildungssystem. Sechs Jahre später bestand Constantine erfolgreich die Prüfungen für Lehrer, die vom Bildungsministerium eine offizielle Richtung bei der Arbeit bekamen. Jetzt kaufen Thomas Edison.

Kleine Tom’s Kindheit kann glücklich genannt werden. Mein Vater war ein Handwerker, und meine Mutter war ein ehemaliger Schullehrer, der endlose Geduld hatte. Die Eltern waren sehr gern von ihrem kleinen Sohn und ließen ihn ungezogen sein. Der Junge liebte es, die Nester der Bumble-Bienen zu zerstören und Eier von Vögeln zu stehlen. Das Leben zum Vergnügen dauerte bis 1854 an. Dann beschloss der siebenjährige Edison, in die Schule zu schicken. Der Junge war in einem sauberen Anzug gekleidet und nahm seine Hand an die Schule eines gewissen Reverend JB Ingl, der der einzige in der Stadt war. Dieser “Lehrer” praktizierte eine einfache Lehrmethode. Die Schüler mussten lange Textstücke auswendig lernen, und für ihre Fehler wurden sie gnadenlos mit einem Lineal an ihren Fingern geschlagen. Allerdings wurde die Strafe angewandt und nur zur Vorbeugung. Thomas verstand schnell den Unterschied mit der häuslichen Umgebung und erzählte seinen Eltern am zweiten Tag, dass er die Schule nicht mag. Der Vater überzeugte den Jungen überzeugend mit seinem Fehler, aber die mitleidige Mutter hat den Konflikt etwas geglättet. Aber diese Maßnahmen haben nicht geholfen – nach einem Monat Training wurde Thomas ein Rundseminar.Drei Monate später, vor Weihnachten, beklagte Edison mit Tränen in den Augen, dass Herr Ingle ihn einen Idiot nannte. Die Eltern wurden zur Schule gerufen, aber die Mutter beschloß, ihrem Vater nichts zu sagen, sondern den Regisseur selbst zu besuchen. Herr Ingle sagte ihr sofort, dass Thomas grundsätzlich unfähig sei, irgendetwas wegen der geistigen Behinderung zu lernen. Der Direktor riet der armen Frau, ihren Sohn mit nach Hause zu nehmen, was sie tat. Seitdem hat Thomas Edison noch nie an öffentlichen Schulen studiert. Sein ganzes Wissen hat der berühmte Erfinder zu Hause bekommen. Mutter konnte ihm beibringen, zu lesen, aber mit einem Brief hatte Thomas sein Leben lang Probleme. Seitdem begann die Selbsterziehung schnell weiterzumachen. Infolgedessen wurde der Junge, der von Lehrern als Idiot anerkannt wurde, Millionär und einer der produktivsten Erfinder in der Geschichte Amerikas. Joseph Brodsky

Unter allen Berühmtheitszwanzigern kann Joseph Alexandrowitsch Brodsky als der robusteste und eingefleischte angesehen werden. Im Jungen, als ob ein innerer Protest all jener jüdischen Kinder, die gezwungen waren, still über Notizen zu stapeln, explodierten. Er unterrichtete in der Sowjetschule, Joseph und überhaupt verachtete und tat es sehr aktiv. Brodsky war kein trauriger Traum – von der Realität geschieden und blickte aus dem Fenster. Josef führte den Weg des Lebens von einem Tyrann und einem Tyrann, der sich auf Unterrichtsstunden befand. Gleichzeitig tat der Junge dies mit einem Ausdruck der Herablassung gegenüber Lehrern, die ihn nicht ausstehen konnten. Der noble Anführer Josephs erinnerte sich, dass der Charakter des Jungen hartnäckig, stur und faul war. Er störte das Verhalten der Lektionen, unartig. Hausaufgabe Joseph führt sehr schlecht aus und macht überhaupt nicht. Die Notizbücher dieses Studenten waren schmutzig, unordentlich, mit fremden Inschriften und Zeichnungen. Aber es war nur die fünfte Klasse, und es war nur der Anfang. Schon im nächsten Jahr begann Brodsky, die Schule zu verlassen. Der zukünftige Dichter wanderte auf den Straßen, die Fassaden der Häuser erzählten ihm mehr über die Geschichte als alle Lehrbücher. Brodskys Häuser wurden für solche Studien kritisiert, besonders sein Vater versuchte, mit ihm zu reden. Der Frontline-Soldat, der nach dem achtjährigen Krieg seinen Sohn sah, hatte wenig Einfluss auf ihn. Immerhin, seit Jahren ohne einen Mann in der Familie, war Joseph gewohnt, für seine eigenen Angelegenheiten zu antworten. 1954, nachdem er die siebte Klasse beendet hatte, hatte Joseph vier Deuces – in Mathematik, Physik, Chemie und Englisch. Ein ungehorsamer Student blieb für das zweite Jahr, aber 1955 beendete er die Schule ganz. Formal wurde Brodsky Schüler der Fräsmaschine im Werk Arsenal. Tatsächlich stürzte er sich in das kochende und herrliche Leben eines Parasiten und Antisowjet. Es war sie, die Josef einen zynischen Kosmopoliten und einen großen Dichter machte. In der Folge schätzte die Menschheit Brodskys Beitrag zur Weltkultur mit dem Nobelpreis für Literatur.

