Die ältesten Museen

Wie kommst du in die Vergangenheit, weil Zeitmaschinen nicht mitgekommen sind? Der sicherste Weg ist, das Museum zu besuchen. Eine andere Möglichkeit ist, Bücher zu lesen, in denen visuelle Bilder den Flug der Fantasie ersetzen werden. Aber es ist in Museen, die man mit eigenen Augen sehen kann, die seit Jahrhunderten und Jahrtausenden bewahrt wurden. Neben archäologischen Funden wird es möglich sein, die Kreationen von Künstlern oder Bildhauern kennenzulernen, die einen bedeutenden Einfluss auf die Weltkultur hatten. Der Besuch von Museen kann eine hervorragende Alternative zum langweiligen Studium der Geschichte in den Mauern einer Bildungseinrichtung sein.

Das Wort Museum hat einen griechischen Ursprung und bedeutet „das Haus der Musen“. Das erste Museidon wurde vor unserer Ära in Alexandria geschaffen und war eine Bildungseinrichtung. Zu Beginn des zweiten Jahrtausends begannen in den Tempeln von Indien und China Sammlungen von Kunstwerken zu sammeln, in Europa erschien diese Tradition im Mittelalter und war auch mit Kirchen verbunden. Im Laufe der Zeit sind Museen ein integraler Bestandteil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens der Gesellschaft geworden. Jetzt beherrschen sie bereits virtuelle Welten. Aber es gibt Museen, die nicht mehr hundert Jahre alt sind. Die Geschichte handelt von den ältesten von ihnen. Kapitolinische Museen, Rom, Italien

Die ältesten Museen

Dies ist ein ganzer Komplex von Museen, in denen nicht nur auf Kunst, sondern auch auf archäologische Funde geachtet wird. Die Schaffung des Museums wurde 1471 gelegt, als Papst Sixtus IV. Rom eine Sammlung antiker Bronze vorstellte, die bis dahin unter den Mauern von Lateran stand. Diese Artefakte wurden auf den Capitol Hill der Stadt gelegt. Und im Jahre 1536 entwarf der große Michelangelo Buonarroti einen ganzen Komplex, wo sich ein wunderschöner Platz zwischen den drei Palästen erstreckte. Nun werden die Gebäude an einzigartige Museen vergeben, deren Sammlung seit 400 Jahren aufgefüllt wurde. Hier, auf dem Kapitol, werden die Augen die Kunst des Mittelalters in der Renaissance, die Statuen des alten Rom, Schmuck und Münzen der Antike sein. Und auf dem Platz gibt es eine genaue Replik der alleinigen Statue von Marcus Aurelius, die noch seit der Antike bewahrt ist. Museen des Vatikans, Vatikanstadt.

Der Vatikan ist nicht nur ein spirituelles Zentrum, sondern auch ein großer Museumskomplex. Seine Geschichte stammt aus dem 16. Jahrhundert. Die erste Ausstellung für das Museum wurde von Papst Julius II. Im Jahre 1506 erworben. Ursprünglich war die Sammlung von Exponaten in den Wohnungen von Borgia, die die persönlichen Wohnungen von Papst Alexander VI. Waren. Aber nach einer Weile befahlen die Kirchenbehörden, andere Gebäude zu bauen, ausschließlich für die Ausstellung von Exponaten dort. Heute gehören zu den Vatikanischen Museen mehrere Institutionen. So ist das Gregorianische Museum dem Leben der Etrusker gewidmet, die Vatikanische Bibliothek enthält die größte Sammlung alter Manuskripte, das Kjaramonti-Museum ist der antiken Skulptur gewidmet, ein Kunstmuseum, die Geschichte des Vatikans, moderne Kunst und andere. Kabinett Amerbach, Basel, Schweiz.

Unter diesem Namen ist das Basler Kunstmuseum bekannt. Dies ist die größte Sammlung von Kunstobjekten im Land. Im Herzen des Museums befindet sich eine Privatsammlung des örtlichen Sammlers Basilius Amerbach. Siebzig Jahre nach seinem Tod, im Jahre 1661, erwarb die Stadt diese Versammlung in ihrem Besitz. In 10 Jahren wurde das Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute ist es Teil des reichen historischen und kulturellen Erbes der Stadt. Das Museum gilt als ein wahres Mekka für alle Kenner der Kunst. Die Exponate befinden sich auf zwei Etagen. Die erste wurde den Werken des alten Meisters der XV-XIX Jahrhunderte gegeben, darunter Rubens und Rembrandt. Impressionisten sind vertreten durch Cezanne, Gauguin und Van Gogh. Der zweite Stock ist der Skulptur und Malerei des XX Jahrhunderts gewidmet. Das Museum ist berühmt für seine Sammlung von Kubisten – Picasso, Braque und Gris. Royal Armory Chamber, London, Großbritannien.