Die bekanntesten Dummies

Anton Tschechow.

Die intelligentesten der russischen Schriftsteller begannen auch mit unwichtigen Studien. Aber in diesem Fall kann ein Teil der Schuld mit Antons Vater liegen. Er behielt in Taganrog ein kleines Geschäft mit Kolonialwaren. Hier in den Regalen gab es Süßigkeiten und Tee, Kerosin, Hering und Seife und sogar unglaubliche Medikamente, die eine Mischung aus Quecksilber, Säure, Öl und Müll sind. Eine solche Medizin hieß ein “Nest”, später erhielt Dr. Chekhov den russischen Mägen, die ein solches Heilmittel tolerieren. War im Laden und in einer Taverne. Es war dort, dass der Großteil der Kindheit vom kleinen Anton verbracht wurde. Diese Verkäufer haben die Ware nicht gestohlen. Vater glaubte naiv, dass zu dieser Zeit der junge Schüler seine Hausaufgaben machen würde. Aber in der schrecklichen Kälte, mit tauben Fingern, unter den Gerüchten von Hering und Besucherkumpel, war es schwer, über den Unterricht nachzudenken. Anton saß halb eingeschlafen, denn der Laden öffnete sich um fünf Uhr morgens und wartete auf die Rückkehr seines Vaters. Infolgedessen, als der Junge noch frei war, rannte er nicht, sondern versuchte, verlorene Kindheitsmöglichkeiten auszugleichen – je nach Jahreszeit schwimmen oder schlitteln. Ist es nach all dem seltsam, dass Chekhov in der Schule nicht scheint? In der dritten Klasse wurde er wegen der Deuces in Arithmetik und Geographie, und im fünften wieder – diesmal wegen der griechischen Sprache – für das zweite Jahr verlassen.Sogar nach russischer Literatur, der zukünftige Schriftsteller erhielt nie mehr als vier, Inhalt hauptsächlich mit drei. Lucky zukünftige Schriftsteller nur in der High School. Der Vater ging schließlich in Konkurs, und die Familie zog nach Moskau. Dort trat Tschechow in das medizinische Institut ein, begann, Geschichten zu schreiben, und sein Leben veränderte sich radikal.

Die bekanntesten Dummies

Leo Tolstoi

Die Anfangsphase des Lebens des großen Schriftstellers war eher chaotisch. Als der Junge noch nicht einmal zwei Jahre alt war, starb seine Mutter. Sieben Jahre später wurde Leo ein Waise – sein Vater auch gestorben. Infolgedessen verbrachte Tolstoy seine Kindheit mit verschiedenen Verwandten, die es nicht wagten, Waisen zu beleidigen, so dass sie mehr als üblich waren. Bis zum Alter von 16 Jahren studierte Leo exklusiv zu Hause. Über welchen Erfolg der Earl auf dem Gebiet des Studiums erreicht hat, gibt seinen autobiographischen Roman “Adoleszenz”. Es gibt ein Kapitel mit dem bedeutenden Namen “Unit”. Zu dieser Zeit war Tolstoi zu stolz, um die engstirnigen überlebenden Lehrer ernst zu nehmen, der junge Mann zeigte keine Fleiß in seinen Studien. Im Laufe der Zeit zog die Familie nach Kasan, die Jungs eins nach dem anderen ging an die örtliche Kaiseruniversität. Für Leo war dieses Unternehmen edel, aber nutzlos. Zumal der neue Wächter Tolstoi, die Gräfin Yushkov, eine dumme und absurde Frau, plötzlich entschied, dass eine Erziehungsmaßnahme für ihren Neffen eine aristokratische Verbindung mit einer erwachsenen und einer würdigen Frau sein könnte. Ein fröhlicher Salon wurde in dem Haus geschaffen, in dem der junge Tolstoi versuchte, es zu einer Frau gemäß dem Rat seiner Tante zu reduzieren. Lions jugendliche Ungeschicklichkeit rettete ihn, aber es gab keine Frage des Studiums in diesem Moment. Schon im ersten Jahr blieb Tolstoi im zweiten Jahr wegen der Täuschungen in der Geschichte und Deutsch. Das zweite Jahr der Erziehung brachte dem jungen Mann jedoch den Ruhm eines brillianten Songschreibers im Varieté und eines Teilnehmers von Livebildern am Institute of Noble Maidens. Solche Hobbys verschärften jedoch nur die Probleme an der Universität. Vor dem dritten Jahr hatte Tolstoi sein Studium nicht beendet. Im Sommer ging er zu seinem Erbgut, wo er Montesquieu las. Neue Erkenntnisse eröffneten dem Grafen große Horizonte, er lernte Rousseau kennen und erkannte, dass er sich engagieren sollte, aber nicht an der Universität. Tolstoi begann viel zu lesen und beschloss, die externen Prüfungen für den Kandidaten der Rechte zu bestehen. Nur hier wurde Montesquieus Lesung fröhlich mit Jagd- und Gay-freundlichen Meetings kombiniert. So erhielt Tolstoi kein offizielles Diplom, aber zu dieser Zeit machte er viele Schulden, mit denen er sich erst in seinen reifen Jahren bezahlt machte.

Add a Comment