Die ältesten Museen

.

Unter den ältesten Museen der Welt lohnt sich das bemerkenswerteste Museum in Großbritannien. Hier ist die weltweit größte Sammlung von Waffen und Rüstungen gesammelt. Sammeln Sie es begann schon aus der Zeit des Turms im XI Jahrhundert. Aber erst 1660 wurde die Sammlung der Öffentlichkeit gezeigt.Früher konnte es nur hochrangige Leute sehen, Gäste des Königs. Als Karl II. Auf den Thron zurückkehrte, öffnete er die Station zur Inspektion. Zu den bekanntesten Sammlungen gehören hier die Sammlung der Schusswaffen, die Artillerie-Sammlung, die Nationale Sammlung von Waffen und Rüstungen. Es gibt hier auch Pferdeskulpturen von englischen Monarchen und sogar Kanonen spanischen Werkzeugen der Folter. Sie wurden, nach der Legende, nach dem Großen Armada-Crash gefangen genommen. Als das britische Empire eine Periode des Wachstums erlebte, wurde das Museum ständig mit einer Sammlung gefangener gefangener Waffen aufgefüllt. Am Ende des XIX Jahrhunderts änderten sich die Themen der Sammlung. Jetzt versuchte das Museum nicht, die Zuschauer mit Kuriositäten zu überraschen, es spiegelte eine historische Retrospektive wider. Die riesige Sammlung konnte sich schließlich nicht im Tower unterbringen. 1988 zog die Artillerieausstellung nach Fort Nelson, und 1996 wurde das neue Museumsgebäude in Leeds eröffnet.

Die ältesten Museen

Museum der Schönen Künste und Archäologie, Besançon, Frankreich.

Aber in Frankreich ist das älteste Museum nicht in Paris, sondern im provinziellen Besançon. Dieses Museum wurde 1694 gegründet, ein Jahrhundert vor der Gründung des Museums im Louvre. Ursprünglich war das eine Art Bibliothek. Der Abt Jean-Baptiste Boiseau vermachte seine zahlreichen Manuskripte unter der Bedingung, daß der Orden der Benediktiker allen, die mit ihnen vertraut werden wollen, Im Jahre 1819 verließ Pierre Paris, ein lokaler Architekt und Künstler, seine Museen mit 38 Gemälden und 183 Zeichnungen. Und am Ende des XIX Jahrhunderts vermachte Jean Zhigu den Museen seine wahrhaft erstaunliche Sammlung von Gemälden. Hier gibt es hier drei Hauptsammlungen – archäologische, bildende Kunst und Grafik. Im Museum gibt es auch antike Möbelstücke (nur französische Schränke gibt es mehr als 5 Tausend), Artefakte und sogar ägyptische Mumien. Malerei hat Hallen der italienischen Kunst (Tizian, Tintoretto), Spanisch (Goya, Zurbaran), Französisch und Flämisch. Ashmolean Museum of Art and Archaeology, Oxford, Großbritannien.

Dieses Museum ist das älteste der Öffentlichkeit in England und die älteste Universität der Welt. Es befindet sich in Oxford, einer der vier Museumseinrichtungen an der ehrwürdigen Universität. Und er öffnete 1683 in einem kleinen Gebäude, das speziell entworfen wurde, um die von Elias Esmol in die Schule vermachte Raritäten zu speichern. Seit 150 Jahren ist dieser Ort das Forschungszentrum auf dem Gebiet der Naturwissenschaften. Als Ergebnis wurde die gesamte überwachsene Sammlung in vier Oxford Museen aufgeteilt, das Gebäude selbst wurde dem Museum der Geschichte der Wissenschaft gegeben. Und direkt war das Ashmol Museum auf Archäologie und Kunst konzentriert. Die Sammlung der alten ägyptischen Kunst und der Renaissance-Grafik brachte ihm besonderen Ruhm. Es gibt sowohl biblische Manuskripte als auch Gemälde von Leonardo da Vinci, Raphael, Michelangelo, Rembrandt. Unter den Raritäten sind die Stradivarius Violine, Paros Marmor, Laurence Arabian Kostüm, eine Sammlung von alten Ringen.

Die ältesten Museen

Britisches Museum, London, Großbritannien.

Dieses Museum ist das wichtigste im britischen Empire und einer der größten in der Welt. Es wurde im Jahre 1753 auf der Grundlage von drei Sammlungen von berühmten Briten – Arzt und Naturforscher Hans Sloan, Earl von Robert Harley und der Antiquar Robert Cotton. Die Schaffung des Museums wurde durch eine Sonderaktion des Parlaments genehmigt. Sammlungen wurden ständig aufgefüllt, da die Briten um die Welt einzigartige Raritäten aufnahmen und nach Hause fuhren. Heute hat das Museum mehr als 7 Millionen Exponate. Es besteht aus vielen Abteilungen. Unter ihnen sind die interessantesten die Abteilung des alten Ägypten und Sudan, die Abteilung des Nahen Ostens, die Abteilung für griechische und römische Antike, die Abteilung für Asien, die Abteilung für Gemälde und Imprints. Abteilung für Münzen und Medaillen. Einer der wichtigsten Schatzkammern ist die Bibliothek, die größte im Land. Karl Marx und Lenin haben hier einmal gearbeitet.Unter den Raritäten befindet sich der berühmte Rosetta-Stein, und die grafischen Sammlungen gehören die Werke von Raphael, Michelangelo, Leonardo da Vinci, Rembrandt, Durer und andere Genies der Vergangenheit. Die Uffizi-Galerie, Florenz, Italien.

Die ältesten Museen

Ein altes italienisches Museum ist nicht nur für seine Sammlungen berühmt, sondern auch für das Gebäude, in dem es liegt. Dieser Palast in Florenz wurde 1560-1581 erbaut und ist ein architektonisches Denkmal. Das Museum selbst gilt als eines der bedeutendsten in der europäischen Bildenden Künste. Die Geschichte des Museums stammt aus dem Jahr 1575. In dem Gebäude von Ufizzi, wo die Verwaltung der Städte ursprünglich geplant war, wurde ein Museum auf der Grundlage der Medici Familiensammlung gebildet. Der Haupthof des Palastes ist schmal und lang und endet mit dem Arno. Zu diesem Zeitpunkt wurde ein solches Design als einzigartig angesehen. Historiker der Architektur glauben, dass die Uffizi die erste städtische Landschaft in Europa wurden. Und die Sammlung des Museums mit dem Niedergang der Medici fuhr fort, wieder aufzufüllen. Jetzt sind hier Beispiele von antiken, spanischen, flämischen, deutschen und französischen Kunst. Die Galerie zeigt Werke von Botticelli, Leonardo da Vinci, Caravaggio, Michelangelo, Tizian, Giotto und anderen Genies. Galerie Belvedere, Wien, Österreich.

Übersetzt aus dem italienischen Namen des Museums übersetzt als „eine schöne Aussicht“. Dies ist ein ganzer Palastkomplex mit Gärten in der österreichischen Hauptstadt. Für das Museum in Belvedere Exponate begannen, mehr Mitglieder der kaiserlichen Familie zu sammeln. Belvedere war die Sommerresidenz des Fürsten Eugen von Savoyen, und nach seinem Tod in den Palästen eröffnete ein Museum für alle offen. Die ersten Exponate waren Gemälde der Habsburger Dynastie. Die Kaiserliche Galerie wurde früher eröffnet, aber als Ergebnis wurde es nach Belvedere transportiert. Das Museum wurde 1781 eröffnet. Heute enthält die Sammlung viele Leinwände, beginnend mit dem Barock und dem Mittelalter und enden mit moderner Kunst. Besonders hervorzuheben sind die Treffen von Klimt und Munch, obwohl damals nicht alle diese Bilder mit rechtlichen Mitteln hierher gekommen sind.

Die ältesten Museen

Louvre, Frankreich, Paris.

Sie können über dieses Museum viel reden, denn der Louvre ist das berühmteste und besuchte Museum der Welt. Er ist auch nicht nur einer der ältesten, sondern auch einer der größten. Das Gebäude wurde hier im Jahre 1190 erbaut und dient als Burg-Festung. Im Mittelalter wurde der Louvre die Residenz der französischen Könige. Aber nach der Revolution wurde das Gebäude in das Museum gebracht, das 1793 eröffnete. Dann konnte das Publikum 537 Gemälde sehen, von denen die meisten von den Kirchen über das Land genommen wurden. Dann wurde die Sammlung mit militärischen Trophäen von Napoleon, königlichen Sammlungen, privaten Geschenken aufgefüllt. Heute hat das Museum 35 Tausend Exponate, unter denen es wirklich legendär ist – Venus de Milo, „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci, Werke von Tizian, Rembrandt und Raphael. Die Exponate des Louvre sind in mehrere Kompositionen aufgeteilt – der alte Osten, das alte Ägypten, das antike Griechenland und Rom, die islamische Kunst, die Skulptur, die bildende Kunst.

Add a Comment